Beiträge von Elder

    Ich bin gegen eine Regelanpassung.

    In der Regel einigen sich die Spieler und wenn es soweit kommt, dass man auf solch eine Regelung bestehen muss, dann sind 6 Stunden schon passend.


    Mal völlig von dem oben genannten Beispiel weg.

    Es komm immer mal wieder vor das die betroffenen Spieler einfach nicht zur gleichen Uhrzeit online kommen können.

    Die Zeit zu verlängern weil Spieler A nur abends kann und Spieler B eben nur mittags macht es dann nicht besser.

    Die Idee im Lazarett zu landen halte ich auch für einen guten Absatz.

    Jedoch würde ich eine Frist von z.b. einer Stunde einsetzen die man an der Totesstelle liegen bleiben muss.


    Grade wenn man einen Bug hat und /erstehilfe nicht klappt ist man automatisch im Lager obwohl bei der Stelle 10 Leute stehen.


    Jeder soll seine Verletzungen aber ausspielen können wie er möchte.


    Was die Preise angeht:

    Ggf macht es Sinn die benötigen Items für /erstehilfe etwas zu verändern.

    Z.B. 1x Heiltrank und 1x Verband


    So würden Verbände auch eine wichtige Engine Funktion bekommen.


    Was die ig Preise für die Behandlung abgehen so sollte dies bei den Heilern/der Lazarettleitung bleiben. Oder wer auch immer es im RP entscheidet.

    Das steht meiner Meinung nach gegen die Einführung der verkürzten Schürfzeiten.

    Es greift ja noch das Erschöpfungsskript welches powerfarming unterbindet.


    Wie stellt ihr euch das denn vor ?

    Für jeden Spieler (Gildenspieler) einzelne den Lohn setzen wie beim Sold oder Rationen oder eher für die einzelnen Gilden ?

    Die können dann also nur hacken, wenn ein Vorarbeiter in der Mine ist und dann gibt es ja eh kein Problem.

    Ja gut. Das Problem gab es schon immer.


    Das galt mal zu Zeiten, wo Gildenspieler andere Dinge machen sollten, anstatt in der Mine zu hacken und genügend Gildenlose ihr Unwesen trieben.
    Heute ist es aber eben notwendig, dass auch Gildenspieler an die Adern gehen, ansonsten kommt kein Erz ran.

    Dem stimme ich auch zu.

    Kenne die Probleme selbst ja auch.


    Ggf könnte man es so einstellen, dass gildenspieler für 30 Erz Lohn keine 360 klumpen brauchen sondern 500 oder so.



    Also einfach die Arbeit erhöhen für höheren Lohn.

    Das Ganze hat aber das Problem, dass man nicht so einfach nachvollziehen kann, ob eine Person nun wirklich gehackt hat, geschweige denn die gesamte erforderliche Menge.

    Dafür gibt es den /Razzia Befehl. Der Char mit Minenleiterrechten kann es seinen Vorarbeiten setzen. So können sie die Erzklumpen im Inventar des im Taget befindlichen Charakters sehen.


    Soweit ich mich erinnern kann können gildenmitglieder absichtlich nicht mehr als 10 Brocken Lohn erhalten da es nicht gewollt ist sich dann mit durch hacken zu pushen.


    Ich schätze es muss weiterhin im Rp geregelt werden. Ist aber natürlich nicht meine Entscheidung

    Da vergisst du allerdings, dass ein Risikochar nicht nur durch höhere Stats profitiert, sondern eben auch durch einen beschleunigten Gildenbeitritt, bzw. beschleunigte Beförderungen innerhalb der Gilde. Er profitiert also ggf. durchaus auch im RP von seinem Status als Risikocharakter

    Ich muss gestehen dass ich bei Flamell als R-Char jetzt keine besondere Bevorzugung bemerkt habe.

    Ich empfand die Aufnahme etc als eine normale Zeit was auch völlig ok ist.

    Korrigiert mich wenn ich mich da getäuscht habe.


    Im Grunde finde ich die R-Chars sehr gut. Besonders aber die 6 Punkte im Bereich „Beruf“.

    Liegt bei mir aber wohl an meiner Zeit und an Flamells Beruf.


    Die 10 extra Punkte sind nett, aber nicht unbedingt notwendig.

    Diese den aber bereits bestehenden Chars zu entziehen finde ich auch schwer.

    Plötzlich kann er die Waffen nicht mehr anlegen die er seit Wochen trägt. Ersatz liegt da auch nicht unbedingt bereit.

    Ich weiß ja nicht…


    Bisher habe ich bei tollem RP einfach ein „Danke, war tolles RP“ via dm geschrieben um dem anderen Spieler ein Feedback zu geben.


    Die Icons im Forum oder ig finde ich eine lustige Idee. Jedoch könnte es zu einer gewissen Voreingenommenheit kommen.


    Spieler A hat z.b. 20 „likes“ und Spieler B nur 3.

    Spieler A denkt sofort dass er bei Spieler B eh kein großes RP zu erwarten hat.

    Als Risikochar kannst du nicht explizit bei einem Event getötet werden.

    Events und Risicochars haben nichts miteinander zu tun.

    Jeder Char kann sterben wenn er bei irgendwelchen Sachen den unsterblichen Char ausspielt.


    Für ein Risicochar braucht man „geringere“ tötungsgründe damit der Tot des Chars legitim ist.

    Beim Früher ausloggen hast du bei mir natürlich einen Nerv getroffen weil ich, schuldig im Sinne der Anklage, Arbeits- und RL bedingt eben nicht so lange online bleiben kann/will. Da bin ich dann aber auch so offen und ehrlich und bin gerne bereit, in Zukunft auf das "Heimporten zum ausloggen" zu verzichten und meinen Charakter im RP den Rücktritt antreten zu lassen. Dann wird mein Charakter in Zukunft zwar schnell bekannt als Templer, der sich ständig zurückzieht, baue hier aber auf die Fairness meiner Mitspieler, dass mir das nicht negativ im RP angekreidet wird.


    Das war und ist bei mir genau so.

    Entweder geht mein Char dann sehr früh oder er kommt gar nicht erst mit weil es sich aufgrund mangelnder RL Zeit gar nicht lohnt.


    Das im RP jedesmal zu begründen passt auch nicht zu jedem Charakter.



    Was das Porten betrifft so sehe ich es immer Situationsabhängig.

    Rp hin oder her. Um den Spielern möglichst viel Spielspaß zu bieten halte ich das Nachporten für sinnvoll. Aber dennoch je nach Situation.


    Da es sich her um Ports zu Events handelt so tendiere ich dazu je nach Lage das Porten zu erlauben.


    Der Trupp ist grade im Ostrand und weiß noch gar nicht was überhaupt Sache ist so könnte jeder nachgeportet werden.


    Ist der Trupp schon in einer Höhle und bekämpft einen Dämon so sehe ich vom nachporten ab.


    Auch sollte man den Eventler bedenken.

    Er sieht das 4 starke Kämpfer dabei sind und positioniert so eine angemessene Gegnerzahl.

    Jetzt kommen plötzlich 4 weitere starke Kämpfer online und es gibt keine Zeit mehr die Gegnerstärke anzupassen, so erscheint das Event als zu leicht.


    Zum Beispiel von Sekil: Novizen ins neue zu einem entstandenen Event Porten…


    Sollte in meinen Augen gar nicht geschehen. Die Torwache im Sumpf wüsste doch gar nicht was im neuen grade geschieht. Sie wüsste das 2-5 Novizen zum krautverkauf raus sind.

    Da tendiere ich dann doch wieder zum RP und sage dass die Char die nachgeportet werden wollen wirklich zu 0% wissen das dort etwas los ist.

    Dagegen.

    Aus einem einfachen Grund.

    Früher oder später hast du keine Lust mehr jagen zu gehen oder auch mal weniger Zeit. Da ist man mal froh wenn man mehr auf Lager hat um „schlechte Zeiten“ überbrücken zu können.

    Die Idee Herzen von Tieren zu nehmen finde ich erstmal gar nicht schlecht.

    Jedoch bin ich ehe dafür die aktuellen Jagtwaren brauchbarer zu machen.


    Wie schon erwähnt wurde gibt es schon Dinge die gar keine oder nur kleine Verwendungen haben. (In der Engine)


    Diese sollte erstmal in „Rezepten“ verwendet werden müssen bevor es neuer Perks gibt die vorerst in der Engine keine Verwendung haben.

    Also ich muss gestehen das ich das löschen der Beschwerde schon nachvollziehen kann.


    Wenn man sich die Regelwerke ansieht dann versteht man dass ein Teil der Beschwerde keinen Sinn ergibt. Das sieht aber wohl jeder anders und man kann es bestimmt so drehen wie man möchte.

    Würde das Attribut welches unter 5 liegt keine LP verbrauchen würde es mit dem Cap bei 27 passen. Dann wären es 2 Bonuspunkte.


    Jedoch wurde er in dem Attribut welches unter 5 war heute noch 2 mal geteacht. Dabei liegt das Attribut immernoch unter 5. es wurde aber 1 LP abgezogen.