Das Aufnahmesystem im Neuen Lager

  • Seid gegrüßt,


    ich konnte in meiner längeren Inaktivität nun reichlich über das Neue Lager und dessen Aufnahmesystem nachdenken.

    Dazu fielen mir einige Sachen ein, die mich persönlich extrem gestört haben.


    Zum Aufnahmesystem an sich: Ich finde es schade, dass die Bande hier als Fundament genommen wird. Wenn man nur Charaktere in eine leichte Gilde lässt die auf Überfälle gehen, oder einfach generell etwas diebischer angehaucht sind, dann macht das in meinen Augen wenig Sinn und für die Leute die mal einen etwas anderen Char ausspielen wollen und trotzdem das NL gewählt haben, auch recht wenig Spaß.


    Das die Banditen im Lager ja eigentlich nur geduldet werden ist auch wieder so eine Sache.

    Warum denjenigen die Befehlsgewalt geben, die kein Interesse an der Freiheit haben und das Lager systematisch in den Boden stampfen?


    Nun ein Beispiel mit meinem Charakter Tibor.

    Tibor wurde Lehrling bei Elder, durfte für die Arena arbeiten und war auch schon mehrere Ingame-Jahre als Vorarbeiter in der freien Mine tätig.

    Viele Söldner wollten (so wurde es mir zumindest zugetragen) Tibor im Fell sehen. Aufgrund der Instabilität der Bande und ständig wechselten Führungspositionen, (wo ich angefangen habe war es Daelin, dann Rivas, Ratchy und jetzt Specter) wurde das aber nichts.

    Mir wurde auch geschrieben, dass es Tibor das "Genick gebrochen" hat, dass einige Söldner wollten, dass dieser bald aufgenommen wird.

    Das ist der Part der mich am meisten nachdenken lässt. Warum wird ein Charakter, der bereits oft bewiesen hat, dass er für das Lager nützlich ist, von der Bande so benachteiligt, nur weil er offen ausspricht, dass er ein Söldner werden möchte?


    Sollte es nicht eine gute Sache sein, dass sich Söldner für einen Schürfer einsetzen?

    Ich habe einmal gelesen, dass damals das Aufnahmesystem getrennt wurde - also Banditen und Söldner eben.

    Ich bin der Meinung, wenn man das System so wie es jetzt ist weiterführen möchte, dann sollte man Spieler die sich eben nicht offen für die Bande bekennen, sondern ein Teil der Söldner werden wollen, nicht von Vornhinein benachteiligen oder es ihnen schwerer machen.


    Ich habe sicher einiges vergessen, dass mir auf dem "Herzen" liegt, aber ich hab' jetzt Feierabend.

    Soll auch nicht wieder in eine wilde Diskussion ausarten.


    In dem Sinne,

    Für die Freiheit!


    Tibbel Tibs

  • Also, da mein Char sich auch als Bandit schimpft kann ich dir sagen, dass definitiv keiner benachteiligt wird, nur weil er gern Söldner werden möchte. Genauso wenig ist es ein Genickbruch wenn die Söldner sich für einen aussprechen.


    Du solltest einfach weiterhin aktiv spielen, dich ins Lagergeschehen einbringen und dann wird das ganze. Es macht natürlich auch aus, wie du OOC bist, besser gesagt wie fähig man dich für eine Aufnahme in die Grundgilde hält. . Am Ende hat man damit eine Vorbildsfunktion für neue Spieler und auch für jegliche andere, sowie eben auch mehr impact in das Geschehen durch eine höhere Statgrenze und eine bessere Rüstung.


    Um das aber noch einmal speziell auf Tibor zu beziehen ist es halt schade dass du mehr oder weniger inaktiv bist, somit ist es selbstverständlich das du umso länger warten musst. Immerhin geht es ja auch ums RP, wie man sich schlägt und das ganze.


    Ich bin der Meinung, wenn man das System so wie es jetzt ist weiterführen möchte, dann sollte man Spieler die sich eben nicht offen für die Bande bekennen, sondern ein Teil der Söldner werden wollen, nicht von Vornhinein benachteiligen oder es ihnen schwerer machen.

    Ein Beispiel dafür, das es eben nicht so ist, ist ja Beorn. Er hat seither breitgetreten das er Söldner werden will und ist vor einigen Leuten die zur Bande wollten in die Grundgilde aufgestiegen.

  • Ein Charakter muss nicht auf Überfälle gehen um Bandit zu werden. Wer so etwas behauptet beweist eigentlich nur, wie wenig er mit der Banditengilde im RP zu tun hat/hatte.

    Wenn dein Charakter also nun zur Bande möchte, er sich aber nicht mit der Banditengilde befasst, sehe ich nicht ganz wo genau das Aufnahmesystem versagt hat.

  • Ich habe einmal gelesen, dass damals das Aufnahmesystem getrennt wurde - also Banditen und Söldner eben.

    Es ist schon sehr wichtig, dass die Banditen auch als Grundgilde fungieren. So ist die Bande mit der freieste Teil im Lager und verfolgen meist eher ihre eigenen Ziele. Besonders wichtig ist da dann, dass sich Söldner und Kreismitglieder aus den Banditen bilden, um keine größere Kluft zu schaffen.

  • Zum Aufnahmesystem an sich: Ich finde es schade, dass die Bande hier als Fundament genommen wird. Wenn man nur Charaktere in eine leichte Gilde lässt die auf Überfälle gehen, oder einfach generell etwas diebischer angehaucht sind, dann macht das in meinen Augen wenig Sinn und für die Leute die mal einen etwas anderen Char ausspielen wollen und trotzdem das NL gewählt haben, auch recht wenig Spaß.

    Diese Aussage ist schlichtweg falsch. Beispiele: Beorn, Cassia, Lillith, Brock, Will, stellenweise Greed.



    Warum denjenigen die Befehlsgewalt geben, die kein Interesse an der Freiheit haben und das Lager systematisch in den Boden stampfen?

    Die Bande als solche hat ein großes Interesse an der persönlichen Freiheit des Einzelnen und auch am Plan der Wassermagier. Hätten sie das nicht, dann würden sie die Magier nicht bei ihren Vorhaben unterstützen. Hier ist immer das Große Ganze zu betrachten. Natürlich gibt es Reibereien und Querschläger, was in einer Organisation, wie der Gilde der Banditen, aber dazu gehört.



    Mir wurde auch geschrieben, dass es Tibor das "Genick gebrochen" hat, dass einige Söldner wollten, dass dieser bald aufgenommen wird.

    Das ist der Part der mich am meisten nachdenken lässt. Warum wird ein Charakter, der bereits oft bewiesen hat, dass er für das Lager nützlich ist, von der Bande so benachteiligt, nur weil er offen ausspricht, dass er ein Söldner werden möchte?

    Soweit ich mich erinnern kann, trugen sich kurz vor der betreffenden Bandensitzung einige Konflikte mit den Söldnern zu. Kurze Zeit später wurde etwas in Richtung "Die Söldner wollen, dass Tibor aufgenommen wird" geäußert. Es folgt ein Aufschrei und kollektive Ablehnung, da Tibor zu diesem Zeitpunkt nur wenig Rückhalt in der eigentlichen Bande hatte. Es wirkte, als wäre Tibor sich zu schade, die Banditen zu überzeugen, sondern würde versuchen, ihnen etwas von oben aufzudrücken zu lassen. Dafür konnte der Char Tibor vermutlich nur wenig und hatte in diesem Moment schlichtweg im RP Pech gehabt. Da sowas nicht ganz fair ist, schrieb ich dich an, nachdem mir deine Inaktivität auffiel und mein Char in der Bande nun mehr zu sagen hat, als vor ein paar Monaten, um dir die Sache kurz zu erklären und dir die Motivation nicht vollends zu versauen. Das daraus ein solcher Post, gefüllt mit falschen Aussagen und Halbwahrheiten erwächst, hätte ich vermutlich einkalkulieren müssen.



    Sollte es nicht eine gute Sache sein, dass sich Söldner für einen Schürfer einsetzen?

    Ich habe einmal gelesen, dass damals das Aufnahmesystem getrennt wurde - also Banditen und Söldner eben.

    Ich bin der Meinung, wenn man das System so wie es jetzt ist weiterführen möchte, dann sollte man Spieler die sich eben nicht offen für die Bande bekennen, sondern ein Teil der Söldner werden wollen, nicht von Vornhinein benachteiligen oder es ihnen schwerer machen.

    Man wird nicht übergebührlich benachteiligt, wenn man ausspricht, dass man zu den Söldnern will. Siehe Will und Beorn. Ein getrenntes Aufnahmesystem wird es nicht geben, das wurde schon des öfteren diskutiert.

  • Wie Askyr schon erwähnte, ist es durchaus als Kreis-/Söldner-naher Charakter möglich, in der momentanen Konstellation der Bande beizutreten. Voraussetzung ist dafür, dass sich dieser Charakter entsprechend auch bei den Banditen einbringt und auch klar stellt, dass er, wenn er das Fell hat, auch mal zur Bande steht und sich nicht nur auf seine Aufnahme als Novize/Söldner fokussiert.


    Beorn durfte da schon einige Dinge erleben und auch beweisen, damit die oberen Banditen ihm das Fell auch gewährt haben. Trotz dem Status der Bande als 'Grundgilde' ist es im Rp nur sinnig, dass die Führung Banditen haben will, die sich auch an der Bande positiv beteiligen und sie nicht nur als Sprungbrett nutzen.

  • Das stimmt so nicht, keinem wird das "Genick" gebrochen, wenn jemand wie Svolgor, Vanitas oder Elder für einen sind. Man darf's sich einfach nicht bei der Bande verkacken, und selbst als Schürfer reicht es, einfach unregelmäßig mal auf Überfall mitzugehen, das merken sich die Banditen, und du wirst davon sogut wie kein Nachteil haben, solange du nicht die AL Mine Raidest oder so. Ich glaube eher weniger, das es daran lag das sich die Söldner für dich eingesetzt haben, vor allem wenn man bedenkt das ein Antrag für dich gestellt worden war, und dieser auch von der SL angenommen worden ist, da werden schon Aufnahmegedanken vorhanden gewesen sein, was danach passiert ist, /me zuckt mit der Schulter.

  • Zu meiner NL Zeit wars immer so, dass "Möchtegernsöldner" zwar Banditen wurden, aber natürlich für Beförderungen weit hinten anstanden (wollen ja eh 'raus'). Denke mal so wird das immernoch sein. Wer allerdings Probleme hatte und zwar zurecht damals waren die Leute, die direkt zu den Söldnern wollten und nichts für die Bande gemacht haben, bzw nichtmal mit den Banditen geredet haben, weil die Söldner das ja schon für sie deichseln. Solche Leute haben natürlich dann ins Leere geblickt, da es ja keinen Sinn für die Bande macht Leute aufzunehmen, die sie nichtmal kennen.

    Der Code um zu den Söldnern zu kommen war also: Wie jeder der in die Bande will/ soll bei der Bande bekannt machen und Aufnahme verdienen -> Danach oder schon währenddessen bei den Söldnern beliebt machen -> Prüfungen der Söldner bekommen -> aufsteigen

  • Ich habe bisher noch wenig im NL gespielt, aber mir fällt da der Dialog mit einem Söldner im Singeplayer ein (war es Gorn? Peinlich, ich hab's neulich erst wieder durchgezockt :P) der dem Helden sowas sagt wie: "Wenn du Söldner werden willst, wirst du dich wohl oder übel erstmal mit dem Banditenpack rumschlagen müssen."

  • Nagut, wenn jemand die Grundgilde nur als Sprungbrett nutzen will und sich mit dieser nicht einmal auseinandersetzt, der braucht sich halt nicht wundern das er ganz hinten ansteht. Ist bei den Schatten nicht ganz so stark, da das Lager näher zusammensteht, aber als Bandit würde ich auch niemanden aufnehmen wollen, der der Bande nichts bringt.


    Und das Aufnahmesystem zu ändern, wäre unfair anderen Lagern gegenüber und es würde schlussendlich zu Problemen im eigenen Lager führen..

    aka. Minensöldner die ihr Schürferleben nur in der Mine verbracht haben, kommen dann als Söldner ins Lager und verlangen von den Banditen die diesen nicht kennen Respekt. Es kommt zu Streitereien und schlussendlich einer Kluft zwischen den Gilden. Schlussendlich ist es besser das jeder Söldner vorher etwas mehr mit den Banditen zutun hatte.

    gothic__old_camp_by_filchenkov_d78rxfb-250ti7vgnqjk.jpg

    Zitat von Revan


    Den Schläfer gibts nicht. Wir glauben jetzt an die Heilige Pommes.

    -Revan 2018

  • Ein Kompromiss wäre doch, wenn ähnlich wie im Sumpf, die hohen Gildenmitglieder ebenso ihre Stimme abgeben können und die gewertet werden. Die können dann ja weniger zählen als die Banditenstimmen, damit keine übertriebenen Außenseiterverhältnisse innerhalb der Bande entstehen und dennoch die Vielfalt gegeben ist.

  • das mit den stimmen ist sowiso so ne sache... es wird zwar rumgefragt aber letztlich entscheidet immer der W6 des bandenchefs :P.

    Kann spuren von Nüssen Sarkasmus und farbigen Metaphern enthalten.

    Rechschreibung kann mich mal.

  • das mit den stimmen ist sowiso so ne sache... es wird zwar rumgefragt aber letztlich entscheidet immer der W6 des bandenchefs :P.

    Ach man Daron, das ist wieder so ein Bullshit. Wenn jemand wie du, der sich nur feinde in der Bande macht, und Stimme verteilt durch : "Hol mir was zu Saufen, und du hast nächstes mal meine Stimme" ist das kein Wunder das deine Stimme soviel Einfluss auf die Bande hat, wie eine Alleinerziehende auf ein Pubertierendes Teenager Mädchen in ihrer Rebellen Phase. Wie es unter Ratchy war, mit den 10 Stimmen, (Leichtes 1ne, Mittleres 2...) hat sinn gemacht, und dadrauf wurde auch geachtet. Vielleicht gibts einzelfälle wo ein Bandenchef jemanden aus reinem selbst wollen aufnimmt, aber das sind nun mal Ausnahmen, und davon Profitiert das Lager in meisten fällen.

  • Was ich vom aktuellen Aufahmesystem halte, solte ja bekannt sein xD Daher verzichte ich mal auf eine Ausführung. Allerdings sei vermerkt, dass man auch im Singleplayer direkt im ersten Kapitel Söldner werden konnte. #justsayin...


    Zur Thematik: Ich selbst hatte damals auch Sölderstimmen gewertet, aber letztlich ist das eine RP Sache und von dem, was ich mitbekomme, macht Specter da einen guten Job.

  • Es macht natürlich auch aus, wie du OOC bist, besser gesagt wie fähig man dich für eine Aufnahme in die Grundgilde hält.

    Dieser Thread hat dann wohl auch Auswirkungen in die eine oder andere Richtung. #GeduldIstEineTugend
    Mich würde interessieren woran man so eine Eignung festmacht, besonders unter dem Aspekt, wenn man lästiges OOC vermeiden will. In meinen Augen sollte ein Charakter aufgenommen werden nicht ein Spieler.

  • Erstens nochmal wieso das OOC Mäßige sehr wichtig ist:

    Am Ende hat man damit eine Vorbildsfunktion für neue Spieler und auch für jegliche andere, sowie eben auch mehr impact in das Geschehen durch eine höhere Statgrenze und eine bessere Rüstung.

    Ich glaube einfach mal, dass man wenn man seinen Kopf ein wenig anstrengt sehr schnell selbst darauf kommt, wie das beurteilt wird und wie nicht.


    EDIT:


    Und außerdem habe ich auch schon im ersten Post geschrieben

    Zitat von c0nneR

    Immerhin geht es ja auch ums RP, wie man sich schlägt und das ganze.

    Somit kannst du dir auch erschließen, das RP eine genauso große Rolle spielt bei der Aufnahme.

  • Dieser Thread hat dann wohl auch Auswirkungen in die eine oder andere Richtung. #GeduldIstEineTugend
    Mich würde interessieren woran man so eine Eignung festmacht, besonders unter dem Aspekt, wenn man lästiges OOC vermeiden will. In meinen Augen sollte ein Charakter aufgenommen werden nicht ein Spieler.

    Das ist auch so zwingend erforderlich. Aber über die Eignung des Charakters für die Bande, ist es auch wichtig, dass sich der Spieler hinter seinem Charakter auch dafür eignet. Das wird lediglich geprüft. Es hängt aber ganz vom RP ab, ob man dafür in Frage kommt oder eben nicht und besonders auch wann.

    Aber unter welchen Gesichtspunkten im RP bestimmt wird, wer für die Bande geeignet ist, sollte man hier besser nicht erläutern. Das sollte man im RP rausfinden. In jedem Fall geht von mir aber klar bei der Stimmenvergabe, wie sie damals stattgefunden hat, keine OOC-Wertung aus.

  • Dieser Thread hat dann wohl auch Auswirkungen in die eine oder andere Richtung. #GeduldIstEineTugend
    Mich würde interessieren woran man so eine Eignung festmacht, besonders unter dem Aspekt, wenn man lästiges OOC vermeiden will. In meinen Augen sollte ein Charakter aufgenommen werden nicht ein Spieler.


    OOC spielt insofern eine Rolle, dass der Spieler hinter dem Char sich um RP-konformes, faires Spielen bemühen sollte. Im besten Fall schafft man noch RP für andere und vor allem für Neue und Gildenlose. Man muss OOC weder sympathisch sein, noch sich mit irgendwem außerhalb des RPs anfreunden.

  • ........
    EDIT:

    Und außerdem habe ich auch schon im ersten Post geschrieben

    Somit kannst du dir auch erschließen, das RP eine genauso große Rolle spielt bei der Aufnahme.

    Es ist klar, dass man gewisse Schlüsse aus dem RP auf dem Spieler hinter einen Charakter schließen kann.
    Aber genauso Groß? weiteres weiter unten....

    Das ist auch so zwingend erforderlich. Aber über die Eignung des Charakters für die Bande, ist es auch wichtig, dass sich der Spieler hinter seinem Charakter auch dafür eignet. Das wird lediglich geprüft. Es hängt aber ganz vom RP ab, ob man dafür in Frage kommt oder eben nicht und besonders auch wann.

    Aber unter welchen Gesichtspunkten im RP bestimmt wird, wer für die Bande geeignet ist, sollte man hier besser nicht erläutern. Das sollte man im RP rausfinden. In jedem Fall geht von mir aber klar bei der Stimmenvergabe, wie sie damals stattgefunden hat, keine OOC-Wertung aus.

    Das RP ist wie Vegas. Was in Vegas passiert bleibt in Vegas. genauso sehe ich das auch mit den Gesichstspunkten im RP. RP informationen werden RP only geteilt, das fördert selbiges um ein enormes maß.
    Aber wurde noch nichts konkretes zu meiner eigentlichen Frage beantwortet.

    Welche OOC Eignungen benötigt man?
    Ich denke, das Ist für die Nachwelt oder neue Spieler auch interessant, so dass man zumindest ein paar konkrete dinge dazu in Erfahrung zu bringen kann.
    Aktivität ist glaube ich so das selbstverständlichste

    EDIT: Brauch man jetzt Abitur fürs Fell ? xD

  • OOC spielt insofern eine Rolle, dass der Spieler hinter dem Char sich um RP-konformes, faires Spielen bemühen sollte. Im besten Fall schafft man noch RP für andere und vor allem für Neue und Gildenlose. Man muss OOC weder sympathisch sein, noch sich mit irgendwem außerhalb des RPs anfreunden.

    Ich denke das bringt es gut auf den Punkt, Dreist. Und so wie ich es bisher im Forum gelesen habe ist das auch theoretisch die Richtlinie für alle Gildenaufnahmen. Wenn jemand (hypothetisch) einen Gildenanwärter ausspielt, der durch sein Verhalten und seinen Einfluss im Lager eigentlich zur Gilde passen würde, aber nie ausführlich emotet, nie andere Spieler an seinem RP teilhaben lässt, keine konsistente Persönlichkeit ausspielt und auch nie RP mit Gildenlosen betreibt, weil er nur aufstiegs-opportun handelt, Stats geiert, Items farmt und das dann ausnutzt, hätte dieser Charakter nichts in einer Gilde zu suchen, weil der Spieler OOC einfach nicht für die Form von Rollenspiel geeignet ist, die auf dem Server betrieben wird.

    Ist jetzt natürlich absichtlich überspitzt dargestellt, aber ich denke das wurde grundsätzlich weiter oben mit OOC Eignung gemeint. Widersprecht mir natürlich, wenn es jemand anders sieht, das ist zumindest meine persönliche Ansicht und so ist ich es mir auch immer wieder im Forum begegnet.


    PS: Das ist natürlich auf keinen char bezogen, sondern sollte hier nur etwas veranschaulichen. Nicht, dass sich dadurch jemand angesprochen fühlt. ^^