Beiträge von Baldric

    Für die kommenden beiden Monate werden wieder drei Servermoderatoren/Servermoderatorinnen gesucht.

    Was es mit der Servermoderation auf sich hat, könnt ihr hier nachlesen.


    Eure Bewerbungen könnt ihr in diesem Thread posten. Hierzu habt ihr bis Samstag, den 26.09.2020, um 23:59 Uhr Zeit.


    Dieser Thread dient ausschließlich den Bewerbern selbst, um Ihre Bewerbung zu posten. Fragen, welche ihr an die Bewerber stellen wollt, könnt ihr in einer Woche im entsprechenden Abstimmungsthread posten.

    So simpel es klingt, könntest du auch einfach versuchen die Moddatei nochmals runterzuladen und in den Ordner zu schieben.


    Auf dem Weg konnte ich zumindest mal eines meiner Probleme lösen, warum auch immer.

    Tja, dann kann ich dir nicht weiterhelfen.. Mal abgesehen davon, dass ich dir jetzt schon aus Prinzip jegliche Hilfe verweigern müsste!


    Aber ich weiß, dass es Dean wohl geholfen hat, Gothic bzw. SKO über Spine zu installieren, falls du es nicht ohnehin schon über Spine installiert haben solltest.

    Das mit den Kollisionen für Bodenobjekte stimmt, jedoch nicht in diesem Fall. Die Aussage trifft eher auf Höhlen und dergleichen zu, in denen sich bspw. Minecrawler aufhängen können.


    In dem Fall hier, ist es also vermutlich einfach nur vergessen worden einzutragen.

    Ich habe mir die ganze Thematik einmal durchgelesen und möchte entsprechend mal meine Sicht der Dinge aufführen.


    Wir haben uns diese Regelung damals nicht ausgedacht, um den Schützen eins auszuwischen, sondern weil man in einem von Arkos Videos gesehen hat, wie Stumpf dieses Schießen im Nahkampf doch ist. Zur Erklärung: Arkos befand sich auf der Brücke vor dem Alten Lager, als eine Gruppe Banditen und Schürfer auf ihn zukam. Diese Gruppe befand sich deutlich in der Überzahl und stellte sich auch gar nicht so blöd an, so dass Arkos recht schnell eingekesselt wurde. Jedoch konnte Arkos, weil es die Engine eben so hergibt, seelenruhig weiterschießen und das auch nach hinten, so dass aus dieser Überzahl recht schnell ein großer Leichenhaufen wurde.


    Schützen sind durchaus sehr stark, da der Schaden den sie austeilen enorm hoch ist und dazu kommt eben noch der Vorteil, dass dieser Schaden ausgeteilt wird, bevor bspw. ein Nahkämpfer überhaupt erst in der Nähe ist.

    Deshalb verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht solche Aussagen wie "man muss jedoch beachten, dass Nahkämpfer ebenso viel Schaden austeilen und dabei schneller sind". Natürlich können Nahkämpfer so etwas. Es wäre auch sehr fragwürdig, wenn ein Nahkämpfer einem Fernkämpfer im Nahkampf nicht zumindest ebenwürdig wäre.


    Damals wurde auch besprochen, ob man einem Schützen denn diesen gewünschten Zeitraum einräumen soll, die Waffe zu wechseln oder eben nicht. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob dies in der offiziellen Diskussion stattfand oder im Gespräch mit Milagro, bevor ich die entsprechende Diskussion im SL internen anstieß.


    Ich persönlich war anfangs etwas zwiegespalten bei der Frage, bin jedoch irgendwann zu dem Punkt gekommen, an dem ich sagte, dass ein Schütze eben mehr können sollte, als STRG + W zu drücken, um erfolgreich zu sein. Entsprechend sollte sich ein Schütze stets überlegen, wo er sich hinstellen möchte. Womit ich auch zu der Aussage mit dem Minenwald zu sprechen kommen möchte. Ich stimme Mondris durchaus zu, dass der Minenwald eine schlechte Ausgangslage für einen Schützen bieten KANN (bei einem Überfall kann der Minenwald durchaus Vorteile aufweisen, auch für einen Schützen). Hier gilt es dann zu überlegen, ob man sich überhaupt erst auf diesen Kampf einlassen will oder und jetzt kommt der springende Punkt: Den Kampf wo anders hin verlagern möchte.


    Denn es besteht ja durchaus die Möglichkeit, solche Szenarien innerhalb einer Gilde durchzugehen und sich verschiedene Strategien auszudenken.


    Ein ganz stumpfes Beispiel:

    Ein Überfall im Minenwald geht nach hinten los, da die verstecken Banditen entdeckt werden. Nun laufen die Schützen unverzüglich an eine vorteilhaftere, offenere Stelle oder zu einem Engpass, den jeder durchqueren muss. Die Nahkämpfer tun das Gleiche und verschanzen sich hinter den Fernkämpfern. Die Fernkämpfer ziehen ihr Ding durch, bis die Gegner eine Gewisse Strecke zurückgelegt und die Distanz weit genug verringert haben. Anschließend gehen die Nahkämpfer ans Werk, während sich die Schützen entweder eine neue, geeignete Position suchen oder sie nutzen die Deckung der Nahkämpfer, um die Waffen zu switchen.


    Da es gerade passt, hierzu noch eine Anmerkung/ein Tipp:

    Wenn du davor deinen Bogen ausgerüstet hattest und du drückst Spacebar, dann hast du automatisch den Bogen als erste Waffe in der Hand.

    Wenn du die Leertaste gedrückt hältst und mit W/S bzw. Pfeiltaste oben/unten die Waffen durchwechselst, könnt ihr bei der gewünschten die Leertaste wieder loslassen. Steckt ihr die Waffe nun wieder weg, befindet sich die gewählte Waffe immer auf der Leertaste, wenn ihr sie drück.


    Alternativ gibt es natürlich noch die Tasten 1 und 2 für Nahkampf und Fernkampf bzw. 3-9 für die Magier.


    Wieder zurück zum Thema bzw. zu meinem Fazit:


    Ich persönlich sehe es nicht als notwendig an, dem Schützen eine Möglichkeit einzuräumen seine Waffe zu wechseln. Wer zu lange wartet oder wie es bei Redan der Fall war, in diese Situation hineinmanövriert, muss eben mit den Folgen leben.


    Wenn jemand seinem Gegenüber dennoch die Möglichkeit bieten möchte, kann er das natürlich als eine nette Geste tun. Jedoch sehe ich persönlich derzeit keinen Bedarf, den Entschluss der Spielleitung entsprechend zu erweitern.


    Natürlich bin ich aber nicht der einzige Spielleiter, weshalb man das Ganze auch nochmals intern absprechen kann, um sich auch die Meinung der anderen Spielleiter einzuholen.

    Was ich persönlich sehr schade finde ist, dass man als Bandit kaum im Alten Lager sein kann, ohne dass einem die Fresse poliert wird. Das durfte ich selbst mit meinem damals sehr passiven Char "Mondris" erleben, der für jede Kleinigkeit angekackt wurde.
    Es gab zich Provokationen seitens der AL-Spieler bis es letztlich wieder eskaliert ist.

    Ich habe damals die Verbannung der Banditen, die über die längste Zeit bestand aufgehoben, eben damit Banditen wieder ins Lager kommen. Natürlich sind sie dort nach wie vor nicht gerne gesehen. Aber bekommt auch nicht gleich jeder auf's Maul. Man kann Glück haben und kommt durch oder man hat Pech und wird aufgegriffen.


    Sicher, hat es mit den Überfällen zu tun. Und dass ein Daron, der bisher gefühlt bei jedem Überfall dabei war, weniger gern gesehen wird, als ein Daelin oder Brock, ist denke ich selbsterklärend.


    Stellt man sich mit den Personen im AL gut, kann ich mir durchaus vorstellen, dass auch Hehlerei in einem gewissen Ausmaß möglich wäre. Dazu kommt natürlich noch, dass man es auch geschickt anstellen muss, um nicht gleich aufzufallen.

    Ein Spike als Hauptmann zB war deutlich offener / bestechlicher als die jetzige "alles was nicht rot trägt ist minderwertig"-Garde

    Von einer Person auf alle zu schließen ist auch irgendwo fragwürdig. Ich meine sogar, dass unter Spikes "Regentschaft" die Verbannung der Banditen aufkam. Sprich auch eine entspanntere Person wie Spike, erkennt irgendwann, dass ein Maß erreicht wurde und gehandelt werden muss.