Beiträge von Nate

    Ich möchte kurz darauf aufmerksam machen wie viele (unnötige) Tötungen es schon jetzt mit Fokus auf Emotekämpfen liegt.

    Zudem gibt es ebenfall genug (> 1) Beschwerden über unsachgemäße Benutzung von /plunder.

    Der hier beschriebene Vorschlag wird kaum dazu führen, die Moderatoren zu entlasten.

    Da scheinbar von manchen - vorwiegend inaktiven Spielern - trotzdem eine solche Änderung gefordert wird, schlage ich stattdessen vor, einen Anti-RP-Pro-PVP-Server aufzusetzen, um all die (vermeintlich) angestauten Aggressionen abbauen zu können und sich dann (hoffentlich) wieder dem RP zu widmen.


    @Unkreative RP-Verweigerer

    Man kann sich auch darauf festlegen grundlegend einen festen Wert (Attribut oder Kampftalent) auf den Wurf zu addieren und sonst jeweils mit W100 zu würfeln.

    Allerdings ist es eher die Regel, dass statgepushte Spieler sich eher diejenigen rauspicken, die deutlich weniger kostbare Tagesfreizeit dazu aufwenden Trainings-RP zu machen und das einzige Argument im Thread lautet "Ich sehe es partout nicht ein bei den wenigen Malen an denen ich kein Glück habe auch mal zur Abwechslung zu verlieren weil ich mich daran gewöhnt habe, den Spielspaß anderer zu zerstören und das gefälligst so zu sein hat!"


    @Ich will aber meine Enginekämpfe! Ich will, ich will, ich will! Rabääääh!!!

    Es ist in den Regeln durchaus vorgesehen, dass man sich auch einvernehmlich auf die Engine einigen kann.


    Richtige Ansicht! Aber heutzutage schaffen es Leute nicht RP von OOC zu trennen, das kriegen schon seit anfang an die wenigsten hin.

    Ich würde fast so weit gehen zu behauptet, dass genau das ist das Kernproblem ist, wieso dieser Thread überhaupt existiert und sich immer noch reger Beliebtheit erfreut.

    Da muss ich dir nun vehement wiedersprechen.

    Leider kommt die Welle an Kritik ausschließlich von gildenlosen Spielern oder denjenigen, die durch Eigenverschulden aus der Gilde geworfen wurden. OOC Frust sorgt nun mehr als zuvor für unüberlegtes und unauthentisches Ausspielen der Charaktere und über das Resultat beschwert man sich lautstark im Forum.

    Dabei wird übersehen, dass konstantes Handeln gegen das NL wohl kaum dazu führen kann, aufgenommen zu werden. Man selbst wünscht sich ein härteres Lager und provoziert Konflikte und beschwert sich am Ende wenn diese zu den eigenen Ungunsten ausgehen. Ich sehe dabei weder, dass von diesen Leuten in irgendeiner Form gutes RP geschaffen wurde noch dass man sich durch kreatives und eigenständiges RP von der Masse abhebt. Dies sind meiner Meinung nach absolut grundlegende Voraussetzungen, um überhaupt jemals in eine Gilde aufgenommen zu werden, und sei es eine leichte Grundgilde. Spielerknappheit und Inaktivität darf dabei kein Grund sein, klare Prinzipien über Bord zu werfen und so einen Gildenrang einem noch ungeeigneten Spieler zu vergeben. Meines Erachtens sind Konflikt-RP und Plünder-RP mit dem klaren Ziel anderen den Spielspaß zu nehmen in keinster Weise für einen RP Server geeignet und sollten nach Möglichkeit unterbunden werden.

    Ich würde dir empfehlen nathaniel zu fragen, der macht sowas echt gut.

    Mein Charakter Nate fertigt diese Zeichnungen allerdings nur im RP an und ich werde diese nicht OOC für jemanden machen, damit der sie als das Werk seines Charakters ausgeben kann.

    Folgende Sachen würden mir sehr gefallen:

    • Ein Eventteam, was sich ausschließlich um Events kümmert.
    • Eine Überarbeitung des Balancings. Gerade Gildenlose sollten auch die Möglichkeit haben sich mit maximalen Stats gegen einfache Tiere wie Scavenger und Molerats zu behaupten.
    • Ein Abschwächen vom Gammel- und Hungerskript. Sind wir mal ehrlich, egal wie viel es zur Immersion beiträgt als Buddler nichts zwischen die Beisser zu bekommen, niemand der Abends mal ein oder zwei Stunden Zeit hat will sich nur damit beschäftigen nicht ohne HP rumrennen zu müssen.
    • Weniger Einfluss von der Spielleitung bei den Gildenaufnahmen und Beförderungen. Jeder hat seine eigene Meinung, doch sollte es reichen, wenn man denjenigen überzeugt, der auch im RP dafür zuständig ist. Es macht viel von meiner Vorstellung kaputt, dass solche Entscheidungen abgesegnet werden müssen. Ungerechtfertigte Aufnahmen und Beförderungen sind finde ich ein RP Problem.
    • Ein Technikerteam. Es macht oft einfach den Eindruck, als würde an dem Server nicht mehr gearbeitet werden. Bugs werden über Monate nicht bearbeitet und Updates kommen einmal im Jahr.

    Zuerst einmal finde ich es sehr schade, dass ein Spielleiter eine derartige Sicht auf das RP hat. Ich werde im Folgenden die einzelnen Punkte aus Sicht eines Gildenlosen kommentieren.


    1) Events können toll sein aber auch alle Spielleiter, Moderatoren und Supporter sind selbst Spieler. Es benötigt viel Zeit ein Event zu planen und dann durchzuführen. Auch muss es überhaupt von Spielern angenommen werden (das bedeutet sehr oft werden Events auch einfach ignoriert wenn sie nicht gerade dicke Dämonen beinhalten) und am Ende beschwert sich ohnehin wieder die Hälfte aller Spieler.

    Das bedeutet, dass es einfach nicht möglich ist, jede Woche Events durchzuführen und das ist auch nicht der Sinn eines RP Servers.

    Vielmehr lebt das RP durch die Kreativität der einzelnen Spieler. Die Spieler (Gildenspieler wie Gildenlose) können und sollen ebenfalls RP schaffen und die Welt füllen. Dazu brauch es eigentlich gar keine Events. Ich verstehe, dass es Spieler gibt, die weder kreativ sind noch Interesse haben, von selbst RP schaffen - aber ich finde nicht, dass man es übermäßig unterstützen sollte wenn sich Spieler nur berieseln lassen wollen.

    Auch gab es in der letzten Zeit meines Erachtens relativ viele Events - das kann man jetzt auch mal für die nächsten 2 Monate etwas runterschrauben.


    2) Zum Balancing wurde eigentlich schon alles gesagt. Würden die Statgrenzen wieder abgeschafft werden, wäre das ein großer Rückschritt! Und selbst wenn es so wäre, dass einzelne Gildenlose nicht gegen Molerats und Scavenger ankommen können, würde ich darin kein Problem sehen. Ich kann mit meinem Charakter beispielsweise weder Blutfliegen, Scavenger noch Molerats töten - muss es aber auch nicht. Es fördert kein RP wenn Gildenlose sich noch weiter in der Kolonie verteilen nur um Monster umzuhauen - dann kann man auch den Singleplayer starten.


    3) Ich muss tatsächlich sagen, dass ich als Gildenloser im neuen Lager gar keine Probleme mit dem Hungerscript habe. Essen ist reichlich verfügbar selbst wenn ich nur selten am Reisfeld bin und mir keine Ration abhole.

    Auch das Gammelscript greift nur bedingt für Charaktere die keine Lager sind. Tatsächlich kann ich mich nicht erinnern, wann Essen bei mir zuletzt vergammelt ist, da ich es in der Regel immer recht zeitnah esse. Das Horten von Nahrung über lange Zeit soll dagegen durch das Skript unterbunden werden, damit a) sich keine Massen aus Pilzsuppen und Reis in Inventaren ansammeln und b) Essen nicht im nimmervollen Lumpenbeutel auf Vorrat gekauft wird.

    Wo ich dagegen Handlungsbedarf sehe, ist das Vergammeln von Pflanzen, da hierbei Sammler und Verwerter oft unterschiedliche Personen sind.


    4) tbd


    5) tbd


    PS: die letzten 2 Punkte werden nach der Arbeit befüllt.

    Bis zu dem Punkt kann ich noch zustimmen. Was du mit OOC als wichtigen Teil des Miteinanders meinst, verstehe ich nicht ganz. Ich kann mir darunter vorstellen, was es bedeuten könnte, aber das kann man einfach in alle Richtungen auslegen.

    Mir geht es dabei einfach um das Miteinander in Chat, Forum und Teamspeak. Viele Leute vertreten die Auffassung, dass jegliches OOC zu vermeiden sei. Dieser Meinung bin ich nicht.

    Unser RP auf SKO baut im Grunde nur klassischem Pen & Paper auf. Wir haben allerdings sehr viel simplere Regeln, eine Engine statt einem Spielfeld und im Allgemeinen ist alles ein wenig größer. Pen & Paper wird der Definition nach gemeinsam an einem Tisch gespielt. OOC komplett zu vermeiden ist nicht möglich. Man scherzt gemeinsam, greift in die selbe Chipstüte und macht das entweder in der Öffentlichkeit (Con) oder im privaten Rahmen daheim.

    Ich würde mich gern OOC mit anderen Spielern unterhalten können ohne, dass Feindschaften und Missgunst sowie freundschaftliche Beziehungen oder Liebschaften aus dem RP ins OOC getragen wird. Der beste RP-Rivale ist derjenige, dem man OOC gleichzeitig ein Bier spendieren würde. Auf diese Weise kann man es gut vermeiden sich durch Konflikte im RP nicht gleich aus der Ruhe bringen zu lassen und auch OOC-Frust kann vermieden werden. Genauso darf widerum gegenseitige Sympathie oder Antipathie im OOC nicht Teil des RP werden. Allerdings finde ich es vollkommen legitim sich OOC abzusprechen, um andere Charaktere antreffen zu können oder auch persönlich sein RP eher mit den Spielern zu betreiben, die man auch OOC mag.

    Ich kann nur unterschreiben was schon Loom geschrieben hat. Die Spieler - vor allem Gildenlose - sollten sich viel mehr damit befassen, was sie selbst im RP tun wollen anstatt nur auf Konvois und Events zu warten. Man kann micht erwarten, durchgehend von anderen Spielern bespaßt zu werden ohne sich selbst einzubringen und meines Erachtens ist es auch nicht die Aufgabe von Gildenspieler ausschließlich als Questgeber zu dienen. Dadurch macht man sich auch selbst weniger abhängig von anderen Spielern und so kann so RP mit vielen verschiedenen Personen betreiben, was dazu führt, dass man selbst mit den wenigen Spielern die online sind, RP betreiben kann.

    Tatsächlich muss ich auch sagen, dass gerade das Neue Lager eines der aktivsten ist, was die generellen Spielerzahlen angeht und im Sumpf scheint es auch irgendwie zu laufen. Das ist doch keine schlechte Ausgangslage.

    Leider habe ich selbst aufgrund meiner Arbeit viel weniger Zeit, versuche aber am Abend oder am Wochenende ein paar Stunden für das RP aufzubringen.


    @Den falschen Nate:

    Es wäre schön wenn du dein Argument etwas klarer machen könntest. OOC ist auch ein wichtiger Teil des Miteinanders - was genau stört dich daran?