Sie sind nicht angemeldet.

Miyagi

Registrierter Benutzer

  • »Miyagi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 389

Nickname: Nathaniel Quill

Serverbeitritt: 22. Juli 2015

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 9. August 2018, 02:02

Wann und wie viel OOC darf ins RP getragen werden?

Zuersteinmal ist dieser Thread als reine Diskussion zur Frage im Titel gedacht. Es geht hierbei nicht darum Standards oder Richtlinien auszuarbeiten. Ihr könnt hier aber gern eure Meinungen und Erlebnisse schildern. Versucht aber dabei bitte auf Anfeindungen zu verzichten und bleibt sachlich. Es geht auch nicht darum andere an den Pranger zu stellen oder Rechtfertigungen zu fordern, sondern um eure persönliche Meinung und da hat jeder eine andere Auffassung.

Ich starte diesem Thread weil ich das Gefühl habe, dass dabei Diskussionsbedarf besteht und schon häufiger Andeutungen in der gerade aktuellen Beschwerde gemacht wurden.

Ich fange dann einfach mal an bei OOC Absprachen, um sich online zu treffen. Das finde ich eigentlich ziemlich praktisch, da man sich oft einfach verpasst. Allerdings finde ich es etwas fragwürdig wenn man das einsetzt, um anderen Charakteren bewusst zu schaden. In diesem Fall muss man sich auf irgendeine Weise organisieren ohne dass die andere Seite davon erfährt. Diese also ebenfalls vorher anzuschreiben würde dabei wohl die Planung ruinieren. Wie seht ihr das?

Den zweiten Punkt den ich thematisieren will, da er ebenso mich persönlich betrifft, sind OOC Bedenken bei Gildenaufnahmen. Ich war vor dem Reset Schatten und habe in dieser Zeit sehr viele unterschiedliche Spieler getroffen, die in diese Gilde wollten. Dabei muss ich ganz offen sagen, dass für mich immer das Rollenspiel der Anwärter ein sehr wichtiges OOC-Kriterium dargestellt hat. Dadurch wollte ich sicherstellen, dass das RP, das auch Neulingen und anderen Gilden präsentiert wird, eine gewisse Reife hat. Nach demselben Grundsatz sind meiner Meinung nach viele andere Spieler vorgegangen und ich finde es für die RP-Qualität des Servers wichtig dabei ein wenig OOC einfließen zu lassen.

Zitat

Nur echt mit 52 Zähnen.
~ namenloser Snapper

Taz

Verurteilter Gefangener

Beiträge: 395

Nickname: Taz

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 9. August 2018, 02:13

Ich fange dann einfach mal an bei OOC Absprachen, um sich online zu treffen. Das finde ich eigentlich ziemlich praktisch, da man sich oft einfach verpasst. Allerdings finde ich es etwas fragwürdig wenn man das einsetzt, um anderen Charakteren bewusst zu schaden. In diesem Fall muss man sich auf irgendeine Weise organisieren ohne dass die andere Seite davon erfährt. Diese also ebenfalls vorher anzuschreiben würde dabei wohl die Planung ruinieren. Wie seht ihr das?


Sehe ich genauso. Erfolgt eine Absprache für onkommen oder was ich gern verwende "Bist du noch ne Weile on?" wenns zB um Besuche in ein anderes lager geht, finde ich das absolut in Ordnung, solange es mit dem Ziel ist RP zu schaffen. In dem Moment wo das allerdings genutzt wird um sich Vorteile zu sichern halte ich es für "mildes" PP.

Den zweiten Punkt den ich thematisieren will, da er ebenso mich persönlich betrifft, sind OOC Bedenken bei Gildenaufnahmen. Ich war vor dem Reset Schatten und habe in dieser Zeit sehr viele unterschiedliche Spieler getroffen, die in diese Gilde wollten. Dabei muss ich ganz offen sagen, dass für mich immer das Rollenspiel der Anwärter ein sehr wichtiges OOC-Kriterium dargestellt hat. Dadurch wollte ich sicherstellen, dass das RP, das auch Neulingen und anderen Gilden präsentiert wird, eine gewisse Reife hat. Nach demselben Grundsatz sind meiner Meinung nach viele andere Spieler vorgegangen und ich finde es für die RP-Qualität des Servers wichtig dabei ein wenig OOC einfließen zu lassen


Auch da stimme ich zu. Allerdings nicht zuviel OOC einfliessen lassen, was du aber glaub ich an der Stelle garnicht meinst. Aber ein Spieler der aufgenommen werden soll, aber vielleicht 2-3 Mal im Monat on ist, hilft der Gilde natürlich nichts. Sinn einer Gildenaufnahme ist aus meiner Sicht a) die Belohnung für RP-Verdienste und b) die Absicht, dass RP des Lagers zu fördern durch neue Aufgabenbereiche usw. Wird also eine "Karteileiche" aufgenommen, wird jemand der Platz verwehrt, der daraus was Ordentliches schaffen könnte und an Gilde und Gildenlose zugleich auch RP zurückgeben kann. Was also an OOC einfliessen lassen? Meiner Meinung nach folgende Punkte:
Wie macht die Person RP, ist das Verhalten konsequent oder ein "Flexchar" der sich anders verhält je nachdem wem er gerade gefallen muss? Kann der Spieler (nicht Char, das ist RPsache) auf die ein oder andere Weise RP bieten? Ist es ein "fairer" Spieler oder jemand der für das volle Ausnutzen von gerade noch erlaubten PP-Grenzen bekannt ist?

Daron n.resett

Registrierter Benutzer

Beiträge: 615

Nickname: Findets selbst herraus

Serverbeitritt: 20. Januar 2014

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 9. August 2018, 08:11

Also einfache onlineabsprachen nach dem Motto "hey lass ma dann und dann im RP treffen" finde ich voll legitim und selbst wenn es zu na überfall bzw umsturtzplanung genutzt wird. Ganz einfach weil wir alle verschiedene arbeits und onlinezeiten haben und wenn wir solche kommunikation untersagen dann dauert es einfach Ewigkeiten bis sich die Leute mal treffen. bei Revolutionen etc, sollte mMn. jedoch der Termin mit der Gegnerseite abgestimmt werden. Natürlich führt dies zu der Gefahr der OOC beeinflussung, ist jedoch unabdingbar um unverhältnissmäßige teilnehmerzahlen vorzufinden (der aktualle fall liegt ja grade zur bearbeitung vor).
DM Absprachen ala Wo bist du? Wo sind die? Lass zuerst XY wegklatschen, schnell du musst uns helfen, Verboten bleiben sollen und müssen um PP zu unterbinden.

Auch ich bin der Meinung dass man die OOC Fähigkeiten (Anwesenheit, organistionsfähigkeit) Bei der Aufnahme in eine Gilde berücksichtigen sollte, da Gildenchars doch eine enorma Verantwortung innehaben.
Ebenso bin ich der Meinung dass man ab und an OOC aus Teamabsprachen etc. einbringen sollte.
Ein Beispiel. Wenn das RP in richtung Teilung und Revolution läuft, aber OOC keiner eine trennung wünscht sollte man versuchen dies mit viel biegen und brechen zu verhindern.
Ein weiterer Punkt wären IC Zweifel an einem Char, jedoch eine gute Eignung OOC.

Im konkreten Fall geht es mir um Shawn. IC gibt es scheinbar gute Gründe ihn abzusetzten (und auch mein Char begrüsst den sturz) Aber OOC halte ich ihn für Absolut fähig und den besten Mann. (Dies ist eine Subjektive Meinung eines Schürfers der kaum Einblick in interne Vorgänge hat, möchte ich auch nicht gross diskutieren). Auch bei derartigen Vorgängen sollte man durchaus OOC einfliessen lassen um eine möglichst optimale Lösung zu finden.

Miyagi

Registrierter Benutzer

  • »Miyagi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 389

Nickname: Nathaniel Quill

Serverbeitritt: 22. Juli 2015

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 9. August 2018, 10:09

Anwesenheit als Kriterium für Gildenaufnahmen zu nutzen, macht natürlich auch Sinn - meiner Ansicht jedoch nur wenn die Leute wirklich inaktiv sind. Irrsinnig hohe Onlinezeiten zu fordern finde ich eher unangebracht.
Gründe, die mir damals ein Dorn im Auge waren sind z.B. konstantes Rennen wenn sich der Spieler im Lager unbeobachtet gefühlt hat.
Zudem ein großer Fokus auf Stats, wodurch manche Buddler und Schürfer weitaus stärker/ geschickter als Gildenmitglieder waren (jetzt wohl nur noch bedingt notwendig).
Auch war es mir wichtig, dass ihr RP nicht zu sehr zu Konflikten neigt und auch authentisch ist. Beispielsweise konnte ich es nicht verstehen, dass Buddler im alten Lager freiwillig zur Mine gehen.
Darüber hinaus kommen für mich noch einige Punkt wie geistige Reife, die Fähigkeit RP auch anzuleiten und rudimentäre Kenntnisse der Rechtschreibung hinzu.

Zitat

Nur echt mit 52 Zähnen.
~ namenloser Snapper

5

Donnerstag, 9. August 2018, 10:28

Zu dem Onkommen bei Überfällen/Stürzen/etc...

Zitat von »Server- und RP-Regeln«

4.
- OOC Absprachen sind im RP-Fördernden Sinne erlaubt. Die Map ist groß
und wenn man sich mit jemandem treffen will, darf man sich ruhig einen
Ort ausmachen, wo man sich begegnet. Ein Hintergrund, warum euer Char
dort hin geht, sollte jedoch gegeben sein. Absprachen, bei denen dritten
zu Schaden kommen können, werden geahndet und können zu temporärem
Spielausschluss führen!

Also nope :D Geht nicht. In der Praxis ist sowas nur schwer nachweißbar und insbesondere, wenn es über andere Kanäle als die SKO-eigenen (WA) etc... geschieht nicht oder sogar nur illegal nachweißbar. Umsturz-RP ist dann auch wieder schwierig, jeder GL darf und muss gestürzt werden können. Die Frage ist, steht dabei eine Tötung im Raum? Auch nicht immer gleich im Vorraus festzulegen. Die aktuelle Situation verlief aber (zum Glück) ohne direkt daraus folgende Tötungen.

Ansonsten bin ich bei der Sache auch nicht ganz unschuldig. Fairerweise hätte man damals bei Feos Sturz allen relevanten NL-Spielern (oder besser gleich allen, relevant ist immer subjektiv) eine Nachricht zukommen lassen sollen, ala. "Hey, heute abend passiert vllt. was, sei mal online". Ich tat es damals nicht, weil ich es für nicht ausschlaggebend hielt aber man weiß im Nachhinein als Einzelner auch nie, was hätte passieren können bzw. kann es nicht allumfassend einschätzen.

Zitat von »Skullgreymon«

Fehler sind menschlich

Der Beitrag von »HerrBrom« (Donnerstag, 9. August 2018, 10:47) wurde aus folgendem Grund vom Autor selbst gelöscht: Oh, falscher Thread. (Donnerstag, 9. August 2018, 10:48).

7

Donnerstag, 9. August 2018, 13:35

Ich habe die Erfahrung gemacht, je weiter man in einer Lagerführung aufsteigt desto weniger kann man sich auf konsequentes RP berufen ohne den Spielspaß vieler Spieler zu zerstören oder ohne weitaus größere Schäden auf dem Server anzurichten.

Ob man das nun Gut findet oder nicht ist die Meinung eines jeden Einzelnen, aber ohne Absprache in gewissen Umständen sehe Ich einfach Schwarz.

Briscoe

Registrierter Benutzer

Beiträge: 8

Nickname: Briscoe

  • Nachricht senden

8

Freitag, 10. August 2018, 15:37

Wenn man sich OoC zu einem Treffen auf dem Server verabredet, dann geschieht dies unter der Voraussetzung, dass beim nachfolgenden RP keine anderen Spieler zu Schaden kommen dürfen. Das RP müsste also in einer gewissen Art und Weise recht linear verlaufen, weil dann ja gewisse Themen nicht angesprochen werden dürfen, da dies u.U. negative Auswirkungen für andere Spieler bedeuten könnte. Da sich aber RP ja schon recht spontan entwickelt und man vielleicht nur durch Zufall während eines Gesprächs auf ein anderes Thema kommt, ist mir das dann meiner Meinung nach einfach zu vorgegeben. Nein, dann lieber durch Zufall irgendwo treffen. Ich meine, SO groß ist die Kolonie nun auch wieder nicht, sodass man sich nie über den Weg laufen würde.

Schattenblut

Registrierter Benutzer

Beiträge: 499

Nickname: James "Der Bastard" Bartollo, Geschäftsman und Schleicher aus Leidenschaft

  • Nachricht senden

9

Freitag, 10. August 2018, 23:59

Mir fällt zu diesen Thema ein paar Fragen ein.

Mir ist es damals oft aufgefallen, dass sich immer wieder kleine Gruppen von Spielern zusammen tun. (Mit einer simplen Klicke zu vergleichen)
Besagte Gruppen kommunizieren vor/wärend/nach dem Rp regelmässig mit einander. Dabei kommt es immer wieder vor, das man sich über das erlebte auf den Server unterhällt oder einfach mal seinen frust gegenüber "XY" los lässt. Oft bestehen diese Gruppen allerdings aus Spielern, die in der gleichen Gilde oder Gruppierungen sind, oder einer beitretten wollen.
(Ausnahmen bestätigen die Regel)


Nun zu meinen Fragen...

War jemand von euch mal in einer solchen Gruppe, wenn ja.. habt ihr das Gefühl gehabt dadurch mehr Erfolg im Rp gehabt zu haben?

Wurde euer "ooc" jemals durch Rp manipuliert? (Muss immer cool mit "XY" sein, er ist ja Gildenleiter/Spielleiter oder Sonstiges)

Daron n.resett

Registrierter Benutzer

Beiträge: 615

Nickname: Findets selbst herraus

Serverbeitritt: 20. Januar 2014

  • Nachricht senden

10

Samstag, 11. August 2018, 00:15

Also meine Erfahrung ist vor allem die dass man irgendwann zwangsläufig mal Kontakt zu den Spielern hinter den chars aufnimmt. nicht selten bilden sich Daraus dann RL Freundschaften, man überlegt zwei neue Chars anzulegen mit na gemeinsamen Hintergrundgeschichte oder wenn einer stirbt und man erkennt den nachfolgechar (egal ob gespoilert oder nicht) unterstützt man ihn dann ein wenig, schon allein weil man bereits weis was der Spieler draufhat. Das man sich unbedingt gutstellt min nem jemandem oder nem Char weil die Person Gildenleiter ist ist mir noch nicht aufgefallen ... das ist für mich ingameschleimerei und Teil des RPs

"Gothic", "Xardas" und "Piranha Bytes" sind eingetragene Warenzeichen der Pluto 13 GmbH Ruhrallee 63, 45138 Essen