Gleichsetzung der Sumpfkrautarbeit mit der Minenarbeit

  • Ich kann jede x-beliebige Person als Junkie bezeichnen, was besagte Person nicht dazu macht. Ich persönlich glaube einfach, dass der Charakter Dar sich das als Begründung für die übertriebene Reaktion in Form des Angriffs auf ihn, für den Diebstahl des Krautpakets einredet.


    In der Kolonie wird Sumpfkraut von nahezu jedem konsumiert. Selbst die Erzbarone kaufen es über Bartolo in großen Mengen ein. Suchterscheinungen habe ich bei niemandem gesehen. Ich halte es daher als recht schwachen Punkt eine einzige Aussage von einem einzigen Charakter als Fakt auszulegen.


    Warum also alles auf einer Aussage stützen, wenn so viel mehr dagegen spricht? Das ist als würde ich glauben, dass die Erde eine Scheibe ist, weil es eine von hundert Personen sagt.


    Spinnt man das Ganze weiter und nimmt an du hast mit deiner Aussage recht und Sumpfkraut würde abhängig machen, was ich nach wie vor nicht glaube, dann heißt es noch lange nicht, dass der Entzug negative Folgen nach sich zieht, wie es bei härteren Drogen im RL der Fall sein kann.

  • Ich finde ja dass der Umstand, dass Banditen, Magier, Gardisten, Buddler, Barone sowie Novizen und Templer alle Sumpfkraut konsumieren und dass man Stengel in so gut wie jedem Inventar, jeder Hütte und jeder Truhe findet durchaus dafür spricht, dass es zur Abhängigkeit führt und kein Gegenargument ist. :/ Wenn es kein Suchtpotenzial hat, warum raucht es dann fast jeder Sträfling quasi jeden Tag?


    Edit: Außerdem, ohne dass ich jetzt mega bewandert in Suchtpsychologie bin, würde ich mal behaupten, dass so gut wie jede bewusstseinsverändernde Droge im RL ein Suchtpotenzial birgt. Und sei es nur psychisch wie bei Cannabis oder eben auch körperlich und psychisch wie Tabak. Auch Rituale, Habitus oder Gewohnheiten können durchaus zur Sucht führen.


    Edit2: Vor allem der Umstand, dass die erzgeilen Barone ihr geliebtes Erz, das ihr Machtmonopol sichert, für Unmengen an Sumpfkraut ausgeben, spricht in meinen Augen eher für ein Suchtverhalten als dagegen. ^^

  • Ich kann jede x-beliebige Person als Junkie bezeichnen, was besagte Person nicht dazu macht.

    Kannst du schon, machst du das auch bei Leuten die nicht wirklich welche sind? Glaube eher weniger.


    In der Kolonie wird Sumpfkraut von nahezu jedem konsumiert. Selbst die Erzbarone kaufen es über Bartolo in großen Mengen ein. Suchterscheinungen habe ich bei niemandem gesehen. Ich halte es daher als recht schwachen Punkt eine einzige Aussage von einem einzigen Charakter als Fakt auszulegen.

    Wenn Ich einmal an einem Joint ziehe bin Ich auch nicht gleich abhängig davon. Finde eher das Sumpfkraut im Spiel auch eher mit Gras verglichen werden sollte statt Tabak (Ausnahme normale Stengel). Wenn die Erzbarone gelegentlich mal einen durchziehen heißt das also nicht das sie abhängig werden. Nur wenn man zu viel von dem Zeug konsumiert wird man nach einer Weile abhängig.


    Warum also alles auf einer Aussage stützen, wenn so viel mehr dagegen spricht? Das ist als würde ich glauben, dass die Erde eine Scheibe ist, weil es eine von hundert Personen sagt.

    Finde eher das viel mehr dafür spricht. In der Kolonie (in G1 meine Ich jetzt damit) Sind die meisten Chars, mit Ausnahme Gardisten/Schatten und Söldner würde Ich meinen, Junkies. Novizen/Templer/Gurus benutzen es zum meditieren, heißt aber nicht das sie weniger abhängig davon sind und Banditen wollen einfach dauerhigh sein und benehmen sich auch so. Cipher handelt im NL ja auch ziemlich shady mit dem Zeug, wie ein Dealer halt.


    dann heißt es noch lange nicht, dass der Entzug negative Folgen nach sich zieht, wie es bei härteren Drogen im RL der Fall sein kann.

    Hier geb Ich dir Recht, muss es nicht. Will auch nicht drauf hinaus das es jetzt wieder im Script fette negative Folgen für den Char haben soll oder nicht. Mein Punkt ist eher der, das man Sumpfkraut aber auch nicht einfach als "Zigaretten" sehen sollte.

  • Weil es eines der wenigen Luxusgüter in der Kolonie ist. Wenn man Kuchen in den Massen herstellen würde, dann hätte vermutlich auch jeder einen Kuchen in seiner Hütte, weil der deutlich besser schmeckt als irgendeine ranzige Pilzsuppe. Kann man von Kuchen abhängig werden? Nein. Nur weil etwas gerne konsumiert wird ist es noch lange nicht mit einem Suchtpotenzial abzustempeln.


    Aber darum geht es mir persönlich überhaupt nicht. Die Frage, ob es süchtig macht oder nicht, ist für mich die Realismus-Diskussion, die in diesem Fall unnötig das eigentliche Thema überrollt. Und das wäre nämlich, ob man ein Suchtskript zum Vorteil des Sumpflagers einbauen sollte, falls man ein Ungleichgewicht im Balancing sieht.


    Ob Kraut rauchen jetzt im echten Leben süchtig machen würde oder gut für die Gesundheit ist spielt doch absolut keine Rolle bei der Problematik hier.

  • Warum verbringen so viele Leute täglich ihre Zeit auf SKO? Weil es ihnen Spaß macht? Weil sie dabei entspannen und abschalten können oder weil sie süchtig sind und Entzugserscheinungen bekommen, wenn sie es nicht tun? (Und bevor das Argument kommt: Sicher gibt es auch Computersüchtige allerdings würde ich nicht behaupten, dass das auf jeden hier zutrifft - das wäre schon sehr weit hergeholt)


    Fakt ist, dass es im SP keinerlei Entzugserscheinungen gab und auch keinerlei Entzugserscheinungen genannt werden. Stattdessen wird von der beruhigenden Wirkung von Sumpfkraut gesprochen und dass sie Halluzinationen hervorrufen kann. Mehr aber auch nicht. Und auf mehr will ich eigentlich nicht heraus.


    Und wie Jehkar schon geschrieben hat, braucht man nicht jedes Mal die Realismuskeule schwingen. Mich persönlich stört es ungemein, dass dies so häufig der Fall ist. Es ist ein Rollenspiel. Wenn ich die harte Realität will, dann unterhalte ich mich mit Drogenabhängigen darüber, was die für schlechte Erfahrungen damit gemacht haben. Das brauche ich nicht auf SKO. Und wer auf diese Realismusschnie steht, den frage ich ganz klar, was er hier will. Es gibt weitaus besser geeignete Spiele/Projekte für sowas, die deutlich näher an der Realität liegen, als ein Fantasy Rollenspiel.

  • Mal nen ganz anderer Vorschlag... Abseits der Wirkung und der Sucht...

    Was ist, wenn man Sumpfkraut ähnlich Erz an die Außenwelt liefern könnte? Indirekt über das Alte Lager und dafür Tauschwaren Erz oder Tauschwaren vom Alten Lager bekommt und dieses Liefert es an die Außenwelt und bekommt dafür seinerseits Erz und Tauschwaren dafür? ... Natürlich nicht so viel wie für Erz, aber man könnte Krautpakete als Item einfügen, welche nicht geraucht oder geöffnet werden können und nur für diesen Zweck dienen... Natürlich nur in bestimmten maximalen Mengen usw.

    Das würde den Verkauf etwas ankurbeln und dem Sumpflager neben dem direkten Verkauf von Kraut an andere Spieler eine Einnahmequelle liefern...

    Wenns nur um den Ausgleich des Krauts zum Erz geht...

  • Es geht ja nicht darum, dass Sumpfkraut jeden Konsumenten zwangsläufig körperlich abhängig macht. Deswegen habe ich von Suchtpotenzial gesprochen. Eine psychische Abhängigkeit ergibt sich ohnehin eher aufgrund der Persönlichkeit eines Menschen als wegen der Substanz selbst. Ich persönlich denke dem Kraut ein Suchtpotenzial abzusprechen wäre vielleicht genauso weit hergeholt wie Sk-O ein Suchtpotenzial abzusprechen, ich denke das können wir alle bestätigen. ^^


    Die Idee mit dem Verkauf an die Außenwelt finde ich an sich interessant, aber aus der Perspektive von König Rhobar würde ich mich nicht darauf einlassen. Die Kolonie soll ihm ja Erz für den hart geführten Krieg liefern. Auch wenn der Ork-Krieg im RP momentan wohl eher gut verläuft (So interpretiere ich den Verlauf der Außenweltkarte in den letzten RL-Wochen zumindest) würde ich als König wohl kaum meine wichtigste Ressource im Krieg gegen Sumpfkraut eintauschen.

  • Es geht ja nicht darum, dass Sumpfkraut jeden Konsumenten zwangsläufig körperlich abhängig macht. Deswegen habe ich von Suchtpotenzial gesprochen. Eine psychische Abhängigkeit ergibt sich ohnehin eher aufgrund der Persönlichkeit eines Menschen als wegen der Substanz selbst. Ich persönlich denke dem Kraut ein Suchtpotenzial abzusprechen wäre vielleicht genauso weit hergeholt wie Sk-O ein Suchtpotenzial abzusprechen, ich denke das können wir alle bestätigen. ^^


    Die Idee mit dem Verkauf an die Außenwelt finde ich an sich interessant, aber aus der Perspektive von König Rhobar würde ich mich nicht darauf einlassen. Die Kolonie soll ihm ja Erz für den hart geführten Krieg liefern. Auch wenn der Ork-Krieg im RP momentan wohl eher gut verläuft (So interpretiere ich den Verlauf der Außenweltkarte in den letzten RL-Wochen zumindest) würde ich als König wohl kaum meine wichtigste Ressource im Krieg gegen Sumpfkraut eintauschen.

    Kommt ja kein erz von außen, sondern von innen und ich sagte ja Tauschwaren oder halt erz intern...

    Und wenns die Leute in der Kolonie ruhig stellt,... Und Rhobar könnte sich allein schon darauf einlassen, weil er das zeug ja quasi für lau bekommt und dann verticken kann und damit seinen krieg mitfinanzieren kann...

  • Mal nen ganz anderer Vorschlag... Abseits der Wirkung und der Sucht...

    Was ist, wenn man Sumpfkraut ähnlich Erz an die Außenwelt liefern könnte? Indirekt über das Alte Lager und dafür Tauschwaren Erz oder Tauschwaren vom Alten Lager bekommt und dieses Liefert es an die Außenwelt und bekommt dafür seinerseits Erz und Tauschwaren dafür? ... Natürlich nicht so viel wie für Erz, aber man könnte Krautpakete als Item einfügen, welche nicht geraucht oder geöffnet werden können und nur für diesen Zweck dienen... Natürlich nur in bestimmten maximalen Mengen usw.

    Das würde den Verkauf etwas ankurbeln und dem Sumpflager neben dem direkten Verkauf von Kraut an andere Spieler eine Einnahmequelle liefern...

    Wenns nur um den Ausgleich des Krauts zum Erz geht...

    Gute Idee.


    Und noch etwas zum Thema realitätskeule... irgendwo mit muss man sucht mit vergleichen können. Sumpfkraut ist allein aus diesem Grund schon nicht mit Tabak zu vergleichen weil es in G2 schon richtigen Tabak gibt. Wenn die Entwickler die Absicht gehabt hätten das Sumpfkraut nicht eine Droge immitieren sollen, sondern Tabak, dann hätten sie nicht noch extra Tabak ins Spiel eingefügt. (Apfeltabak etc.)

  • Kommt ja kein erz von außen, sondern von innen und ich sagte ja Tauschwaren

    Schon klar, aber anstatt seine Tauschwaren gegen wertvolles Erz einzutauschen, müsste er sie jetzt für Sumpfkraut hergeben anstelle von Erz. Das Argument mit dem Weiterverkauf im Reich von Myrtana finde ich aber schlüssig. Von der Spielleitung (bzw. Supportern, bin mir da nicht 100% sicher) wurde mir mal gesagt, dass es in der Außenwelt kein Sumpfkraut gäbe, daher könnte es sich durchaus zu einer heiß begehrter Ware in der Außenwelt entwickeln.

  • Kannst du schon, machst du das auch bei Leuten die nicht wirklich welche sind? Glaube eher weniger.

    Wenn ich jemanden einen Bastard nenne, heißt es nicht gleich, dass er aus einer unehelichen Beziehung stammt. Verwendet man das Wort auch gegenüber Personen die aus einer Ehe stammen als Beleidigung? Ja.

    Verstehe also die Aussage nicht. Eine Beleidigung oder Bezeichnung kann zutreffen, muss sie aber nicht.


    Ich könnte den Helden auch nie einen Stengel anrühren lassen und Dar dennoch zusammenschlagen. Als Sumpfkrautjunkie wird man dennoch abgestempelt.

    Wenn Ich einmal an einem Joint ziehe bin Ich auch nicht gleich abhängig davon. Finde eher das Sumpfkraut im Spiel auch eher mit Gras verglichen werden sollte statt Tabak (Ausnahme normale Stengel). Wenn die Erzbarone gelegentlich mal einen durchziehen heißt das also nicht das sie abhängig werden. Nur wenn man zu viel von dem Zeug konsumiert wird man nach einer Weile abhängig.

    Drücke ich dem selben Banditen zwanzig mal hintereinander einen Stengel in die Hand, wird er auch nicht abhängig davon. Rauche ich mit dem Helden zwanzig Stengel nacheinander, wird dieser auch nicht abhängig davon.

    Finde eher das viel mehr dafür spricht. In der Kolonie (in G1 meine Ich jetzt damit) Sind die meisten Chars, mit Ausnahme Gardisten/Schatten und Söldner würde Ich meinen, Junkies. Novizen/Templer/Gurus benutzen es zum meditieren, heißt aber nicht das sie weniger abhängig davon sind und Banditen wollen einfach dauerhigh sein und benehmen sich auch so. Cipher handelt im NL ja auch ziemlich shady mit dem Zeug, wie ein Dealer halt.

    Und außerhalb der Kolonie kommst du dafür in den Knast. Unterscheidet sich das Verhalten zwischen den gewöhnlichen Bürgern von Khorinis von denen der Gefangenen? In einigen Fällen ja, weil es Durchgeknallte sind aber in den meisten Fällen nicht.


    Dass Cipher damit shady handelt ist in meinen Augen klar. Im Lager treiben sich Sektenspinner herum, die ihr Kraut verkaufen wollen. Plötzlich steht da ein Kerl mit einem Jahresvorteil, der ihnen das Geschäft kaputt machen will. Würden die Sektenspinner erfreut darüber sein? Nein. Beweis?-> Cor Kalom gibt einem den Befehl die Kerle aus dem Weg zu räumen, die vor dem Neuen Lager in einer Höhle sitzen und für ihn eine Konkurrenz darstellen.

    Hier geb Ich dir Recht, muss es nicht. Will auch nicht drauf hinaus das es jetzt wieder im Script fette negative Folgen für den Char haben soll oder nicht. Mein Punkt ist eher der, das man Sumpfkraut aber auch nicht einfach als "Zigaretten" sehen sollte.

    Dass Sumpfkraut eine Droge ist, ist klar. Dagegen sage ich auch nichts. Ich bin aber nicht mit der Aussage einverstanden, dass es abhängig machen soll und deshalb ein neues Suchtscript rechtfertigt.

    Mal nen ganz anderer Vorschlag... Abseits der Wirkung und der Sucht...

    Was ist, wenn man Sumpfkraut ähnlich Erz an die Außenwelt liefern könnte? Indirekt über das Alte Lager und dafür Tauschwaren Erz oder Tauschwaren vom Alten Lager bekommt und dieses Liefert es an die Außenwelt und bekommt dafür seinerseits Erz und Tauschwaren dafür? ... Natürlich nicht so viel wie für Erz, aber man könnte Krautpakete als Item einfügen, welche nicht geraucht oder geöffnet werden können und nur für diesen Zweck dienen... Natürlich nur in bestimmten maximalen Mengen usw.

    Das würde den Verkauf etwas ankurbeln und dem Sumpflager neben dem direkten Verkauf von Kraut an andere Spieler eine Einnahmequelle liefern...

    Dagegen und ich glaube auch nicht, dass das je passieren wird. Und zwar aus mehreren Gründen:


    Der offensichtlichste Grund: Warum sollte sich das Alte Lager ein Geschäft entgehen und sich in sein Machtmonopol fuschen lassen? Würde es mein Charakter als Baron zulassen? Auf keinen Fall.


    Ein weiterer Grund: Man bekommt schwierigkeiten, wenn man in Khorinis mit einem Krautpaket erwischt wird. Keiner will es haben und man kann dafür im Knast landen, was daraus schließen lässt, dass es eine verbotene Substanz ist. Warum sollte der König also damit handeln?


    Des weiteren würde das RP, was den Handel zwischen dem AL und dem SL angeht, stark abnehmen, bzw. nur noch einseitig ablaufen und zwar auf Erzbasis. Erz welches im Sumpf eigentlich eine nebensächliche Rolle spielen sollte, was man wohl auch seitens der GIldenleitung des SL so halten will.

  • Ich finde nichts schlimm daran manche Dinge an die Realität anzulehnen. Das spiegelt für mich oft eine gewisse Authentizität da . Wieso sollte man hier dann falsch bei SKO sein? Ist mir völlig klar das es hier ein Fantasy-RPG ist.

    Aber wieso darf man dann nicht in schweren Rüstungen schwimmen? Es gibt eine Menge Sachen die an die Realität angelehnt sind und genau das mag ich eigentlich an SKO. Natürlich im gesunden Maße. Die Wirkungen von den Stengeln ist ja mehr oder weniger bekannt und festgelegt, was mich daran stört ist eigentlich nur, dass eben diese Wirkung zu 80% nicht ausgespielt werden und das Sumpfkraut eben in den meisten Fällen zur Regeneration genutzt wird. Und nein ich meine damit nicht das man jeden kleinen Stengel ins kleinste Detail ausemoten muss und nach jeden zweiten Stengel kampfunfähig ist. Aber ich persönlich habe da eher die Sorge das Sumpfkraut weniger des RPs wegen sondern mehr für den Vorteil verwendet wird. Vor allem dann wenn man es noch mehr pusht. Nicht falsch verstehen, ich habe kein Problem damit wenn der Sumpf mehr vom Verkauf hat, aber ich finde es geht hier oft der RP Aspekt verloren . Ich finde es unglaublich atmosphärisch wenn Templer und Gurus sich volldröhnen, meditieren etc.

    Genauso wenn sich Schürfer nach getaner Arbeit entspannen oder was auch immer. Vielleicht sollte man auch die besseren Stengel attraktiver machen und mit Bonis versehen um deren Verkauf zu steigern. Die normalen Stengel werden doch ohnehin gut verkauft.

  • Schonmal gegen nen Crackhead Gekämpft? Ich sags dir, die Penner sind die Endgegner von Real Life Online. Ziehen Saltos aus dem Nichts Springen gegen Wände als wärs nicht. Ich bin für ein Stärke und Dex Buff bei Regelmäßigen Krautkonsum, kappa.

    sagen wir ein buff bis zu 30 min nahc dem Konsum dafür debuff wenn man länger als 30 min ohne ist... und normal nach1 RL Monat ohne. Scheisse die Idee ist echt gut, streich das Kappa:thumbup:

    Kann spuren von Nüssen Sarkasmus und farbigen Metaphern enthalten.

    Rechschreibung kann mich mal.