Beiträge von Little

    Man hat nicht per se keine Lust auf das Forum, ich für meinen Teil, habe nur keine Lust Themen zu diskutieren, vor allem wenn es welche sind, auf die zum Teil nicht mal Aerion als NL-Spielleiter allein Einfluss hat, und die schon diskutiert worden sind, wie z.B. das alle paar Wochen auftretende Thema mit getrennten Anwärtern. Bei solchen Sachen, zu denen es auch schon mehrfach Rückmeldungen seitens der Administration bzw. Spielleitung kam, dass diese Konzepte nicht geändert werden, gibt es dann auch keine Antworten mehr von mir. Ich schätze bei Aerion ist es dasselbe.

    Eck hat zwar in gewisser Weise recht, dass man Punkte auch im RP angehen kann, solche wie die o.g. Konzepte jedoch nicht. Dabei ist es übrigens auch egal, wer da kommt. Die Hierarchie-Ebenen im NL sind flacher als zB im Sumpf.

    Andere Punkte werden intern diskutiert, wie zuletzt die Sache mit dem Reisfeld, bei dem momentan schwebender Zustand herrscht oder die NSC. Kommen da immer Lösungen zur Zufriedenheit aller heraus? Nein, ist aber aufgrund von unterschiedlichen Ansichten auch nicht immer möglich.

    Vor dem Winterevent hatte das NL übrigens die höchsten Spielerzahlen, hat dadurch dass wir uns das Event selbst noch schwerer gemacht haben, eine Delle erhalten. Mal abgesehen davon, dass diese Wellen mit einem, im Vergleich zu den anderen, vollen Lager immer auftreten. Das hatte der Sumpf schon, das hatten wir schon und momentan ist es das AL.


    Ich widerspreche mir da nicht selbst, denn wie gesagt, bezog ich mich bei den Engine-Hits auf die Sorte Spieler, die Emote-Kämpfe abhalten wollen, weil sie dadurch ihre HP schützen wollen.


    Das Würfelbeispiel zieht für mich nicht, denn die gängige Wahl ist doch, dass man auf Stats wirft und nicht mit dem 6er Wurf. Bei einem 60 Str Char ist die Chance zweimal hintereinander eine 1 bei Stärke zu würfeln bei 0,03%. Das passiert also nicht.


    Das mit den gefrusteten Spielern bezog ich auf "die alten Zeiten". War doch Gang und Gebe da die Neuen umzuhauen und auszunehmen. Das macht eben, vor allem wenn es häufiger passiert, keinen Spaß.


    Das mit der Chance geben bezog ich eben genau nicht auf die Situation Astbuddler gegen Gardist. Steht doch oben. Beim Emotekampf hat aber der 10 Str Buddler zumindest mal die Chance gegen den 20 Str Buddler zu gewinnen. In den meisten Fällen zieht er den kürzeren, aber die Chance besteht. Nimmt man die Engine liegt der 10er immer im Dreck.


    Die Servermods haben dadurch Mehrarbeit, dass bei Beschwerden geprüft werden muss, ob nach dem Engine-Geboller das "Mindestmaß an RP" wie es so schön heißt, erfolgt ist. Gibt Spieler die haben sich da ein paar Überfall Emotes auf der Kurzwahl gespeichert. Die werden dann aneinandergereiht und weiter gehts. Wo dabei dann der spielerische Wert für den Überfallenen liegt, weiß ich nicht. Das gab es ja nicht nur einmal und damit würde man dem wieder Tür und Tor öffnen.


    Und nochmal, ich sage nicht, dass man keine Engine nutzen darf/soll. Wenn hier soviele lieber in der Engine kloppen, dann kann man sich da doch absprechen und das dann tun.

    Ich bin dafür, das System beizubehalten. Dass das ausgenutzt wird um z.B. HP zu schonen kann man über die Engine-Hits nach Treffern umgehen, wie ich glaube Ana vorgeschlagen hat.

    Grundsätzlich sollte man dem Angegriffenen aber schon die Möglichkeit lassen um zu wählen. Da haben die Schwächeren auch eine Chance gegen einen Stärkeren zu gewinnen, außerdem werden die Dex-Chars nicht so benachteiligt. Kein Gardist verliert bspw. einen Kampf gegen den Astbuddler. Der bekommt vielleicht mal einen Schlag ab, durch die wesentlich höheren Stats des Gardisten hat der Buddler aber keine Chance über mehrere Runden. Im Gegensatz zur Engine kann der Buddler aber anschließend bei seinen Buddlerkollegen angeben, dass er einen Treffer gegen einen Gardisten landen konnte. Löst man den Kampf per Engine dauerts nur drei, vier Sekunden und der Buddler hat nichts davon außer vielleicht OOC Frust. Aus dem Grund wurde doch, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, die Regel eingeführt. Es wurden immer häufiger Leute einfach niedergeschlagen und mit minimalem RP ausgenommen. Wenn man jetzt zurückgeht, wird sich das wieder häufen, was wiederum nur zu Mehrarbeit bei der Servermoderation aufgrund der eingehenden Beschwerden führt. Wenn die Spieler sich einig sind, Engine zu kämpfen, wie hier von vielen präferiert, dann können die Spieler das doch tun. Gibt die Regel schließlich her. Den paar wenigen, die aber gerne eine Chance hätten, statt gleich niedergeschlagen zu werden, sollte man diese Chance auch gewähren. Ich wurde selbst schon mehrfach nach einem Kampf per PN angeschrieben, bei denen sich der Unterlegene bedankt hat, dass er nicht einfach in der Engine niedergemäht wurde. Es ist auch meiner Meinung nach nachvollziehbar, dass es frustrierend ist, wenn man einen frischen Char hat und gefühlt alle paar Meter umgeschlagen wird. Bei mehreren Leuten, was einen Emote-Kampf zu unübersichtlich macht, gibt die Regel doch auch die Engine her.

    Also kurz und knapp: Regel beibehalten, aber Anpassungen vornehmen.

    Es dürfte schon mal ungeheuer schwierig werden über längere Zeit in einem Lager zu spielen, in dem Söldner beheimatet sind, ohne mit denen zu interagieren. Wenn man denen nicht munter ans Bein pisst wüsste ich aber nicht, inwieweit dieses Interagieren Einfluss auf die Aufnahme bzw. den Fortschritt haben sollte. Bei z.B. Cooper ist mir nicht bekannt, dass der mit Söldnern interagieren "musste" um sein Fell zu bekommen und auch von einer Absichtserklärung den Söldnern beizutreten weiß ich nichts. Der hatte sich einfach genug Rückhalt bei den Banditen erarbeitet und wurde deshalb aufgenommen.

    • Meinung zur Bande

    Meine Meinung zu den Banditen: Es ist jedesmal Schade das sich die Banditen so gegen die Wand fahren, vorallem als ehemaliger Banditenspieler ist es einfach nur verdammt Traurig das mit anzusehen. Leute sind Inaktiv oder spielen sich von grundaus selbst aus der Gilde heraus indem sie sich eben mit der Führung des Lagers anlegen. Das Beispielsweise David etc aus der Bande geworfen wurden, bei der Abwahl von Taz - fand ich jetzt nicht so Nice, haette ich da ehrlich gesagt mit Zuma gegen Agiert, da David ja ansich, fuer Sich selbst und die Banditen gehandelt hat weil er nicht wollte das Jemand an der Spitze kommt, der mehr so ein 'Arschkriecher' der Soeldner/ Wassermagier ist. Ich kann ihn in der Hinsicht verstehen das er alles versucht hat damit er eben Selbst an die Position kommt, aber er wusste selbst das er in dem Sinne versagt hat und hat das eigentlich auch, so wie ich das Mitbekommen habe, recht Locker hingenommen.


    Muss ich aber auch sagen, wuensche ich mir in der Hinsicht einfach mal mehr Überfälle, ich weiß dass das zurzeit nicht gegeben ist aufgrund des Mangels an Leuten in der Gilde -> Nur eben fuer die Zukunft. Wer weiß, vielleicht klappt ja sogar mal der ueberfall von einem Aussenweltkonvoi :P

    Was auch die Uebefälle von Char's angeht, die später zu Soeldner und Magier wollen, finde ich auch nicht das es da einen Malus fuer die jenigen geben sollte, denke ich an die Pre Reset zeit, gabs da auch oft genug Banditen die zu den Soeldnern rueber gewechselt sind und ich meine auch bei den gegebenen Magiern. (Das war zumindest noch, bevor die Soeldner aus der Mine rekrutiert wurden - aber selbst da gab es noch Banditen die zu den Soeldnern rueber sind.


    Weiß jetzt nicht, worauf sich dein "mit Zuma agiert" bezieht. Beim Treffen selbst waren zwei Magier vor Ort und ich bekam erst den Auftrag mich einzumischen, als es darum ging den Kampf dort zu beenden. Bis zu dem Punkt habe ich nur darauf geachtet, dass der Kreis nichts abbekommt. Wenn du dich auf den Rauswurf beziehst, da gab es einige Banditen die dafür waren, also keine Einzelaktion nur von Taz. Fand ich das gut? Natürlich nicht, denn im RP war David für uns schon der legitime Nachfolger von Taz. Leider für uns in dem Moment schon verbrannt, denn mit so wenig Rückhalt hätte der Kreis David selbst einsetzen müssen und ob das dann von der Bande akzeptiert worden wäre?


    Was die Überfälle angeht ist glaub ich auch ein Problem, dass die Banditen nicht überfallen müssen, um sich über Wasser zu halten. Dass man für einen voll besetzten Minenkonvoi zu schwach ist, hat man auch schon mit größerer Bande gesehen. Deshalb bin ich auch eher der Befürworter der Wegelagerei, bei der man vielleicht einen Buddler, oder an guten Tagen auch mal mehr, ausraubt, als diese doch sinnlose Jagd nach der ganz großen Beute. Wir fanden es als Schatten vor dem Reset immer ganz amüsant, wenn Buddler ausgeraubt zurückkamen und die Garde dann zu langsam war. Ich wette damit könnte man Baldric auch heute noch ärgern. ;) Ich habe mit Zuma Aufträge an Banditen verteilt, mal sehen ob und wie die umgesetzt werden ... ich habe aber auch schon seit Resetbeginn meinen Söldnern freigestellt sich an Überfällen zu beteiligen. Ein paar waren auch mit, wie es zu den Chars eben passt. Liegt dann aber auch an den Personen die den Überfall anleiten ob sie es für nötig halten, einen Söldner anzuheuern.




    Ich bin kein Freund vom übertriebenen Durchboxen. Die Philosophie im Lager ist ja eher die, dass du nicht für den Plan sein musst, es gibt nur Probleme, wenn du dagegen arbeitest. Gibt den Chars mehr Freiheiten und wir haben ja auch ein paar Hardliner, die dir die Philophie, wie du sie dir vorstellst, auch mit Gewalt einbläuen würden ...


    Eine prozentuale Aufteilung ist auch nicht in unserem Sinn. Zunächst mal ist es so, dass Reislord und Minenchef von uns schon den Auftrag haben, sich die Arbeitskräfte aufzuteilen. Bei der "weichen" Aussage bleibt es aber, weil wir auch Gruppen von drei, vier Spielern die zum Beispiel gerade gemeinsam RP in der Mine betreiben, nicht auseinanderreißen wollen, nur weil auf dem Feld von der Theorie ein Char zu wenig pflückt. Über die Tage gesehen gleicht sich das mehr oder weniger aus. Wir schauen dann nur auf die Endergebnisse, also gab es genug Reis und Erz. Sollte das nicht der Fall sein, kannst du davon ausgehen, dass wir da beim Verantwortlichen auf der Matte stehen. ;)


    Das Handwerker fehlen, wenn gerade Chars ausgeschieden sind, lässt sich nun mal nicht immer vermeiden. Das gibt aber anderen die Möglichkeit deren Plätze einzunehmen. Dauert dann nur immer etwas, bis die soweit sind. Aus dem Hut zaubern können wir die auch nicht. Dass man dann die fehlenden Sachen über andere Kanäle beschaffen muss, seh ich nicht als Problem, sondern als Möglichkeit für lagerübergreifendes RP dazu.



    Generell finde ich, dass die RP-Hotspots recht gut bespielt werden, sei es das Reisfeld, die Mine oder die Kneipe. Es gibt einige Schürfer, zu denen gehören auch wirklich gute RPler, das war's dann aber auch größtenteils. Es scheint mir so, als würde das Lager fast nur aus Schürfern bestehen. Es gibt neben den beiden Söldnern die üblichen paar Banditen sowie Aerion und Crowley, die man noch regelmäßig durch das Lager stapfen sieht. Es wären meiner Meinung nach wieder ein paar (regelmäßige) Aufnahmen nötig, um die Gilden zumindest etwas attraktiver zu gestalten und die Motivation der Spieler auf lange Sicht aufrechtzuerhalten. An Kandidaten für solch eine Aufnahme mangelt es auch nicht unbedingt.

    Es gäbe an sich schonmal gute Voraussetzungen, um wieder etwas aus dem Neuen Lager zu machen: Anständige Spielerzahlen, meist (inzwischen mehr oder weniger) besetzte RP-Spots und hier und da sich bemühende Leute, die auch gutes RP bieten. Doch muss man daraus etwas machen, was unter anderem natürlich auch in der Hand der Spieler liegt.

    Einer meiner größten Kritikpunkte, an dem sich so schnell wahrscheinlich leider nichts ändern wird, ist das, was bereits einige Male angesprochen wurde: Das NL hat zunehmend seinen rauen Flair verloren, was das Lager eigentlich ausmachen würde. Es liegt daran, dass gute Arschloch-Charaktere nicht mehr da sind, es dadurch immer seltener zu üblichen Raufereien kam, der raue Ton beinahe ausstarb und anschließend kaum noch Überfälle stattgefunden haben. Ich denke, die Chars - um David und Faris als Beispiel zu nehmen - müssten für solch ein Verhalten nicht bestraft werden. Der damalige Rauswurf aus der Bande hatte irgendwo seinen Sinn. Doch wie kommt es dazu, dass sie zu einem Dasein als Schürfer verdammt sind, obwohl die Gildenleitung gewechselt wurde und sie dem Lager an sich bis dahin nicht groß geschadet haben? Jeder darf seinen Char natürlich ausspielen, wie er möchte, dennoch fehlen mir eben solche Chars in der Bande: Die Halsabschneider, die Schläger, die Gauner... Wegen solchen Leuten und diesem rauen Setting hat uns das NL doch auch im Singeplayer fasziniert oder nicht? Sollte man mit einem neuen Char anfangen und das Ziel vor Augen haben, im NL zu spielen - Hat man dann nicht auch so eine Vorstellung vom Lager?


    Dass Aufnahmen kommen liegt doch auf der Hand.

    Wie man darauf kommt, dass die beiden zum Schürferdasein verdammt sind, würde mich mal interessieren. Es sind doch schon andere aus der Bande geflogen, die trotzdem eine zweite Chance auf die Aufnahme bekamen, da wüsste ich nicht, wieso das dort anders sein soll. Mit dem Einsetzen von Norbert als Reislord, sollte ja nicht nur jemand das Feld bekommen, der da im RP Erfahrung hat, sondern eben auch einer, der zu David, Faris, ... gehört, damit die nach dem Rauswurf nicht komplett ohne etwas im Lager stehen. Dass die sich untereinander überworfen hatten, konnte zu dem Zeitpunkt von uns auch keiner wissen. Wir gingen davon aus, dass das Feld so zumindest seine Stabilität behält ...

    Da es bei einem Gildenrauswurf eine Sperrfrist zum Neubeitritt gibt (soll Gildenhopping vermeiden), konnte man auch nicht einfach sagen "Taz ist doof, hier hast du dein Fell zurück". Ich hab mich mit Floskeln durchgeschlagen, wie "Wir fanden die Entscheidung nicht gut, aber wir haben Respekt vor der Position des Bandenchefs und den Entscheidungen die dort der Bande bezüglich getroffen werden." und dass die die Füße still halten sollten, bis Gras über die Sache gewachsen ist. Hätten sich also, wie jeder andere auch, über RP wieder in die Bande spielen können. Und gerade David hätte da noch von seinem Wirken als Reislord, und der Zusammenarbeit mit Kreis und Söldnern in der Hinsicht, profitieren können. Nun ist der Char tot, hat sich das Thema ereldigt.




    Allgemein:

    Der Kritikpunkt das Lager wäre nicht hart genug, weil Marlow und ich ... besteht doch schon seit Resetbeginn. War damals schon Blödsinn und ist es heute auch noch. Uns geht es darum, dass das Lager funktioniert, lies: Mine, Feld und Kneipe (wegen der Rationen). Dazu sollen die Chars, die eben dort wichtige Posten besetzen ihre Aufgaben erfüllen. Das war's. Uns ist vollkommen egal, was die Spieler sonst so machen. Wir reagieren nur, wenn es Handlungen gibt, die sich gegen einen der o.g. Punkte richten. Ich kann mich z.B. nicht daran erinnern schon mal in einen Kampf eingegriffen zu haben, lediglich Svolgor musste man ab und zu zurückhalten, wenn sein Gegner schon am Boden lag ... Ein Svolgor, ein Varek, ein Daron, David, ... die konnten sich immer austoben, wenn es, wie geschrieben nicht gegen das Lager geht. Zumal wir sogar immer noch ein Auge zudrücken, wenn die Leute ihre Aufgabe erfüllen. Da heißt es dann eben, dass wir das nicht so machen würden, aber der Kerl erfüllt seinen Job ... Ich habe auch, trotz der Bandenchefsache, den meisten Banditen (Ausnahmen: Loom wegen der Jäger, Elder wegen der Mine) keine Vorgaben gemacht, so dass die ihre Chars so "hart" ausspielen können, wie sie wollen. Wenn da welche Spaß daran haben, den ganzen Tag im Wald zu liegen und Leute auszurauben, dann ist das so. Ist aber nichts, was einen von uns dann betrifft geschweige denn stört.



    Dazu dann der Kritikpunkt der Aufnahmen über die Bande. Das Konzept stand bereits zur Ausschreibung der Startposten und es wurde nun schon wer weiß wie oft gesagt, dass das NL keine Extrawurst bekommt. Da kann man natürlich noch fünfzig mal drüber heulen oder man akzeptiert die Vorgaben einfach und versucht das beste daraus zu machen. Im Übrigen glaube ich, dass das Konzept auch im NL funktioniert, denn ich bin auch kein Freund von "jeder Bandit muss auf Überfall" das sollte man schon den Chars überlassen. Man kann schließlich nicht verlangen, nicht alle über einen Kamm zu scheren nur weil sie zur selben Gilde gehören und gleichzeitig verlangen bestimmte Dinge tun zu müssen, nur weil sie zur selben Gilde gehören. ;)

    Ich bin lediglich der Ansicht, dass die Banditen eine größere Anzahl brauchen, als Schatten oder Novizen nötig sind, damit das Konzept funktioniert. Bei 15 Banditen fällt es dann nämlich nicht so sehr auf, wenn drei, vier Stück aus Gründen nicht mitgehen. Solange, wie Ana das so schön formuliert hatte, sich die Banditen aber selbst gegen die Wand fahren, kommen wir da gar nicht hin. Mal sehen, wie sich das in den nächsten Wochen entwickelt, denn Varek hat es schon geschrieben, es gibt noch ein paar Kandidaten die für eine Aufnahme in Betracht kommen. Wobei ich wenig Wert darauf lege, ob der Char schon ewig im Lager ist. Ein Mondris spielt zum Beispiel nocht nicht so lange wie andere Chars, aber der macht zum einen gutes RP und zum anderen bindet er viele Leute mit ein. Wenn dann bei den Diskussionen um Neuaufnahmen der einzige kritische Punkt ist, dass der noch nicht "so lange" dabei ist, dann schlag ich den im Internen zur Aufnahme vor. Und nein, es wird auch keine fünf Aufnahmen pro Woche geben, nur um meine These von oben zu prüfen. Ich werde mich aber bemühen, regelmäßig für Nachschub zu sorgen, so dass der Haufen bald wieder ganz eigenständig agieren kann.



    Verbesserungsvorschlag : Vielleicht mit den Restlichen Gildenmitgliedern absprechen bevor man jemand neues in die Gilde holt. War bei Brock damals kritisch, hat Muckel gemacht (Soweit ich mich recht entsinne) und es juckt irgendwie keinen. Die Banditen wussten gestern Teilweise garnicht das da jemand neues aufgenommen wurde.


    Es gibt genau zwei Banditen, die ich nicht mehr gefragt habe. Das sind Cooper (der ist glaub ich grad abgemeldet, wenn ich mich recht erinnere, zumindest die Tage nicht on gesehen) und Norbert, den ich erst vorgestern mal wieder gesehen habe. Alle anderen, sowie SL und Supporter (ja, die frag ich auch) sind in den Entscheidungsprozess mit eingebunden. Ich frage sogar manchmal bei der Garde zu bestimmten Leuten nach und wie deren Blickwinkel auf Char XY ist. Da kommt dann ein Pool aus Kandidaten, sowie jeder Menge Einschätzungen, zusammen und ich versuch dann die "besten" nach und nach aufzunehmen. Und ja, dabei wird unterschiedlich gewichtet. Bei einem Bauern als Kandidaten würde ich der Einschätzung vom Reislord mehr Gewicht zusprechen, als die vom Minenleiter, der den Kandidaten wahrscheinlich deutlich weniger kennengelernt hat. Genauso wenig kann ich nur nach den Ingame Besprechungen zu den Aufnahmen gehen. Da findet man nur in den seltensten Fällen einen Konsens. Meist endet es in der eigene Vorschlag ist gut, die Vorschläge der anderen sind blöd. Dann würde ne Abstimmung folgen in der kaum mal ein Kandidat eine wirklich große Zustimmung erhält. Hat zudem das Problem, dass manche im RP dagegen stimmen müssten, weil Probleme mit dem Char bestehen, sie den OOC aber für geeignet halten. Also höre ich mir auch da die Meinungen an und im RP entscheidet Zuma dann.



    Wer dann mit Entscheidungen nicht zufrieden ist, oder sie nicht nachvollziehen kann, kann mir immer noch eine PN dazu schreiben. Mit Daron konnte ich so auch einige Unstimmigkeiten klären. Man muss es nur in Anspruch nehmen.