Diskussion über den Sprachgebrauch im Rollenspiel

  • Mir ist das mit dem Sprachgebrauch auch aufgefallen. Zwar nicht so extrem wie es hier teilweise beschrieben wird aber schon im gewissen Maße.


    Wenn jemand solche Sachen im Rp sagt dann spiele ich das so aus als wenn mein Charakter diese Wörter oder deren Bedeutung nicht kennt.

    Dementsprechend wird es dann zu 90% nochmal in einer für Gothic angemessenen Wortwahl wieder gegeben.


    Kann ich nur jedem empfehlen der mit den gewählten Worten nicht einverstanden ist 😊

  • „Ich fick dich“, „Fick dich“, „Fick dich ins Knie“, „Bastard“, „Hurensohn“ usw passt alles. Wurde in der Form auch schon im Tiefsten Mittelalter verwendet, mindestens im Deutschsprachigen.

    „Bruder“ kann man auch durchgehen lassen.. Nur „Diggah“, „Wallah“ undso muss wirklich nicht sein.

  • Sogar „Fotze“ wurde verwendet in zweierlei Hinsichten. Zumindest im Deutschen Mittelalter.


    Beispiel 1: „Reich mal die alte Fotze rüber“

    Beispiel 2: „Reiß mal deine Fotze nich so auf“


    1. Ist eine Alte Ledertasche gemeint

    2. Das selbe wie „Halt dein Maul“


    Das was viele Heute gebrauchen wurde da noch mit „V“ geschrieben :P

  • Mittelhochdeutsch ist doch eine Überlegung wert , dann lernt man sogar was beim Spielen.:S


    Man kann diese Vokabular-Schiene aber auch ewig weit ziehen, ich meine, wer spricht denn noch so wie seine Großeltern? Die nutzen sicherlich Begrifflichkeiten, die einem unbekannt sind oder die man zumindest nicht aktiv verwendet, ohne schief angesehen zu werden.


    Wie am Hauptbahnhof gesprochen wird, so wird wohl nicht in einer mittelalterlichen Strafkolonie gesprochen.

    Der neu-deutsche Jugendslang ist aber echt seltsam in einer Kolonie, wenn man den eher vermeidet, sollte man wohl ganz gut fahren.

    Anglizismen durchgehend vermeiden ist ebenfalls nicht schlecht, beim Spanischen schaut das wieder ein wenig anders aus, immerhin sind spanische Namen vertreten, also Dinge wie: Mierda, Put*, Vág* sollten da schon eher klar gehen.

  • Was mich im GMP tatsächlich auch aufgeregt hat, war nicht nur der Sprachgebraucht, sondern auch die Ausdrucksweise. Dieser krampfhafte Versuch, sich im RP ständig eloquent ausdrücken zu müssen, also als würde man einen perfekt geschriebenen Brief eines Professors ablesen, ist einfach nur widerlich. Ich kenne keinen im echten Leben, der sich perfekt ausdrücken kann, ohne "ähh" zwischendurch zu sagen oder im Satz den Faden zu verlieren, ohne dies zu trainieren. So kam es, dass wir im GMP mittlerweile mehr Silberzungen haben, als im echten Leben. Wer sich angesprochen fühlen will, der kann dies gerne tun, aber wenn ich jemanden sehe, der Wörter wie "bezüglich", "gewiss", "des Weiteren" und so weiter nutzt, kriege ich das kalte Kotzen. Nicht unbedingt, weil ich der Meinung bin, dass sowas nicht im RP zu existieren hat, sondern weil es zu viele verwenden bzw. unpassend. Die meisten, die sich so aufgeführt haben, waren Bauern oder andere Personen niedrigen Standes und hatten daher nie die Möglichkeit, so eine Ausdrucksweise zu verfestigen. Wer einen ehemaligen Adelsmann oder Barden ausspielt, kann es meinetwegen machen, passt ja in der Hinsicht auch. Aber wie ich schon sagte, ist das Problem, dass es zu viele machen, die es eben nicht sind. Dieser Trend macht sich vor allem bei angehenden Geistlichen, also Glaubens-RPlern und Magiern bemerkbar.


    Wo es bei euch aber um den "modernen" Slang geht, finde ich aber auch, dass Leute zu häufig Fachbegriffe verwenden. Wie ich schon sagte, sind die meisten eher Bauern oder Bürger gewesen, da wundert es mich, dass ein Bauer bereits alle Namen der Monster oder Begriffe, wie Astronomie, Alchemie oder Mana kennt. Ich vermute einfach mal, dass die meisten ihren "gehobenen" Wortschatz, den sie im Real Life kennen, im RP unter Beweis stellen wollen, aber das ist meiner Meinung nach der falsche Ort. Es respektiere eher Leute, die einen einfachen Sprachgebrauch im RP an den Tag legen und daher viel glaubwürdigere Chars sind, als jemand, der sich scheinbar eher mit seinen Fingern an der Tastatur ausdrückt, als mit dem Mundwerk.


    Da ich niemanden direkt angreifen will, werde ich keine Beispiele nennen, jedoch kann ich versichern, dass ich das, was ich gerade geschildert habe, oft erlebt habe und vielleicht geht es dem einen oder anderen genauso. Was ich jedoch sagen kann, ist, dass ich dieses Phänomen unter YouTubern ziemlich häufig beobachte. Schade eigentlich, nach all diesen Jahren...


    Andererseits kann es natürlich sein, dass so gut wie jeder einen ehemaligen Ritter, Priester oder Adelsmann ausspielt, dann kann ich mir natürlich erklären, wieso so viele reden, aber dann frage ich mich immer noch, ob DAS auch richtig ist. Das glaube ich jedenfalls nicht.


    Schönen Abend noch.

  • Bin Raemone`s Meinung. Habe andere Leute weitaus schlimmere und "neuzeitlichere" Begriffe schreiben sehen und es wurde kein Fass auf gemacht :D. Meiner Meinung nach sehr übertrieben, Alfred.


    (Mein Char ist Tallandrius)

  • Das meinte er bestimmt auch nur zum Spaß, weil es so rausgerutscht ist.


    Wer der Meinung ist das "Fuck" in ein Gothic 1/2-RP-Universum gehört sagt auch "Was geht ab?" zur Begrüßung. 8o

    "Paradox ist, wenn sich einer im Handumdrehen den Fuß bricht."


    Zitat von Geronimo Röder

    ...als Hohes Gildenmitglied übernimmt dieser Spieler eine Verantwortung und soll das Rollenspiel anderer Spieler fördern und den Weg für sie ebnen. Das er nicht der freundliche Bäcker von nebenan sein soll ist klar, aber auf reinen Konflikt mit einem Charakter aus sein die sich kaum kennen (Vielleicht wegen möglicher OOC frustation, die ich mit OOC Aussagen untermalen kann.) halte ich nicht für Gilden würdig...