Neues Lager - Probleme und Lösungsansätze

  • Dieser Thread soll auf die Diskussion im Smalltalkbereich aufbauen.

    Da diese Diskussion aber zum einen im falschen Forenbereich eröffnet wurde und zum anderen mit der Zeit doch ziemlich ausgeartet ist, haben wir uns dazu entschlossen, dass es das Beste wäre, das ganze Thema nochmals neu auszurollen.


    Gleich vorweg: Posts, welche nichts mit dem Thema zu tun haben oder nur darauf abzielen einzelne Spieler zu beleidigen - sei es direkt oder indirekt - werden direkt gelöscht und der postende User bekommt eine entsprechende Verwarnung erteilt.


    Sinn und Zweck dieses Threads ist es, die Probleme im Neuen Lager zu ergründen und im besten Fall eine Lösung auszuarbeiten, mit der alle leben können. Deshalb möchten wir euch darum bitten, euch hier nicht nur zu beschweren, sondern wenn ihr etwas zu bemängeln habt, auch konkrete Änderungsvorschläge vorzubringen, welche auch gerne etwas ausführlicher sein dürfen.


    Das soll im übrigen nicht heißen, dass das Angebot seitens Gotha - ein entsprechendes Gespräch zu führen - hinfällig ist. Dieses Angebot besteht nach wie vor.

  • Keine Ahnung warum hier niemand etwas reinschreibt, aber dann fange ich mal an. Wollen ja einige Leute eine Besserung. Nenne mal paar Punkte


    1 Zu lange Aufnahmezeiten.

    Ja, eine Aufnahme ist ein tolles Erlebnis eines Spielers.. Ein Jahr darauf zu warten, vor allem wenn man einen Konfliktchar hat... aber nicht. Ich erwarte nicht das man jeden der "Fick die Bande" ruft aufnehmen sollte, aber ich denke man sollte Konsequentes und gutes RP genauso wie das Einbeziehen der anderen Spieler in dieses mehr beachten. Es scheint gefühlt eine inoffiziele "OOC" Zeit im Neuen zu geben die man absitzen muss bevor man überhaupt in Betracht gezogen wird für die Aufnahme/Beförderung (und nein, ich rede nicht von der Scriptzeit). Mondris war dabei eine erfrischende Ausnahme. Eine Grundgilde ist eben nur eine Grundgilde und wenn man jemanden in die leichte Grundgildenposition schiebt und derjenige sich mit der Zeit nicht bessert oder sogar nur verschlechtert kann derjenige auch ruhig sein Leben lang in dieser bleiben oder wieder rausgeworfen werden.


    2 OOC Bevorzugung

    Kann sogut wie nie bewiesen werden. Ich denke solche Gerüchte und tatsächliche Bevorzugungen wird es immer geben. Lasst sie bellen.


    Ich finde die Punkt 3 und 4 würden gut miteinander harmonieren.


    3 Das Einmischen der SLs in Aufnahmen

    Soll vermutlich die Gildenspielerqualität erhöhen, hat sich aber in der Vergangenheit schon herausgestellt das das einfach nicht funktioniert. Kann ja auch sein das der jeweilige Lager SL niemals mit dem entsprechendem Schürfer geredet hat, weil dieser zb. Magie im RP hasst? Auch wurden bereits mMn sehr fragwürdige Kandidaten durchgewunken und wenn man dann abgelehnt werden sollte ist der Frust enorm. Es ist unnatürlich es sich im RP erarbeitet zu haben und dann durch OOC verweigert zu bekommen. Auch wenn es selten vorkommt.

    Ich finde solche Ereignisse sollten pur im RP stattfinden.

    Abschaffung.


    4 Das RP Aufnahmesystem der Bande.

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum es so jemals durchgesetzt wurde. Ein Stimmensystem erscheint mir deutlich "besser". So wird direkt einer Menge OOC Bevorzugung der Wind aus den Rudern genommen.

    Außerdem fande ich die Einführung damals in dieses System sowieso seltsam und es erschien mir eigentlich nur den Vorwand zu haben seine Lieblinge durchzuquetschen. Dann gab es ja doch "Stimmen" die aber im Endeffekt nicht wirklich was bedeutet haben wenn der Bandenchef dagegen war und... naja.

    Bin für eine RP Änderung dieses Systems. Und jetzt kommt mir nicht damit das das ein RP Problem ist.


    Wenn ihr darüber diskutieren wollt macht einen eigenen Thread auf. Hoffe das damit der Stein ins Rollen gebracht wurde.

  • 1 Zu lange Aufnahmezeiten.

    Keine Ahnung, wie da im Moment läuft, aber ich würde Leute schon innerhalb von ein paar Tagen oder einer Woche aufnehmen, wenn die RP Qualität passt und sich das OOC in Grenzen hält.



    2 OOC Bevorzugung

    War immer schon ein Problem. Da hilft mMn Transparenz. Wenn sich der Gildenleiter aus dem ganzen TS und so raushält kann er über den Gildenchat und/oder Gildenunterforum Gedankengänge zu Aufnahmen begründen. Das würde auch mit dem Aufnahmesystem zusammen passen, wobei das Stimmensammeln auch seine Probleme brachte.

    3 Das Einmischen der SLs in Aufnahmen

    Könnten ja, mMn im Internen, so wie die anderen auch ihren Senf dazu geben.


    4 Das RP Aufnahmesystem der Bande.

    Ich weiß nicht, wie es ist, aber die mir bekannten Wege (Chef bestimmt vs Stimmen sammeln) haben alle ihre Vorteile und Schwachstellen. Beide stehen und fallen mit Fahrradfahrern und Machtspielen und haben Vor- und Nachteile.

    Eine gute Idee könnte sein "allgemein bekanntes" über Personen im Forum oder IG in Buchform zu veröffentlichen. Die Charaktere sind "ja da", auch wenn die Spieler offline sind. Die Frage ist nur wie weit man da u.a. wegen Metagaming in die Tiefe geht.

    Ein anderes Problem, an welches ich mich noch sehr gut erinnern kann ist, dass Leute, gerade die, die noch nie in einer Gilde waren (oder auch nur auf niedrigem Level) oft nicht verstehen, worum es bei Gildenaufnahmen geht und Spieler (ooc und im RP) gerne wie Champignons behandelt werden und diese recht ahnungslos sind.

    Von großem Nachteil war schon immer das Beschaffen und der Preis der Rüstungen. Ich vermute mal, dass sich das geändert hat.

  • Keine Ahnung, wie da im Moment läuft, aber ich würde Leute schon innerhalb von ein paar Tagen oder einer Woche aufnehmen, wenn die RP Qualität passt und sich das OOC in Grenzen hält.


    Da muss ich jetzt doch mal konsequent widersprechen. Dass Aufnahmezeiten von 6-12 Monaten für eine Grundgilde zu viel sind, dürfte sich eigentlich von selbst erschließen. Bevor sich jemand daran aufhängt - ja, auch 12 Monate hat es mal gegeben. Zwar nur in einem oder wenigen Fällen, aber aus der Luft gegriffen ist auch das nicht.


    Trotzdem ist eine Aufnahme nach wenigen Tagen oder ein, zwei Wochen meiner Meinung nach aus verschiedenen Gründen völlig utopisch:


    Gehen wir für das Beispiel mal von einem neu hereingeworfenen Charakter aus, bei dem der Spieler dahinter kaum bis gar keine RP-Erfahrung hat. Nach der Ankunft im Lager wird er sich zunächst mit den wichtigsten Dingen vertraut machen, je nach Belieben (oder Wegzoll) viel Zeit auf dem Feld oder in der Mine verbringen und sich einleben. Dazu gehören typischerweise erste Schritte wie das Erlangen einer Stellung und der damit verbundenen Kleidung (Schürferhose, Bauernkleidung, evtl. Arbeiterkleidung), eine erste Waffe (vielleicht ein Dolch, Kurzbogen etc.) oder aber schlicht und einfach die ersten Kontakte im RP, vielleicht mit einer Art Mentor, die den Charakter anfangs unter seine Fittiche nimmt.


    Wenn ich mich an meine Anfangszeit zurück erinnere - die übrigens vor dem Reset liegt, womit sich auch Argumente wie "Früher war alles so unglaublich viel besser" erübrigen - dann haben alleine diese Schritte locker zwei bis drei Wochen aktives Spielen in Anspruch genommen. Idealerweise knüpft man die Kontakte dort auch mit Gildenmitgliedern, an die man sich im Zweifel wenden kann, oder aber, wenn man ein grundsätzliches Interesse an der Gilde hat. Hier sind auch die Gildenspieler gefragt, als Ansprechpartner für die Leute zur Verfügung zu stehen. Entweder, wenn sie von ihnen angesprochen werden, oder im Einzelfall auch, wenn der eigene Charakter es zulässt, sich im Rahmen eines Kneipen/Lagerfeuer-Abends mit den Neulingen über ihre Ziele und Wünsche zu unterhalten.


    Unser Beispielschürfer hatte in diesen zwei bis drei Wochen nun ausreichend Zeit, sich sowohl OOC als auch im RP auf die Gegebenheiten einzustellen. In 8/10 Fällen verbessert sich sein RP in dieser Zeit von einer Anfängerbasis auf ein etwas routinierteres Level. Nun wäre der nächste Schritt, sich mit der Gildenaufnahme auseinanderzusetzen.


    Er geht nun also zu einem Banditen hin und lässt durchklingen, dass er der Bande gerne beitreten möchte. Wenn wir vom schlechtesten Fall ausgehen, kennt der Bandit ihn gar nicht bis kaum, sodass aus vorherigen Situationen keine "Bonuspunkte" vorhanden sind und der Bandit nun sichergehen will, dass es sich bei dem Schürfer tatsächlich um einen guten Kandidaten handelt.


    Wiederholen wir das ganze Prozedere bei einem Großteil der anderen Banditen und kalkulieren eventuelle Sympathien aus der Schürferzeit bereits mit ein, landen wir im Endeffekt trotzdem bei einer Handvoll kleiner (und ich betone kleiner, keine Aufgaben wie "Geh ins alte Lager und besorg mir das Schwert von Baldric") Prüfungen, deren Absolvierung wiederum einiges an Zeit in Anspruch nehmen kann. Sei das nun, weil dafür benötigte Personen einfach nicht besonders häufig online sind, die Prüfung zeitintensiv konzipiert ist oder der Spieler selbst auf einmal weniger Zeit findet.


    Eine Aufnahmezeit von "ein paar Tagen oder einer Woche" kann somit einfach nicht erreicht werden und sollte meiner Ansicht nach genauso wenig angestrebt werden. Dafür nehmen Prozesse wie die Entwicklung des Spielers sowie des Charakters, das ordentliche Durchführen des nötigen RPs oder auch vermeintlich simple Hintergrundarbeiten wie das Herstellen entsprechender Rüstungen nach einem Engpass einfach zu viel Zeit in Anspruch.


    Außerdem: RP benötigt seine Zeit. Innerhalb weniger Tage durch sämtliche Stadien des Gildenlosentums zu rushen, käme mir sowohl aus einer Betrachterperspektive als auch als Spieler, dem das passiert, sehr komisch vor.


    Was ich für angemessen halten würde, sieht wie folgt aus:


    2-4 Wochen für das generelle Ankommen und Etablieren einer Position im Lager und weitere


    2-4 Wochen für die nötigen Schritte in die Grundgilde


    Daraus ergibt sich, dass man im Idealfall (stimmiges RP, gute Aktivität, keine weiteren Auffälligkeiten) innerhalb von 1-2 Monaten eine Aufnahme bewältigen kann. Diese Angaben haben "Störfaktoren" wie den Ausfall benötigter Charaktere zu einem gewissen Teil mit inbegriffen.


    Charaktere, die von dieser "Norm" abweichen, können je nach Bedarf länger in der Schürferphase behalten werden. Sei das nun, weil der Spieler sich OOC als völlig ungeeignet herausstellt, der Charakter es sich im RP mehrfach stark verbaut oder eine längere Inaktivitätsphase (aus eigenem Antrieb, natürlich nicht aufgrund von Familienstress etc.) folgt.

    Zitat von Corvus

    Ich glaub, mich tritt ein Kerd!

    Träger des Prädikats "Schlechtester Mensch im Forum" seit 2020.

  • Sind doch gute, grundsätzliche Punkte, wo ich allerdings die Lösungsansätze wie gesagt anders sehe. Man hat es zwar immer mit neuen Charakteren, aber nicht immer mit neuen Spielern zu tun. Deren Entwicklung ist, selbst wenn realitisch ausgespielt, schneller als die eines Neuen Spielers (er kennt die Mechanik einigermaßen, kennt vermutlich die Anlauf- und Machtpunkte, wenn auch nicht beim Namen, aber er kann diese schneller als ein neuer Spieler identifizieren und kann zeitraubende "Problemstellen" umgehen).

    Das muss nichtmal etwas mit Metagaming zu tun haben. Ich hatte immer mal wieder einen neuen Charr, wo sogar der Würfel über Dinge die er sagte und machte entschieden hat und trotz dieser Willkür kam er mitunter recht schnell überraschend weit, komplett ohne OOC.


    Personen, die als Auftraggeber für spezielle Aufträge agieren und andere Anschubser in diese Richtung geben waren und sind gerade für das NL wichtig und um aufzusteigen. Die Feld- und Minenarbeit bringt einem nur begrenzt etwas und ich habe immer versucht Leute davon abzubringen und sich nach Alternativen umzusehen (kein Powerfarmen, egal wo). Ich habe im RP immer mal wieder den Spruch fallenlassen: "Man muss sich entscheiden: Arbeiten oder Erz verdienen!" Etwas, was ganz gut zur Strafkolonie und auch zur Bande passt. Es gibt ja ein paar passende Beispiele aus G1 und G2DNdR.

    Ideen: An größere Aufträge/Jobs kam man bei mir z.B., wenn man jemanden hatte dem ich mehr oder weniger traute und der für die Person gebürgt hat (war mitunter ganz lustig wie das ablief). So ziemlich alle meine Aufträge und Trainingseinheiten waren mit der Vermittlung von nützlichem IG Wissen verbunden. Ein paar Ansatzpunkte für Gauner- und DiebesRP gab es ja schon im anderen Thread aber es gibt noch anderes z.B. die Kommunikation durch Boten mit kodierten oder versteckten Botschaften. Entweder mit direkten Adressaten oder toten Briefkästen (und wenn dann mitunter am Ende Leute nur Mühle, Dame oder Schach spielen).

    Interessante Opfer sind immer "Institutionen", da dort ja oft, mehr oder weniger kein Spieler etwas verliert und/oder nur wer, der es vertragen kann.

    Das Problem dabei ist, dass es abgesehen von den Startpostenspielern und NPCs die Entscheidung der einzelnen Leute ist, was und in wie weit sie tun und gerade für andere RP schaffen wollen.

  • Wir haben es ja nun wieder erlebt. Ein riesiges Problem ist dass immer sofort die Tötung gewählt wird.

    Es gibt so viele Möglichkeiten einem Charakter zu bestrafen aber nein. Im nl gibts nur Tötung oder gar nichts.


    Genau so wie dieses Waffen rauben. Ja Waffen sind im Rp teuer aber es bringt doch nicht jedes mal die Waffen hin und her zu reichen um euch gegenseitig zu schwächen.


    Ich kann schon verstehen warum das nl im Rp ausgelacht wird.


    Als Lösung : lässt die Waffen liegen und klaut erz oder was anderes. Gibt doch genug was ein Charakter dabei hat.


    Und Vorfallem wählt doch nicht immer die Tötung. Stats herab setzen ist auch schon Bestrafung genug. Oder schlagt dem zweihandkämpfer oder schützen einen Arm ab. Damit hat dieser genug Probleme.



    Gefühlt alle 2 Wochen gibt es einen Tötung im nl die dann nach weiteren 3 Wochen wieder annulliert wird.


    In den ganzen anderen Themen sehe ich überhaupt keine Probleme.

    Ich hab’s mit Elder doch auch geschafft vom Hosenlosen zum Söldner.

    Ich weiß genau wie frustrierend es sein kann immernoch nicht in die Gilde zu kommen aber das sind kleine Phasen.


    Ooc bevorzugen sehe ich zumindest in den Gilden nicht mehr. Wie bei den gildenlosen ist kann ich nicht sagen.


    Sl Einmischung:

    Für die Grundgilde kann sich die sl raushalten.

    Für eine hohe Gilde sehe ich das als sinnvoll an wenn die sl mitentscheidet.


    Ansonsten gibt es viele RP Probleme die auch nur im RP geändert werden können. Details dazu kann sich jeder denken



    So: mit Handy geschrieben

  • Sl Einmischung:

    Für die Grundgilde kann sich die sl raushalten.

    Für eine hohe Gilde sehe ich das als sinnvoll an wenn die sl mitentscheidet.

    Bin ich schlicht dagegen. Warum sollte die Grundgilde einfach alles und jedem aufnehmen ohne dass von der SL mitgesprochen wird. Es gibt Leute die einfach lieber in einer Grundgilde (unabhängig vom Lager) sind als in einer der höheren Gilden. Und wenn die SL in den Grundgilden nicht mehr mitwirkt würde es, da bin ich mir sicher, der Qualität der Grundgilden schaden.

  • Bin ich schlicht dagegen. Warum sollte die Grundgilde einfach alles und jedem aufnehmen ohne dass von der SL mitgesprochen wird. Es gibt Leute die einfach lieber in einer Grundgilde (unabhängig vom Lager) sind als in einer der höheren Gilden. Und wenn die SL in den Grundgilden nicht mehr mitwirkt würde es, da bin ich mir sicher, der Qualität der Grundgilden schaden.

    Ich glaube, dass Elder nur den leichten Rang meint und nicht die Beförderungen usw. Nur finde ich’s nicht schädlich, dass du SL drüber schaut. Ich finde es nur nicht gut, dass es nur einen NL SL gibt der halt auch nicht immer da ist. Im Al jedoch gibts mehr als 3.

  • .......... Ich finde es nur nicht gut, dass es nur einen NL SL gibt der halt auch nicht immer da ist. Im Al jedoch gibts mehr als 3.

    Dann muss sich mal wer aus dem NL bewerben, der die nötige Aktivität und Kompetenz hat.

    gothic__old_camp_by_filchenkov_d78rxfb-250ti7vgnqjk.jpg

    Zitat von Revan


    Den Schläfer gibts nicht. Wir glauben jetzt an die Heilige Pommes.

    -Revan 2018

  • Wir haben es ja nun wieder erlebt. Ein riesiges Problem ist dass immer sofort die Tötung gewählt wird.

    Es gibt so viele Möglichkeiten einem Charakter zu bestrafen aber nein. Im nl gibts nur Tötung oder gar nichts.

    find ich garnicht mal schlecht. Dieses agressive gegenseitige Töten zeugt von na Menge RP und OOC Hass. dadurch wird dieser ja auch irgendwie abgebaut anstatt ihn weiter aufzustauen. Da die Tötungsregeln relativ wenig zulassen damit eben OOC Hass nicht eskaliert, kommt esaber leider auch zu RP mobbingverhalten was zu mehr Hass führt. Manchmal löst sich dieses Problem von alleine manchmal eskaliert es aber auch wie man hier sieht.

    Ich denke manchmal ist es einfach hilfreich wenn sich die charaktere gegenseitig töten können um einfach dieses ewige gescharre nach der passenden Gelegenheit zu Beenden.


    Ich habe es schon am eigenen leib erlebt, damals mit Anderson. Das war eine Zeit wo ich regelmässig im RP und OOC niedergemacht wurde (weshalb ich ihn Zeitweise im TS gemutet hatte) und angefangen hab screens zu sammeln um meinen Mord an ihm zu rechtfertigen. Inzwischen kommen wir aber wieder klar und Oh wunder auch im RP greifen wir uns nicht instand an (wobei ich zugegebener massen immernoch Bock darauf hab) :D.

    Kann spuren von Nüssen Sarkasmus und farbigen Metaphern enthalten.

    Rechschreibung kann mich mal.

  • Ich habe einen Vorschlag zu Verbesserung, wie wäre es wenn das Neue Lager sich mal nicht selbst dezimiert oder an die Gurgel geht. Soll in den anderen Lagern auch Gut funktionieren hab ich gehört. So wird das bestimmt was, macht weiter so! :thumbup: X/

    Wenn die Sonne schläft, schlägt die Stunde der Möwen

  • Ich habe einen Vorschlag zu Verbesserung, wie wäre es wenn das Neue Lager sich mal nicht selbst dezimiert oder an die Gurgel geht. Soll in den anderen Lagern auch Gut funktionieren hab ich gehört. So wird das bestimmt was, macht weiter so! :thumbup: X/

    Gildenlose gehen gegen Mitglieder und andere Gildenmitglieder, ganz besonders die Führung, schauen weg. So läuft das Nl. Kennst du ja aus erster Hand.

  • Ich denke die beste Lösung wird es sein, wenn die Leute anfangen ihren OOC Frust runterzuschlucken und nicht ständig darauf aus sind nur zu gewinnen. Diese ganzen Tötungen resultieren daraus, die ganzen Konfrontationen resultieren daraus und am Ende des Tages ist das genau der Grund, wieso das Neue Lager Spieler-, Stat- und RPtechnisch dort steht, wo es ist.


    Hier können sich einige Spieler untereinander OOC gar nicht ab und das merkt man vor allem bei euren ellenlangen OOC Diskussionen auf dem Server, wenn Mal wieder irgendetwas passiert ist. Mich als Spieler nervt das Ganze ziemlich, nicht weil ich zu einer Partei gehöre, sondern weil es schwer ist sein eigenes AlltagsRP innerhalb des Lagers zu gestalten, wenn das Lager alle paar Tage um Spieler erleichtert wird.

  • Spieler-, Stat- und RPtechnisch

    Spieler sind’s mehr als genug. Der Halbe Server ist quasi im Neuen. Stats liegen an den Statcaps und RPtechnisch gibts keine Konsequenzen im NL. Man könnte Theo sogar Zuma umhauen mit den Gildenlosen und es würde Nichts passieren. Interessiert halt keinen.


    OOC hängt (Leider den Teil von dir gelöscht, weil Handy undso) sehr viel mit drinnen was ich zugeben muss. Wenn sich Leute extra ne Discord Gruppe machen um gemeinsam gegen Mira, Zuma, Aerion, Mich usw zu hetzten und gezielt zu spielen um das NL noch weiter kaputt zu machen, wundert mich das ehrlich wenig.


    Finds selber auch witzig, dass Nate die ganze Zeit in der Gruppe war und mit diesen OOC gut stand, genauso auch im RP, bis er einmal im RP was Gegegen sie machte. (Scardu umhauen) Direkt aus der Discord Gruppe ausgeschlossen wurde, Lel.