Beiträge von Jarret

    Um diesen Thread mal einzuweihen: Ich finde es absolut prima, dass Baldric hier genau detailliert aufgelistet hat, wie sich das mit den Stimmen bei der Modwahl verhält und welchen Regeln das Ganze unterliegt. Vorher lief die ganze Sache immer etwas dubios ab, einige Inaktive wurden gezählt, andere nicht - eine klare Verbesserung. Danke dafür!

    So. Zeit mal kurz ein Zwischenresümee zu ziehen. Tendenziell sieht die Mehrheit der Leute in dem aktuellen System zumindest gewisse Schwächen. 32 Leute haben für einen der Vorschläge gestimmt, die meisten sind dafür das Vetorecht auf Spielleiter des eigenen Lagers zu begrenzen.


    Wenn hier auch Leute abgestimmt hätten, die nichts mit dem System zu tun hätten, wären ihre Stimmen wohl gleichsam auf alle Optionen verteilt gewesen ergo würden sie die Verhältnisse nicht wirklich beeinflussen. Wenn man sich aber mal ansieht, wie viele bei den Servermodwahlen abstimmen und wie viele hier, dann finde ich die Annahme, dass die Leute die hier abgestimmt haben auch was mit dem System zu tun hatten nicht abwegig. Und selbst wenn nicht, dann mach doch gern noch eine zweite, öffentliche Umfrage. Ich denke nicht, dass das Ergebnis großartig anders ausfällt.


    Ich wüsste nicht, was an dieser Stelle dagegen sprechen sollte, den Vorschlag anzunehmen oder alternativ nochmal eine größere Abstimmung zu starten, ob man A) beim aktuellen System bleiben sollte oder B) das Ganze auf SLs des entsprechenden Lagers begrenzt. Um die Eignung eines Spielers möglichst verzerrungsfrei feststellen zu können, ist es auch nötig im entsprechenden Lager zu spielen oder noch besser: In der selben Gilde. Ein SL aus dem Alten hat einfach keinen Einblick in das RP und vollumfängliche OOC eines Charakters aus dem NL oder Sumpf beispielsweise.


    Weiterhin finde ich es ziemlich seltsam, hier quantitativ zu argumentieren, wenn das angesprochene Problem nur qualitativ zu finden ist. Jede fünfte Aufnahme wird beanstandet. Ist net so viel. Schön. Jetzt zu sagen, es gibt kein Problem, ohne sich überhaupt mit der eigentlichen Kritik auseinanderzusetzen, finde ich aber schon etwas hanebüchen.


    Es geht nicht um absolute Zahlen. Sondern um relative Verhältnisse. Spieler A und Spieler B bauen beide Scheiße, aber nur bei Spieler A wird dies entsprechend beanstandet. DAS ist das zugrundeliegende Problem und man wird es auch nicht einfach an Zahlen ablesen können. Anstatt sich zu fragen, wie viele Vetos erhoben werden sollte man eher sich mal anschauen, warum an der einen Stelle Einspruch erhoben wird, an der anderen aber nicht? Das ist nichts, was sich mal eben wo ablesen lässt. Sondern eine lange und aufwendige Arbeit. Aber auch eine, die man sich sparen kann, wenn man sich mal die Meinung der Community anschaut.


    Und Gotha , da hier ja Beispiele gefordert werden:


    Nehmen wir mal die Erhebung von Taz und Eck in den dritten Rang aka. hohe Grundgilde/mittlere hohe Gilde.


    Eck. Ein Supporter, der aktiv Spieler beleidigt und herablassend behandelt hat. Im Laufe einer aktuellen Beschwerde hat die Moderation (In der auch ein SL sitzt) sogar einstimmig für den Rauswurf auf dem Team gestimmt, weil sein Verhalten einfach nicht mehr tragbar war. Doch für seine Aktionen ist er bereits seit längerem bekannt gewesen, auch zum Zeitpunkt seiner Beförderung. Doch Eck vertritt in Diskussionen stets die Position des Teams bzw. leitender SL. Erhebt hier jemand Einspruch? Nein.


    Taz. Ein Spieler, der eine Verwarnung für einen ingame Ausfall bekam und im Forum ein der ein oder anderen Stelle etwas ausfällig wurde. Ähnlicher Sachverhalt also wie bei Eck. Doch hat Taz auch den leitenden SL des Lagers oder einen NSC Ausspieler jeweils ooc für einige Dinge kritisiert. Und prompt hagelt es Kritk zurück, auch von Spielleitern, die nun wirklich absolut keine Einsicht in das RP des Spielers hatten, dass das RP von Taz nicht ausreichen würde.


    Das war für mich z.B. ein Moment wo mir die Lust am Gildenleiter gründlich verging und ich die Beförderung ungeachtet des Vetos vornahm und daraufhin den Posten räumte.


    Oder... Ich weiß nicht mehr wer genau es war. Spielleiter A, der nicht mehr im entsprechenden Lager spielt fragt Spielleiter B, der noch im Lager ist, ob Spieler C was überhaupt was mache. Spielleiter B antwortet nein, Spielleiter A erhebt daraufhin Einspruch. Warum? Wenn, dann wäre es Spielleiter Bs Aufgabe, dies zu tun nicht die von Spielleiter A.


    Oder Harper. Ein Spieler, der wegen Inaktivität von Brock aus der Bande geschmissen wurde bzw. weil er net onkommen wollte, um seine Rüstung abzugeben. Der anschließend zig Sachen erledigte, um wieder aufgenommen zu werden. Der womöglich mehr erledigt hatte, als viele andere, die derzeit (wieder) aufgenommen werden. Dessen Eignung für den Gildenrang in seinem ersten Antrag bereits festgestellt worden war. Ebenso hatte er bereits das Statcap erhalten. Doch auch hier der Unterschied: Er wirkte aktiv in Diskussionen mit und kritisierte diverse Leute für ihr Verhalten. Antrag abgelehnt. Andere in einer ähnlichen Situation - aber ohne kritische EInstellung - gingen durch.

    Über solche und ähnliche Fälle beschweren sich zig Spieler auf verschiedenen Plattformen. Anstatt zu sagen "Hey, wenn die Sachen nicht vorgebracht werden - drauf geschissen." könnte man sich auch mal mit der Kritik auseinandersetzen und überlegen, ob eine Änderung wie vorgeschlagen (nur Veto durch SLs des eigenen Lagers) selbst unabhängig von allem sinnvoll wäre. Was spricht dagegen? Es ist schlichtweg ein Fakt, dass persönliche Präferenz (von Personen) Urteile verzerrt, EGAL wie sehr man darüber aufgeklärt und reflektiert ist. Das ist wie bereits im Eingangspost erwähnt, sogar nachweißlich bei Lehrern der Fall, die eine Ausbildung druchlaufen in der sie lernen, genau das nicht zu tun.


    Und das gilt für jeden hier, mich eingeschlossen. Andere würden sicherlich den fehlende Einspruch bei Eck und den tatsächlichen Einspruch bei Taz, Harper etc.. als berechtigt ansehen. Es gibt sicherlich auch arumentative Hintergründe dafür. Man könnte sagen, Taz sei mein OOC Buddy und ich würde ihn deswegen besser sehen, als er ist. Hätte sicherlich auch seine Berechtigung. Aber das trägt ja zu meinem Punkt bei: Es wird so oder so nie zu 100% fair ablaufen können, weil die Urteile nicht objektiv gefällt werden können sondern intersubjektiv ablaufen. Aber gerade aus diesem Grund: Warum nicht für diese intersubjektiven Urteile, die Beförderungsanträge darsellen, auch nur die Leute entscheiden zu lassen, die am ehesten daran rankommen ein "objektives" Urteil zu finden? Denn das sind halt die SLs aus den entsprechenden Lagern.


    Ich bitte auch darum, das Ganze nicht einfach abzustempeln als "SL-Kritik wie sie von frustrierten Spielern eh immer kommt". Jede Führungsposition ruft Neider hervor, das ist klar. Und ja es kommt auch viel unnötige Kritik und Diskussionen um irrelevanten Mist. Aber es gibt das ein oder andere Mal auch einen Bodensatz, anhand dessen man wirklich etwas verbessern könnte. Und den bitte ich nicht einfach abzustempeln:)

    In meiner Banditenzeit hab ich mit Shawn Leute in zweistelliger Anzahl mit Taschendiebstahl beklaut. Wenn der Gegenüber merkt, dass man nicht nur 'nimmt', sondern auch 'gibt' waren eigentlich immer beide Seiten zufrieden. Beispielsweise indem man das Opfer fragt, was es so am Gurt trägt und von den klaubaren Sachen nicht alle, sondern nur eine nimmt. Das Opfer sieht: Hey, dem Dieb ist der gemeinsame Spielspaß wichtig (indem er bicht alles nimmt was er könnte) und ist so auch weniger versucht OOC Wissen bei der Aufklärung einzubringen. Beide Seiten profitieren.

    Ich möchte mich an dieser Stelle Laghima mein Lob für die bisherige Eventkette aussprechen. Es ist dir aus meiner Sicht gelungen, das Ganze entsprechend rätselhaft und mysteriös zu gestalten und so die Spannung mit subtileren Mitteln als dem obligatorischen Enginekampf aufrechtzuerhalten. Man hatte auch zumindest das Gefühl, dass du dir tatsächlich einen Eventbaum mit verschiedenen Ausgängen und Konsequenzen überlegt hast. Einziger Kritikpunkt: Nash rip Fässer das nächste Mal als Ambiente droppen ;) Sonst top.

    Der auch ein vergleichender Dex-Wurf ist, im Grundkonzept.


    Außerdem hast du mit 60 Dex immer noch eine formidable Chance zu verlieren. Aber der Char ist dann halt einfach gut im Klauen, damit beide Parteien da Spaß am RP haben sind eher andere Ding wichtig, finde ich (: Letztlich kann der Beklaute in den meisten Fällen auch eh selbst entscheiden, was er gibt. Der Perk hat da viel mehr Abusepotential.

    Ich möchte von dir wissen, ob du deine Behauptungen auf konkreten Beispielen aufbaust, bei denen eine solche Benachteiligung zustande gekommen sein soll

    In Kurzform: Ja. Aber wenn ich die jetzt hier ausbreite, wird man sich spezifisch dadran oder an der Herkunft aufhängen. Das möchte ich nicht. Auch weil ich nur ein Spieler bin aber anscheinend viele ein Problem mit dem aktuellen Zustand haben. Aber dafür ist ja auch die Umfrage da, viele hier sind schon mit dem Aufnahmesystem konfrontiert worden und den Gründen für ihre Ablehnung vs. den Gründen für andere Aufnahmen in Berührung gekommen. Gründe, die ich nicht kenne - die jeweiligen Spieler aber schon. Und daraus kann man sich auch eine Meinung bilden.


    Dafür ist aber dieser Forenbereich gedacht. Du kannst nicht erwarten, dass du eine Umfrage mit irgendwelchen Behauptungen ins Forum stellst, welche nach wie vor nicht mal mit einem Konkreten Fall benannt wurden und erhoffen, dass das so einfach stehen gelassen wird, damit sich die Community eine Meinung bildet, welche ausschließlich auf deinen Aussagen fundiert.

    Das was oben steht, sind Möglichkeiten die mit dem aktuellen System bestehen. Das ist der Kernpunkt. Kaum nachweisbare Potentiale zu unterbinden/zu verringern. Die aktuellen Vorschläge sind nicht weit vom derzeitigen System entfernt, funktionieren aber in den Augen vieler Spieler besser.

    Daher auch meine Frage, ob es stichhaltige Fälle gibt, bei denen solch ein Missbrauch des Veto-Rechts vermutet wird oder ob das Ganze auf den TS-Aussagen einiger Spieler beruht.

    Wie ich oben schon darlegte, geht es eher nur am Rande um das Veto Recht. Sondern viel eher darum: Mag dich jemand, schreibt er nichts in deinen Antrag. Mag dich jemand nicht, ist er viel leichter versucht dort Anmerkungen reinzuschreiben. Und diese Anmerkungen sind gleichzusetzen mit: Erstmal nicht aufnehmen. Eben genau das hier:

    Und in gut 90% der Fälle halten sich die Spielleiter aus diesen Entscheidungen heraus. Obwohl besagte Spieler nicht immer in einem guten Licht stehen.

    Das ist keine gute Auswirkung, sondern eher eine Ursache des Problems in meinen Augen, wie vielleicht an dem oben genannten Beispiel deutlich wird. Bevorzugung entsteht unterm Strich nicht nur durch 'negative' Einwirkung (also ein Veto) sondern auch durch 'positives' Heraushalten.



    Auf der einen Seite forderst du nun, dass man den Gildenleitern das Vertrauen schenkt und auf der anderen Seite misstraut man der Spielleitung

    Nun zu fordern, dass man den Gildenleitern freie Hand gibt

    Das war Juan's Vorschlag, nicht meiner. Ich persönlich bin nicht dafür, wie man vielleicht an den Vorschlägen erahnen kann :p


    Wir reden mal wieder aneinander vorbei, aber das sollte jetzt auch kein großer Diskussionsthread werden. Ich hatte das Gefühl, die Community nimmt ein Problem wahr. Wenn du Umfrage dahingehend ausgeht, würde ich dich einfach bitten die Sache mit Gotha zu besprechen auch wenn du selbst darin kein Problem siehst. Fertig. :)

    Gibt/gab es denn Fälle wo Spielleiter eine Aufnahme total verhindert haben, obwohl der GIldenleiter hinter dem Antrag stand? Für gewöhnlch geht der Antrag doch durch und es ist lediglich der Übersicht halber.

    Ja. Aber ich möchte hier ungern mit Beispielen kommen, denn ich befürchte man wird dann nur diese diskutieren und die grundlegende Problematik so in den Hintergrund rücken.

    Mir würde ehrlich gesagt kein Fall einfallen, bei dem ein SL eines anderen Lagers eine Aufnahme/Beförderung aus persönlichen Gründen abgelehnt hat.

    Wie soll den auch nachweisbar sein, ob etwas aus persönlichen Gründen passiert oder nicht? Da schreibt ja auch keiner hin: "Ich mag A nicht, deswegen soll er nicht befördert werden." Das geschieht viel subtiler und vor allem oft unbewusst, auch wenn man bewusst denkt er mache nichts falsch. Das Problem ist nicht, dass SL A Spieler X bewusst diskriminieren will und ihn deswegen fertig macht. Sondern:


    Missbrauchspotential von der Art, die nicht nachzuweisen ist.


    Ein Beispiel. Spielleiter A mag Person B. Person C ist ihm hingegen suspekt. B und C sind beide etwas problematisch. Nichts hindert SL A daran, etwas in den Antrag von Person C zu schreiben, aber gleichzeitig den Antrag B unkommentiert passieren zu lassen. SL A ist kein Fehlverhalten nachzuweisen


    Wie lautet denn das genaue Statement?

    -Eine Gildenaufnahme kann schon stattfinden bevor oder während der Antrag bearbeitet wird

    -Spielleiter haben mit ihrem Veto keine Entscheidungsmacht

    -Allein der Gildenleiter entscheidet ob jemand aufgenommen wird oder nicht

    Das ist die Ursprungsversion zum Reset gewesen. Mittlerweile hat sich das etwas abgewandelt, auch weil es nie ein wirklich klares Statement dazu gab.

    BITTE EINMAL MIT JA/NEIN UND EINMAL BEIM VORSCHLAG ABSTIMMEN (ist anonym)


    Moin,


    Diese Abstimmung richtet sich an Baldric als Community Manager. Ich bitte darum, das Ergebnis gegebenenfalls mit der Administration zu besprechen.


    Fünf Jahre Studium, bis zu zwei Jahren Referendariat und zwanzig Jahre Berufserfahrung. Intensive pädagogische und psychologische Ausbildung. Und doch kriegt die schüchterne Anna immer schön ihre 1+ im Aufsatz, während der Classenclown Paul sich selbst bei besserer Leistung mit einer 2 benügen muss. Kurz gesagt: Selbst diejenigen, die dafür geschult werden frei von kognitiven Verzerrungen zu urteilen, können es nicht. Und werden es auch nie können. Awareness hilft nicht.


    Analog dazu möchte ich hier das derzeitige Kontrollsystem mit den Beförderungen/Aufnahmen ansprechen. Zum Reset wurde eine neue Richtlinie eingeführt, dass Gildenleiter ihre Aufnahmen und die Gründe dafür dokumentieren müssen. Gegebenenfalls sollte die SL dazu Anmerkungen machen. Zwei Jahre später ist daraus ein System geworden, dass jedem SL ein unumstößliches Veto auch bei Spielern einräumt, die nichtmal im eigenen Lager spielen. Spieler werden mit Einwortantworten abgelehnt, Supporter aus NL und SL äußern im TS offen, dass sie gegenüber der SL keine Kritik mehr äußern um ihre Beförderungen nicht zu gefährden und von dem was ich mitbekomme, gibt es kaum jemanden, der mit der aktuellen Situation zufrieden ist.


    Dabei baut das System ja eigentlich auf einer guten Idee auf. Mehr Leute, die auf die Aufnahmen schauen -> qualitativ höhere Aufnahmen, so das Konzept. Aber es entsteht auch ein riesiges Machtvakuum und Missbrauchspotential von der Art, die nicht nachzuweisen ist.


    Ein Beispiel. Spielleiter A mag Person B. Person C ist ihm hingegen suspekt. B und C sind beide etwas problematisch. Nichts hindert SL A daran, etwas in den Antrag von Person C zu schreiben, aber gleichzeitig den Antrag B unkommentiert passieren zu lassen. SL A ist kein Fehlverhalten nachzuweisen.


    In anderen Worten: Das derzeitige System ermöglicht nicht nachweißbaren Missbrauch zugunsten persönlicher Präferenzen. Natürlich passiert das glücklicherweise in dem Großteil der Fälle nicht, aber das Potential ist eben da und es wird an vielerlei Stelle auch genutzt. Dann kommen noch einige andere Punkte dazu, die in meinen Augen problematisch sind.


    1. JEDER, wirklich JEDER Spieler hat Fehler, die man anmerken könnte. Das Beförderungssystem ermöglicht in dieser Hinsicht nachweisfrei nach persönlichem Gusto Aufnahmen zu blockieren.
    2. Spielleiter, die absolut keine Einsicht über das persönliche RP und einen reduzierten Einblick in OOC Aspekte eines Spielers haben, können frei nach Schnauze den persönlichen Fortschritt blockieren.
    3. Es reicht ein einzelner Streit mit einem einzelnen Spielleiter und es ist diesem dann theoretisch möglich, den eigenen Fortschritt auf ewig zu blockieren. Wer gut zu argumentieren weiß, weiß Gründe für jede Ablehnung zu finden.
    4. Das System ist langsam und hat keinen Mehrheitsentscheid. Einzelne Vetos können ewige Diskussionen auslösen.
    5. Gildenleiter, die nicht gleichzeitig Spielleiter sind haben einen entscheidenen Nachteil gegenüber denen mit lila Namen. Denn wer SL und GL gleichzeitig ist, der hat die Möglichkeit auch in die Anträge der anderen zu schauen und ggf. Aufnahmen zu blockieren - ein Machtausgleich.


    Soweit so gut. Die Idee hinter dem Ganzen ist ja an und für sich eine gute Sache. Kontrolle ist wichtig und trägt signifikant zur Sicherung der RP-Qualität auf dem Server bei. Nur mangelt es aus meiner Sicht eben noch an deren Umsetzung.


    Ziel dieser Umfrage ist erstmal, dass man sich mit der Problematik auseinandersetzt. Wie eine Lösung konkret auszusehen hat, entscheidet dann gegebenenfalls die Administration. Aber dennoch mal drei Vorschläge:


    A: Abschaffung der SL Vetos, Einführung einer SL Abstimmung

    • Erklärung: Zu jeder Aufnahme wird vom Ersteller eine Umfrage mit Zustimmung/Enthaltung und Ablehnung dazugepostet. Eine Aufnahme gilt nur dann als abgelehnt, wenn sich die Mehrheit dagegen ausspricht.
    • Vorteil: 3 wird verhindert. 4 wird reduziert.


    B: Nur noch SL des passenden Lagers können ein Veto einlegen

    • Erklärung: Nur wer SL im NL ist, entscheidet auch mit über NL-Aufnahmen
    • Vorteil: 2 wird verhindert. 3 wird reduziert.


    C: Ein neues Gremium wird gebildet und stimmt über die Aufnahmen ab

    • Erklärung: z.B. Alle Gildenleiter zusammen, Involvierung der Moderation, SL/Team/Mod Kombi oder irgendwas in der Richtung. Interessenkonflikte werden sich auch hier nicht vermeiden lassen, aber ggf. etwas ausgleichen


    Edit: Und nochmal als Disclaimer. Es geht nicht um generelles SL-Bashing oder darum, bestimmte Personen an den Pranger zu stellen, sondern eher um ein generelles Problem auf dem Server oder genauer gesagt: mit Menschen allgmeinen. Es ist immer leicht mit dem Finger auf andere zu zeigen mit der Aussage, sie seien parteiisch und sonstwas. Aber dann kommt man später in dieselbe Position und urteilt letztlich genauso.

    Baldric

    Da wir derzeit und wohl auch nach der Modwahl drei Mitglieder aus dem AL haben werden, gilt die Regel

    Desweiteren kann zu jedem Zeitpunkt lediglich ein Mitglied eines Lagers einen Posten als Servermoderator innehaben

    weiterhin oder dürfte es auch 2 Communitymods aus dem Sumpf/NL geben?

    So, neue Häute sind fertig. Unten sieht man das aktuelle SKO Mesh (beim Sumpfhai bin ich mir nicht sicher, welches verwendet wird), oben meine Version. Der Razor hat jetzt auch die korrekte Textur. Beim Waran bin ich mir noch unsicher, ob man lieber die Alligatortextur oder doch die original Warantextur verwenden sollte.