Beiträge von Specter

    Ich hoffe, dass einige aus den Anfangsposts etwas mitnehmen konnten. Dass die Diskussionen abschweifen ist ja nicht ungewöhnlich. Warum sich immer wieder an der Waffenabnahme aufgehangen wird, verstehe ich persönlich nicht. Wenn man da Lust drauf hat, oder es im RP Sinn ergibt, dann kassiert man die Waffen eben ein und lebt mit den Konsequenzen. Ende der Geschichte.

    Ok, hier wären wir beim ersten Punkt. Dazu kann ich mal ein gutes Beispiel geben: Bandit A, B und C sowie Schürfer A und B gehen auf Überfall. Die Diebe haben vor, einem Buddler aufzulauern und verstecken sich am Rande des Minenwaldes. Bandit A, B und Schürfer A auf der einer Seite, Bandit C und Schürfer B auf der anderen. Alle sind hochkonzentriert und haben ganz das Viech A hinter sich vergessen. Viech A stürzt sich auf Schürfer A und verletzt diesen schwer. Bandit A und B bezwingen Viech A und sollen dann einfach Schürfer A liegen lassen? Da stellt man sich die Frage, warum sie das tun? Damit Schürfer A eine Bestrafung bekommt? Und wer soll ihn, außer seine Verbündeten,vom Waldrand abkratzen? Die Torwachen wohl nicht. Deshalb verstehe ich diesen Punkt nicht, wieso es nicht möglich ist, dass die Verbündeten von Schürfer A diesen in deren Lazarett schleifen, tragen what ever können.

    Ich glaube du hast das falsch verstanden. Wenn einer erwischt wird, dann kann man natürlich das Wegtragen emoten, oder den Betroffenen an Ort und Stelle wieder aufstellen, sofern man die nötigen Perks besitzt, Es ging mir nur um die Nutzung von Freitoden und der damit verbundene Spawn.

    Aus gegebenem Anlass möchte ich nochmal für "alle" auf einige Aspekte des Verhaltens während eines Überfalls hinweisen, die meiner Meinung nach zu einer gesünderen Atmosphäre beitragen würden. Durch die vielen neuen Spieler im Neuen Lager, wirkt es auf mich so, als bestünde hier in einigen Punkten Aufklärungsbedarf. Umso mehr sollten die Gildenspieler darauf achten, eine positive Vorbildfunktion einzunehmen.


    • Niedrige Spielerzahlen stehen einem Überfall nicht entgegen. Ich halte es sogar für gewinnbringend, wenn "Powerfarmer" zu ruhigen Serverzeiten, hin und wieder volles Pfund auf's Maul bekommen. Das hat noch nie geschadet. Dennoch sollte man die Bedrohung der Garde/Schatten immer miteinbeziehen. Nur weil kein entsprechender Spieler online ist, heißt es nicht, dass die gesamte Garde abgetaucht ist. Es gibt nicht umsonst NPCs.
    • Insbesondere bei Spähaktionen im Alten Lager, oder beim Auffliegen der Truppe durch einen Späher des Alten Lagers, ist der vorherige Punkt zu beachten. Bei gefüllter Spielerliste würde man die Kurve kratzen, selbiges sollte auch bei geringen Spielerzahlen beachtet werden. Ebenso sollten Spieler, die normalerweise keinen Fuß ins Alte Lager setzen würden, nicht plötzlich zu heldenhaften Spähern mutieren, weil kein Gardist online ist. Es sollte auch nicht unnötig nahe an die Torwachen herangetreten werden, um Buddler zum Kampf herauszufordern. Das ergibt nur wenig Sinn.
    • Geht man aus irgendwelchen Gründen während dem Überfall, in der Nähe des Alten Lagers drauf und nutzt seinen Freitod, dann spawnt man im Lazarett des Alten Lagers. Es ist folglich auszuspielen, dass man verletzt wurde und ggf. von einer der Torwachen ins Lager gezerrt wurde. Man kann nicht mehr von den eigenen Leuten geborgen- und weggetragen werden.
    • Grundsätzlich ist vom /pluender Befehl abzusehen. Dieser ist nur zu verwenden, wenn sich der betroffene Spieler nach dem Durchsuchen und den entsprechenden Emotes weigert, irgendwelche Beute zu übergeben. Bevor man jemanden in der Engine aus den Latschen haut, sollte ein entsprechendes Mindestmaß an RP stattgefunden haben. Meistens reicht bei kleineren Überfällen allerdings eine Bedrohung aus.


    Wenn euch noch wichtige Punkt einfallen, dann lasst hören. Das Geschriebene ist wie gesagt meine Meinung und keine bindende Richtlinie der Spielleitung. Ich habe es aufgrund von Fragen und Vorkommnissen der letzten Tage nur für notwendig gehalten, es mal anzusprechen. Sollten grobe Fehler vorhanden sein, dann verbessert mich bitte.

    Ich hätte nicht gedacht, dass man auch Zugriff auf das allgemeine interne Forum bekommt und z. B. zu anstehenden Suppotter/Spielleiter Bewerbungen etwas sagen kann. Gefolgt von der Möglichkeit eine Stimme abzugeben.


    Ansonsten keine weltbewegenden Überraschungen.

    Wieso sollte das Neue Lager eine Identitätskriese haben? Es gibt genau einen einzigen Grund, einen Charakter auszuspielen, der auf das bequeme und komfortable Leben im Alten Lager verzichtet. Und zwar den Wunsch nach Freiheit.


    Natürlich werden die Banditen vor den Buddlern verteufelt. Die Begegnungen zwischen Buddlern und Banditen enden oft mit einem vollen Pfund aufs Maul der Buddler. Wieso die Banditen (auf dem Papier) auf diese Überfälle angewiesen sind, hast so selber erklärt. Nur der unbedingte Wunsch nach Freiheit, lässt einen normal denkenden Buddler dann irgendwann das Risiko auf sich nehmen, eben zu diesen Leuten zu gehen, die er nur als "Monster" kennt.


    Warum es im Neuen Lager streckenweise rau zugeht, hast du dir ebenfalls selber beantwortet. Das Reisfeld hält nun mal das Lager am leben. Es stellt die primäre Nahrungsquelle dar. Wer dazu keinen Beitrag leisten will, der wird eben gezwungen, oder verlässt das Lager aus freien Stücken wieder. Mein Charakter hat schon etliche Leute auf das Feld gezwungen und erklärt in der Regel auch, warum er das tut. Auch das Klima im Lager kann rauer sein, da es eben keine Organisation, wie die Gardisten gibt, die jeden beschützen, der etwas Erz bezahlt. Legt man sich mit den falschen Leuten an, dann schlägt es eben ein, ohne dass es jemanden um den Schlaf bringen würde. Dieses ganze Konzept ist in sich schlüssig und sorgt meiner Meinung nach für eine klar erkennbare Identität des Neuen Lagers. Die Freiheit als Endziel und wesentlich mehr Freiheit des Einzelnen, sobald man sich ein wenig positive Reputation erarbeitet hat.

    Bei Kisten, Säcken, Fässern oder größeren Taschen, ist Beschaffungs-und craft RP sicherlich nicht verkehrt.


    Den gesamten eigenen Erzbestand in verschiedengroße Erzbeutel zu verstauen, die ich mir vorher irgendwo besorgt habe und dann darüber Buch zu führen, geht mir zu weit. Wer eine solche hardcore Linie fahren möchte, der sollte dann auch durch den Wald laufen, sich passende Blätter pflücken und regelmäßig ausspielen, dass sein Char große und kleine Geschäfte verrichten geht. Das wäre auch realistisch, wird aber nicht gemacht. Man sollte es nicht übertreiben.

    Mir hat die erste Runde in der Moderation besser gefallen, als ich gedacht hätte. Man konnte mit den altgedienten Moderatoren sehr gut diskutieren und hatte dabei nie das Gefühl, dass man nicht ernst genommen wird, oder jemand krampfhaft an einer vorgefassten Meinung festhält, ohne die Argument der anderen zu beachten.


    Bei schwierigeren Fällen wurde sich im TS getroffen, was ich ebenfalls als sehr positiv empfunden habe. Auch ohne jegliche OOC-Verstrickungen in dieses Spiel und ohne die Kenntnis von verschiedenen Beziehungen der Spieler zueinander (ggf. sogar noch von vor dem Reset) konnte ich hier immer gewinnbringend mitdiskutieren. Nachfragen meinerseits wurden immer fair und ohne Spitzen beantwortet.


    Ich habe mich nicht gescheut, anderen auf die Füße zu treten, sondern habe auch Themen angesprochen, die nicht für jeden bequem gewesen sind. Auch dafür habe ich keinerlei Nachteile erfahren, sondern wurde nachträglich sogar gelobt, womit ich nicht gerechnet hätte.


    Ich finde es schade, dass ich in den zwei Monaten (ohne eine Begründung) keine Ingamerechte erhalten habe und mit diesen meine Aufgabe vielleicht (noch) besser hätte erledigen können, aber vielleicht kann ich dann Ende März einen Vergleich ziehen.


    Alles in allem hat es Spaß gemacht und ich stehe gerne für eine zweite Amtszeit zur Verfügung.



    Hier findest du das Setting, indem der RP Server spielt.


    Beenden kannst du das Spiel, indem du im Chatfenster /quit eingibst.


    Lebenspunkte werden entweder über Heiltränke, Heilzauber, oder über den "Sattheitszustand" deines Chars regeneriert. Diesen kannst du mit /satt abfragen und mit der Zuführung von Nahrung beeinflussen.


    Edit: /exit und /hunger = /quit und /satt

    Das Remake hat auf jeden Fall Potential. Mir hat es Spaß gemacht. Wenn die Entwickler es schaffen, dass der Held nicht ständig Selbstgespräche führt und das harte Setting der Strafkolonie besser eingefangen wird, dann könnte da sicherlich was draus werden.

    Das hat mir Taz bereits erklärt. Ob diese Regelung Sinn macht, lasse ich einmal dahinstehen. Jedes mal wenn ich Taz die letzte Zeit im RP aus der Ferne gesehen habe, trug er einen Rock. Nur weil man keine Gildenrüstung eines Lagers trägt, heißt das nüchtern betrachtet nicht, dass der betreffende Char nicht zu einem Lager dazugehört. Vielleicht besteht bei dieser Regel mal Korrekturbedarf. Zu den vorherigen Servermods kann ich nichts sagen. Das sollte kein Angriff auf das Sumpflager sein, es scheint ja alles gut funktioniert zu haben.

    Hier ist meine alte Bewerbung vom September. Eigentlich kaum aktualisiert...


    Mir ist in der Zwischenzeit lediglich aufgefallen, dass alle sichtbaren Beschwerden der letzten Wochen das Neue Lager betroffen haben. "Wir" werden aber durch keinen Servermoderator aus unserem Lager vertreten. Es gab dafür zwei aus dem Sumpf, was eigentlich gegen die Richtlinien bezüglich der Servermoderation verstößt, wenn mich nicht alles täuscht. Ich hatte Zeit das Lager etwas besser zu erleben und kann die Belegschaft nun ganz ordentlich einschätzen. Wenn es sonst keiner aus dem Neuen Lager machen will, dann besser ich, als niemand.