Wie seht ihr das?

  • Hey ihr alle.

    Die Sommerzeit neigt sich dem Ende, und SKO hat in den letzten Monaten ordentlich viele Updates erhalten.

    Schreinerscript, Weltupdates, Eineichtungsscript, Jahreszeiten und vieeeeles mehr.


    Trotzdem ist auffällig dass die Spielerzahlen derzeit nicht sehe hoch sind. Zum Teil mag dies an den Lockerungen der Coronasituation liegen, zum Teil daran dass man auch mal was anderes spielt und auch durchaus eine Pause benötigt. Nichts desto trotz sind dies sicherlich nicht die einzigen Gründe, und daher würden wir als Team gerne eure Meinung/euer Feedback einholen.


    Es geht darum: wie seht ihr SKO? Welche Aspekte gefallen euch eben derzeit, und noch wichtiger - was missfällt euch? Was hält euch davon ab online zu kommen oder bringt euch dazu weniger zu spielen?

    Dabei ist es egal, was für ein Grund - haut ihn gerne raus, denn vielleicht kann man ja was ändern.

    Und ganz sicher kann man sich so auch für künftige Änderungen an der Spielerschaft orientieren und besser auf eure Wünsche und Bedürfnisse eingehen.


    Da das Ganze je nachdem auch sehr persönlich sein kann, und nicht jeder alles öffentlich durchkauen will, dürft ihr euch gerne an mich wenden (sicherlich aber auch an jedes andere Teammitglied eures Vertrauens) und euch mal einfach über all das Gute sowie Schlechte auslassen.

    Die Geschichte wird so anonym wie möglich behandelt. Das heisst - es werden keine Namen zusammengetragen oder sonst was.


    Es steht euch also frei das ganze per PN im Forum (oder auch mal Ingame) an mich zu senden, oder hier zu posten.


    Auch möchte ich darauf hinweisen - es geht nicht darum Leuten ihre Ansichten streitig zu diskutieren, sollte sich jemand entscheiden hier statt in einer pn zu schreiben.


    In dem Sinne!

  • Wendel

    Hat den Titel des Themas von „Wie sehr ihr das?“ zu „Wie seht ihr das?“ geändert.
  • Was mich aktuell - neben aktuell auch einfach zu wenig Zeit - eher vom aktiven Spielen fernhält ist das ständige OOC und Enginegeilheit. Mit OOC meine ich da ganz speziell die schädliche Version, also nicht der freundliche Plausch nebenher oder so, sondern die oftmals auffallende Grüppchenbildung mit entsprechenden Vorteilen für "Mitglieder", sowie ständiges OOC Angefeinde. Ich finde die RP-Qualität hat entweder deswegen oder generell stark nachgelassen in letzter Zeit, sodass ich mich nun sehr oft eingeloggt habe und es wenig bis kein RP gab wenn man es nicht "erzwungen" hat, viel Böllerei und OOC, wenig authentisches RP, dadurch hatte ich die letzten Monate einfach kein Gothic-Story-Feeling mehr, sondern eher einen MMO-Flair: Grinde, loote, farme was das Zeug hält. Ich möchte da aber auch direkt anmerken, dass das selbstverständlich nicht jeder so macht, da gibts viele Ausnahmen die bei sowas nicht mitmachen, aber es fällt mir immer schwerer die auszublenden, die es eben doch machen.

  • Was mich lange frustriert hat ist, dass ich versucht habe es anderen recht zu machen. Das hat mich immer mehr und mehr frustriert und sich mit coronabedingtem OOC Stress aufgeschaukelt. Seitdem ich für mich selbst entschlossen habe nur noch das zu tun was mir Spaß macht, habe ich auch wesentlich mehr Spaß an SKO. So ist es für mich ungezwungener, ich werde nicht von anderen Leuten abgefuckt und ich bin seither wesentlich ausgeglichener.


    Dazu gehört allerdings auch mal abzuschalten und stumpf Kräuter zu sammeln. SKO besteht nunmal zu einem großen Teil aus der Engine und ist aus meiner Sicht mit Abstand kein hardcore RP Projekt. Es ist wohl doch eher ein MO-RPG im Stil von Gothic 1. Und ich persönlich finde das gut so. Das sollte man aber auch konsequent kommunizieren. SKO ist kein PnP D&D...


    Ich denke außerdem, dass die Leute sich viel zu viele Gedanken über das RP der anderen Leute machen und meinen es beurteilen zu müssen. Spieler werden aufgrund ihrer Schreibweise angefeindet, unrealistische Maßstäbe werden etabliert und man reitet auf jedem noch so kleinen Fehler herum, als wäre es die größte Sünde.

    Ich persönlich hatte viele schöne, lustige und spannende RP Situationen mit Leuten, deren Schreibweise mir Augenkrebs beschert und die manchmal im RP Scheiße bauen, sofern das überhaupt etwas schlechtes ist. Wär doch langweilig, wenn nichts passieren würde...


    Wobei 'nichts passieren' wohl ein treffendes Stichwort ist. Es passiert oft wirklich nichts. Über RL Monate hinweg. Damit meine ich nicht, dass kein RP passiert, im Gegenteil. Es passiert schon recht viel und viele Leute machen auch EXTREM viel, was jedoch nicht immer auf die Art und Weise belohnt wird, die sich derjenige erhofft. Man steckt RL Monate in seinen Char und erlebt einen recht ernüchternden (wohl so gewollten) ultralangsamen Fortschritt. Das Problem dabei ist, dass vielen Leute die ihre Ziele erreichen die Luft ausgeht und der Prozess dadurch beschleunigt wird, wenn andere Leute mit 'weniger Leistung' und weniger Aktivität belohnt werden. Hängen diese Leute regelmäßig mit den Entscheidungsträgern der Beförderungen (etc.) ab und haben einen guten Draht zu diesen, ermöglicht das natürlich eine Hülle und Fülle an Schlussfolgerungen.


    Man ist also ausgepowered, man hat keine Lust mehr auf den Char oder man ist sich der selbst wahrgenommenen OOC Situation überdrüssig. Oder man läuft mit seinem Char einfach gegen eine Wand. Aber was hindert jemanden daran einen neuen Char anzufangen? Eben genau das. Die im Regelfall recht großen Kraftanstrengungen einen neuen Char hochzuziehen. Da ist es einfacher inaktiv zu gehen oder sich wegen einer Kurzschlussreaktion bannen zu lassen.

    Ich will damit nicht sagen, dass man jedem alles in den Arsch schieben soll, aber man kann jedem ne Chance geben, den Charakterfortschritt erleichtern und somit das 'freiwillige' Sterben eines Charakters leichter machen.

    Ein Twink ist oftmals keine Alternative, wenn man die ganze Kraft bereits in seinen Hauptchar verpulvert hat.


    --> Folglich sehe ich den Schwund an Spielern darin, dass Spieler sich zu viel von anderen aufzwingen lassen, betreffend mancher Punkte unklar kommuniziert wird, man sich den gängigen sozialen Hürden und Ungerechtigkeiten ausgesetzt fühlt, der eigene Char zum schwarzen Motivationsloch werden kann und die Möglichkeit einen neuen Durchbruch zu wagen recht unlukrativ erscheint.

  • Meine kaum vorhandene Aktivität hängt bei mir zumindest damit zusammen, dass mir einfach derzeit die Zeit fehlt um täglich reinschauen zu können.


    Ich persönlich bin aber auch der Meinung, dass einige Spieler auf SkO Konflikte viel zu Ernst nehmen. D.h. das ein Aggressor nicht aufhört, bis der Widersacher unschädlich gemacht wird und dass das "Opfer" nicht aufhört, auch wenn diesem schon ein paar Mal aufgezeigt worden ist, dass es auch Mal reicht. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass so eine Situation frustrierend für beide Seiten ist und das so etwas dann doch die Motivation in den Keller ziehen kann.


    Man kann schließlich auch so Konflikt-RP führen, ohne das man jemandem dafür die Motivation fürs weiterspielen nehmen muss. Gerade im NL kam das in den letzten Monaten ab und an vor, dass Leute miteinander Konflikte haben und sich dann gegenseitig die Motivation genommen haben.

  • Bei mir ist es im realen Leben ähnlich wie bei Juan. So viel zu tun, so wenig Zeit. Da bleibt leider SKO ein wenig auf der Strecke.


    Juan spricht einen guten Punkt an. Das, was mir, als ich noch aktiver war, aufgefallen ist, war, dass man auch ständig diesen Konflikt gesucht hat, wenn da irgendwas nicht so lief, wie einem das im RP mal passte. Erst neulich hat sich Forcow mit der Reisfeldbelegschaft geprügelt und das war so angenehm, weil ich nie das Gefühl hatte, dass wir irgendwie OoC oder aus "Siegesgründen" gegeneinander gekämpft haben. Wir waren OoC auch total cool während und nach dem Konflikt. Solcher Umgang mit Konflikt - RP scheint etwas nachgelassen zu haben. Kloppereien im NL stehen an der Tagesordnung, das sollte ja auch so sein, sonst wär's nicht das Neue Lager. Sobald es aber das Gefühl weckt, dass man sich Sachen verbaut, hört der Spielspaß aber auf. Deshalb sollte man auch nach Konflikten immer Chancen im RP geben, sie beizulegen.

    Dieser Punkt übertrug sich, in meinen Augen, auch immer auf die Neulinge. Als Gildenmitglied bei dem kleinsten falschen Mucks den Hosenlosen mehrfach grün und blau zu schlagen, weil "der Charakter eben so ist" und dann nicht weiter drauf eingehen, macht auch nur dem Gildenmitglied Spaß. Ja, das Setting soll hart sein. Es kann aber auch auf so viele andere Arten und Weisen hart sein und Großmaul zu sein, sollte nicht ausnahmslos mit ideenloser Prügel bestraft werden.

    Ich glaube, das, in Zusammenhang mit dem Sommerloch der Gildenmitglieder im Neuen Lager und der teilweisen Inaktivität einiger Hotspots (kein Vorwurf an der Stelle!) sorgte dann auch für den Schürfermangel und dass das Lager dann auch gar nicht mehr lief.

  • Ein weiterer Dorn im Auge war und ist für mich das Verlieren des Hauptfokus auf das RP. Man konzentriert sich auf Generierung von Stats, Fortschritt und Beförderungen. Mit Sicherheit ist das eine große Motivation täglich reinzuschauen und ohne geht es auch nicht wirklich, aber zeitweise ging es um nichts anderes mehr.

  • Also derzeit habe ich sogar ziemlich Lust auf aktives Spielen, was mir in der Vergangenheit aber mehrfach die Motivation genommen hat, ist die Abmeldung von Spielern oder eben der unglaublich langsame Fortschritt.


    Mehrfach haben sich Leute abgemeldet von denen der RP Fortschritt meines Charakters direkt oder indirekt abhing. So war Nash lange Zeit so etwas wie der Assistent Laghimas. Dann, als er endlich von ihm als direkter Schüler aufgenommen wurde, kam die Abmeldung. Dann musste sich mein Char komplett umorientieren und auf den anderen Guru, Vatula einstellen. Der nun nicht unbedingt der direkte Gegenentwurf zu einem Laghima ist, aber doch ein sehr sehr unterschiedlicher Charakter. Auch der hat sich jetzt (vorest) abgemeldet. Dazu kommt dann auch noch, das mit Calthans OOC Rauswurf als Templerführer ebenfalls jemand ging, in dessen Gunst Nash stand. Und (nach Nareths Intermezzo) mit Jehkar nun jemand an der Spitze steht der Nash eher skeptisch gegenübersteht. Das alles führt dann dazu, dass man knappe 15 Monate auf den Tempeldiener hinarbeitet. Dafür gibt's im Sumpf aber auch mmn das beste RP.


    Bei mir war halt der Vorteil, dass ich bereits einen Charakter mit hohem Skillcap und Skills hatte, der damit auch entsprechend viel RP selbst gestalten konnte. Aber auch das zu erreichen war ein ziemlicher Krampf. LehrRP ist oft ziemlich langweilig und Taz als einziger Ausbilder war dazu zeitlich sehr beschäftigt oder hatte schlichtweg keine Lust (was ich ihm nicht verüble, mir geht's oft genauso). Das hat dann aber dazu geführt, dass ich um meine Meisterani zu kriegen im letzten RL Jahr ganze sechs RP Unterrichtsstunden bekam, der Rest lief dann einfach über Engineböllerei. Mit dem Magiezweig skille ich den Kram inzwischen wieder ab, doch bleibt halt ein schaler Eindruck zurück.


    Dazu frustriert es mich, dass man so viel Zeit investieren muss um seinen Charakter auszuskillen. Ich finde, so Sachen wie 680 Magieteaches, 30 Kreis/Schattenläuferteaches oder auch 195 Attributteaches sind mir einfach viel zu viel, wenn man kein LehrRP Fan ist. Aber das ist Geschmackssache, andere finden auch den Reiz darin.

  • Auch wenn sie bestimmt vielfach bekannt sind, hier (noch)mal meine eigene Problemliste. Ich sage bewusst, dass ich nicht alles belegen kann und einiges auf meinen persöhnlichen Erfahrungen / Wahrnehmungen beruht.


    1 Extrem langsamer Spielvortschritt im bezug auf Teaches. Damit zusammenhängend Teachgeierei, Screenteach-Bedingungen die Keinerlei Spielspass bringen.

    2 Work life Balance. Gemeint ist dabei das Verhalten der chars kein OOC. Was ich bei vielen Chars vermisse ist ein Feierabend oder ein Tagesablauf. Viele Leute sind seit dem Einloggen am Arbeiten, teach organisieren, irgendwas herstellen, einen Ausflug vorbereiten etc. So sachen wie, abends Saufen, besoffen um die Hütten ziehen und sinnlos Türen eintreten, Arenatreffen zu Feierabend oder einfach ein Treffen mit RP Freunden kommt da leider häufig zu kurz.

    Zum Böllern, Lagerangriff etc sind dann aber auf einmal alle wieder da. zBs. NL ist in der Kohlemine und auf einmal loggt sich die Garde ein, 30 Minuten Später stehen sie vor uns. Dies ist kein PP Vorwurf sondern es geht mir mehr darum, dass einige die Motivation online zu kommen scheinbar aus solchen aktionen ziehen und nur dafür online kommen

    3 Statische Welt. Abgesehen von Events passiert einfach nix. Kein Storyfortschritt keine sich entwickelnde Welt, keine alten die Sterben, nur wenige neue die frischen wind mitbringen.

    3.1 Tötungsregeln. Basierend auf dem motivationsverlust eines Chartods sind sie wahnsinnig streng. Ich finde das Falsch, statdessen sollte ehr mal überlegt werden, wie man neue Motivation für einen Neustart aufbauen kann.

    4 OOC Gruppen und OOC gegeneinander Spielen. (nochmal, beruht auf Gefühlen und Wahrnehmung, keine Beweise)

    5 OOC Einfluss und Macht. Ich habe zuweilen das Gefühl, das es auch vielfach Grabenkriege und Streben um Macht und Einfluss im OOC bereich gibt. Dabei gehts weniger um einen selbst sondern vielfach um die Eigene (OOC)gruppe. Da ich nie Macht oder Posten besessen habe, besitze ich hier aber kaum eigenen Einblick sondern kann mir diese Meinung nur aufgrund von Höhrensagen bilden.

    6 Nebeneinander her Spielen. NL macht RP mit sich allein, weil RP mit dem alten gefühlt nur mit Böller, Zwangsarbeit besteht. Es gibt einfach keine RP Gründe mehr irgendwas mit Leuten aus dem alten zu machen. Mit dem Sumpf gibt es gelegentlich noch Kontakt, aber auch das nur wenig.

    7 Lagerrudelverhalten. Vielfach herrscht in einem Lager ein gewisses Rudelverhalten gegenüber Leuten von Ausserhalb. Natürlich habe ich so meinen eigenen RP hass auf gewisse Leute Aber diese verallgemeinerung tötet Leider viele Möglichkeiten für zwischenlagerRP.

    8 Bots. Viele RP möglichkeiten werden leider zuweilen von Bots ruiniert. Das beginnt bei Torwachen die sich jedes Gesicht merken, wodurch größere Schmuggelaktionen unmöglich werden. Safezones wo sich die Leute bei Problemen rund um ihre Wachbots in sicherheit bringen, etc.

    Zitat von Latro Bester Mann

    Es gibt einige Änderungen am Verwarnsystem:

    • Für einen permanenten Forenausschluss sind nun 300 Punkte erforderlich (zuvor 100).

    YES :thumbup:

    Einmal editiert, zuletzt von Daron () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Vielleicht ist einfach auch zu wenig Werbung das Problem. Ich denke jeder von uns hat bereits seinen Freundeskreis von unserem gemeinsamen Hobby erzählt und alle Begeisterten mitgenommen. Jedoch denke ich das die Reichweite einfach zu gering ist, man im Internet so gut wie nichts davon liest. Ja Werbung kostet Geld und ich habe auch ehrlich gesagt keine Ahnung wie man sowas finanzieren könnte, allerdings denke ich das viele Leite überhaupt nicht von dem Spiel wissen, auch wenn sie wohlmöglich sofort begeistert wären. Denn mal ehrlich, Sko ist schon echt geiler Scheiss! ;)

  • Mich stört wohl nur der Irrglaube, dass man mit seinem Charakter alles richtig machen sollte. Ganz ehrlich, sowas ist einfach langweilig.

    Ich bin der festen Überzeugung, dass man sich nichts verbaut, wenn man mal gehen die Norm spielt.

    Viele der neuen Spieler denken wohl, dass sie sich keine Fehler erlauben dürfen, weil ihnen das die Aufstiegschancen verbaut. Ist mMn aber überhaupt nicht so.

    "Ihr wollt meinen Schatz? Den könnt ihr haben! Sucht ihn doch, irgendwo habe ich 20 Erz versteckt!"

  • Also ich liebe dieses Projekt. War seit 2015 immer mal wieder auf dem Server unterwegs. Die ganzen Updates der letzten Zeit sind echt mega. :) Abermein persönlicher negativ Punkt auf Sko ist einzig und allein die späte Hauptzeit auf dem Server. Vielleicht achte ich da als Schichtarbeiter mehr drauf als andere. Aber es nervt immer wenn dann erst um 22uhr rum (in der Woche.) irgendwas stattfindet. (Konvoi, Mine, usw...) Habe in meiner Buddler Zeit auch viele andere Buddler kennengelernt die auch Schicht arbeiten oder früh raus müssen. Da verpasst du einfach viel zu viel durch.

    Wäre echt cool wenn sich das mal etwas vorziehen würde. Die neue 22 ist die 19...😂


    Klar kann nicht jeder früher oder im Sommer Bei 30 Grad schon um 17 Uhr online sein wollen. Aber ihr wisst was ich meine. ^^


    Wir sehen uns ingame. :*

  • Ich sitze gerne bei 30 Grad schwitzend vor dem PC und spiele SKO und beschäftige mich mit Leuten, die das Spiel mehr ernst nehmen als ihr richtiges Leben. Wenn es eine Telefonberatung für Suchthilfe auf SKO gäbe und die Leute wieder Fairplay gelten lassen würden und ganze Gilden - Grüße an die Templer im Sumpf. Nicht nur zu Events online kommen würden, dann wäre das sicher wieder ein freudiger Server wo die Community miteinander statt gegeneinander spielt.


    :):)

  • Ich sitze gerne bei 30 Grad schwitzend vor dem PC und spiele SKO und beschäftige mich mit Leuten, die das Spiel mehr ernst nehmen als ihr richtiges Leben. Wenn es eine Telefonberatung für Suchthilfe auf SKO gäbe und die Leute wieder Fairplay gelten lassen würden und ganze Gilden - Grüße an die Templer im Sumpf. Nicht nur zu Events online kommen würden, dann wäre das sicher wieder ein freudiger Server wo die Community miteinander statt gegeneinander spielt.


    :):)

    Fühle mich null angesprochen, der Ordnung halber möchte ich dir aber dennoch anbieten dich sachlich bei mir unter vier Augen auszukotzen.


    Eine PM an mich genügt und wir machen was aus.


    Beste Grüsse


    Sekil

  • Neben der zunehmend mangelnden Motivation finde ich, dass SKO ein noch größerer Zeitfresser ist als andere Projekte. Dazu kommt, dass man zur Zeit im NL wenig geboten bekommt. Ich bin mir zwar bewusst, dass man immer auch selbst dafür verantwortlich ist dass was passiert aber das kann ich mir eigentlich nicht vorwerfen lassen. Aber ich sag mal wie ich es sehe: sollten nicht Forcow oder Specter online sein, wird meinem Charakter von niemanden wirklich spannendes RP geboten. Und nein, das ewige aufs Feld gekloppe einiger Daueronliner ist kein bereicherndes RP wofür ich tagtäglich online komme.


    Wie an anderer Stelle bereits geschrieben wurde, sehe auch ich kaum eine Story die Lagerübergreifend erzählt wird und alles in Kontext setzt.


    Anfangs habe ich noch gesagt, dass genügend RP möglich ist im NL wenn man will. Mittlerweile weiß ich das dieses RP aus Engine Arbeit, Überfällen oder dumm angemacht werden von Banditen und deren Lakaien besteht. Sorry aber ich hab einfach zu viel um die Ohren OOC um mir abends das immer gleiche Spiel zu gebe.

    „Die Welt ist eben die Hölle, und die Menschen sind einerseits die gequälten Seelen und andererseits die Teufel darin.“


    - Arthur Schopenhauer

  • Meine Wahrnehmung war, dass Spieler inaktiver wurden, nachdem sie im RP zusammengeschlagen und ihre RP Positionen genommen wurden.

    Das kann ich so leider bestätigen.


    Meiner Meinung nach ist das grösste Problem auf SKO die OOC Missgunst einiger Leute.


    Auch die OOC Gruppenbildung die schon erwähnt wurde, so etwas wird es wohl immer mehr oder weniger geben. das ist wohl einfach etwas natürliches. Das man sich mit manchen Menschen besser versteht, als mit Anderen. Aber daraus darf dann keine Bevorzugung / Benachteiligung im RP entstehen. aber gerade das merkt man doch an Manchen Punkten sehr deutlich.


    Manchen Charakteren lässt man wirklich Alles durchgehen, egal, wie schädlich Ihr verhalten für die Gilde oder das Lager ist.


    Andere Charaktere bekommen entweder erst gar keine Chance sich weiter zu entwickeln oder bekommen bei Jeder Gelegenheit Steine in den Weg gelegt.


    Man wird wegen der kleinsten Kleinigkeit angefeindet, es wird sich geweigert eine Lösung zu finden, sowohl im RP, als auch OOC, es werden Gerüchte und Beschwerden hinter den Rücken der Spieler verbreitet.


    Am Schlimmsten finde ich, wenn dann noch Leute aus dem Team, (Spielleitung /Gildenleiter vor der Teamumstellung) auf so etwas anspringen. Statt Beschwerden an den Spieler weiter zu tragen, damit dieser sein Verhalten ändern kann, statt sich die Gegenseite anzuhören, wird diese Meinung für Voll genommen. Werden Andere Spieler gefragt, werden nur Spieler gefragt, die den Charakter / Spieler wohl ohnehin nicht mögen, nicht aber die, die im RP mit dem Charakter gut stehen und häufiger im RP mit Ihm zu tun haben.


    Es wird von manchen Leuten leider nur sehr einseitige Informationen rangeholt, wenn es dann doch dazu kommt, das man davon erfährt, wie als Begründung für einen Gildenausschluss aus OOC Gründen, weil man im RP einfach keine Gründe finden konnte, weil der Charakter kein "grobes Fehlverhalten" an den Tag legt, was das rechtfertigen würde, werden sich im OOC Gründe gesucht, ausgedacht, gesammelt.


    Die Klärung der Sachlage wird dann verweigert und man wird als Schlechter Spieler / RPler dargestellt, so wurden mit Sicherheit schon einige Spieler vergrault gerade im Neuen Lager.


    Ein weiteres Problem ist, das Beschwerden gegen "OOC Einflussreiche" Spieler meinst nicht ernstgenommen werden.

  • Ich habe eigentlich zwei Punkte, die mich in letzter Zeit etwas stören. Dabei geht es in beiden Fällen um grundlegende Haltungen mancher Spieler.

    Ein Teil davon ist das Verlangen nach 'Super-RP'. Ich habe oftmals das Gefühl, dass ein nicht unerheblicher Teil der Spielerschaft nur noch Lust auf Events, Engine-Geböller usw. haben. Dabei fällt alltägliches RP einfach hinten runter. Viele gehen davon aus, dass man ihnen etwas bieten muss. Dabei wird wohl oft vergessen, dass man ebenso RP bietet wenn man sich mit den Leuten ans Feuer setzt und redet. Auch der Alltag kann mit RP gefüllt sein und irgendwie geht dieser Aspekt oft unter. Man kann auch einfach mal einen entspannten Kneipenabend machen und sehen wie sich das entwickelt. Das waren jetzt nur zwei kurze Beispiele, aber es gibt einfach so viele Facetten des Lagerlebens, die in letzter Zeit wenig genutzt werden.
    Das Zweite sind Teaches und Teach RP.

    Gerade als NSC-Ausspieler ist mir aufgefallen, dass man manchmal nur noch als Teach Automat gesehen wird. Dass Manche hier zig Stunden pro Wochen in das Erstellen von Teach Konzepten, Eingehen auf die Schüler, das Ausarbeiten der einzelnen Teach Stunden stecken und damit deutlich weniger Zeit mit ihrem eigenen Charakter spielen können, wird oftmals vergessen. Viele lernen dann einen Beruf, meistern ihn und üben ihn vielleicht ein halbes Jahr aus. Dann geht man inaktiv. Natürlich gibt es hierfür tausende Gründe und ich spreche hiermit auch niemanden im Speziellen an. Oftmals wird dann in der Zwischenzeit nichtmal ein Lehrling herangeschafft, weil niemand gut genug dafür ist und plötzlich steht das Lager ohne diese Perks da. Davon hat keiner was und man macht mit solchen Aktionen das Spielerlebnis von einem ganzen Lager schlechter. Dann muss ein NSC-Ausspieler wieder komplett von vorne, mit teilweise deutlich mehr als 100 Teaches anfangen. Dabei ist eine weitere Nuance, dass mMn für manche Gegenstände einfach absurd hohe Teachzahlen angesetzt sind. Oftmals wird das Teach-RP dadurch repetativ und man muss sich schon sehr viel aus den Fingern saugen, damit das nicht langweilig wird. Ich weiß, dass gerade hohe Rüstungen und Waffen natürlich eine gewisse Anforderung brauchen, ich empfinde es aber an manchen Stellen zu viel.

    Auch fände ich es sehr angenehm, wenn es ein nicht bindendes Teachkonzept für die NSCs gäbe. Zum Bogenbau gibt es den zwar, aber für andere Sachen habe ich nichts gefunden. Ich fände es sehr schön, wenn es zumindest einen groben Leitfaden für die Berufe gäbe. An dieser Stelle würde ich mich auch dazu bereit erklären (mit anderen Ausspieler/der Spielleitung) so etwas zu erstellen.

  • Auch fände ich es sehr angenehm, wenn es ein nicht bindendes Teachkonzept für die NSCs gäbe. Zum Bogenbau gibt es den zwar, aber für andere Sachen habe ich nichts gefunden. Ich fände es sehr schön, wenn es zumindest einen groben Leitfaden für die Berufe gäbe. An dieser Stelle würde ich mich auch dazu bereit erklären (mit anderen Ausspieler/der Spielleitung) so etwas zu erstellen.

    Das sehe ich ganz genauso. Ich will in mittel- bis langfristiger Zukunft das, was ich für die NSC - Lehren ausgearbeitet habe, im NSC - Internen aufgearbeitet zur Verfügung stellen, damit sich folgende NSC - Ausspieler daran orientieren können und nicht wieder alles von vorn und ganz allein erarbeiten müssen. Außerdem kriegt man so vielleicht gewährleistet, dass man lagerübergreifend in etwa die gleiche Sprache spricht. Natürlich vollkommen unverbindlich.

  • Man bedenke auch: Die komplette Jagdlehre kostet einen NSC Ausspieler ungefähr 450 Stunden bei 1,5h je Lehreinheit (meiner Erfahrung nach realistisch, ist schließlich ein kompletter Ausflug meistens) wenn alles in Präsenz abgehalten wird. Bei den Magiern werden ca. 1000 Stunden Zeit vom NSC Ausspieler verlangt, wenn er den ersten Magier komplett in Präsenz selbst ausbildet. Irgend ein Spieler steht schließlich immer am Anfang oder seine Lehrer mit vollen Stats gehen inaktiv. Selbst wenn man sagt, jeder zweite Teach ist ein Screenteach (Spieler machen für sich selbst alleine RP - hat für mich keinen Mehrwert) ist das in meinen Augen einfach nicht angemessen.


    Aber im Livestream wurden ja Veränderungen angekündigt. Warten wir einfach mal ab :)

  • Bei den Magiern werden ca. 1000 Stunden Zeit vom NSC Ausspieler verlangt, wenn er den ersten Magier komplett in Präsenz selbst ausbildet. Irgend ein Spieler steht schließlich immer am Anfang oder seine Lehrer mit vollen Stats gehen inaktiv. Selbst wenn man sagt, jeder zweite Teach ist ein Screenteach (Spieler machen für sich selbst alleine RP - hat für mich keinen Mehrwert) ist das in meinen Augen einfach nicht angemessen.

    In weiterer Vergangenheit bist du nie auf dieses Thema in irgendeiner Weise eingegangen - bis auf deinen vorherigen Post, wo du extra ausgerechnet hast wie viele teaches bis ans Manacap gebraucht werden... Machst du dies nun erst jetzt, weil du Aussicht auf einen Magieposten hast? Wirkt auf mich schon etwas komisch.