Beiträge von Vatula

    Ja, ein Selfteachpunkt zieht idealiter drei Attributspunkte ab und da man drei Selfteachpunkte hat, kann man das dreimal machen vor einem neuen Lehrerteach. Ihr habt also beide Recht, redet aber aneinander vorbei.

    Nein, du bekommst dann ja auch ne Steigerung. Der Magiervorteil besteht nur darin, dass der Selfteach nicht verdient werden muss, weil der Teach ja durch entsprechendes RP, das man in Magiergilden ja relativ schnell hat, gerechtfertigt wird.

    Ich habe nicht abgestimmt und kann auch für die anderen Lager sowieso nicht abstimmen. Die Frage ist meist nicht, was für ein Event ist oder wie viele, sondern ob es gut gemacht ist. Lieber ein gutes Event, als zehn schlechte. Oder sogar lieber gar keins, als zehn schlechte. Viele Events, wenn es nicht das Ausspielen eines Wolfes etc. ist, was ich immer begrüße, schneiden ja mitunter tief ins RP ein. Wenn man aber schon durch Unterrichts- und Gildenleitungs-RP und Crafting im Grunde rund um die Uhr beschäftigt ist, dann staut sich durch ein Event natürlich noch mehr auf. Wenn es zu viele Events gibt, bleibt der Alltag einfach auf der Strecke. Ich weiß, dass nicht allen Alltags-RP gleich viel Spaß macht und andere Event-RP für interessanter oder wichtiger halten. Aber die alltäglichen Aufgaben müssen eben auch erledigt werden.

    Es ist also sehr situationsabhängig. Manchmal ist viel zu viel gleichzeitig los und an anderen Tagen würde ein Event schon gut passen.

    Im Grunde wäre das ein Screenteach, ein solcher ist aber nicht mehr erwünscht. Auch nach Events soll es jetzt nur noch Teachs geben, wenn das durch angemessenes RP (also nicht nur stumpfes Rumgeböller) gerechtfertigt wird. So habe ich das jedenfalls verstanden.


    Die Informationen dazu sind verstreut und zum Teil intern geäußert worden bzw. von anderen und mir so verstanden worden. Jarret hat ja auch an verschiedenen Stellen sich bereits zu dem Thema geäußert.

    Ich bin zwiegespalten was das Selfteachen (und die damit verbundene Abschaffung von Screen/Lehr-Teachs) angeht. Zwar begüße ich die verringerte Abhängigkeit von NSC-Ausspielern, die aber schon durch die Möglichkeit Teachpunkte anzusammeln erreicht wird, der spezifische Belohnungscharakter für entsprechendes Lehr-RP geht aber verloren. Vor dem Update habe ich mir für erteilten Unterricht (Theologie, Mystik, Divinatorik, Magie) und für Rituale, Predigten etc. Mana und für Magie-Unterricht im Besonderen auch noch Kreis geben lassen. Das ist jetzt ja nicht mehr erlaubt. Durch Selbstteachs in Mana, die ja netterweise auch keine Voraussetzungen haben, kann ich mir entsprechendes RP also selbst belohnen. Nur was mache ich, wenn meine Selbstteaches zu Ende gehen? Wenn mein Char gerade einen neuen Zauber oder so lernt ist das natürlich einfach, dann gehört Mana eben auch zum Unterricht des NSC mit dazu. Aber was mache ich danach? Ich bin ja zwangsläufig sehr viel tiefer in Magie-RP, Theologie-RP usw. drin als alle, die mir den NSC ausspielen. Muss ich mir dann jetzt künstlich irgendein RP aus den Fingern saugen? Alternativ könnte ich mir auch den NSC herzitieren, wenn ich jemanden in Magie unterrichte, den NSC etwas miteinbinden und würde dann so den Teach rechtfertigen? Aber das wäre natürlich für den NSC-Ausspieler ein bisschen langweilig.

    Noch schwieriger wird die Frage bei Kreis-Teachs, die aus verständlichen Gründen keine Self-Teach-Möglichkeit haben. Meine Schüler brauchen die auch nicht, durch Reduktion der Teachzahlen gibt es im Grunde genug RP-Möglichkeiten um das gut zu füllen. Aber wenn man selbst in den oberen Kreisen unterwegs ist, ist das schon schwieriger. Die Kreisquellen sind ohnehin schon nicht so zahlreich, da es Kreis ja wirklich nur für Magie-RP im engeren Sinne gibt. Gerade bei den niedrigen Kreisen ist es kein Problem das mit RP zu füllen, weil es ja auch Unmengen zu lernen gibt - aber gerade da kann man ja auch noch einen menschlichen Lehrer haben und entsprechen die Teachs bekommen. Bei den hohen Kreisen sind die Teachzahlen ja auch noch nach der Veränderung sehr hoch - was ich im Prinzip auch für sehr gerechtfertigt halte. Wenn ich aber für das Unterrichts-RP mit meinen Schülern kein Kreis bekommen kann, dann gibt es aber wirklich recht wenige Quellen dafür.


    Ich will gar nicht zu sehr meckern, im Großen und Ganzen ist das Update Magier-Spielern gegenüber sehr freundlich. Dennoch gibt es für mich ein paar ungeklärte Fragen, wo mich interessieren würde, wie das in den anderen Kreise gelöst wird, wie sich die Administration das denkt, bzw. ob da nicht doch noch eine andere Lösung gefunden werden kann. Mir geht es nicht darum, da einen möglichst einfachen Weg zu haben, sondern vermeidbares NSC-RP zu vermeiden, gerade wenn es wenig befriedigend ausfallen dürfte.

    In Zukunft werde ich dann sämtliche Gildenmitglieder aus dem Sumpf mit ein paar Leuten umhauen, alle Waffen und Runen einziehen, diese zerstören und mich dann inaktiv melden. Ist das nicht genau die selbe feine Art?

    Ich habe schon mehrfach geäußert, dass ich Rüstungszerstörungen an und für sich als sinnlos und mies erachte. Auch ist betont worden, dass man bei einer Rüstungszerstörung nicht einfach inaktiv gehen kann. Von daher verstehe ich die persönliche Drohung an dieser Stelle überhaupt nicht, zumal ich eure Rüstungen nicht verbrannt habe und im Gegenteil der Sumpf bei einer Rüstungszerstörung noch versucht hat zu vermitteln. Aber wenn ihr meinen solltet, aus OOC-Schikane in dieser Weise vorzugehen, dann werden wir auch nicht mehr auf das Spielerwohl entsprechender Mitspieler achten und auch wieder Tötungen erwägen. Ich hoffe nicht, dass das nötig sein wird und man weiterhin ordentlich miteinader umgehen kann.


    Stimmt es eigentlich wirklich, dass NL-Rüstungen teurer sind als andere Rüstungen? Wenn die Bande trotz Reisfeld, trotz Kneipe, trotz engine-Berufe (ich unterstelle einfach mal, dass es Schmiede, Jäger, Schreiner etc. gibt) es nicht schafft genügend Einnahmen zu erwirtschaften, dann ist das natürlich ein Problem. Und wenn man das System nicht ändern will - was ich verstehen kann - dann muss man eben damit leben können, dass Rüstungen eben auch zerstört werden können. Allerdings finde ich das System wie es Taz vorgeschlagen hat, dass also die Bezahlung nur eine Art Pfand ist, eine spielerfreundlichere Lösung.


    Dein zweiter Vorschlag ist ja genau das, was offenbar versucht wird, aber klar als regelwidrig festgestellt wurde. Die besonderen OOC-Regeln zu den Rüstungen dienen ja dem Schutz der Spieler, nicht über Gebühr eine Klatsche zu bekommen. Jeder muss lernen auch negative Entwicklungen auszuhalten. Aber Erz und Rüstung und Gildenzugehörigkeit zu verlieren ist schon ein harter Schlag. Zu sagen "sei froh, wir töten deinen Char nicht", also zu meinen das alles wäre okay, weil ja noch schlimmere Konsequenzen denkbar sind, halte ich für selbstherrlich. Aber das liegt vielleicht auch daran, dass ich selbst Tötungen für die ultima ratio halte und froh bin, dass ich diese Option quasi nie ziehen muss.

    Und wie Thoran schon schrieb: Abseits des Banden-Gebashe gingen wir von der Regel aus, dass die einzige Ausnahme für Rüstungsabnahmen die ist, wenn der Gildenleiter (oder jemand in seinem Auftrag) eine Gildenrüstung abnimmt. Im Forum ist für mich nicht erkennbar, dass es irgendwelche Regeln zur eindeutigen Definition von Eigentum gibt. Dass das nun nach 2 Jahren auf einmal so ist, ist überraschend, aber dann muss man wohl damit leben, dass nun Banditenrüstung in Zukunft wie Arbeiterkleidungen verscherbelt werden. Dass die Bande immer alles anders machen muss, liegt im Übrigen nicht daran, dass wir so gerne Snowflakes mit knallroten Haaren und einem Faible für Animes sind, sondern aus bereits erwähnten RP-Gründen der Finanzierungsmöglichkeiten. Hätten wir Neuzugänge nicht zahlen lassen, wären wir heute noch auf vier leichten und einem mittleren Banditen. Es würde dann auch schlichtweg keinen Sinn ergeben, für eine Gruppierung wie die Bande Erz auszugeben, um jemandem eine Rüstung zu spendieren, der keinen Gewinn für die Gilde erzielt oder nach 2 Wochen inaktiv geht und nie wieder kommt. Und wir haben und hatten eine Menge Charaktere in der Gilde, die zwar da sind, aber die jetzt nicht die Erzbrocken in tausenden in die Kassen spülen. Es ist aber natürlich leichter, aus einem fremden Blickwinkel, der keinerlei Einsichten auf die Interna hat, die Spieler und Gildenleitung der Banditengilde ins schlechte Licht zu rücken, irgendeine absichtliche Andersartigkeit zu unterstellen und zu jedem Thema seinen Senf dazu zu geben, von dem man nicht das Geringste versteht.


    Es so darzustellen, als läge plötzlich eine Neuinterpretation von Eigentumsregeln vor, stimmt einfach nicht. Nur auf Grund von Banden-Idiosynkrasien die communis opinio bei der Auslegung der Regeln für eine plötzliche Neuinterpretation zu halten, ist fragwürdig. Aber abweichende Meinungen sind ja ohnehin nur Gebashe, wie ich hier nun auch lesen durfte.


    Und es ist auch keineswegs so, dass Rüstungsmangel, Rüstungskosten, inaktive Spieler, Charaktere die nichts für die Gemeinschaft beitragen ein Bandenspezifisches Problem ist. Ganz im Gegenteil. Die meiste Zeit könnte ich auch den ganzen Sumpf (also alle Gilden) auf ca. vier, fünf Leute reduzieren, die im Grunde mehr oder weniger im Alleingang die Wirtschaft des ganzen Lagers aufrecht erhalten. Das ist auch nicht schlimm, es hat nicht jeder gleich viel Zeit, nicht jeder hat Lust stundenlang zu craften, manche haben andere Aufgaben im RP. Ich hatte auch über Monate das Problem keine Rang-2-Beförderungen vornehmen zu können (bzw. nur ohne Rüstungen) und habe auch jetzt noch auf Monate hin das Problem quasi keine Rang-3-Beförderungen vornehmen zu können, weil ich keine Rüstungen habe. Und wir haben auch gar keine aktiven Rang-3 Novizen und dem einzigen inaktiven darf ich die auch nicht mehr wegnehmen.


    Sich da also hinzustellen, als seien das Probleme, die nur die Bande hätte, ist einfach Unsinn. Sicher kann die Bande nicht in gleicherweise Ressourcen von dem Lager insgesamt abziehen und nutzen, wie das bei anderen Gilden der Fall ist. Aber ich sehe nicht, dass man das nicht anders lösen könnte - habe aber auch vielleicht ein falsches Verständnis von den Aufgaben eines GLs.


    Das müsste man aber auch nicht lösen, wenn man eben weiterhin Rüstungen verkaufen will. Das kann die Bande ja machen. Nur ist dann eben die Beschwerde über Rüstungszerstörungen, zwar in dem Sinne verständlich, dass es eine Ressourcenverschwendung ist, aber nicht zulässig. Ich kann nicht Erz verlangen und die Rüstung behalten. Das kann ich aus RP-Sicht sicher tun und das würde zur Bande auch sicher gut passen. Aber hier liegen OOC-Regeln vor, die den Spielspaß der Spieler schützen sollen. Und Erz zu verlangen und die Rüstung später wieder einzuziehen fördert eben definitiv nicht den Spielspaß und hatte genau deswegen auch Rüstungsverbrennungen zur Folge. Gildenrauswürfe sind für die Spieler oft schon ärgerlich genug, dann auch noch die eigene Investition verpuffen zu sehen, ist da noch der Gipfel. Da verstehe ich schon, dass sie denken "wenn ich das nicht haben kann, dann soll es auch niemand anders haben."

    Die Rüstungen die damals entwendet worden sind, waren ein ziemlich hoher wirtschaftlicher Schaden für die Banditengilde, da a) kein Rüstungsbauer in der Lage war die Rüstungen zu bauen und somit Charaktere nicht befördert werden konnten und b) es keine Jäger gab die das nötige Material ranschaffen konnten. Schlussendlich hat man den beteiligten Gildenmitgliedern nicht einmal eine Chance eingeräumt, die Zerstörung einer Rüstung zu verhindern bzw. die nötigen Konsequenzen dafür ausspielen zu können. Ist das jetzt ein Freifahrtschein Rüstungen einfach zu zerstören? Vor dem Reset hat man seinen Kopf dafür verloren. Also ja, ich denke der Diebstahl von Rüstungen sollte weiterhin erlaubt sein - aber ich wüsste nicht wieso der Chef einer Bande, wo jeder eigentlich nur auf seinen eigenen Vorteil aus ist, das ungestraft lassen sollte.


    Ich halte es auch für ziemlich unauthentisch, wenn man in Zukunft Ex-Banditen mit Fellrüstungen rumrennen sieht, diese dann aber nicht abgenommen werden dürfen - weil sie ja scheinbar Besitz von Gildenmitgliedern sein sollen. Nach der Logik könnte ich ja jetzt mit meiner Rüstung in den Sumpf abhauen, Guru werden und wenn ich dann Mal im Winter keinen Bock habe meine rasierten Beine zu zeigen, mir das dicke Fell anziehen. Ist ja schließlich meins.


    Wie verhält es sich dann eigentlich bei Gildenmitgliedern die ziemlichen Mist gebaut haben oder nichts leisten? Darf der Gildenleiter den Leuten dann auch die Rüstungen nicht abnehmen? Ich weiß nicht so Recht was ich davon halten soll, da m.E.n. das ganze ein RP Problem ist. Heißt, wenn ich arme Wurst Bandit werde und mir der gierige Bandenchef nun sagt, dass ich Betrag X zahlen soll - obwohl ich ja schon so viel für diesen Sauhaufen geleistet habe, würde ich den Kerl auf kurz oder lang stürzen bzw. versuchen das Problem anzusprechen und eine andere Lösung zu finden. Und da gab es auch bereits die ersten Gespräche im RP mit der Bandenführung um gerade neuen Banditen die Kosten zu ersparen - da uns OOC auch bewusst ist, dass der Schürfer/Bauer der frisch ein Fell bekommt nicht Mal eben einen hohen Erzbetrag für Waffen, Rüstungen und sonstige Ausgaben zur Verfügung hat. Wie ich nämlich bereits sagte, gibt es durchaus auch Möglichkeiten eine Rüstung zu bekommen ohne dafür seine Niere verkaufen zu müssen.

    Das geht ja auch alles nur mit Banditenrüstungen, wenn sie offenbar gekauft wurden. Die GLs der anderen Gilden dürfen ja die Rüstungen einziehen. Es ist also im Grunde euer hausgemachtes Problem, weil die Bande sich offenbar entschieden hat, die Sache anders zu lösen als die anderen Gilden.


    An und für sich halte ich Rüstungszerstörungen auch für ätzend und eine unnötige Zerstörung von Ressourcen, Arbeit und Beförderungschancen anderer Charaktere. Ich will dieses Vorgehen daher auch nicht verteidigen. Aber den Groll IC wie OOC eine Rüstung bezahlen zu müssen und dann wieder abgeben zu sollen, verstehe ich durchaus und dann wundert es mich auch nicht, dass dieser Ärger zu diesem Ergebnis führt. Dass aber ein direkter Zusammenhang zwischen der Einstellung, dass Rüstungen zu kaufen seien und der Einstellung, dass man aus Rache die Rüstung verbrennt, besteht, ist ja wohl ausgesprochen deutlich geworden. Von daher wäre es sicher die einfachste Lösung, wenn man Rüstungen legitim einziehen können will, auf die "freiwillige Abgabe" zu verzichten. Aber das ist nicht mein Bier.

    Wie war nochmal der Gildenname? :whistling:

    Sicher. Aber wenn man so argumentiert darf man sich auch nicht über Rüstungszerstörungen wundern. Rüstungen unterliegen im Grunde seitdem ich auf dem Server spiele besonderen Regeln, im Besonderen zur Rüstungsabnahme. OOC-Regeln. Die kann man sich nicht im RP wegbiegen, wie man will, indem man mit falschen Etiketten um sich wirft.


    Und Latro hat das klar gestellt: kostenlose Rüstung und verpflichtende Abnahme oder kostenpflichtige Rüstung und Rüstung verbleibt beim Besitzer. Das kann man sich aber nicht zurechtlegen, indem man sagt, wir nennen eine kostenpflichte Rüstung kostenlos und die darf deswegen abgenommen werden. Das ist Etikettenschwindel. Und da es hier um eine OOC-Regel geht, ist es im Grunde egal, wie man das im RP deklariert, solange eines der von Latro genannten Modelle zutrifft.


    Der Thread-Ersteller - und wir alle - hat also eine klare und vollkommen nachvollziehbare Antwort bekommen. Das muss man nicht gut finden, man kann sich die Regeln aber auch nicht nach eigenem Gutdünken zurecht biegen um für sich das Optimum rauszuholen.

    Jetzt nach Jahren wird aus heiterem Himmel gesagt, dass man als Gilde keinen Anspruch mehr auf die Gildenrüstungen haben kann, weil man „Kauf“ und „Tribut/Abgabe“ nicht genügend in der Formulierung differenziert hätte.

    Gerade auch Tribut und Abgabe setzen Gegenleistungen voraus, und sei die nur immateriell. Man kann aber nicht sagen: "ihr zahlt und es gehört euch danach nichts" und sich so selbst die Vorteile Erz und Rüstungseigentum selbst einstecken. Man wälzt so die Nachteile an die anderen ab. Und das nur, weil die Banditengilde offenbar unfähig ist, sich ihre Rüstungen selbst zu erwirtschaften, was komischerweise die anderen Gilden schaffen. Auch in anderen Lagern sind Rüstungen teuer herzustellen und ein großer Arbeitsaufwand. Auch in anderen Lagern herrscht immer wieder mal Rüstungsmangel.


    Man könnte natürlich von einem Pfand ausgehen - aber ein Pfand bekommt man normalerweise zurück.


    Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Bande in diesem Szenario keine Rüstungen hätte und jeder jetzt seine Rüstung schön behalten darf. Keine Ahnung, ob man sich vorstellen kann, was das für die Gilde und das Balancing/die Atmosphäre bedeuten würde, wenn jeder zweite mit einer privaten Bandenrüstung rumläuft und die Bande alles nochmal neu bauen darf.


    Die Bande könnte ja auch einfach ihre Rüstungen kostenlos verleihen, wie das alle anderen Gilden auch machen. So schwer kann das nicht sein.

    Die Banditen zahlen für die Rüstungen, dafür bezahlen sie nicht für ein Kohlestück 10 Brocken, dürfen individuelles RP machen ohne einen charakterlosen Arschkriecher ausspielen zu müssen, sind nicht nur die kleinen Lakaien der Kämpfergilden wie in den anderen Lagern und und und. Du brauchst jetzt also nicht die Gilden vergleichen. Jede Gilde hat Vor- und Nachteile.

    Soll auch Lager geben, wo man für gar nichts bezahlen muss. Und ein charakterloser Arschkriecher muss man dann auch nicht sein. Wüsste aber auch nicht, was das mit Rüstungen zu tun hat. Dass ich überhaupt andere Gilden erwähne, liegt ja auch nur an eurem vermeintlichen Problem. Ihr jammert, dass eure Rüstungen zerstört werden, obwohl das, wie Latro eineindeutig festgestellt hat unter den gegebenen Umständen zulässig ist.


    Aus OOC-Sicht fände ich es als GL auch beschissen, wenn Rüstungen zerstört werden, klar. Ich selbst hatte oft genug das Problem zu wenig Rüstungen zu haben, um Leute aufzunehmen. Aber durch die Gebühr tut ihr ja auch alles dafür, das so etwas passiert. Wir haben solche Probleme nicht, im Gegenteil haben sogar schon mehrere inaktive Sumpf-Spieler freiwillig und zum Teil von sich aus angeboten, ihre Rüstung während sie inaktiv sind abzugeben, damit andere aktive Spieler sie haben können. Bisher war das allerdings nicht nötig.


    Wie Du sagst, die Gilden sind verschieden und hierbei will die Bande offenbar ein Unikum auf dem Server sein. Das könnt ihr sicher gerne sein, aber beschwert euch dann nicht, dass ihr auch die negativen Folgen dieses Ansatzes zu spüren bekommt. Man kann sich nicht nur die Rosinen rauspicken, weil die Gilde unfähig oder unwillig ist, das anders zu lösen.

    Klingt ja nach einer sehr freiwilligen Spende. Das könnte auch zu einem richtigen Geschäftsmodell werden: Man nimmt jemanden auf und mit ihm die "freiwillige Spende", dann kann man ihn rausschmeißen, behält die Spende und nimmt einen neuen auf gegen eine neue "freiwillige Spende". Damit könnte die Bande ihre Finanzierungsprobleme ein für alle mal lösen. Doch ist die Frage, was man da wirklich bezahlt, wenn man eigentlich keine Gegenleistung bekommt. Die Rüstung kauft man ja nicht, die gehört einem nicht. Man zahlt dann ja, um Bandit zu werden und dann eine Rüstung zu bekommen. Mit anderen Worten kauft man sich in die Gilde ein.... Superreiche die ihren unbegabten Sprößlingen einen Studienplatz an einer Elite-Uni einkaufen, kaufen den ja auch nicht offiziell ein. Das sind ja auch nur "freiwillige Spenden". Wenn man die Dinge anders nennt, dann löst man alle Probleme.


    Es ist völlig egal wie man das hier nennt. Do ut des. Wer etwas bezahlt erwartet eine Gegenleistung. Und wenn diese offenbar nicht die Rüstung sein soll, dann ist sie offenbar für die Bandenmitgliedschaft.


    Aber eigentlich könnte Ihr Euch ja kaum beklagen. Obwohl ihr die einzige Gilde seid, von der ich weiß, die von ihren Mitgliedern eine Aufnahmegebühr verlangt, scheinen ja beachtlich viele Leute Banditen werden zu wollen oder sind es geworden. Das scheint also machbar zu sein und die Leute nicht in sehr viel nettere Gilden (der Schläfer liebt alle) zu treiben. Wenn also das Bezahlen von Rüstungen machbar ist für Banditenaspiranten, dann ist auch die Rüstungszerstörung aushaltbar.

    Ziehen sich die Selfteachpunkte nicht immer ab, wenn man Selfteach macht, auch wenn es keine Steigerung gibt? Also wäre optimal eigentlich so:


    Tag 1 Lehrerteach 41 Stärke

    Tag 2 -

    Tag 3 -

    Tag 4 Selfteach 42 Stärke

    Tag 6 -

    Tag 7 -

    Tag 8 Selfteach 43 Stärke

    Tag 9 -

    Tag 10 -

    Tag 11 Selfteach 44 Stärke - Dritte Steigerung, nun braucht man wieder einen Lehrer

    Tag 12 -

    Tag 13 -

    Tag 14 Lehrerteach 45 Stärke

    Mir sind halt 3 Teachpunkte abgezogen worden - nach dem alten System wäre das genau die nötige Menge für die Attributssteigerung, nach dem neuen dürften es aber nur zwei sein. Wenn ich bereits einen Teach gehabt hätte, würde das alte System noch gelten für diese Steigerung, aber dann hätte ich ja schon 1/3 gehabt und folglich hätten nur 2 Punkte abgezogen werden dürfen. Daher vermute ich, dass die Teachzahl-Reduktion bei Maxmana noch nicht richtig funktioniert.

    Vorher habe ich 3 Punkte pro Steigerung gebraucht, aber wenn ich vor der Systemumstellung einen bekommen hatte, also 1/3 hatte, dann hätten die 3 Teachpunkte die 3/3 auffüllen sollen und schon 1/2 bilden sollen und der Selfteach hätte dann 2/2 füllen müssen, was eine Attributsteigerung von 2 Mana hätte bedeuten müssen. Ich bin mir aber relativ sicher, dass ich am Freitag vor dem Update erst eine Attributsteigerung hatte.

    Nach der veränderten Einteilung, wie viele Teaches ein Mana-Punkt braucht, sollte es nach dem jetzigen System ja unter 300 Mana 2 Teachs pro Mana sein (es wurde von 150er Schritten gesprochen). Da funktioniert aber irgendetwas nicht oder anders als beschrieben oder ich habe etwas falsch verstanden:


    Gestern wurde mein Char unterrichtet und alle drei Attributspunkte wurden verbraucht, es wurde aber nur um einen Manapunkt gesteigert. Dann habe ich heute Nacht einen Selfteach testweise hinterhergesetzt und es blieb immer noch eine Steigerung aus. Also entweder ist der dritte Teachpunkt der Attribute verpufft oder es braucht über 200 und unter 300 Mana immer noch 3 Teachs pro Mana. Ich habe ja 4 Punkte ausgegeben, aber es ist nur eine Steigerung von einem Mana-Punkt erfolgt.



    edit: Zweiten Teil (der nur kurz einsehbar war) doch verstanden