Beiträge von Daron

    OK da ich gestern nicht ganz so viel Zeit hatte ein kleines feedback von mir.

    Ich kam gestern auf meiner hätte und auf einmal stand da ein kreis von Kopflosen bandieten die sich gegenseitig aufforderten sich nicht zu nah zu kommen... Ich hab das natürlich erstmal nicht ernst genommen und hat erstmal Rivas gehauen woraufhin dieser föllig Panisch nach hintzen sprang und mir drohte mich umzulegen wenn ich das nochmal mach. Diese Panik setzte sich dann in wüsten beschuldigungen und paranoia fort

    "alle Bauern sind infiziert, wir müssen das Tor schliessen, tötet ihn er ist infiziert" und weitere. mir wurde dass dann zu dumm und ich hab Crowley aufgesucht was denn los sei. kurz darauf wurde Demuron ins Bein geschossen, weil er sich Rivas näherte der sich in der kneipe versteckte. (das erste Opfer der Seuche in meinen Augen :D) Ich hab ihn dann ins Laza gebracht, während die anderen sich lustig weiter gegenseitig bedrohten. ein wenig später (ich galt inzwischen auch als infiziert weil ich mich ja um demuron gekümmert hab) traf ich dan Askyr der grade jointe und ihc hab ihn gewarnt, dass die grade alle Bauern angreifen... als beweis bin ich mit ihm dann auf die gruppe rivas Vanitas dandolo zugelaufen, die sich daraufhin panisch verstreuten... Wir haben uns dann über die kopflosen idioten lustig gemacht und das ganze weiter beobachtet. Die nächste sache war wie sich 2 Schürfer gegenseitig mit pilzen beschmieren wollten und sich gegenseitig durch die höhlöe jagten. Rivas und 2 weitere verschanzeten sich nun in der Bandenchefhütte und bedrohten jeden der sich näherte, Vanitas rannte mit den beiden schürfern durch die höhle... und irgendwann rannten rivas und konsorten los einen der schürfer töten...

    RP Fazit: Wenn es eine Seuche gibt, dann eine die den leuten den verstand raubt.

    OOC Fazit: Das ganze ist einfach ein scheiss troll, weil auf einmal alle leute wie Kopflose Hühner durchs Lager rannten und sich gegenseitig verhauen wollten. weiter so War mega lustig anzuschauen:thumbup:

    PS


    zwar kein meme aber passt einfach immernoch am besten unter trash:saint:

    im Sinne des RPs, wenn sich jeder hunderte oder gar tausende Einheiten von Wasser fördern kann, ohne die notwendigen Behältnisse zu besitzen

    wie einst ein weiser SL zu mir sagte: "Die Fässer die in die welt gespacert sind kann sich jeder nehmen und sie sich mit wasser Füllen"


    Schade dass ich zu dem zeitpunkt bereits ein fass für erz gekauft hab

    Mehr nicht. Nichtmal irgendwelche vorgefertigten Emotes, das fühlt sich irgendwie nicht richtig an.

    ich find sie praktisch um auch in stressigen RP situationen schön emoten zu können


    An genau diesem Punkt würde ich mir als Schürfer gelinde gesagt ziemlich verarscht vorkommen.

    der witz ist dass bei "4" dann einige aufhöhren wegzurennen und im emote Würfel verkacken, obwohl ich sie engine nie bekommen hätte :P

    Man legt sich eine Handvoll Emotes "für jede Lebenslage" auf das Numpad, was sich aber im Zweifel schlicht wie Emotes von der Stange anfühlt.

    nicht für jede lebenslage aber für gewisse situationen.. ob nun alltägliche oder spezielle kann man schon welche vorbereiten. und wenn ich in na anderen situation binn schreib ich den emote dann eben wieder selbst

    1 /me springt herrunter und rollt sich ab

    2 /me hebt die Hand: "wartet"

    3 /fists

    4 /me versucht seinen gegenüber mit einem Hieb auf den kopf direkt niederzuschlagen

    5 /me versucht seinen gegenüber zu packen und festzuhalten

    6 /shout LAUF...

    7 /waffeweg

    8 /ouhscheisse

    9 /bleibstehen


    strg1 /gang energisch

    strg2 /gang g1standart

    strg3 /gang laessig

    strg4 /gang erschoepft

    strg5 /plunder (dont hate me pls... ich habs noch nie real eingesetzt. ich glaub ich hab den mal eringetragen um das zu testen:saint:. musste selbst nachschauen was da drauf war)

    strg6 /trade wasser

    strg7 /trade pilzsuppe 1

    strg8 /trade gekochterreis 1

    strg9 /wurf


    alt1 /husten

    alt2 /tren1h

    alt3 /bolzennehmen

    alt6 /wurf staerke

    alt8 /trade stein 1

    Wäre bestimmt eine ganz nette Sache, wenn sich jemand die Mühe macht dafür ein Skript zu schreiben, auch wenn das Wasser cheaten keinen wirklich großen Aufwand darstellt.

    Allerdings sollten dann damit zusammen auch Behältnisse eingefügt werden, die man dafür braucht, damit man nicht den ganzen Tag ohne Ende Wasser fördern kann.

    und selbst wenn jemand ohne vorher ne flasche zu kaufen wasser geschöpft hat... Na und? Dann hat er halt unrechtmässig 10 Faschen wasser bekommen...

    Irgendwo hörts auch einfach auf mit der kontrollwut.

    Ich hab selbst mal wasser besorgt und wurde nie überwacht sondern mir wurde vertraut. Am einfachsten wäre es.


    Zur umsetztung. Die einfachste Möglichkeit wäre wohl ein genereller befehl /wasser um ne flasche wasser zu kriegen.

    Wer es komplizierter möchte der baut schöpfspots an brücken und sauberen gewässern. Zum schöpfen wird dann zusätzlich noch eine leere flasche oder ein fass benötigt.


    Ich würde die einfache variante bevorzugen. Es geht schliesslich um wasser

    Warum habe ich sehr viel angekreuzt?

    obwohl ich niemanden direkte OOC bevor/benachteiligung vorwerfen will, habe ich das gefühl das eine gewisse OOC sympatie hilfreich ist.

    1 Das man sich im RP trifft (auch abgesprochen trifft) erleichtert OOC sympatie enorm. Hier sei natürlich gesagt, dass ich glaube das OOC und IC sympatie bei vielen einen fliessenden übergang bildet. Hier kann ich mich selbst übrigens nicht von freisprechen, obwohl ich natürlich immer versuche es zu trennen.

    2 Vertrauen. Wenn ich einen spieler mag, vertrau ich ihm schneller und bedingungsloser als einem frischling oder anderen, denn ich nicht mag/nicht kenn. das erleichtert besonders screenteaches.

    3 Verständniss. Ich weis wie mein lehrmeister (OOC) tickt und er wie ich drauf bin. gleichzeitig hilft man sich schnell mal wenn jemand grade etwas verbockt oder ähnliches...

    4 man hilft sich einfach gerne. wenn ich jemanden dagegen nicht kenn oder nicht mag dann wird das schnell zu einem Muss... oder schlimmer zu einem "am liebsten würd ich dich verhungern lassen du arsch" Auch hier natürlich keinen direkten vorwurf das jemand leute geziehlt benachteiligt.

    /me würde. Das ist schlechtes Deutsch und stört aus meiner Sicht.

    es ist ein standartemote, wenn ich etwas versuche, aber je nach gegenüber nicht weis ob es funktioniert.

    Das sind angriffsemotes beim emotekampf (me würde sein gegenüber mit dem Kopf gegen die Wand schlagen) ebenso beim plündern (/me würde dem opfer sein Kraut abnehmen). In beidem Fällen symbolisiert das "würde" das a mein gegenüber sich eventuell wehren kann und b dass es natürlich darauf ankommt ob dieser überhaupt etwas dabei hat.

    Das wir nicht haarklein emoten, wo wir überallsuchen hat Zeitgründe... (Zeitbubble ist und bleibt ätzend)..

    Verallgemeinern lässt sich so eine Situation also schon mal gar nicht, das es von Fall zu Fall unterschiedlich sein kann.

    deshalb sag ich ja, dass man das den leuten selbst überlassen sollte :D.

    mhm, ich hatte erst überlegt das per DM zu klären, aber bevor mich noch mehr Leute anschreiben, will ich es mal kurz erklären was meinen Char umtreibt und wo ich für mich auch manchmal abstriche mache um am RP teilnehmen zu können.

    wer sich nicht spoilern will... einfach nicht lesen.;):P

    wer mehr wissen will gerne via PM



    Es stimmt, ich würde mich freuen, wenn waffenabnahmen standart wären. Böse Zungen werden hier einwerfen "du bist ja auch schmied", aber ich denke dass es ne menge an Rp rund um die waffen geben kann. angefangen beim wiederverkauf über Hehler, den austausch von geklauten waffen etc. Jedoch setzt dies vorraus, dass die Leute die möglichkeit haben einfacher an neue waffen ranzukommen. Ich denke wenn die schmiede mehr verkaufen würden, dann würde sich das von selbts lösen... derzeit lebe ich von werkzeugen. wollte ich pur vom waffenverkauf leben, müsste ich die preise noch höher treiben... weil die einfach nicht gekauft werden. würden die Leute öfters ne neue brauchen würden auch die preise fallen, denk ich.

    Und immerhin hast du dies - wie du es selbst geschrieben hast - ebenfalls erlebt und warst genau so OOC angefressen. Mit der Moral ranzugehen "ich musste dies und jenes auch ertragen / durchmachen" ist so ziemlich die schlechteste Herangehensweise, die es gibt. Das fängt schon beim unnötigen erschweren von Gildenaufnahmen an und geht mit solchen Waffenabnahmegeschichten weiter.

    Ich will damit sagen, dass es keinen sinn hat sich mit samthandschuhen anzufassen, weil es Leute gibt die dann ragequitten. Mit dieser Aussage will ich lediglich zeigen, dass ich kein Privilegierter/startspieler bin, der möglicherweise niemals erfahren musste was Verluste und Rückschläge sind. Ich hab nähmlich die Erfahrung gemacht, das ausgerechnet diejenigen die davon noch nicht betroffen waren dies gerne fordern.

    Was das unnötige erschweren von gildenaufnahmen angeht... ich war 14 Monate schürfer, und ich habe NIE jemandem die untestützung verwehrt weil er erst 3 monate da war.


    Nichtsdestotrotz, sollte man natürlich auch als spielergemeinde aufpassen, dass nicht einzelne spieler am ende zu Hart leiden müssen.

    Und es ist authentischer, dass ein Buddler/Schatten/Novize/Templer/Gardist oder what ever Erz dabei hat, wohl wissend, dass er jederzeit überfallen werden könnte um damit "die Banditen zu belohnen"?

    keiner redet davon jeden tag ne halbe erzkiste zwischen Mine und Lager hin und herzuschleppen, aber so sachen wie Kochutensilien, werkzeuge, Kraut, alkohohl etc, hat man char zum beispiel auch dabei (die bratpfanne die ana mir geklaut hat).

    Und wenn ein schatten dann eben mal kein Erz dabei hat dann ist das eben so. Und wenn ihm dann die waffe abgenommen wird, damit er sie zurückkaufen muss... dann ist auch das eben so...

    Du kannst die Glegenheit nutzen. Wenn du aber einzig und allein Waffenabnahmen als Gelegenheit siehst, die du als Bandit zur eigenen Bereicherung nutzen kannst, dann bist du evtl. als Bandit fehl am Platz.

    WTF? Ich gehe mit Leuten auf Überfall um mich an anderen zu bereichern. Es mag auch Leute geben die machen das, weil sie im RP spass am Katz und maus spiel haben, aber ich behaupte mal, dass dies eine Minderheit darstellt.


    Ich wäre als Bandiet fehl am platz wenn ich mir denke: mhm neee ich bin zwar ein hohes risiko eingegangen, aber ich bin mit 50 Brocken zufrieden, weil ich ja eigentlich ein guter mensch bin.

    Wenn man eine Hütte besitzt wäre es auch für einen Buddler logisch alles bis auf seine Spitzhacke zu Hause zu lassen, da er Rationen in der Mine bekommt. Es macht also kein Sinn das immer nur aus seiner eigenen Sicht zu betrachten. Um vernünftige Argumente zu finden, sollte man sich auch in sein Gegenüber hineinversetzen können.

    zumindest während des Konvois. wenn ich ausserhalb der Konvois in der Mine binkommt der Huger schnell:thumbup:also nehm ich mir was mit.

    Und ich wette, spätestens dann ist das "Blümchenwiesen-Argument" ganz schnell wieder vom Tisch und das gejammer groß, weil man seinen Charakter durch die eigene Gier verloren hat.

    wenn du aus waffenabnahmen nen tötungsgrund folgerst hast du recht. Darüber würde ich mich beschweren, aber wenn du mir die meine abnimmst und andere maßnahmen triffst, danns ehe ich keinen grund dazu.

    Eigentlich kann ich hier nur das Gleiche Argument vorbringen, wie in meinem bisherigen Text: Es gibt nicht nur Waffenabnahmen. Und wer nur Bandit wird, um Leuten die Waffen abzuziehen und ihnen damit den Spielspaß zu verderben, der hat in dieser Grundgilde nichts verloren, da er schlichtweg dahingehend keine Bereicherung für das RP ist.

    Weil ich den Leuten auch die Waffen abnehm um ihnen den spielspass zu rauben... Waffenabnahmen sind mittel zum zweck und nicht dazu gedacht leute abzufucken... wenn ich sowas vorhab dann würde ich andere wege wählen (was ich wohlbemerkt noch nie gemacht hab:saint:)

    /dieselbeleier oder so...

    Nun da hier das ganze thema handhabung von überfällen im Forum auftaucht will ich auch mal meinen semf dazu geben, aber seid gewarnt: Vieles würd euch nicht gefallen.


    Geht man aus irgendwelchen Gründen während dem Überfall, in der Nähe des Alten Lagers drauf und nutzt seinen Freitod, dann spawnt man im Lazarett des Alten Lagers. Es ist folglich auszuspielen, dass man verletzt wurde und ggf. von einer der Torwachen ins Lager gezerrt wurde. Man kann nicht mehr von den eigenen Leuten geborgen- und weggetragen werden.

    ist auch mir kurz nach Resett passiert, allerdings haben wir das als knapp entkommen ausgespielt. Warum?, weiles einfach unsinnig ist. soll man sich danach als gefangener ausspielen obwohl keiner weis was passiert ist? die eigenen Leute sind wohl die jenigen die hilfe holen, weshalb es sinniger wäre, sich im eigenen Lager behandeln zu lassen...

    nur weil man in der nähe des AL verreckt, heist das ja nicht, dass man automatisch von diesem gefunden wird.

    Wenn einen die eigenen Leute retten man aber wegen des freitodes im laza spawnt ist das noch unsinniger, die wache rennt ja nicht zu dir, zieht dich weg und verschwindet dann einfach wieder während deine Freunde das monster töten.


    Ich finde man sollte den Leuten selbstüberlassen wie man das ausspielt.


    Hierbei lohnt es sich im Rp klar zustellen, woran man als Dieb interessiert ist.

    /me würde dem Opfer erz und seine Rationen abnehmen. dann brauch das opfer auch nicht sein komplettes inventar emoten.


    Achtet immer darauf den "Schaden" für das Opfer gering zu halten und den RP-Spass zu fördern.


    Du hast immer etwas dabei.

    Man muss nicht emoten den ganzen Hausstand in der Tasche bei sich zu haben, aber irgendetwas sollte jede Figur zur jeden Zeit dabei haben.


    "/me nimmt sich die Waffe" zu vernichten, kann doch nur für Frust und Wut beim Opfer führen.

    Ich fass die drei punkte mal zusammen, da sie ja doch irgendwie zusammen gehöhren...


    1 wir sind hier nicht in einem Sandkasten wo wir uns mit Sand bewerfen wir sind in einer Strafkolonie. Und wenn man unachtsam ist und überfallen wird, dann hab ich die arschkarte und sollte froh sein am Leben gelassen zu werden...

    Derzeit sehen überfälle ehr wie eine art katz und maus spiel wo wir uns gegenseitig immer mal 50 oder 100 Brocken erz klauen... (beischweren gildenmitgliedern auch mehr),

    keiner scheint kerker oder folter zu fürchten, aber wenn die gefahr von waffenabnahmen besteht ziehen alle den schwanz ein, oder halten esauf einmal für sinnvoll mit stöcken draussen rumzulaufen.

    Auch wenn das nicht abnehmen von waffen auf einen unausgesprochenen Kodex zurückzuführen ist empfinde ich die überfälle zwar als Spannend, aber keinesfalls als authentisch.


    2, was ein charakter dabei hat ist seine entscheidung. ich finde es in höchstem maße unauthentisch, wenn man auf überfall geht und extra etwas erz mitnimmt um den schatten zu belohnen.


    Das jeder was zu essen dabei hat macht schon sinn, aber ich versteh auch nicht, warum man auf überfall gehen sollte wo man potentiell kerker und folter riskiert wenn man einfach mal 30 brocken von nem buddler erbeuten will... Nein, wenn man sowas macht, dann sollte man auch die gelegenheiten nutzen die man hat.


    3. wenn man ne Hütte besitzt, dann ist es durchaus logisch, dass man einen grossteil von seinem hab und gut dort hinterlässt. aber dennochsollte mansich überlegen, was sein char alles mit sich führt... (regelmässig benutzte werkzeuge, nicht abgelegtes Erz etc.)


    4. Verlust ist teil des spiels. Mir wurden mal eben 900 erz meine armbrust, meine pfanne mit nem haufen krempel geklaut (bei verscheidenen gelegenheiten) und ja ich war ne zeitlang frustriert und ich denke noch heute daran wie ich mich dafür räche wenn ich die gelegenheit hab. Aber, einfach nix mehr zu klauen um frust zu vermeiden führt zur Blümchenkolonie. Lernt damit zu leben, ich musste es auch.


    5 diese "wir nehmen uns nix wertvolles mehr ab" Kultur hat dazu gefürt, dass die Überfälle ehr eine Art "Volkssport für jedermann" geworden sind als eine ernsthafte Gefahr. Ich finde es wesentlich besser, wenn ein Überfall auch mal wieder konsequenzen mitsich bringt.

    - verlust der waffen um folgeüberfälle oder rache der opfer zu vermeiden oder einfach um sich selbst was besseres zu gönnen.

    - schmerzhafte verluste die einen char ernsthaft überlegen lassen, ob er sich raustraut oder lieber nicht.



    Zu guter letzt möchte ich noch einen Punkt ansprechen, was das verhalten in der wildniss angeht... dieser Apell geht besonders an die anführer eines überfallkomandos.


    HÖRT ENDLICH AUF ZU RENNEN WENN ES KEINEN GRUND GIBT,


    - wenn man schnell am AL vorbeirennt hab ich vollstes verständniss

    - wenn man auf sein opfer zurennt oder flüchtet kann ich das auch verstehen...


    Aber dass ihr losrennt sobald ihr das Tor verlasst und dann noch nichtmal erschöpfung schnaufen oder ähnliches emotet stört mich enorm. wenn man draussen vorrankommen will kann man auch einfach zügig gehen. Dafür gibt es /gang energisch.

    aber dieses sinnlose rumrennen von gruppen in der wildniss macht nicht nur im RP keinen sinn, sondern auch vieles kaputt.

    - späher können euch nicht folgen oder schnell andere warnen (solang sie unentdeckt sind)

    - wenn ihr die ganze zeit beschäftigt seid euren anführer hinterherzurennen weil dieser euch kaum zeit zum emoten lässt endet ein überfall schnell in einem punkt zu punkt RP... gemeint ist damit, dass man losrennt, dann im wald kann wieder kurz emotet werden dann wird zum nächsten punkt gerannt.

    ich weis, dass man fleisch am drehspieß zum beispiel auch stapelweise braten kann... aber wenn man 10 pilzsuppen kochen will dann wüsste ich nicht wie... das wäre zb mal eine gute idee... dass man sagen kann," Hey ich mach nen grossen topf für die Meute..."


    kleiner Background vom schmieden.

    beim schmieden hat man relativ viel zeit, aber auch hier gibt es einzelne teilschritte. (stahl schmelzen, stahl erhitzen, rohling am amboss schmieden, im wassereimer abkühlen, schleifen) aber ich bauch auch eine waffe im monat und nicht 10 am tag...

    Der Koch ist wichtig für die Versorgung und es ist sehr Zeitintensiv, wird aber kaum gedankt, weswegen wohl viele Köche inaktiv gehen oder viele den Beruf verwerfen.

    wenn man selber kochen lernen will ohne offiziell koch zu sein werden einem aber auch tonnen an steinen in den weg gelegt... daher vergib mir das ich da wenig mitleid hab...