Beiträge von Nebelgeist

    Man kann Jarret einfach nur zu gute halten, das er das Projekt perfektionieren und auch außerhalb des RP mitgestallten möchte. Das kann ich nachvollziehen. Das davon nicht alles umgesetzt werden kann ist nur selbstverständlich.


    Wenn man jetzt mal SkO außen vor lässt wird sich in der Welt immer viel beschwert, das immer erst etwas negatives passieren muss, bevor sich etwas ändert. Jarret möchte eben nicht so handeln und Probleme beseitigen, bevor sie entstehen.

    Das finde ich alles in allem erstmal sehr ehrenwert und es lohnt sich bestimmt auch seine Denkansätze im Hinterkopf zu behalten, ohne sich gleich komplett nach ihnen zu richten. Oder sie ablehnend in den Boden zu stampfen.

    Ich finde das sollte sich die Waage halten. Ich sehe einen Taschendiebstahl wie einen Kampflosen Überfall.

    Beim Überfall entscheiden am Ende meist auch die Stats, allerdings ist es nach Regeln auch verboten einfach nur "mordend" durch die Wälder zu ziehen. Ein mindestmaß an RP ist auch hier geboten und genauso wie es Regeln für Überfälle gibt sollte es auch strikte Regeln für Taschendiebstähle geben.


    Genauso wie niemand einfach nur würfelnd die Leute abziehen soll, soll auch keiner einfach sagen dürfen, "ich hab nichts dabei" oder einem nur eine Hand voll Pilze in die Hand drücken.


    Es geht mir ja auch, wie gesagt, nicht um ein Würfelsystem, sondern um eine klare Regelung, so wie es bei den Überfällen auch der Fall ist.

    Eine weitere Sache die man berücksichtigen muss. Richtig. Ich sag ja auch nicht das mein Vorschlag hier der beste und einzig richtige ist nur das ich es wichtig finde das alles möglichst genau geregelt ist. So das keiner unfair benachteilt wird oder bevorzugt wird.


    Svolgor : Du missverstehst mich ein wenig. Natürlich soll nicht jedem alles abgezogen werden, nur weil es im Inventar ist. Das hab ich aber schonmal wo angeführt. Und man soll einem auch nicht gleich den ganzen Gürtel vom Leib reissen, mit sämtlichen Beuteln und Messern drann. Aber genau so wenig sehe ich es ein das dem Dieb gesagt wird : "Ja mein Erz hab ich vergraben" oder "ja mein schwerbewaffneter, megareicher Char hat jetzt wo du ihn überfallen willst nur ein trockenes Brot dabei" obwohl es gar kein RP dazu war. Wenn man es nicht dabei hat, sollte es wo anders sein.


    Ich denke auch das ein Diebstahl pro Char reicht. Also nur das Erz, nur der Kräuterbeutel oder was weiß ich.

    Natürlich späht man sein Opfer vor dem DIebstahl aus und schaut was er dabei hat.

    Ich finde es absolut notwendig das der Bestohlene entscheiden kann. Erstens mal kann es sein das ein Schürfer drei Abende in der Mine steht und nervige Enginearbeit leistet und dann der ganze Erfolg mit 4 Min RP gestohlen wird.


    Ziemlch ungerecht, dann müsste der erwischte ja auch entscheiden dürfen, was seine Strafe ist.

    Meisterdieb xy bestiehlt einen Schürfer und bekommt dafür Waldbeeren... auch ziemlich unsinnig wie ich finde.



    @Conner : Da muss man eben etwas finden. Spieler können ihre Chars auch unterschiedlich robust ausspielen. Im Engine-kampf bekommen sie trotzdem alle gleichermassen auf die Gusche.


    Daher liese sich da schon eine Regelung finden. Sagen wir der Basiswurf für Aufmerksamkeit ist 10 und in ein Gespräch verwickelt zu sein wirkt sich -2 auf deine Aufmerksamkeit aus. Der Dieb würfelt je nach grad seine Könnens mit max. 10

    Weil sich der Perk meines Wissens nach nur auf Erz bezieht und es auch blöd ist Erz geklaut zu bekommen, obwohl man es im RP vielleicht gar nicht dabei hat. Genau so blöd ist es der absolute Meisterdieb zu sein und dann nichts durch das Perk zu erhalten, weil das Opfer auch in der Engine kein Erz dabei hat.


    Und wer sagt denn wer wie abgelenkt ist. Ich kann mich mit jemandem unterhalten und trotzdem die ganze Zeit paranoid umschauen.

    Das sollte, meiner Meinung nach einheitlich geregelt sein. Was hat welchen "Ablenkungsfaktor" wie wirkt sich das auf meine Würfe aus. Was bekomme ich und was muss ich abgeben. Was bedeutet es einen Wurf zu verlieren, werde ich erwischt, oder bewegt sich der Gegenüber nur so doof das ich den Diebesvorgang abbrechen muss.

    Neuer Vorschlag:

    Eine andere Möglichkeit wäre das ganze inoffiziell wie das Kreissystem der Magier zu behandeln.

    Es gibt 6 Diebes"kreise". Den ersten hat von Anfangen an jeder.


    1 Kreis : Du darfst bei Taschendiebstählen mit 1/6 deiner Dex-würfeln

    2 Kreis : Du darfst bei Taschendiebstählen mit 2/6 deiner Dex-würfeln

    3 Kreis : 3/6 vom Dex

    4 Kreis : 4/6 vom Dex

    5 Kreis : 5/6 vom Dex

    6 Kreis : Volle Dex-Würfe.


    Man legt sich dann mit der Spielleitung wieder auf Anforderungen fest usw. Damit nicht jeder Hans gleich jedem Hans gleich alles beibringt, wodurch dann auch jeder "fähige" Dieb bei der Spielleitung hinterlegt ist.


    Das würde die Gefahr von Jäger-dieben minimieren.


    Das einzige Problem das ich noch sehe ist das Opfer in der Lage sind zu entscheiden, wie viel sie bereit sind zu geben. Da müsste man sich noch was einfallen lassen.



    Edit : Man muss sich ja auch nicht unbedingt auf Dex- oder überhaubt würfe einigen, allerdings bin ich der Meinung das ein einheitliches System sehr von Vorteil wäre, an das sich jeder halten muss. Wenn sich jeder erst absprechen muss und man seinen Gegenüber noch vor OOC kennenlernen und sich absprechen muss, nimmt das ganz schön viel Spannung und RP-Fluss raus.

    Man könnte einen mix aus Würfelaugendifferenz und schwierigkeitsmultiplikator anwenden.


    Willst du deinem Opfer nur ein paar Erzbrocken aus der Tasche ziehen würfelst du mit deinen 60Dex das Opfer würfelt mit seinen, sagen wir 10Dex. Würfelst du nur eine 30 und dein Opfer eine 10, bekommst du 20Erz.

    Würfelt das Opfer eine höhere Zahl als du, wirst du entsprechend auch erwischt.

    -> Das könnte man für alles so handhaben was sich im Inventar häuft. Also z.B. Pfeile aus dem Köcher, Kräuter aus der Tüte und anderen Kleinkram halt.


    Bei größeren Gegenständen könnte man einen "Pflichtteiler" einführen.


    Willst du einem die Kette vom Hals mopsen darfst du nur mit 50prozent deines dex-wertes würfeln.

    WIllst du einem sogar das Schwert vom Gürtel ziehen darfst du sogar nur mit einem Zehntel deines dex-Wertes würfeln, da diese Diebstähle wohl sehr einfach zu bemerken sind.


    Edit : Das wäre nur gut so wenn sich alle "fair beklauen" lassen. Aus meine Erfahrung tun das die meisten aber nicht und du solltest daher über jeden froh sein der anständiges Diebes RP zulässt und es dir nicht unnötig erschweren.

    Man muss Kerl schon sehr merkwürdig aussprechen, damit es sich wie ein Name anhört der auch zu einer Person gehört. Aber "Trollname" würde ich es erstmal nicht nennen.

    Das mit der Schale stellt meiner Meinung nach auch kein Problem da, aber wenn du im RP dafür die Fresse poliert bekommst würde ich mich auch nicht wundern.


    Das mit der Schale ist eigentlich auch kein Problem solange da irgendeine nachvollziehbare Motivation dahinter gibt und du mit deinem Char dann nicht springend davon rennst. Aber bei solchen Aktionen muss man dann halt auch damit rechnen, das man dafür auf die Fresse bekommt.


    Wenn das "trollen" sein soll, dann kann ja alles was einen Char behindert oder jmd. OOC sowie im RP ärgert als trolling ausgelegt werden.


    Mir ging es auch manchmal so das ich bei der Namensgebung meiner Chars irgendwas vor mich hergemurmelt habe um zu schauen wie sich das anhört. Wenn ich etwas gefunden habe, hab ich es aufgeschrieben und plötzlich ist mir aufgefallen das der Name zu 90Prozent ein deutschen Adjektiv oder Verb ist nur weil ich es vorher eher englisch ausgesprochen habe.

    Vielleicht sprichst du es in deinem Kopf ja so aus wie "Cal" der Name des Protagonisten aus Star Wars Jedi fallen Order ... alle andere Lesen das aber nun mal leider KeRl.

    Du hast völlig recht Baldric. Allerdings glaube ich nicht das du genau verstehst was zumindest Jarret sich hier wünscht. (Vielleicht tue ich es ja auch nicht xD)


    Gewünscht wird sich die Möglichkeit z.B. einen reinen Dex.-Nahkämpfer ohne Bogen/Armbrust zu spielen der dann aber genau so stark wie einen reiner Str.-Nahkämpfer ohne Bogen/Armbrust ist.

    Es geht nicht darum das Statcap auszuhebeln, zu umgehen oder einen OP-Hybriden zu spielen.

    So verstehe ich das zumindest.

    Wir müssen ganz dringend weg von dem Wort "Realismus" und zu dem Wort "Authentizität" hinkommen.

    Natürlich ist Gothic ein Dark-Fantasy-Game. Natürlich gibt es Magie und so Zeug. Aber ich denke das es alle unlogisch finden würden, wenn man nach dem gebrauch einer Eiswelle alle anfangen würde zu brennen. Da greifen schnell mal einige zu dem Begriff "realistisch" und man missversteht sich schnell. Den Fehler hab ich in der Vergangenheit nun auch zu genüge gemacht.


    Allerdings muss ich Jarret zustimmen. Warum soll bsp. ein Dieb kein guter Nahkämpfer sein dürfen ?

    Dennoch denke ich das hier keiner mehr irgendwelche Allrounder bzw. Monsterhybriden sehen will.


    Daher wären neue Waffen wohl die sinnvollste Lösung.

    Als Dieb geht man verständlicher Weise auf Dex. somit bräuchte man eine feine Waffe die ordentlich Nahkampfschaden austeilt, aber verhindert das man im Fernkampf genau so stark ist wie im Nahkampf.


    Ich weiß nicht wie sinnig das mit dem Statcap und allem ist aber ich schlage mal vor das Dex.-Waffen eingeführt werden die einen gewissen Dex.-Wert, sowie einen gewissen 1h-Wert vorraussetzen, aber auch nur einen maximal Wert von Str.-Wert bzw. Fernkampfwert zulassen.