Ungrim

  • Männlich
  • aus Kölsche Sumpflager
  • Mitglied seit 21. Oktober 2019
  • Letzte Aktivität:
  • Dashboard
Beiträge
476
Erhaltene Reaktionen
1.405
Punkte
3.796
Profil-Aufrufe
1.318

Über mich

Über mich

Wenn man mich fragte, wie ich das Gefühl ein Mitglied der Bruderschaft zu sein in Worte fassen würde, dann träfe es dieses Bild wohl am besten:

132.jpg
Es ist Tag. Die Novizen gehen ihrer schweren und sinnlos anmutenden Arbeit auf den Feldern oder an den Krautstampfern nach. Templer überwachen mit Argusaugen das Geschehen, halten die trägen Jünglinge bei der Arbeit und zugleich schützend ihre Hand über die Gemeinschaft. Die Gurus, die Sprachrohre des Schläfers, stehen im Mittelpunkt der Bruderschaft, umringt von Novizen, beschützt von Templern und predigen nachdrücklich ihre heiligen Worte.

Es wird Nacht. Die Novizen sammeln sich an den zahlreichen Feuern, legen sich zurück und genießen die kühle Abendluft. Wohlige Rauchschwaden hüllen das Lager sanft ein und eine Geräuschkullise aus regelmäßig blubbernden Wasserpfeifen, begleitet von einem fernen Surren der Blutfliegen und Brummen der Sumpfhaie, untermalt die Szenerie. Die Wachposten wechseln und welcher Templer sich nicht ins Gebet oder zum abendlichen Training zurückzieht, lässt sich in der Gemeinschaft an den Feuern nieder. Die Gurus verlassen ihre erhöhten Podeste und mischen sich in ihre Gemeinschaft, wo sie die noch gespannter lauschenden Schüler mit abenteuerlichen Geschichten unterhalten.

Dieses Bild beschränkt sich nicht auf das Rollenspiel, sondern fasst allgemein das Gefühl innerhalb der Gemeinschaft zusammen.

Das Lebensgefühl der Sumpfbruderschaft lässt sich als recht ambivalent bezeichnen. Auf der einen Seite verstand sich die Sekte von Anfang an als Diktatur ohne jegliche demokratische Grundlage. Dies war ein etwas umstrittenes Konzept, aber mit den Worten »Wer damit nicht klarkommt, soll halt keiner Sekte beitreten

Persönliche Informationen

Geburtstag
29. Juli
Geschlecht
Männlich
Wohnort
Kölsche Sumpflager
Beruf
Soldat / Freelancer der Meme Gestaltung
Hobbys
Die besten Jahre meines Lebens auf Sko verschwenden und von meiner Frau geschlagen werden.

Kontaktmöglichkeiten

Steam
MadNemo

Strafkolonie Online

Serverbeitritt
20. Oktober 2019

Charaktere

Charaktere

Cor Ungrim

Charaktervorstellung

Charaktergeschichte

Wer zu faul zum lesen ist: http://sndup.net/gb96


Ungrim stammt aus Faring als einer von zwei Söhne des Schmiedes. In seiner Jugend hatte er öfters Prügeleien mit den Nordmarern des Wolfsclans. Doch waren das nicht mehr als plänkeleien unter Kindern.


Sein Bruder wurde in die Armee eingezogen, als er freigang hatte besuchte er Ungrim in Faring, der mittlerweile vom Vater im Familienhandwerk als Lehrling eingewiesen wurde, und die beiden ließen es sich im Wirtshaus gut gehen.

Diese Nacht sollte ihm zum Verhängnis werden.. Eine junge Frau machte den beiden Brüdern schöne Augen was in einer Keilerei endete. Ungrims Bruder viel mit dem Genick auf den Barhocker und war sofort tot. Dies sollte der Grund sein weshalb er in der Kolonie landete.


In der Kolonie lernte er schnell neue Leute kennen. In allen drei Lagern hat er bekanntschaften gemacht. Viele der damaligen Buddler und Schürfer mit dennen er zutun hatte sind heute hohe Tiere. Doch sein Weg sollte in die Bruderschaft führen. Dort wurde der Hitzkopf Novize und schließlich Templer. Von seinem alten Leben will er mittlerweile nichts mehr hören, auch wenn er sich nach der Freiheit sehnt.


Aussehen:

Sein Körper ist Zeuge von zahllosen Kämpfen. Narben aller Art zieren ihn von oben bis unten. Einige wurden mit Tattoos überdeckt die mindestens genau so zahlreich auf dem ganzen Körper zu finden sind.


Sein Auge wurde Opfer einer Untoten Bestie. In der heiligen Mission den Fokus zu schützen musste der Templer einen hohen Preis zahlen.


Seine Rüstung ist stehts gepflegt. Einige Beutel und Trankhalterungen zieren den Gurt und stehts am Mann seine zwei Schwerter. Einen Ein- und einen Zweihänder.


Eigenschaften:

Verlangt ein hohes Maß an Respekt. Er kann es nicht ausstehen wenn ihn jemand ohne seinen Titel anspricht da es für ihn zu dem Namen eines Templers gehört. Er wird es nie vergessen.

Seinen Cor und die Gurus spricht er mit aller höchster Achtung an. (Ihr/Euch)


Scheut sich vor keinem Kampf. Er kennt seine Stärken und Schwächen was ihn allerdings nicht daran hindert es mit stärkeren Gegnern aufzunehmen. Das lässt ihn überheblich und eingebildet wirken sollte man ihn nicht besser kennen.


Nachdem ihn ein Dämon mit Leichtigkeit besiegt hat, hat Ungrim eine heiden Angst vor jegliche Art von Dämonen. Es geht so weit das er an Ort und Stelle erstarrt sollte er einem gegenüber stehen.

Nachtrag: Nach einer Reihe von Ereignissen die mehrere Dämonen beinhalteten wurde die Angst in eine neue Richtung gedrückt. Ohne zu zögern wird er sich uns seine Brüder verteidigen. (Und dann die sumpfkrautwindel wechseln müssen)


Hasst es zu flüstern und hält nichts von Leuten die es tun. Was soll man schon zu verbergen haben hm?


Er kann Blutfliegen überhaupt nicht ab. Er hasst die Dinger bis aufs Blut.