[RP] Das Krautfeld der Bruderschaft

  • Am Baumstumpf des Krautfeldes hängen einige Aushänge:

    Das Sumpfkrautfeld:

    • Ist zur Zeit verwüstet
    • Es muss neue Erde auf dem Feld verteilt werden
    • Neue Setzlinge müssen eingepflanzt werden

    Die Templer auf dem Krautfeld:

    Zur Zeit lassen die Wachen niemanden auf das Krautfeld!


    Alle, die auf dem heiligen Krautfeld ihre Arbeit verrichten werden von den Hütern der Bruderschaft, den Templern, geschützt. Dies gilt aber nur so lange, wie die Sonne am Himmel steht. In der Nacht ziehen sich die Templer zurück und beseitigen, in der Regel, jegliche Tiere, welche sich über eben jene Nacht auf dem Feld breit gemacht haben. Sollte eine übermäßige Vielzahl an Kreaturen das Feld heimsuchen verlassen sie ihren Posten und greifen ein.


    Lagerfremde, selbst Anhänger, die ohne Begleitung eines Mitgliedes der Bruderschaft den tiefen Sumpf betreten möchten werden von den Wachen aufgehalten, sollten sie dabei gesehen werden. Findet man einen Weg um die Templer herum, wird man diesen Weg auch wieder zurück nehmen müssen, denn sie werden jede Rückkehr aus dem tiefen Sumpf über die Bruderschaft blockieren - man wird also dort zurück gelassen.




    OoC: Dieser Thread soll dazu dienen, den Zustand des Sumpfkrautfeldes genauer zu beschreiben, ohne 30 blaue Nachrichten im Spiel zu verteilen. Veränderungen durch Events, oder andere Arbeiten können hier auch vermerkt werden. Es handelt sich also nicht um einen Thread, bei dem man immer wieder unzählige Screens als Beweismittel hochladen muss, wie man selbst kleinste Arbeiten erledigt. Es genügt zu schreiben, was genau auf dem Feld gemacht wurde, damit es in diesem Beitrag hier editiert werden kann.

  • Khabar, Lodstron und Nikolai räumten die untoten Kadaver vom Feld und verbrannten unnütze Leichenteile. Darüberhinaus wurde die Barrikade am Eingang beseitigt und verwertet. Somit wurde sich erstmal um das generelle Chaos gekümmert. (das geschah, bevor wir die Info erhielten, dass Anhänger nicht aufs Feld dürfen (wobei wir alle drei Vorarbeiter sind/waren))


    Screens hatte ich zur Sicherheit gemacht.