Sumpflager

  • Die NPC-Wachen der Templer bewegen sich wenige Schritte um ihren Posten herum. Templer, die keinen Zugang bewachen (Tempel, Lagertor, Wege in den tiefen Sumpf), gehen auch hin und wieder auf Patrouille durch das Sumpflager. Besonders gesprächig sind sie nicht, überbringen allerdings Nachrichten und folgen den Befehlen der Lagerführung. Sie schützen aus Prinzip jeden vor drohenden Gefahren aus der Wildnis. Streitigkeiten unterbinden sie lediglich bei Überfallen oder Tötungen direkt vor ihren Augen, innerhalb des Lagers. Mitglieder der Bruderschaft, keine Anhänger, unterstehen grundsätzlich einem vollständigen Schutz gegenüber Außenstehenden, was selbst bei Streitigkeiten auf Blickkontakt greift. Dies gilt allerdings wirklich nur innerhalb des Lagers.

    Die Wachen vor dem Tempelplatz halten niemanden auf, der sich ruhig verhält. Sie werden allerdings jeden, außer die Templer und Gurus anweisen, ihre Waffen abzulegen, bevor sie den Platz betreten. Die Wachen geben auf alle Waffen acht, während der Besitzer sich auf dem Tempelplatz aufhält. Gewissen Brüdern und Schwestern ist das Führen von Waffen auf dem Tempelplatz erlaubt.


    Ausnahmeregelungen:

    - Darin

    - Cor Eustass



    Die Templer, die den Tempel selbst bewachen, lassen nur Brüder passieren, dich auch explizit das Recht dazu bekommen haben. Sie achten sehr darauf, wer den Tempel betritt, und mit was man den Tempel wieder verlässt. Sollte ein Templer mit 50 Bolzen in der Tasche hinaustreten, fällt es ihnen nicht auf, hat er aber plötzlich 5 Armbrüste in einem Sack verstaut und demnach im Inventar, werden sie ihn nicht passieren und damit das Tempellager plündern lassen. Ebenfalls nehmen sie Botschaften für die Gurus und Cor's entgegen.


    Tempelzugang

    • Gurus
    • Templer
    • Cor Eustass
    • Darin
    • Linea
    • Khabar


    Die Haupttorwachen nehmen je nach der Situation Waffen entgegen und händigen sie auch ausnahmslos wieder aus. Dies ist allerdings nicht Pflicht und sie lassen auch Lagerfremde passieren. Es kann durchaus Bewohner der Bruderschaft geben, denen das Führen von Waffen innerhalb des Lagers untersagt ist.

    Ebenso untersuchen sie nicht extra jeden, der das Lager wieder verlassen will. Wer allerdings etwas in großen Mengen mitgehen lässt, zum Beispiel Sumpfkraut in der Höhe von mehreren Säcken, wird aufgehalten. Es sind NSCs, aber im RP nicht völlig bescheuert.


    Waffenabnahmen



    Lagerfremde, selbst Anhänger, die ohne Begleitung eines Mitglieds der Bruderschaft den tiefen Sumpf betreten wollen, werden von allen Templern auf Sichtweite davon abgehalten. Sollte man einen Weg um sie herum finden, wird man den gleichen Weg auch zurücknehmen müssen, da die Templer die Rückkehr aus dem tiefen Sumpf über die Bruderschaft blockieren werden. Man wird also im tiefen Sumpf zurückgelassen.

    Die Templer halten sich bei Streitigkeiten zwischen Lagerfremden völlig raus, dazu gehören auch Gildenlose. Wie weiter oben beschrieben, greifen sie lediglich bei Überfällen und Tötungen ein, oder wenn man direkt vor ihrer Nase Unruhe stiftet. Anhänger gehören zwar nicht zu den Lagerfremden, genießen aber keinen gesonderten Schutz. Auch hier ist zu beachten, dass die Templer innerhalb des Lagers auf mehrere Schritt Abstand patrouillieren.

    Die Templer NPCs halten sich aus lagerinternen Konflikten heraus, es sei denn, jemand wird einfach direkt angegriffen. Die NSC-Wachen ergreifen im Falle einer Gildenspaltung keine Partei.

    Templer sind in der Regel unbestechlich, lassen sich aber auch mit dem gegebenen RP in gewisse Bahnen lenken. Dazu sollte man am besten nachfragen, ob jemand bereit steht, der das Verhalten der NPC-Wachen ausspielen kann.


    Übergangsregelungen:

    Folgende Personen werden, solange sie erkrankt sind, nicht aus dem Lager gelassen.

    • Freylor
    • Aranti
    • Oswald
    • Bromin
    • Tristan



    Verbannungen: