Regelung für Lagerangriffe

  • Nein, das heißt einfach das überfälle zum RP für Banditen gehören und sie nicht für ihr Gilden-RP bestraft werden sollten. Daher meinte ich ja das es bei Ernst zu nehmenden Entführungen auch so geregelt werden sollte das der Char es sich mehrmals überlegt ob der nun den Erzbaron/Gardehauptmann/Drahtzieher entführt. Wenn ein Buddler/Schatten aber bei einem gelungenen Überfall sich dann komisch benimmt obwohl er platt gemacht wurde (kommt eh kaum vor) weil er ja eh nicht mitgenommen werden kann weil Tötungsgrund, sollte es keinen Tötungsgrund geben wenn man ihn als Strafe ne runde pflücken lässt. Gleiches gilt auch fürs AL und strafschürfen

  • Nein, das heißt einfach das überfälle zum RP für Banditen gehören und sie nicht für ihr Gilden-RP bestraft werden sollten. Daher meinte ich ja das es bei Ernst zu nehmenden Entführungen auch so geregelt werden sollte das der Char es sich mehrmals überlegt ob der nun den Erzbaron/Gardehauptmann/Drahtzieher entführt. Wenn ein Buddler/Schatten aber bei einem gelungenen Überfall sich dann komisch benimmt obwohl er platt gemacht wurde (kommt eh kaum vor) weil er ja eh nicht mitgenommen werden kann weil Tötungsgrund, sollte es keinen Tötungsgrund geben wenn man ihn als Strafe ne runde pflücken lässt. Gleiches gilt auch fürs AL und strafschürfen

    Dann kann man endlich mal bei den Schürfern und Reisbauern härter durchgreifen, find ich gut.


    Was die Gefangennahme angeht, sollte ebenso härter durchgegriffen werden. Schließlich sollte die Gefangennahme als Strafe dafür Dienen etwas "falsch" gemacht zu haben und nicht als "ulululul nehmen wir mit und lassen ihn strafschürfen / pflücken". Wenn Schatten oder Gardisten vor dem Neuen Lager Hausieren und aufgerieben werden, nehmt sie Gefangen lasst sie strafschürfen. Umgekehrt ebenfalls... aber bei nem Gelungenen Überfall auch noch Leute zu verschleppen finde ich schon grenzwertig

  • Dann kann man endlich mal bei den Schürfern und Reisbauern härter durchgreifen, find ich gut.


    Was die Gefangennahme angeht, sollte ebenso härter durchgegriffen werden. Schließlich sollte die Gefangennahme als Strafe dafür Dienen etwas "falsch" gemacht zu haben und nicht als "ulululul nehmen wir mit und lassen ihn strafschürfen / pflücken". Wenn Schatten oder Gardisten vor dem Neuen Lager Hausieren und aufgerieben werden, nehmt sie Gefangen lasst sie strafschürfen. Umgekehrt ebenfalls... aber bei nem Gelungenen Überfall auch noch Leute zu verschleppen finde ich schon grenzwertig

    Schürfer/Reisbauern sollten nur mit dürfen wenn Banditen sie dazu auffordern. Wenn sie meinen ständig alleine losziehen zu müssen, ist das meiner Meinung nach gerechtfertigt.


    Mit der Gefangennahme geb Ich dir Recht. Hier kann Ich aber nur für mich selbst sprechen das Ich bisher keinen einfach so mitgenommen habe, es sei den sie weigern sich, Erz zu zahlen obwohl sie gepackt wurden. Ob sie im RP welches dabei haben, oder nicht ist da irrelevant, da ein Char seinen Hals ja nicht einfach so riskiert auf einem Überfall. Wenn kein Erz dabei rauskommt, dann halt Reis :D

    Außerdem muss man sich da aber auch mal an die eigene Nase greifen. Ich wurde als Schürfer auch schon verschleppt und gefoltert und das nur wegen einer Vermutung.

  • Schürfer/Reisbauern sollten nur mit dürfen wenn Banditen sie dazu auffordern. Wenn sie meinen ständig alleine losziehen zu müssen, ist das meiner Meinung nach gerechtfertigt.


    Mit der Gefangennahme geb Ich dir Recht. Hier kann Ich aber nur für mich selbst sprechen das Ich bisher keinen einfach so mitgenommen habe, es sei den sie weigern sich, Erz zu zahlen obwohl sie gepackt wurden. Ob sie im RP welches dabei haben, oder nicht ist da irrelevant, da ein Char seinen Hals ja nicht einfach so riskiert auf einem Überfall. Wenn kein Erz dabei rauskommt, dann halt Reis :D

    Außerdem muss man sich da aber auch mal an die eigene Nase greifen. Ich wurde als Schürfer auch schon verschleppt und gefoltert und das nur wegen einer Vermutung.

    Und selbst da muss man mit härteren Strafen rechnen, im endeffekt könnte das ja immer als vorwand genommen werden um Schürfer und Reisbauern vor Konsequenzen zu schützen. Ist auch irgendwie schwer nachzuvollziehen wenn ich nen Schürfer aufgegriffen hab ob er freiwillig mit den Banditen mit ist oder er gezwungen wurde.

  • Ein möglicher Kompromiss wäre es vielleicht, wenn einfach der Spielleitung bescheid gegeben wird.

    Die kanm dann ankündigen, dass ein "Ereignis" für das jeweilige Lager ansteht. Also wüssten die Leute, dass etwas passiert, für das man online kommen könnte. Ob es nun ein Event oder Lagerangriff ist, wissen sie aber nicht.


    Letztendlich werden aber auch nicht alle Angriffe immer mindestens einen Tag im voraus geplant. Von daher würde es auch gar nicht immer gehen.


    Eine andere sinnvolle Regelung wäre vielleicht, dass Charaktere, die an dem selben rl Tag bei einem Gefecht umgekloppt wurden und als einzige Behandlung Trank + Salbe hatten später nicht wieder bei einem Lagerraid mitlaufen. Und ja, nicht jede Behandlung ist gleich. Wenn der Char irgendeine besondere Behandlung wie stärkere Heilmagie hatte, ist das dann natürlich noch mal was anderes.

  • Dennoch muss es doch irgendwie möglich sein so viele Leute wie möglich zusammenzutrommeln. Das angreifende Lager macht es sowieso durch vorherige Kommunikation im RP oder Forum/Whats App/TS. Da ist es nur fair, wenn die Spieler des angegriffenen Lagers irgendwie die Möglichkeit haben davon rechtzeitig zu erfahren.

    Du tust gerade so, als wären Lagerangriffe an der Tagesordnung und ein netter Zeitvertreib. Bisher fanden Lagerangriffe stets als Reaktion auf eine Aktion statt. Folglich fanden auch die Lagerangriffe meist noch am selben oder am darauf folgenden Tag statt.


    Wenn man also meint, man könnte irgendeine dumme Aktion durchführen und müsste nur dafür online kommen, weil diese vielleicht genau so OoC abgesprochen wurde und man sich dann wieder wochenlang nicht auf dem Server blicken lassen muss, wie es leider bei einigen Spielern der Fall ist aber dann noch darauf zu pochen, dass man OoC vorgewarnt wird, wenn es zu einem Lagerangriff kommen sollte, damit auch dann wieder besagte Spieler online kommen können, dann hat man in meinen Augen schlichtweg Pech gehabt, wenn dies nicht der Fall ist und man sich auf solche Personen als Gildenspieler einlässt.

    Nicht jeder ist mit seinem Lager oder Gilde so gut OOC connected, dass man mal fix on kommen kann, wenn die Wache „Alarm“ ruft. Darauf sollte Rücksicht genommen werden.

    Wenn ich mich recht entsinne kam der Vorschlag, dass man sich ooc via Whatsapp online holen kann, von einem der Bandenführer.

    Ich persönlich finde es fraglich einen Lagerangriff Samstag Abend durchzuführen. Vielleicht als Angreifer noch eine Umfrage zu machen, wer dann alles auch da ist. Und die Leute aus dem anderen Lager gehen lieber grillen oder liegen auf der Couch, weil sie nichts von dieser Situation mitbekommen haben und ein ganzes Lager ist an diesem Abend sogesehen ausgestorben und leblos, sodass 4 Leute reichen um ein Lager einzunehmen. Das Ganze ist extrem dargestellt klar, aber so kann es laufen und da finde ich die mögliche OOC Verstellung weniger wichtig als die Bewohner eines Lagers einloggen zu lassen.

    Nimm es mir nicht übel aber in meinen Augen ist diese Aussage für die Tonne. Startet man einen solchen Angriff unter der Woche, beschweren sich die Leute, dass sie arbeiten müssen. Jetzt soll man auch noch Wert darauf legen, ob du bspw. an deinem Samstag lieber etwas anderes machst? Ich will dir nicht zu nahe treten aber das wird meinerseits nicht passieren, da es mich weder interessiert noch etwas angeht, was andere Spieler an ihren Samstagen lieber machen, als auf SKO online zu sein. Ist letzten Endes das gute Recht jedes Spielers mit seiner Zeit zu tun was er will aber niemand hat das Anrecht darauf zu pochen, sich nach einem selbst zu richten.


    Ebenso ist es nicht das Recht der inaktiven Spieler darauf zu bestehen, dass man ihnen sagt, wann etwas los ist, damit besagte Personen aus ihren Löchern kriechen können, weil sie sich kloppen können, nur um danach wieder dort zu verschwinden. Denn am Ende bleibt es das Problem des Gildenleiters, wenn er inaktive Leute nicht durch aktive Spieler ersetzt.

    Zitat von Slevi

    Und jetzt denkt mal nicht nur in eine Richtung, das Al würde das sicher auch nicht so hinnehmen, wenn 10 Banditen und 10 Söldner sich einen schlecht besuchten Tag aussuchen und das Alte Lager überrennen.

    Du meinst so wie wir immer Bescheid wissen, wenn ihr großangelegte Überfälle startet oder diese Mittags durchzieht, wenn kaum ein Gardist online ist? Sicherlich auch nur reiner Zufall...

    Dennoch habe ich mich noch nicht darüber beschwert. Also komm bitte nicht auf die Moraltour, wenn dein besagtes Beispiel bereits stellenweise eingetreten ist.

    Wieso führt man nicht einfach eine Risikoklausel bei Lagerangriffen ein? Spieler die bei einem Lagerangriff erwischt werden, können von den Verteidigern umgelegt werden.


    So wird in Zukunft dann zwei oder drei Mal darüber nachgedacht, ob man ein Lager raidet oder nicht.

    Die gibt es, wie Sypher schon richtig geschrieben hat. Nur hatte man sich bisher untereinander dafür entschieden, dass man darauf verzichtet. Ebenso wie ich darauf verzichtet habe die Angreifer der Alten Mine nicht im RP zu töten. Denn ein Angriff auf eine Mine ist nicht mehr mit eurem Gilden-RP zu vereinbaren und gibt daher auch keinem irgendwelche Narrenfreiheiten.


    Wenn man aber darauf pochen will, Angreifer zu töten, dann sollte man sich im Nachhinein aber auch nicht wundert, wenn man getötet wird, weil man eben eine solche Aktion wie mit der Mine startet oder weil man auf die Idee kommt einen Teil der Lagerführung zu entführen, um irgendeinen Mist zu erzwingen. Denn auch Entführungen und darauf folgende Erpressungen sind nicht mehr mit dem Überfall-RP zu vereinbaren.


    Es ist glaube ich bekannt, dass ich mich in den meisten Fällen gegen Tötungen ausspreche. Aber das beruht stets auf Gegenseitigkeit (Beispiel Krixus). Wenn Spieler meinen, sie müssten für solche Aktionen die Charaktere anderer Spieler töten, dann habe ich auch keine großen Hemmungen besagten Spielern den Char zu nehmen, wenn es im RP die logische Folge wäre. Aber das wird meistens vergessen, wenn es einen nicht selbst betrifft und umso größer ist der Aufschrei, wenn es plötzlich einem selbst widerfährt.

    Der Grund wieso der Vorschlag von Juan (nur eine Vermutung, versuche hier keinem ans Bein zu pissen) vielen ALlern nicht passen wird, ist weil das AL in RP so oder so nicht wirklich angreifbar ist, dank den Mauern und dem Wachthread und verhalten der Wachen bei einem Angriff. Daher ist das AL das einzige Lager was wirklich dazu im Stande ist einen Lagerangriff zu starten ohne groß irgendwelche Tore kaputt machen zu müssen o.ä

    Ihr habt doch genau so Tore, wie wir auch. Genau so könnte das NL die Palisade mit Seilen erklimmen oder das Südtor einrammen oder das Südtor mit Leitern überwinden. Es ist also nicht unmöglich. Dass es schwieriger ist, steht außer Frage. Dafür haben andere Lager ebenfalls ihre Vorzüge - gerades das Neue Lager.

    Schürfer/Reisbauern sollten nur mit dürfen wenn Banditen sie dazu auffordern. Wenn sie meinen ständig alleine losziehen zu müssen, ist das meiner Meinung nach gerechtfertigt.

    Es ist nicht das RP von Schürfern und Reisbauern, sich an Überfällen zu beteiligen. Genau so wenig ist es das RP der Buddler sich irgendwelchen Patrouillen anzuschließen. Es wird seitens der Spieler toleriert, sollte aber keinesfalls als Selbstverständlichkeit angesehen werden.

  • Ein möglicher Kompromiss wäre es vielleicht, wenn einfach der Spielleitung bescheid gegeben wird.

    Die kanm dann ankündigen, dass ein "Ereignis" für das jeweilige Lager ansteht. Also wüssten die Leute, dass etwas passiert, für das man online kommen könnte. Ob es nun ein Event oder Lagerangriff ist, wissen sie aber nicht.


    Ich bin der Meinung nen großes Ankündigen holt nur wieder irgendwelche Gildenslot Parasiten aus den Löchern die Perma Inaktiv sind aber nicht aus der Gilde geworfen nur um dann das Meatshield zu spielen. Man sollte nicht fördern das die Leute einfach nicht online kommen und nur darauf warten "hey komm mal online Event XYZ läuft gerade" zu hören damit sie ihren Arsch auf den Server bewegen.

    Dann hätte man halt wieder das.


    Diese "Lagerraids" sind doch auch nur die Antwort auf vorige Ereignisse. (Drahtzieher verschleppen, alte Mine angreifen). Vielleicht braucht es keine neue Regel, sondern einfach mal etwas Hirnschmalz um sowas halt zu verhindern?

    #nohateundso!


    Eine andere sinnvolle Regelung wäre vielleicht, dass Charaktere, die an dem selben rl Tag bei einem Gefecht umgekloppt wurden und als einzige Behandlung Trank + Salbe hatten später nicht wieder bei einem Lagerraid mitlaufen. Und ja, nicht jede Behandlung ist gleich. Wenn der Char irgendeine besondere Behandlung wie stärkere Heilmagie hatte, ist das dann natürlich noch mal was anderes.

    Da stimme ich dir zu, Tränke sollten auch nicht das Allerheilmittel sein, wer halt Achtung "krass kassiert" sollte eben im Lazarett / Hütte bleiben, dass gilt aber dann auch für alle Seiten.

  • Also grad bei direkten Reaktionen brauchts gar keine Ankündigung finde ich. Die "Rausgehen, umhauen, abhauen, ausloggen während man gesucht wird" Mentalität ist da dann selbst schuld, der Rest sollte ja eh noch da sein.

  • Dann hätte man halt wieder das.


    Diese "Lagerraids" sind doch auch nur die Antwort auf vorige Ereignisse. (Drahtzieher verschleppen, alte Mine angreifen). Vielleicht braucht es keine neue Regel, sondern einfach mal etwas Hirnschmalz um sowas halt zu verhindern?

    #nohateundso

    Glaube nicht, dass bei irgendwelchen ungenauen Angaben auf einmal Horden von Inaktiven online kommen. Und diesen Vorwurf müsste man dann doch genauso bei der angreifenden Seite anbringen, die ihre Leute online holt.


    Ansonsten habe ich ja gesagt, dass es bei spontanen Reaktionsangriffen wieder was anderes ist, da man die schwer ankündigen kann.

    Wobei hier natürlich auch suboptimal ist, dass die eine Seite ihre Leute online holen kann.

    Da sehe ich auch nicht die NPCs als großen Ausgleich, zumal diese ja nicht einmal gleichmäßig über die Lager verteilt sind.

  • Diese "Lagerraids" sind doch auch nur die Antwort auf vorige Ereignisse. (Drahtzieher verschleppen, alte Mine angreifen). Vielleicht braucht es keine neue Regel, sondern einfach mal etwas Hirnschmalz um sowas halt zu verhindern?

    #nohateundso!

    Oder vielleicht ... ganz vielleicht ... Gehört sowas auch zum Gilden-RP dazu und wurde über lange Zeit geplant? Die Spielwelt soll nicht passend für's NL,AL oder SL gestalltet werden, sondern einfach nur so wie es fair für alle ist und Mitglieder einer bestimmten Gilde dem RP nachgehen können wieso sie sich für das Lager/ für die Gilde entschieden haben.

    Hier beschwert sich keiner darüber das es Lagerraids gibt, sondern wird nur darüber diskutiert WIE sie fair für alle ablaufen sollten.

  • Du schmeißt hier das Wort Gilden-Rp oft rum. Ja, Überfälle gehören zum Gilden-RP eines Banditen, die darauffolgenden Entführungen bzw der Lagerangriff aufs AL (Alte Mine) jedoch nicht unbedingt. Genauso gehört es auch zum Lager-RP des Alten die Banditen wieder ihrer Grenzen zu verweisen. Jeder weiss, dass Banditen überfallen, das schützt jedoch nicht vor RP-Konsequenzen

  • Zitat von Cassandra

    Diese "Lagerraids" sind doch auch nur die Antwort auf vorige Ereignisse. (Drahtzieher verschleppen, alte Mine angreifen). Vielleicht braucht es keine neue Regel, sondern einfach mal etwas Hirnschmalz um sowas halt zu verhindern?

    #nohateundso!

    Unqualifizierte Kommentare tragen definitiv nicht zur Diskussion bei.

  • Du schmeißt hier das Wort Gilden-Rp oft rum. Ja, Überfälle gehören zum Gilden-RP eines Banditen, die darauffolgenden Entführungen bzw der Lagerangriff aufs AL (Alte Mine) jedoch nicht unbedingt. Genauso gehört es auch zum Lager-RP des Alten die Banditen wieder ihrer Grenzen zu verweisen. Jeder weiss, dass Banditen überfallen, das schützt jedoch nicht vor RP-Konsequenzen

    Weil der Überfall auf die Alte Mine eben genau das ist ... Ein Überfall. Die Reaktion des AL kann Ich danach nachvollziehen, hab bisher auch nichts anderes behauptet und genau dadurch sollte auch genau dieses "in Schranken weisen" geschehen sein. Geht doch soweit Ich verstanden habe nur um die Regelungen bei Lagerraids, also haben wir bisher auch nur über die Regelungen gesprochen, nicht über die Aktionen selbst.

  • Weil der Überfall auf die Alte Mine eben genau das ist ... Ein Überfall. Die Reaktion des AL kann Ich danach nachvollziehen, hab bisher auch nichts anderes behauptet und genau dadurch sollte auch genau dieses "in Schranken weisen" geschehen sein. Geht doch soweit Ich verstanden habe nur um die Regelungen bei Lagerraids, also haben wir bisher auch nur über die Regelungen gesprochen, nicht über die Aktionen selbst.

    Es handelt sich hier um keinen Überfall. Es ist ein Angriff auf die Mine des Alten Lagers. Ihr greift eine befestigte Anlage des Alten Lagers an, welche von mehreren Wachen gehalten wird. Was eure Intension ist, spielt hier keine Rolle. Genau so wäre es ein Angriff auf das Alte Lager unabhängig davon, ob ihr den Erzkeller plündern wollt oder nicht.


    Dass dieser Angriff auf die Mine durchging, war vorher so abgesprochen.

    Die Aktion sollte also weder als Selbstverständlichkeit angesehen, noch als Überfall abgetan werden.

  • Es handelt sich hier um keinen Überfall. Es ist ein Angriff auf die Mine des Alten Lagers. Ihr greift eine befestigte Anlage des Alten Lagers an, welche von mehreren Wachen gehalten wird. Was eure Intension ist, spielt hier keine Rolle. Genau so wäre es ein Angriff auf das Alte Lager unabhängig davon, ob ihr den Erzkeller plündern wollt oder nicht.


    Dass dieser Angriff auf die Mine durchging, war vorher so abgesprochen.

    Die Aktion sollte also weder als Selbstverständlichkeit angesehen, noch als Überfall abgetan werden.

    Ja, da haste wohl Recht, nur denke Ich kaum das irgendeiner es als Selbstverstädnlichkeit sieht, sonst würde sowas einmal die Woche versucht werden :D


    Übringens ... Gut zu wissen das ihr nen Erzkeller habt :))

  • Warum wird hier denn ständig darüber diskutiert, dass dies und jenes nicht GildenRP der Banditengilde ist - ist es GildenRP der Schattenriege durch die Kolonie zu ziehen und Schürfer/Banditen auszurauben? Ist es GildenRP der Garde sich ins Gebüsch zu legen und Wegelagerer zu spielen? Ist es GildenRP der Söldner ständig auf einer Bank zu sitzen? Mir wären keine Richtlinien oder Vorgaben bekannt, die ich beim Gildeneintritt von der Spielleitung in die Hand gedrückt bekommen habe, damit ich ab da an meinen Charakter genau so ausspiele. Was ist denn daran verwerflich, wenn ich morgen Lust habe einen fanatischen Sumpfnovizen auszuspielen, der alles kurz und klein schlägt, was nicht an den Schläfer glaubt? Das wäre doch meiner Meinung nach bereichernd für die Atmosphäre, weil es einfach eine interessante RP Geschichte erzählen würde.


    Wieso werden eigentlich Überfälle mit Lagerraids verglichen? Wird die Garde/Riege denn dazu gezwungen raus zu rennen um sich mit ein paar Banditen zu prügeln, die einen Buddler ausgenommen haben? Die Meisten rennen doch nur raus weil sie Bock auf PVP haben - und nicht weil sie sich in ihrem AlltagsRP so sehr eingeschränkt fühlen. Genau so rennen die Banditen raus, weil sie Bock auf PVP haben und nicht weil sie sich bereichern wollen - ich glaube mein Charakter hat deutlich mehr Erz auf Überfällen verloren, als eingenommen.

  • Warum wird hier denn ständig darüber diskutiert, dass dies und jenes nicht GildenRP der Banditengilde ist

    Wieso führt man nicht einfach eine Risikoklausel bei Lagerangriffen ein? Spieler die bei einem Lagerangriff erwischt werden, können von den Verteidigern umgelegt werden.

    Aus den selben Gründen, weshalb man plötzlich wieder die Tötungsklauseln auspackt, wenn es während einer Diskussion darum geht, dass man sich mehr Absprachen wünscht und dabei nur von einer Seite aus argumentiert. Dass sich dann die Gegenseite meldet, die die Sache vielleicht anders/problematisch sieht, sollte wohl klar sein.

    ist es GildenRP der Schattenriege durch die Kolonie zu ziehen und Schürfer/Banditen auszurauben? Ist es GildenRP der Garde sich ins Gebüsch zu legen und Wegelagerer zu spielen? Ist es GildenRP der Söldner ständig auf einer Bank zu sitzen?

    Ist es nicht, nein. Sollte man es deshalb einfach untergehen lassen oder sollte man es richtig stellen, bevor noch mehr Leute auf den Zug aufspringen und es als selbstverständlich ansehen?

    Mir wären keine Richtlinien oder Vorgaben bekannt, die ich beim Gildeneintritt von der Spielleitung in die Hand gedrückt bekommen habe, damit ich ab da an meinen Charakter genau so ausspiele.

    Du bist glaube ich lange genug Teil dieses Projekts, um zu wissen, dass es durchaus Richtlinien gibt, was zum RP einer Gilde gehört und was nicht. Es sagt auch niemand, dass du nicht darüber hinaus handeln darfst. Es wird lediglich gesagt, dass dich die "Narrenfreiheit" der Gilde dann aber auch nicht mehr vor Konsequenzen schützt.

  • Aus den selben Gründen, weshalb man plötzlich wieder die Tötungsklauseln auspackt, wenn es während einer Diskussion darum geht, dass man sich mehr Absprachen wünscht und dabei nur von einer Seite aus argumentiert. Dass sich dann die Gegenseite meldet, die die Sache vielleicht anders/problematisch sieht, sollte wohl klar sein.

    Ich werde lieber im RP von einem Angriff überrascht, als das ich im Forum eine Nachricht bekomme, in der ich gebeten werde online zu kommen, damit mein Charakter sich prügeln wird. Die Tötungsklausel soll auch nicht dazu führen, dass mir nichts dir nichts Leute nacheinander abgeschlachtet werden, sondern um dem Szenario vorzubeugen, dass in drei Monaten die starke Banditengilde ständig die Alte Mine vom geschwächten Alten Lager ausnimmt, weil die Spieler hinter den Banditencharakteren die Ernsthaftigkeit einer solchen RP Aktion unterschätzen.


    Wenn aber eine Absprache zwischen den Spielleitern/Lagerleitern/whatever abgehalten wird, halte ich das natürlich ebenfalls für eine nette Lösung. Ankündigungen im Forum ala' "Kommt online, bald wird geböllert." halte ich persönlich einfach für keine schöne Lösung.


    Ist es nicht, nein. Sollte man es deshalb einfach untergehen lassen oder sollte man es richtig stellen, bevor noch mehr Leute auf den Zug aufspringen und es als selbstverständlich ansehen

    Ich würde eher vorschlagen, dass man sich nicht an irgendwelche Aussagen von vor dem Reset versteift und damit das GildenRP für eine ganze Gruppierung definiert. Wenn also nun der Erzbaron befiehlt, dass die Garde/Riege ab und an vor dem Neuen Lager patrouillieren soll, dann halte ich das ebenso für Gilden-RP, wie wenn jetzt Söldner/Schürfer mit auf Überfall gehen, weil sie sich a) für den Zusammenhalt des Lagers stark machen möchten oder b) einen Namen innerhalb der Strukturen der Bande machen möchten.


    Die Gruppierung zum Resetbeginn, die sich um meinen Charakter gebildet hatte, bestand ebenfalls ausschließlich aus Schürfern - so lange die Überfälle keine Überhand gewinnen und die Spieler hinter den Charakteren daran interessiert sind auch RP zu betreiben und nicht nur sich selbst zu bereichern, kann meiner Meinung nach auch ein Gildenloser einen Wegelagerer ausspielen. Spieler die dagegen kein seriöses RP betreiben und die Leute nur zur Selbstbereicherung umhauen sind natürlich hierbei ausgeschlossen.

    Du bist glaube ich lange genug Teil dieses Projekts, um zu wissen, dass es durchaus Richtlinien gibt, was zum RP einer Gilde gehört und was nicht. Es sagt auch niemand, dass du nicht darüber hinaus handeln darfst. Es wird lediglich gesagt, dass dich die "Narrenfreiheit" der Gilde dann aber auch nicht mehr vor Konsequenzen schützt.

    Ach so meinst du das, dann habe ich hier etwas missverstanden und stimme dir in dem Punkt zu. Nur weil man ein Gildenmitglied ist, kann man sich natürlich nicht alles erlauben (im Übrigen sehe ich Entführungen hier ebenfalls als eine übertriebene Reaktion an). Im Gegenzug sollte die Gegenseite aber auch nicht immer zu extrem reagieren, sonst wiegt sich das immer weiter auf.


    Gerade wenn Spieler Mal auf dem Reisfeld und/oder in der Mine zur Strafarbeit verdonnert werden, halte ich das nicht für weiter schlimm.