Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Strafkolonie Online. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 7. Oktober 2018, 21:14

Frauen über Frauenchars abstimmen lassen

Moin,

Spontane Ideen unter der Dusche sind meistens Mist. Aber in diesem Fall poste ich es trotzdem mal:Gemäß der Serverregeln dürfen weibliche Charaktere nur dann von männlichen Spielern ausgespielt werden, wenn sie ein passendes Konzept vorlegen. Aufgrund dieses Konzepts soll dann entschieden werden, ob der Charakter erstellt werden darf.
Derzeit liegt die Zuständigkeit hierfür bei der Spielleitung. Ich schlage vor, stattdessen alle weiblichen Teammitglieder/Gildenspieler dafür zuständig zu machen, denn wer könnte besser entscheiden ob jemand glaubhaft einen weiblichen Charakter ausspielen kann als jemand, der selbst eine Frau ist?

2

Sonntag, 7. Oktober 2018, 21:20

Problematisch an der Sache könnte wohlmöglich sein, das nicht jedes weibliche Teammitglied Zeit hat oder existiert als Spielleitung?

Kann mich irren, aber momentan gibt es glaube Ich keine weiblichen Spielleiter.
Rena wie auch Mey sind keine mehr, oder gibt es inzwischen wieder neue von denen manche nichts wissen?

Währe dann an den Supportern dies zu Überprüfen.

Edit: Dazu haben Frauen (Männer) auch unterschiedliche Ansichten verhalten oder Denkweisen.
Dazu gibt's glaube Ich kein "Rezept" wie eine Frau zu sein hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Andurien« (7. Oktober 2018, 21:28)


3

Sonntag, 7. Oktober 2018, 21:27

Mit Teammitgliedern sind auch Supporter gemeint. Oder eben Gildenspieler :)
Ich glaube nicht, dass die Spielleitung zwingend mehr Zeit hat, da dort noch viele Anträge anderer Art zu bearbeiten sind.

Marlow

Spielleiter

Beiträge: 2 454

Nickname: Aerion

Serverbeitritt: 12. August 2014

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 7. Oktober 2018, 21:30

Das wäre derzeit eine Person, die dann ganz alleine darüber entscheiden würde. Die besten Voraussetzungen sind das auch nicht gerade.

5

Sonntag, 7. Oktober 2018, 21:32

Gilt das auch für Gildenspieler?

6

Sonntag, 7. Oktober 2018, 21:35

Mach ich doch glatt:'D das Krieg ich alleine hin

Revan

Templer

Beiträge: 1 184

Nickname: Revan/Jehkar

Serverbeitritt: 1. September 2016

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 7. Oktober 2018, 21:35

Es kommen in der Regel aber nicht viele Anträge dieser Art überhaupt rein. Und nur weil es einmal einen Zwiespalt gab, weil ein Spieler eine Ablehnung nicht nachvollziehen konnte, braucht man das nicht auf noch weniger Teammitglieder abwälzen.

Das dort vielleicht schneller nicht zugestimmt wird liegt einfach daran, dass viele weibliche Charaktere, die in der Vergangenheit ausgespielt wurden, nicht in Gothic hineinpassen oder hauptsächlich für 23-Uhr-RP gespielt werden.

Jaffar

Verurteilter Gefangener

Beiträge: 49

Nickname: Ξ

Serverbeitritt: 9. Mai 1980

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 7. Oktober 2018, 22:47

Und wann bekommen wir eine SKO-Frauenbeauftragte? :whistling:
Diese Regel finde ich allgemein doof, soll doch jeder ausspielen was er möchte. Es gibt genügende Chars, die schlecht ausgespielt werden, kein Konzept haben, oder nicht in Gothic hineinpassen, warum wird dann nicht auch bei den Männerchars nachgehakt, oder eben gar nicht? :huh:

Spoiler Spoiler


Das dort vielleicht schneller nicht zugestimmt wird liegt einfach daran, dass viele weibliche Charaktere, die in der Vergangenheit ausgespielt wurden, nicht in Gothic hineinpassen oder hauptsächlich für 23-Uhr-RP gespielt werden.



:love:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jaffar« (7. Oktober 2018, 23:06)


Jara

Schatten

Beiträge: 32

Nickname: Jara |Lenny|

Serverbeitritt: 6. Dezember 2017

  • Nachricht senden

9

Montag, 8. Oktober 2018, 15:08

Ideen sind immer was schönes, aber das finde ich.. unnötig. Auch eine Frau entscheidet nicht, ob jemand eine Frau "glaubwürdig" ausspielt. Jede Frau tickt anders und hat andere ideale und Arten, das hat auch wenig mit Männlein oder Weiblein zu tun. Es gibt auch Frauen die sich blöd gesagt, ranziger benehmen als so mancher Mann :huh:
Wenn man sich mal das "Orkweib" anguckt hat man ein passendes Beispiel 8|
In the eyes of a saint I’m a stranger, we’re all trying to find a way :love:

Langnase

"Oh noes!"

Beiträge: 1 041

Nickname: Who noes?

Serverbeitritt: 30. Januar 2015

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 9. Oktober 2018, 11:38

Moin,

Spontane Ideen unter der Dusche sind meistens Mist. Aber in diesem Fall poste ich es trotzdem mal:Gemäß der Serverregeln dürfen weibliche Charaktere nur dann von männlichen Spielern ausgespielt werden, wenn sie ein passendes Konzept vorlegen. Aufgrund dieses Konzepts soll dann entschieden werden, ob der Charakter erstellt werden darf.
Derzeit liegt die Zuständigkeit hierfür bei der Spielleitung. Ich schlage vor, stattdessen alle weiblichen Teammitglieder/Gildenspieler dafür zuständig zu machen, denn wer könnte besser entscheiden ob jemand glaubhaft einen weiblichen Charakter ausspielen kann als jemand, der selbst eine Frau ist?
Hallo Jarret,

deine Idee ist grundsätzlich ja mal nicht verkehrt, dass man die Spielleitung entlastet.
Jedoch ist der Weg dahin etwas, wie formulier ich das, auf der falschen Abzweigung unterwegs.
Du kannst nicht jedem Gildenspieler/In zumuten über solche Dinge zu entscheiden, da diese Spieler nicht zwingend auch Rollenspiel in einem solchen Ausmaß bewerten und gestalten wollen.
Des Weiteren trifft Jara da den Nagel auch auf den Kopf: nicht jede Frau ist gleich - sonst wären wir Männer auch alle ziemlich arm dran.
Ich würde tatsächlich eine Art Gremium bevorzugen, wenn es überhaupt von der Spielleitung aus verlagert werden muss.
Aber ansonsten mangelt es deiner Idee keinesfalls an "Duschgedanken", sondern viel mehr wird die Umsetzung deutlich schwieriger.

Beste Grüße,

Langnase
Und wann bekommen wir eine SKO-Frauenbeauftragte?
Diese Regel finde ich allgemein doof, soll doch jeder ausspielen was er möchte. Es gibt genügende Chars, die schlecht ausgespielt werden, kein Konzept haben, oder nicht in Gothic hineinpassen, warum wird dann nicht auch bei den Männerchars nachgehakt, oder eben gar nicht?
Hallo Jaffar,

bei den weiblichen Charakteren mit mangelndem Charakterkonzept (um mal deinen Vergleich weiter zu verwenden) geht es natürlich auch darum, sich eines alten Problems zu erwehren.
- Hierbei sollte ich einen Disclaimer einfügen, der darauf hinweist, dass es sich um eigene Gedankengrütze handelt und keine offizielle Darstellung des Teams o.ä. -
Dieses altbekannte Problem konnte man zum Beispiel vor dem Reset gehäuft beobachten, was vielleicht am Ehesten mit der saloppen Floskel "Hochschlafen" im Berufsleben gleichgesetzt werden kann.
Fakt ist natürlich, dass sich auf einem Rollenspiel-Server auch Beziehung und Gefühle zwischen Charakter entwickeln können und ja auch sollen. Sowas stärkt die Immersion und ist immer ein guter Punkt um einem Charakter mehr Leben einzuhauchen.
(Querverweis hierbei tatsächlich auf "Das schwarze Auge" in der vierten Edition, wo es umfassenden Regeln für Spielercharaktere bezüglich Beischlaf, Schwangerschaften und Tod durch Geburt gab; aber ich schweife ab...)
Gefühle können aber bewusst oder unbewusst zu einer gewissen Bevorzugung führen, was ja im realen Leben auch oft der Fall ist.
Da sich nun in der Kolonie zumeist heterosexuelle Insassen befinden, würde ein weiblicher Charakter hier - je nach Charisma und Empathie - bedeutend schneller voran kommen, als ein männlicher Charakter bei den selben Leuten.
(Damit will ich an dieser Stelle Niemandem unterstellen sich Out Of Character von solchen Annäherungsversuchen beeinflussen zu lassen, jedoch im Rollenspiel beeinflusst das jeden männlichen Charakter, wenn sich ihm eine junge hübsche Dame, vorzugsweise nur in löchrigen Kerkerlumpen, an den Hals wirft...)
Um zu verhindern, dass das von Spielern ausgenutzt wird indem sie sich Charaktere erstellen, die jedem sofort auf den Schoss springen, wird diese Kontrolle vorab durchgeführt.
Eben um zu gewährleisten, dass der ernsthafte Wunsch einen weiblichen Charakter auszuspielen aus anderen Gründen kommt, als nur das rasche Vorankommen aka "Hochschlafen".
Ich hoffe ich konnte dir dahingehend mit meiner Meinung ein gewisses Maß an Erklärung liefern.

Beste Grüße,

Langnase

Jaffar

Verurteilter Gefangener

Beiträge: 49

Nickname: Ξ

Serverbeitritt: 9. Mai 1980

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 9. Oktober 2018, 13:50

Hallo Langnase,

danke für deine Erörterung.

Schauen wir uns die Regel doch einmal gemeinsam an:

Zitat

8.
Weibliche Charaktere dürfen ohne weitere Voraussetzungen von weiblichen Spielern erstellt werden.
Die Verifizierung hierfür kann bei jedem Supporter oder Spielleiter durchgeführt werden.
Desweiteren besteht die Möglichkeit, ein gut ausgearbeitetes Konzept mit Charaktergeschichte, -verhaltensweisen und -zielen bei der Spielleitung einzureichen. Besonders überzeugenden Bewerbungen kann von der Spielleitung das Recht eingeräumt werden, auch als männlicher Spieler einen weiblichen Charakter zu erstellen.


Für mich stellt sie eine klare Diskriminierung aufgrund des Geschlechts dar.
Weiterhin wird damit dem "Hochschlafen" nicht entgegengewirkt, da tätsächlich weibliche Personen mit weiblichem Charakter jederzeit die Möglichkeit haben sich so zu verhalten.
Es wird also vorausgesetzt, dass tatsächlich männliche Personen mit einem weiblichen Charakter nur aufgrund ihres tatsächlichen Geschlechts zu so einem Verhalten neigen.

Damit ist für mich eindeutig eine Ungleichbehandlung zwischen Männern und Frauen zu erkennen, bei dem Frauen priviligiert sind und Männer diskriminiert werden.

Sowas darf es doch nicht geben, oder möchte sich jemand für Diskriminierung einsetzten? 8o
Um dieses "Problem" zu lösen, sollten andere Wege gefunden werden. :D

12

Dienstag, 9. Oktober 2018, 14:03

Jaffar +1

Sekil

Supporter

Beiträge: 738

Nickname: Gor Sekil († Mikal)

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 9. Oktober 2018, 15:22

Das hat mit Diskriminierung nichts zu tun. Unglücklicherweise zeigt der Erfahrungswert aus der Vergangenheit -wie von Langnase bereits erwähnt- dass es mehr als genügend männlicher Spieler gab, die sich einen weiblichen Charakter nur erstellt haben, um sich jeden Kerl um den Hals zu werfen und so schnellstmöglich vorwärts zukommen, sich einen Spaß zu machen oder im schlimmsten Falle einfach zu trollen.

Natürlich trifft das nicht auf alle zu. Aber der (traurige) Erfahrungswert war und ist bis heute der entscheidende Grund, dass so eine Regel aufgestellt wurde.

Allen kann man es nie recht machen und Leidtragende gibt es bei jeder Regel. In diesem Falle trifft es ehrliche RP'ler des männlichen Geschlechts, die ohne böse Absicht einen weiblichen Charakter ausspielen wollen.

Wenn man aber bedenkt, dass früher ohne wenn und aber nur Frauen weibliche Charaktere ausspielen durften, scheint mir diese Regel doch mehr als fair.

14

Dienstag, 9. Oktober 2018, 15:51

Hallo Langnase,

danke für deine Erörterung.

Schauen wir uns die Regel doch einmal gemeinsam an:

Zitat

8.
Weibliche Charaktere dürfen ohne weitere Voraussetzungen von weiblichen Spielern erstellt werden.
Die Verifizierung hierfür kann bei jedem Supporter oder Spielleiter durchgeführt werden.
Desweiteren besteht die Möglichkeit, ein gut ausgearbeitetes Konzept mit Charaktergeschichte, -verhaltensweisen und -zielen bei der Spielleitung einzureichen. Besonders überzeugenden Bewerbungen kann von der Spielleitung das Recht eingeräumt werden, auch als männlicher Spieler einen weiblichen Charakter zu erstellen.


Für mich stellt sie eine klare Diskriminierung aufgrund des Geschlechts dar.
Weiterhin wird damit dem "Hochschlafen" nicht entgegengewirkt, da tätsächlich weibliche Personen mit weiblichem Charakter jederzeit die Möglichkeit haben sich so zu verhalten.
Es wird also vorausgesetzt, dass tatsächlich männliche Personen mit einem weiblichen Charakter nur aufgrund ihres tatsächlichen Geschlechts zu so einem Verhalten neigen.

Damit ist für mich eindeutig eine Ungleichbehandlung zwischen Männern und Frauen zu erkennen, bei dem Frauen priviligiert sind und Männer diskriminiert werden.

Sowas darf es doch nicht geben, oder möchte sich jemand für Diskriminierung einsetzten? 8o
Um dieses "Problem" zu lösen, sollten andere Wege gefunden werden. :D

Korrelation bedeutet nicht Kausalität.
Es wird nicht unterstellt, dass Männer dazu neigen Frauen irgendwie anders auszuspielen als Frauen. Es hat auch nichts mit Erfahrung zu tun, wie Sekil behauptet. Die Gründe sind:
- Natürlich dürfen Frauen Frauen ausspielen, sowie Männer Männer ausspielen dürfen. Sonst bräuchten wir für jeden Char ein Konzept.
- Die Minenkolonie ist aber kein Ort mit vielen Frauen. Das Setting sieht ja sogar eigentlich vor, dass Frauen wenn dann als Sklavinen irgendwo sind. Diesen Umstand will SKO aber nicht vertreten, sondern Frauenchars ganz normales RP ermöglichen. Um zu gewährleisten, dass es nicht zuviele Frauen gibt, muss man sich bewerben.
- Bei der Bewerbung wird logischerweise auf die RPQualitäten der Person geschaut und darauf wie das Konzept ausgearbeitet wurde.

15

Dienstag, 9. Oktober 2018, 15:59

Korrelation bedeutet nicht Kausalität.

Und ich dachte das wichtigste im Leben wäre die Liebe?
- Bei der Bewerbung wird logischerweise auf die RPQualitäten der Person geschaut und darauf wie das Konzept ausgearbeitet wurde.

Das halte ich für einen springenden Punkt. Objektive Bewertung des RPs ist weder objektiv wenn man nur extern den Spieler beurteilt, noch wenn man viel mit ihm interagiert. Da einen guten Mittelweg zu finden halte ich für nicht machbar. Sowas bewertet jeder anders. Eine Beschränkung der Kriterien auf das Konzept an sich fände ich dahingehend sinnvoller.

Jaffar

Verurteilter Gefangener

Beiträge: 49

Nickname: Ξ

Serverbeitritt: 9. Mai 1980

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 9. Oktober 2018, 17:55

- Natürlich dürfen Frauen Frauen ausspielen, sowie Männer Männer ausspielen dürfen. Sonst bräuchten wir für jeden Char ein Konzept.
- Die Minenkolonie ist aber kein Ort mit vielen Frauen. Das Setting sieht ja sogar eigentlich vor, dass Frauen wenn dann als Sklavinen irgendwo sind. Diesen Umstand will SKO aber nicht vertreten, sondern Frauenchars ganz normales RP ermöglichen. Um zu gewährleisten, dass es nicht zuviele Frauen gibt, muss man sich bewerben.
- Bei der Bewerbung wird logischerweise auf die RPQualitäten der Person geschaut und darauf wie das Konzept ausgearbeitet wurde.


Wenn SKO Frauenchars ganz normales RP ermöglichen möchte, sehe ich es als Widerspruch zur Regel und zu deiner Begründung. Inwiefern ist es in Ordnung, dass sich Frauen verifizieren müssen und Männer nicht? Das ist eine Ungleichbehandlung zwischen Männern und Frauen, da kann man diese Ungleichbehandlung noch so sehr rechtfertigen.

"Damit es nicht zu viele Frauen gibt, muss man sich bewerben." Damit ist eben kein normales RP ermöglicht, weil es nur eine begrenzte Anzahl an Frauenchars in der Kolonie geben darf. Das ist wie Höchstquote von Frauen in Führungspositionen! 8o
Und wenn das Limit erreicht ist und noch jemand eine Frau spielen möchte? Und noch jemand, und noch jemand..?
(Auf die Frage muss nicht geantwortet werden :P )

Entweder, man ist konsequent und sagt: Nein, wir möchten hier weniger Frauen als Männer auf dem Server, weil [Setting, Lore, xyz] und deswegen benachteiligen wir bewusst Menschen, die einen Frauenchar erstellen möchten.
Oder man lässt es einfach und jeder spielt aus was er möchte (oder man lässt jeden die Verifizierung durchlaufen).
Auf die daraus resultierenden Probleme kann die Antwort doch nicht sein: Wir erschweren den Aufwand für ca. 50% der Menschheit weil es nicht so sehr zum Setting passt.

Gotha

Administrator

Beiträge: 490

Nickname: Gotha

Serverbeitritt: 14. August 2013

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 9. Oktober 2018, 18:33

Erst durften nur Frauen einen weiblichen Charakter ausspielen.

Das geheule war groß und ihr habt Seiten lange Threads zu gespammt.

Wir haben uns Gedanken gemacht, eure Wünsche irgendwie in einen Kompromiss zu packen, da viele Spieler auch auf uns zugekommen sind und gesagt haben "Ich finde das nicht gut, wenn jetzt männliche Spieler auch weibliche Chars ausspielen könnten."

Teilweise mit nachvollziehebaren Gründen, teils aber auch mit vollkommen absurden Begründungen. Da jeder aber seine eigene Meinung hat, haben wir dies dennoch respektiert.

Einige Spieler wollten aber auch die Möglichkeit haben, einen weiblichen Charakter auszuspielen.
Wir haben darauf den Kompromiss eingeführt, dass man sich als männlicher Spieler, für einen weiblichen Charakter, bewerben muss.

Im übrigen kann sich eine Frau doch genau so für einen weiblichen Charakter bewerben wie ein Mann auch, falls sie sich nicht verifizieren möchte.
Für Fortschritt statt Stillstand.

Zitat von »Latro«

"Ich bin sonst nie fies oder gemein"
- Latro 2018, Strafkolonie Online Projektleiter

18

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 09:35

Das halte ich für einen springenden Punkt. Objektive Bewertung des RPs ist weder objektiv wenn man nur extern den Spieler beurteilt, noch wenn man viel mit ihm interagiert. Da einen guten Mittelweg zu finden halte ich für nicht machbar. Sowas bewertet jeder anders. Eine Beschränkung der Kriterien auf das Konzept an sich fände ich dahingehend sinnvoller.

Aber dann schliesst das auch die Bewertung von Frauen durch Frauen aus. Und wie soll ein solches Konzept bitte aussehen? EIne Bewerbung muss 100 Wörter haben, egal was für ein Quark die sind?
Bewertungen sind immer subjektiv. Objektivität ist ein Mythos zur Selbstbeweihräucherung der eigenen Urteile. Es gibt immer Leute, die aus irgendeiner Perspektive ungerecht behandelt werden. Das heisst aber nicht, dass das Absicht ist oder man der Person eine reinwürgen möchte. Ev hat man einfach noch nicht genug Erfahrung mit der Person gehabt oder eben die Bewerbung überzeugt nicht. Dann kann man sich zu einem späteren Zeitpunkt immer noch nochmals bewerben.


Wenn SKO Frauenchars ganz normales RP ermöglichen möchte, sehe ich es als Widerspruch zur Regel und zu deiner Begründung. Inwiefern ist es in Ordnung, dass sich Frauen verifizieren müssen und Männer nicht? Das ist eine Ungleichbehandlung zwischen Männern und Frauen, da kann man diese Ungleichbehandlung noch so sehr rechtfertigen.

Was hat bitte "normales RP", welches ich oben als Nicht-Sklavenrp definiert habe, damit zu tun, dass das einer Bewerbung widerspricht? "Normales RP" war nicht der qualitative Grund für die Bewerbung, das steht schon oben, sondern der Hintergrund wieso man überhaupt Frauenchars auf dem Server zulässt. Der Grund für die Bewerbung ist, dass man nicht zuviele Frauenchars zulassen möchte.
]
Auf die daraus resultierenden Probleme kann die Antwort doch nicht sein: Wir erschweren den Aufwand für ca. 50% der Menschheit weil es nicht so sehr zum Setting passt.

Ist genauso Quark, wie der Frauenquotenvergleich von oben 1. geht es weder um eine feste Quote, 2. spielen weder 100% der Menschheit SKO, 3. ist auch das Verhältnis von Männlein und Weiblein auf SKO nicht 50 - 50. Wenn du also schon die Keule schwingen willst, dann richtig. Es ist etwa für 80-90% der SKO Com schwieriger einen weibl. Char zu bekommen, als einen männlichen. Aber die Regel hatte auch nie den Anspruch ethisch oder moralisch korrekt zu sein, sondern sie will einzig und allein die Zahl weiblicher Sträflinge klein halten, da dies Teil des Settings ist. Folglich ist das auch keine Diskriminierung von Männern, denn 3. solltest du dich mal ausgiebig mit dem Diskriminierungsbegriff auseinandersetzen. Nicht jede Benachteiligung ist Diskriminierung. Diese erfolgt nämlich aus einer bestimmten ethisch-moralischen Position in Bezug auf die diskriminierte Person oder Gruppe. Das ist hier nicht der Fall. Nicht jede Benachteiligung ist Diskriminierung und indem du das gleichsetzt spielst echte Fälle von Sexismus, etc. runter. Ausserdem stellst du die Bewerbung dar, als ob diejenigen, die eine solche schreiben müssten, wahnsinnig darunter leiden würden. Für Startposten musste man auch eine Bewerbung schreiben. Und genau wie ein Startposten, ist ein weiblicher Charakter für männliche Spieler im Minenkoloniesetting eben eine Art Privileg. Einfach weil man, das hat Gotha schon erklärt, gesehen hat, dass man doch auch Männlein die Chance geben will und das Setting es verkraftet, wenn dadurch ein paar wenige Frauenchars mehr in der Kolonie rumlatschen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Zaras« (10. Oktober 2018, 10:15)


Nate

Registrierter Benutzer

Beiträge: 392

Nickname: Nathaniel Quill

Serverbeitritt: 22. Juli 2015

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 10:08

Ich muss da tatsächlich Gotha und Zaras recht geben.
Wir sind uns vermutlich alle einig, dass weibliche Charaktere laut Lore nicht Teil der Strafkolonie sind.
Nun auch männlichen Spielern die Chance zu geben einen weiblichen Charakter zu spielen halte ich jedoch für einen wichtigen Schritt. Dadurch ist ein gutes Maß zwischen Gleichberechtigung und Loretreue gegeben.
Bezogen auf Jarrets Vorschlag möchte ich anmerken, dass - wenn ich eine Frau spielen wollen würde - ich mich eher diskrimiert fühlen würden, wenn nur Frauen über diesen abstimmen.

Zitat

Nur echt mit 52 Zähnen.
~ namenloser Snapper

Nocturan

Wassermagier

Beiträge: 587

Nickname: Nocturan, Gottfried (Beta), Yigdar (Beta)

Serverbeitritt: 20. November 2015

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 11:21

Von wem ein Konzept abgenommen wird, spielt für mich keine Rolle. Ein Spielleiter, der sich zeitweise sogar in die Rolle von Orks oder anderen völlig verschiedenen Chars versetzen muss, wird sowas leicht beurteilen können. Ein Konzept oder eine Verifikation ist aber auch nicht mehr als das; Ein kleiner Test. Das wahre Problem ergibt sich doch erst im Rp selbst, bei dem viel mehr passiert, als dass es in einem Konzept hätte bedacht werden können.

Semi-zugehöriger Rant

Dabei sollten gerade Frauenchars (ooc m/w/x ist völlig egal) massiv darauf achten, dass sie mit möglichst vielen verschiedenen Chars Rp betreiben. Je weniger Vielfalt die Rp-Partner bieten, desto eher kommen böswillige Nachrufe auf, dass Frauenchar xy nur Rp mit Sugardaddy ab macht, weil sie bei ihm am besten aufsteigen kann.
Gleichzeitig würde ich aber auch die Spieler ansprechen, die ernsthaft der Meinung sind, dass Bevorzugung auf Grund eines Geschlechts im Rp in Ordnung ist. Es sind Figuren wie einige Schatten die mir da in Erinnerung kommen (hab ja nur Al gespielt), dass sie augenscheinlich weibliche Chars massiv auf Grund des ausgespielten Geschlechts bevorzugen, was, in meinen Augen, diesen ganzen Gegenwind erst aufkommen lässt. Man braucht sich als Ausspieler einer Frau aber dann auch nicht über Abneigung anderer Spieler aufregen, wenn man sich freiwillig auf eine solche Cliche-Behandlung einer Frau einlässt.
Man muss kein Ork-Weib ausspielen, sollte aber durchaus wissen, dass der Knast nichts für Animemädchen ist, die im der Kurzinfo "schwach, dünn, hübsch af" reinschreiben, dann aber einen Snapper in der Luft zerreißen. So etwas zerstört mir durchaus das Spiel.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Nocturan« (10. Oktober 2018, 14:28)


Ähnliche Themen

"Gothic", "Xardas" und "Piranha Bytes" sind eingetragene Warenzeichen der Pluto 13 GmbH Ruhrallee 63, 45138 Essen