Beiträge von Skullgreymon

    Wer die Vorwürfe an Crowley vorbehaltlos glauben will, wird das sowieso weiterhin tun. Es ist nun einmal so, dass gewisse Personen ungeprüft alles glauben, was man ihnen erzählt.

    Und genau das gilt leider auch umgekehrt: Wer vorbehaltlos daran glauben will, dass wir eh nur Lügen verbreiten, wird das auch weiterhin tun. Es ist blanke Zeitverschwendung, solche Menschen mit rationalen Argumenten zu erreichen zu versuchen.

    Das habt ihr schon gut gelöst. Da hat eben Elmo die Arbeit der Administration übernommen und den Rest muss man eben nicht weiter breittreten.


    Was Elmo für sich entscheidet, ist nicht an uns. Wir haben sicher nicht gesagt "Hey, die regen sich auf, los Elmo, opfere dich für uns und veröffentliche deine Nachricht an Baldric!"

    Wer sowas glaubt, sollte sich untersuchen lassen, denn der könnte an Verfolgungswahn leiden...

    Man kann nun mal nur mit den Informationen arbeiten, die einem zur Verfügung gestellt werden.

    Korrekt. Und das tun auch wir bei solchen Entscheidungen. Mit dem Unterschied, dass wir im Gegensatz zum Rest der Community wie schon von Baldric erwähnt in diverse weitere Dinge Einsicht haben und dementsprechend deutlich mehr Informationen zusammentragen können.


    Wären diese Informationen für die Öffentlichkeit gedacht, wären sie öffentlich zuständig. Es widerspricht aber seit jeher meinen Prinzipien, öffentlich mit Dreck auf jemanden zu werfen. Genauso wie es meinen Prinzipien widerspricht, eine Zusage, dass Informationen, die uns mit der Bitte um vertrauliche Behandlung zukommen gelassen werden, zu brechen und eben diese Informationen dann öffentlich bekannt zu geben.


    Solange du also nicht zu der Überzeugung gelangst, dass unsere Entscheidung nach Abwägung der uns vorhandenen Informationen womöglich gerechtfertigt gewesen sein könnte, auch, wenn diese Informationen nicht öffentlich zugänglich gemacht werden, werden wir gegen deinen Unmut nichts tun können.


    Ich kann nur wiederholen, was ich auch im Internen dazu geschrieben habe: Es ist völlig selbstverständlich in Gothas und meinem Interesse, mehr Spieler als weniger Spieler zu haben. Mehr Aktivität als weniger. Zufriedenerere Spieler als unzufriedenerere. Positiveres Feedback als negatives. Willentlich Schritte mit dem Ziel, Unmut zu schüren oder Teile des RPs zu zerstören, zu unternehmen, würde unseren ureigensten Interessen unserem eigenen Projekt gegenüber völlig gegenüberstehen.

    Wenn wir also nach reiflicher Überlegung entschließen, eine Entscheidung zu fällen, obwohl wir wissen, dass diese zu Unmut führen wird, dann weil wir die Gründe dafür als triftig genug angesehen haben, das in Kauf nehmen zu müssen. Macht es uns deswegen Spaß oder glücklich? Nein, ganz bestimmt nicht. Aber wir dürfen uns davon nicht abhalten lassen, trotzdem zu entscheiden. Denn in der Verantwortung stehen wir nunmal.

    Aufgrund mehrerer Fälle vor dem Reset, in dem die Magiergilden aufgrund der fehlenden Fallback-Lösung des NSC-Gildenleiters in einem irreparablen Zustand gelandet waren und nur durch äußere Eingriffe und einen langen Zeitraum semifunktional wiederhergestellt werden konnten. In den Fällen von AL und SL ging es soweit, dass die NSCs getötet oder aus den Magiergilden verbannt wurden.


    Um diese und ähnliche Szenarien auszuschließen, wurde im Zuge der Resetkonzeptierung festgelegt (soweit ich mich erinnere auch einstimmig), dass es hinsichtlich der NSCs zu folgenden beiden Regeländerungen im Vergleich zum Prereset kommt:

    1. NSCs dürfen nicht getötet oder aus ihren Gilden entfernt werden.

    2. Die NSCs der Magiergilden sind und bleiben die formellen Gildenleiter der Magiergilden.


    Zu 2.: Wieviel Macht und Einfluss Spieler-Magiercharaktere effektiv haben, ist nicht beschränkt wurden. Es ist durchaus möglich, dass ein Spieler-Magiercharakter faktisch alle Freiheiten hat, die er als formeller Gildenleiter auch hätte, da der Magier-NSC ihm diese Freiheiten zugesteht. ABER: Immer unter der Prämisse, dass im Ernstfall der Magier-NSC die Reißleine ziehen und diese Freiheiten entziehen kann, da er im Rang über jedem Magier-Spielercharakter steht.


    Im Falle von Crowley wurde diese Reißleine nicht gezogen, sondern nur klargestellt, dass dieses "Machtgefüge", insofern verschoben, wiederhergestellt werden muss.

    Nachtrag: Da wir wiederholt Kommentare lesen müssen, die im Kern behaupten, dass RP-Grundlagen zerstört oder RP verhindert wurde, noch einmal zur Klarstellung:


    • Die Spieler wurden lediglich von ihren Posten als Supporter und Spielleiter entbunden. Diese Posten haben mit dem RP rein gar nichts zu tun. Alle von ihren Posten entbundenen Spieler könnten ihre RP-Charaktere unverändert weiter ausspielen, mit ihren RP-Charakteren unverändert Einfluss auf das RP-Geschehen nehmen, etc.
    • Teil des Konzepts für den Reset war und ist, dass die Magiergilden aller drei Lager (Feuermagier, Wassermagier, Gurus) leitungstechnisch zu jedem Zeitpunkt in den Händen der zugehörigen NSCs bleiben (Martin, Nayara, Markam). Von dieser Festlegung wurde bis heute kein Abstand genommen. Wenn sich jemand ohne Rücksprache mit - und aufgrund der nicht aktiven Teilnahme am RP-Geschehen dementsprechend i.d.R. auch ohne Kenntnis - der Administration über diese Festlegung hinwegsetzt und sich unerlaubt selbst zum Gildenleiter einer Magiergilde ernennt, dann ist dies kein Anlass für uns, dass Konzept daher abzuändern.
    • Um beide genannten Punkte möglichst geordnet miteinander vereinbaren zu können, wurde dem RP-Charakter Crowley seine Rang und Position in keinster Weise abgeändert. Sollte er im RP unerlaubterweise den Rang des Gildenleiters unerlaubterweise von Nayara übertragen bekommen haben, so stehen sowohl Crowley als auch den Ausspielern von Nayara alle Freiheiten offen, diesen selbstverschuldeten Fehler im RP zu korrigieren, ohne, dass dies von heute auf morgen völlig überstürzt und planlos vonstatten gehen muss. Wichtig ist, dass auch im RP wieder unmissverständlich klargestellt wird, dass Nayara das Oberhaupt des Zirkels der Wassermagier ist. Welche Rechte und welchen Einfluss der RP-Charakter Crowley davon abgesehen auf das Lagergeschehen hat, ist nicht vorgeschrieben und auch nicht eingeschränkt.


    Wir bitten daher darum, weitere Behauptungen, dass unsere Entscheidung, einige Supporter und Spielleiter ihrer Posten zu entheben, maßgebliche Benachteiligungen für das RP bringen, entweder zu unterlassen, oder konkret zu begründen. Die bloße Aussage "Es entzieht uns im RP die Grundlage" ohne Auskunft darüber, inwiefern dies der Fall sein sollte, ist ansonsten als reine Polemik zu betrachten, deren einziges Ziel es ist, Frustration und Unmut zu schüren. Für konstruktive Erläuterungen haben wir ein offenes Ohr, für reine Aufwiegelung keine Toleranz.

    Wie von Gotha im Q&A-Stream bereits angekündigt haben wir uns dazu entschlossen, bei den Spielleitern und Supportern zu schauen, wer davon hinsichtlich Aktivität und Verhalten überhaupt noch richtig in den jeweiligen Posten ist und wer unsere Erwartungen an die Teammitgliedschaft nicht mehr erfüllt. Wobei wir hier nicht nur die aktuellen Tage/Wochen betrachtet haben, sondern einen längeren Zeitraum und die in diesem angefallenen Beschwerden und deren Häufungen.


    Wir sind nach längerem Überlegen und abschließend in Rücksprache mit Baldric als zusätzliche Meinung zu unseren Vorstellungen schließlich zu dem Ergebnis gekommen, uns von Aerion und Crowley als Spielleitern sowie von Price, Nyras, Makarius, Eck und Arkos als Supportern zu trennen.


    Wir werden nun nicht zu allen öffentlich sagen, was sie jeweils "falsch gemacht" haben, die Gründe für die Beendigung der Teammitgliedschaft haben wir allen per PN zukommen lassen. Wer also mehr wissen will, muss sich an die entsprechend genannten wenden und es obliegt dan ihnen, etwas dazu zu sagen, oder nicht.


    Wir möchten an dieser Stelle trotzdem allen noch einmal für die Zeit und Arbeit, die sie in ihren jeweiligen Posten für die Community investiert haben, ob nun im direkten Support auf dem Server oder in den internen Foren im Hintergrund, danken!



    Die Administration

    Man reiche euch die Hand und ihr versucht einem gleich, den Arm auszureißen... Freut euch doch über die Möglichkeit, Hütten einzurichten, anstatt gleich noch zusätzliche Jagd- und Ausstopf-Scripte haben zu wollen, nur, um exotischen Fancykram zu bekommen.

    Nun hat das Opfer einen Tötungsgrund gegen mich und ich muss immer damit rechnen, dass dieser auch genutzt wird.


    Das ist Blödsinn und in den Regeln explizit anderweitig erklärt. Mir stellt sich da die Frage, warum jemand wieder solche falschen Behauptungen in den Raum wirft, als seien sie Tatsachen...

    Folgende Änderungen und Ergänzungen wurden an den RP-Regeln vorgenommen:


    §6: Regelung bzgl. Gefangennahmen

    Die Zeitdauer für 2 IG-Tage wurde von 4h auf 6h korrigiert, da ein IG-Tag mittlerweile 3h dauert.


    §7: Regelungen zu minderjährigen Charakteren

    Das Verbot zum Kindergebären wurde um das Verbot, Schwangerschaften auszuspielen, erweitert. Auch Schwangerschaften mit Fehlgeburten haben auf SKO nichts zu suchen.


    §8: Regelungen zu Konfliktsituationen

    Das Recht der Opferseite zur Entscheidung zwischen Emote- oder Engineaustragung eines Konfliktes wurde ersatzlos gestrichen. Ebenfalls wurden die zugehörigen Unterpunkte, die dieses Recht präzisierten, wie zum Beispiel die "Zeitblasen-Regelung", gestrichen. Stattdessen gilt nun wieder die frühere Regelung, dass Konflikte jederzeit in der Engine ausgetragen können, solange dabei beachtet wird, dass

    • vor oder nach der Kampfhandlung angemessenes RP stattfindet ("/me nimmt alles" zählt nicht als angemessenes Überfall-RP!) und
    • bei einem Übergang aus Gespräch zu Kampf alle Beteiligten nach Signalisierung des Kampfbeginns ("Angriff!", "Schnappt sie euch!", "/me zieht seine Waffe und stürmt auf seinen Gegenüber zu", ...) die Möglichkeit haben, ihre Redeani zu verlassen und den gerade abgesetzten Emote zum Kampfbeginn zu lesen.

    Außerdem wurde das Update zu den "Entführungs-Befehlen", mit denen ein Opfer gefesselt, geknebelt und weggetragen werden kann, verlinkt.

    Der Unterpunkt Angriffe auf ein Lager wurde dahingehend abgeändert, dass die spätesten Zeitpunkte zum Beginn eines Lagerangriffs um eine Stunde nach hinten verschoben wurden, um der Verschiebung der Hauptonlinezeiten gerecht zu werden.


    Das "Recht auf Emotekämpfe" wurde entfernt, da es seinen Zweck leider verfehlt hatte. Diejenigen, denen die damit verbundenen Regelungen Sicherheit und Schutz gewähren sollten, haben von ihrem Recht schlichtweg keinen Gebrauch gemacht, während aus mir unerfindlichen Gründen trotz explizit anderslautendem Regeleintrag und mehreren Klarstellungen seitens der Projektleitung Behauptungen wie "Emotekämpfe schützen den Verlierer vor HP-Verlust" stetig wiederholt wurden. Da die Parteien, die mit der Regelung unterstützt werden sollten, diese Unterstützung in der überwiegenden Mehrheit der Fälle und über einen repräsentativen Zeitraum von mehreren Jahren von sich aus ablehnten, sehen wir keinen Grund, die Regelung weiter aufrecht zu erhalten.

    Jetzt wünsche ich mir Artherot zurück. Artherot, bist du irgendwo da draußen und liest hier mit? Hat noch jemand Kontakt zu ihm und kann ihn zurückholen? Oder muss ich mir einen Ersatz für ihn suchen? ?(

    §7 der Serverregeln betreffs der Charaktere um folgenden Satz ergänzt:



    Zitat


    Charakternamen müssen Rollenspiel-Konform sein und dürfen keine deutschen Umlaute (ä/ö/ü) enthalten.

    Was mir nur manchmal ein Runzeln auf die Stirn zaubert, ist der Mob an Schürfern, der euch Banditen meist noch begleitet. Gerade diese Schürfer sind meist die "blutrünstigsten" unter euch.


    Dann bringt ihr zu wenige dafür um. Buddler die Gildenmitglieder mit scharfen Waffen angreifen? Früher wurden solche Selbstmordcharaktere aufgeknüpft als Warnung, zusammen zu einem Last Man Surviving in die Arena gesteckt oder an der Palisade festgenagelt, um ein Mahnmal für andere Selbstmordbuddler zu setzen...

    Ihr seid zu weich geworden, wenn die sich sowas öfters und in größerer Anzahl trauen. :P

    Es ist mal wieder an der Zeit für ein Update unseres Craftingsystems um es noch besser und benutzerfreundlicher zu gestalten!


    • Es ist nun möglich, mehrere Crafting-Durchläufe mit einmal zu starten, indem man mittels den Pfeiltasten nach links und rechts die zu craftende Menge erhöht. Materialkosten, erhaltene Menge und Craftingdauer werden entsprechend erhöht. Da es ja aber vorkommen kann, dass man früher als erwartet den Craftingprozess unterbrechen muss, sind es mehrere automatisch nacheinander ablaufende Crafting-Vorgänge, so dass man beim Abbruch in jedem Fall die bereits hergestellte Menge auch tatsächlich hergestellt hat und nicht "alle Wartezeit umsonst" war.
    • Für sämtliche Rezepte, die am Kochtopf hergestellt werden (Ausnahme: Der Beerenkuchen) gibt es ähnlich zu den "in rauen Mengen" Varianten für das Schnapsbrennen und Tabakdrehen nun "Mengenrezepte", bei denen das Volumen der Kochtöpfe effektiver ausgenutzt wird und für lediglich den doppelten Zeitaufwand gleich die zehnfache Menge an Gerichten gekocht wird. Diese Mengenrezepte werden mit entsprechender Erfahrung (d.h. ausreichend häufigem Kochen des Rezeptes) automatisch erlernt und für bereits erfahrene Köche nach dem nächsten Mal Kochen automatisch gutgeschrieben.
    • Die Wurzelsuppe benötigt nun 2 Eichenblätter anstatt 2 Orkblätter zur Zubereitung.
    • Bei dem Schreiben von Spruchrollen wird nun nicht mehr für jede Spruchrolle ein Tintenfass verbraucht. Es besteht bei Fertigstellung einer Spruchrolle eine 85%-ige Chance, dass das Tintenfass erhalten bleibt, da es "noch nicht leer" ist. Durchschnittlich reicht ein Tintenfass damit also für 6-7 Spruchrollen.



    Das "Mehrfachcraften" gilt für sämtliche Berufe und Rezepte gleichermaßen. Einzelne Fertigkeiten, die ein bestimmtes Schlüsselitem benötigen, wie z.B. die Destillierflasche beim Schnapsbrauen, werden davon vermutlich weniger profitieren. Aber ansonsten können über das Kochen und Pfeileschnitzen über die Lederverarbeitung am Gerbegestell bis hin zu den Schmiedeerzeugnissen am Amboss sämtliche denkbaren Fertigkeiten bis zu 25x mit einem Mal gestartet werden.

    Das Ding heißt KURZinfo. Und ist eben gerade für die wichtigsten, prägnantesten und ggf. aktuellsten Informationen, die bei der Interaktion mit dem Charakter zu berücksichtigen sind, vorgesehen. Niemand würde bei jedem Charakter auf den er trifft erstmal einen Befehl eingeben und einen längeren Text durchlesen, um nach relevanten Infos wie "Geht an einen Stock gestützt", "Sieht blass und krank aus" oder "Trägt gerade den Wassermagier über der Schulter" zu finden.


    Was hier vorgeschlagen wird ist viel eher ein Befehl wie /charakterbeschreibung, aber nichts, was mit einer kurzen Info zu tun hätte.

    Das Argument der Entwertung der Kohlemine bleibt auch bestehen, weshalb auch weiterhin keine alternativen Methoden zur Kohlegewinnung vorgesehen sind.


    Aber tatsächlich war damals eigentlich mal eine Anpassung des Schriftrollenschreibens vorgesehen, so dass man dabei deutlich weniger Tinte verbraucht... Ist irgendwie auch im Sand verlaufen. Gut, dass das mal wieder ins Gedächtnis gerufen wurde.