Regelungen für Konflikt-RP

  • Im Grunde sollte man als Fernkämpfer darauf achten, dass man die nötige Distanz behält. Genau das ist ja der Vorteil eines Fernkämpfers. Sollte jemand an einen herankommen, sollte man schon auf die entsprechende Nahkampfwaffe wechseln, da es, wie du schon sagtest, nicht wirklich logisch ist, weiterzuschießen, während man mit einer Axt/einem Schwert bearbeitet wird.


    Man hat deshalb sogar noch mal überlegt, den Bogenschützen/Armbrustschützen, sobald dieser getroffen wird, automatisch in den Nahkampf zu zwingen. Der Gedanke hatte aber auch den Hintergrund, dass man nicht die Waffe wechseln kann, während man von Monstern getroffen wird, da die entsprechende Animation immer abgebrochen wird.

  • Bevorzugt ihr eher Engine- oder Emote-Kämpfe und warum?


    Ich für meinen Teil bevorzuge in manchen Situationen auch lieber Engine, habe aber auch Emote-Kämpfe gerne. Vor allem aber auch dann mit Personen die sich auch diesbezüglich selbst einschätzen können, in wie weit sie bei dem gegenüber gehen können. Emotekämpfe können wirklich schön sein, keine Frage, aber auch Engine-Kämpfe sind Spannend, schön und dauern nicht so Lange.


    Also grob gesehen bei Konfliktsituationen bin ich eigentlich mehr für Engine als für Rp, auch wenn es dahingegen auch schönes RP geben kann, da kann man sich aber dann auch mit seinem Gegenüber einigen.


    Trainingsrp - vielleicht mal ein Kampf in der Arena um die Leute zu belustigen, da kann man dann auch mal sagen um die Spannung zu erhalten, dass das sogar Emote bleiben kann - hier sei gesagt, abgesehen vom Trainingsrp wo ich doch sage das es beim Training PFLICHT ist, man sich auch da mit seinem gegenüber natürlich austauschen kann.



    Seid ihr mit der aktuellen Regelung bezüglich des Konflikt-RP's zufrieden?


    Zufrieden bin ich mit der Regelung jetzt nicht wirklich und finde da ist noch deutliches änderungspotential.



    Falls ihr nicht damit zufrieden sein solltet, welche Punkte stören euch daran, bzw. was würdet ihr ändern?


    Ich würde ändern, das man von beiden seiten aus einverstanden sein muss, auch situationsabhängig. Ist man Draußen, ist man im Training, in einem Hitzigen Gespräch in der Taverne und und und. Da gibt es so viele Situationen in denen man mit einem Konflikt anfangen kann aber wichtig ist das man in jeder Situation auch 'Angst' haben sollte, dass mein gegenüber die Waffe ziehen könnte um auf mich einzuschlagen. Egal ob das ein Buddler, Bauer, Gardist, Bandit oder sonstiges Mitglied der verschiedenen Lager ist.

    Das hält einem wirklich die Spannung hin und man weiß nie, was passiert jetzt.


    Sollte es bei der Entscheidung bleiben das der Emote-Kampf immer noch vorrecht hat, würde ich auch nochmal den Regelpart mit dem HP-Verlust angleichen.



    Was habt ihr bisher allgemein für Erfahrungen machen können, mit dieser Regelung (sowohl Positiv- als auch Negativerfahrungen)?



    Ich für meinen Teil habe bisher mehr Negative Erfahrungen diesbezüglich gemacht.

    Ich erinnere mich an Leute die mir OOC schrieben // Emote ich will keine Hp verlieren. // Das sind dann auch die Leute die danach auch Engine-Hits bekommen haben einfach wegen der Dreistigkeit das sie sich hinter dem Emotekampf verlieren.

    Auch hab ich schon negative Erfahrung damit gemacht, das wenn man keine "Regelung" aufstellt, wie lange man in der Engine braucht um seinen Gegenüber umzuhauen, habe ich dann auch schon mal kämpfe gehabt die haben einfach Stundenlang gedauert, obwohl man den Windelweich geprügelt hat weil der Kerl einfach immer und immer und immer wieder wie ein Stehaufmännchen aufgestanden ist und einem kek entgegen grinst und nur so nach dem Motto sagt "Ich bin erst 10 mal niedergeschlagen worden, da passt noch ein Elftes oder Zwölftes mal."

    Auch gibt es Leute die dann Extra 'Langsam' schreiben in Emotekämpfen weil sie da kein Bock drauf haben, auf ihre Freunde warten um einen größeren vorteil zu haben. Hab ich alles schon gesehen und ich muss sagen, das ist einfach nur noch Nervig und macht keinen Spaß mehr. Dabei können Emotekämpfe so schön sein.

  • Bogen ist schwierig, da man ja eh in der Engine enorm eingegrenzt ist. Schützen nutzen ja ihren Bogen/ Armbrust nicht wie man es IRL machen würde sonder switchen in eine Art Turretmode ohne sich bewegen zu können dabei, zusätzlich kann man nicht auf NK switchen weil Hits das blockieren.

  • Ich für meinen Teil weiche immer mit Seitwärtsschritten ein Stück aus und setze ein zwei Schüsse ab, ehe ich das wiederhole oder ein Stück weglaufe um mir eine andere Position zu suchen. Ich denke das wäre der beste Kompromiss dabei.

    gothic__old_camp_by_filchenkov_d78rxfb-250ti7vgnqjk.jpg

    Zitat von Revan


    Den Schläfer gibts nicht. Wir glauben jetzt an die Heilige Pommes.

    -Revan 2018

  • Meine Meinung zum Thema: ich würde Kämpfe in der Engine ganz klar bevorzugen, wenn ich durchgehend 2015-2017 nicht so schlechte Erfahrungen mit bestimmten Banditen gehabt hätte. Emotekämpfe haben für mich deutlich mehr Reiz, wenn sie ZÜGIG vonstatten gehen und die Leute wissen, was sie tun. Ein Training im Sumpf läuft dabei sogar ganz ohne Würfeln ab, wobei es auch hier Leute gibt, die nicht sonderlich zügig tippen, weswegen ich auch finde, dass man als Eventleiter zügig tippen können sollte und dabei noch komplizierte Ideen fein leserlich rüberbringt. Alles in allem wäre ich dafür, wenn man die Konfliktregelung zugunsten der Engine abändert. Nahkämpfer sollen auch bitte den Schützen eine Sekunde zum Waffenwechsel geben, Schützen sollten im pvp sich bewusst sein, wann man nicht mehr schießen sollte.


    Zitat von Taz

    In D&D terms:

    Er holt weit aus.

    würfelt eine 1 (W6)

    Er streichelt sanft sein Gesicht.

    Hat mich gerade drauf gebracht. Irgendjemand hat damals den einzigen D&D-Fight in Skos Geschichte durchgeführt. Wir waren in der neu gespacerten Höhle mit den Feenstaubpilzen und es ging gegen einige Skelette. Ein Kampf in der Engine wäre hier in 20 Sekunden vorbei gewesen. Unserer dauerte jedoch rund 1:30 std. wenn ich mich recht entsinne. Ich mag D&D Würfelregeln sehr, da sie grundsätzlich den ganzen Kampfprozess schneller und präziser gestalten könnten. Nur sind sie denke ich doch auch recht kompliziert für Leute, die darin nicht versiert sind.


    Ein Beispiel:

    Detlef hat in der Engine 60 Stärke. Wenn wir in D&D-Begriffen die maximale Stärke 30 nennen, hätte Detlef pi mal Daumen 16-17 Stärke. Dies würde bei einem Wurf auf Nahkampfschaden zu einem Bonus von +3 führen. (alle 2 Punkte in einem Stat bedeuten einen Bonus von +1, 12/14/16/18/20. In D&D ist das softcap 20, das hardcap mit temporären Bonusen 30) Nur bedeuten 3 Schaden in einem Spiel wo die Leute 150 HP haben herzlich wenig, obwohl das garnicht mal so stark von den HP-Werten eines Gegners mit relativ niedriger Gefahr abweicht.

    Halbieren wir den engine-Schaden der Waffe, z.B. von 70 auf 35, verdoppeln wir den Str-bonus, +6 hat man, wie ich finde, einen schnell und relativ realistisch ausgetragenen Emotekampf locker beisammen. Die HP würde man halt danach auch noch in der Engine abziehen, sonst kann man dem RP wider ja danach noch ohne Konsequeny in der Engine pvp machen oder Monster jagen.


    Initiative und Trefferchance wurden damals ausgewürfelt, Schaden nicht. Jeder Spieler und jeder Gegner würfelt einmalig eine 20, jeder agiert in Reihenfolge nach seinem Ergebnis. Trefferchance wurde ähnlich gewürfelt, mit einem Bonus von +1 oder +2 je nach ani (Kämpfer, Meister). Mit Magie, Spellslots und saving throws will ich gar nicht erst anfangen.


    Ich will nicht sagen, dass jeder mit pen&paper-Spielen wie D&D vertraut sein muss, aber vielleicht könnte man soetwas mal intern ansprechen und bei einem Event nochmal austesten, ggf. in kleinerer Runde.


    achja #böllernpvpistgeilemoteoderengineENGINE

  • Halte ich für viel zu kompliziert. Dieses System müsste man jedem neuen Spieler beibringen/erklären und einige wollen es gar nicht erst verstehen.


    Ich persönlich kann bspw. mit P&P gar nichts anfangen, will es aber wenn ich ehrlich bin auch gar nicht, da mir das Ganze zu sehr in die Hardcore-RP Richtung geht. Und dafür bräuchte ich dann auch kein SKO oder sonstigen GMP mehr, da ich stattdessen auch einfach D&D spielen könnte.


    Ich verstand ehrlich gesagt ohnehin nie, warum man den Server des öfteren in diese Richtung bringen wollte/will. Denn soweit ich weiß, gibt es für P&P Fans sogar ein solches Minenkolonie-Text-RP-Projekt im WOG.


    So oder so, wenn man Emotekämpfe vereinheitlichen will, dann muss dies so geschehen, dass es jeder Spieler beim ersten Mal versteht und nicht erst dreimal die Bedienungsanleitung durchlesen muss, um es mal überspitzt darzustellen.

    Einmal editiert, zuletzt von Baldric () aus folgendem Grund: Etwas umformuliert

  • Ich bin dafür, das System beizubehalten. Dass das ausgenutzt wird um z.B. HP zu schonen kann man über die Engine-Hits nach Treffern umgehen, wie ich glaube Ana vorgeschlagen hat.

    Grundsätzlich sollte man dem Angegriffenen aber schon die Möglichkeit lassen um zu wählen. Da haben die Schwächeren auch eine Chance gegen einen Stärkeren zu gewinnen, außerdem werden die Dex-Chars nicht so benachteiligt. Kein Gardist verliert bspw. einen Kampf gegen den Astbuddler. Der bekommt vielleicht mal einen Schlag ab, durch die wesentlich höheren Stats des Gardisten hat der Buddler aber keine Chance über mehrere Runden. Im Gegensatz zur Engine kann der Buddler aber anschließend bei seinen Buddlerkollegen angeben, dass er einen Treffer gegen einen Gardisten landen konnte. Löst man den Kampf per Engine dauerts nur drei, vier Sekunden und der Buddler hat nichts davon außer vielleicht OOC Frust. Aus dem Grund wurde doch, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, die Regel eingeführt. Es wurden immer häufiger Leute einfach niedergeschlagen und mit minimalem RP ausgenommen. Wenn man jetzt zurückgeht, wird sich das wieder häufen, was wiederum nur zu Mehrarbeit bei der Servermoderation aufgrund der eingehenden Beschwerden führt. Wenn die Spieler sich einig sind, Engine zu kämpfen, wie hier von vielen präferiert, dann können die Spieler das doch tun. Gibt die Regel schließlich her. Den paar wenigen, die aber gerne eine Chance hätten, statt gleich niedergeschlagen zu werden, sollte man diese Chance auch gewähren. Ich wurde selbst schon mehrfach nach einem Kampf per PN angeschrieben, bei denen sich der Unterlegene bedankt hat, dass er nicht einfach in der Engine niedergemäht wurde. Es ist auch meiner Meinung nach nachvollziehbar, dass es frustrierend ist, wenn man einen frischen Char hat und gefühlt alle paar Meter umgeschlagen wird. Bei mehreren Leuten, was einen Emote-Kampf zu unübersichtlich macht, gibt die Regel doch auch die Engine her.

    Also kurz und knapp: Regel beibehalten, aber Anpassungen vornehmen.

  • Da haben die Schwächeren auch eine Chance gegen einen Stärkeren zu gewinnen, außerdem werden die Dex-Chars nicht so benachteiligt. Kein Gardist verliert bspw. einen Kampf gegen den Astbuddler.

    Da widersprichst du dir doch mehr oder weniger schon selbst. Wenn man sich auf eine solche Emotekampfregelung festlegt, bei der nach Trefferpunkten geht, kann letzterer Fall durchaus eintreten. Dazu habe ich auch schon ein entsprechendes Beispiel genannt. Es kommt oft genug vor, dass Spieler dreimal hintereinander eine 1 würfeln. Gehen wir jetzt davon aus, dass drei Trefferpunkte geeinigt wurden, dann wäre der im RP bedeutent bessere Kämpfer erledigt. Und genau das halte ich für den größten Schwachsinn. Für mich hat das nichts mehr mit RP sondern mit Glücksspiel zu tun. Und wenn ich Glücksspiel will, dann kaufe ich mir nen Lottoschein oder gehe ins Casino.


    Bzw. ist es in meinen Augen auch nicht Sinn und Zweck, dass ein Dex char, welcher in den meisten Fällen ein Bogenschütze ist, die gleichen Chancen bekommt, wie ein erfahrener Schwert/Axtkämpfer. Wenn er in diese Situation kommt, in der er seinen Vorteil als Schütze nicht mehr ausleben kann, dann ist das in meinen Augen im RP nun mal so. Ich fordere doch auch keinen Bogenschützen dazu auf mit Wurf 6 zu würfeln, damit irgendeine Chancengleichheit entsteht.


    Und einen Treffer kann ein Buddler auch in der Engine landen und sich später bei seinen Buddlerkameraden damit rüsten. Macht es RP-Technisch einen Unterschied? Nicht wirklich.

    Löst man den Kampf per Engine dauerts nur drei, vier Sekunden und der Buddler hat nichts davon außer vielleicht OOC Frust.

    Sind wir mal ehrlich. Ich bezweifle, dass jemand gefrustet ist, wenn er von einem stärkeren Gegner in den Dreck geschickt wird. Letzten Endes müssten sowohl der Charakter als auch der Spieler dahinter sich darauf eingestellt haben, dass es nach hinten losgehen wird, wenn man einen deutlich stärkeren Charakter angreift.

    Wenn man mich fragt, zeigt das Ganze nur, in welche Richtung sich das bei einigen Spielern entwickelt. Schwächere Charaktere markieren den stärkeren Charakteren gegenüber den Dicken, um sich anschließend hinter einem Emotekampf zu verstecken und zu hoffen, dass sie durch glückliche bzw. unglückliche Würfe des Gegners doch noch gut aus der Situation rauskommen. Das habe ich oft genug so erlebt und bin es irgendwann auch leid, muss ich ganz ehrlich sagen.

    Aus dem Grund wurde doch, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, die Regel eingeführt. Es wurden immer häufiger Leute einfach niedergeschlagen und mit minimalem RP ausgenommen.

    Die Regelung wurde eingeführt, weil damals diejenigen, die für Emotekämpfe einstanden einfach am lautesten waren, wenn ich mich recht entsinne. Da hieß es, ähnlich wie Syspher schon sagte, dass Engine nichts emote zu tun hatte. Auf der anderen Seite frage ich mich, was P&P Regeln noch mit meinem Gothic zu tun haben, wie ich es kenne. Diejenigen, die Emotekämpfe vorzogen, haben es dennoch gemacht und das war damals auch allen vollkommen recht. Und nur weil ich einen Emotekampf mache heißt es nicht, dass ich vor stumpfen RP geschützt bin. Hat mein Gegenüber kein Bock auf Emotekämpfe, kommen eben Emotes ala "/me Schlägt von links zu, blockt, schlägt von rechts zu" und dann noch der entsprechende Wurf dazu.

    Wenn man jetzt zurückgeht, wird sich das wieder häufen, was wiederum nur zu Mehrarbeit bei der Servermoderation aufgrund der eingehenden Beschwerden führt

    Halte ich so für nicht richtig. Die wenigsten Beschwerden von damals kamen, weil man in der Engine niedergeschlagen wurde und ich bezweifle, dass sich das ändern würde.


    Mehraufwand für das Team entsteht, wenn man per PM oder Report angefragt wird, ob man denn nicht vorbeikommen könnte, weil man sich nicht sicher ist, ob ein Emote durchgeht, eine Regel so richtig ist, was die Emotekämpfe angeht, ob es nun rechtens ist dem Gegenüber die HP zu entziehen, wie man denn nun in der un der Situation verfährt und so weiter und so fort.


    Ich wurde nur sehr selten mal dazugezogen, weil mal jemand in der Engine umgehauen wurde.

    Den paar wenigen, die aber gerne eine Chance hätten, statt gleich niedergeschlagen zu werden, sollte man diese Chance auch gewähren.

    Du schriebst doch oben selbst, dass kein Neuling gegen einen Gardisten oder Söldner gewinnen soll. Das würde doch bedeutet, dass es diese Chance nie gab. Welche Chance gibt man denn also dann seinem Gegner, wenn laut deiner Aussage keine vorhanden ist?

    Wenn die Spieler sich einig sind, Engine zu kämpfen, wie hier von vielen präferiert, dann können die Spieler das doch tun.

    Wenn wirklich die Mehrheit auf dem Server dafür wäre, Enginekämpfe eher als "Standard" zu nutzen, was man bisher noch nicht klar sagen kann, da ein großteil der Spielerschaft schweitg, dann sollte man sich doch wohl auch nach der Mehrheit der Spieler richten und nicht anders herum.

    Klar, mag das RP auf SKO an vorderer Stelle stehen, so wie es auch im Eingangspost zu den RP-Regeln dargestellt wird aber nur weil jemand eher Enginekämpfe vorzieht, muss das nicht heißen, dass kein RP mehr stattfindet.


    Ich finde es ohnehin fragwürdig, dass man auf einem Server wie SKO, welcher auf der Engine von Gothic basiert, oftmals als schlechter RPler dargestellt wird, weil man bspw. Enginekämpfe eher mag. Immerhin spielt man SKO nicht, wenn man ausschließlich Text-RP sucht. Dafür gibt es ja immerhin auch genug Alternativen, wie ich bereits schon mal erwähnte.


    Letzen Endes sind die Spielerzahlen auf SKO stark gesunken. Und wenn ich die Leute, die nicht mehr spielen frage, warum sie nicht mehr spielen, dann sind neben Antworten wie "es dauert alles zu lange" oder Zeitmangel oft die Aussagen "Es ist nicht mehr das gleiche wie damals" und "es entwickelt sich immer mehr in einen Hardcore-RP Server mit zu viel zu viel Realismus", die ich zu hören bekomme. Und ich kann es irgendwo verstehen. Und hätte ich nicht schon so viel Zeit auf SKO verbracht, wäre ich vielleicht selbst auch gar nicht mehr hier, weil es mich direkt abschrecken würde, wie so ein Wall of text hier. Aber das ist auch wieder ein anderes Thema...

  • Ich bin zwiegespalten in der Frage. Hauptproblem für die Regeländerung war damals meines Wissens nach das "minimale RP" was betrieben werden sollte, aber oft nicht wurde.


    Es gibt bei beiden Systemen Probleme und zwar immer bei der selben Ausgangslage Klar überlegener Char gegen klar unterlegenen char.


    Emotekampf: Der klar überlegene Char wird meiner Erfahrung nach vor Kampfbeginn Ooc dazu gedrängt einer völligen Schwachsinnsreglung zuzustimmen wie Wurf 6 beide und gleiche Trefferanzahl für beide obwohl er stärker ist besser im Umgang mit Waffen, eine bessere Waffe hat und eine Rüstung die ihm Schutz bietet.( hier eine erzwungene Chancengleichheit herbeizuführen hat doch auch nichts mit RP zu tun ;) ) Dazu hat der Char wohl auch einfach mehr Erfahrung im Überlebenskampf der Kolonie.


    Ich hab in so einer Situation einfach darauf verzichtet zu würfeln nach dem Emote. Dann kriegt der Schürfer halt mal aufs Maul vom Gardisten - kriegt er ja so oder so und wenn nicht wäre es viel zu merkwürdig.


    Enginekampf : Es ist einfach nervig wenn irgendwer Gildenlose umböllernd durchs Lager rennt und wenn es ein guter Tag ist noch einen kurzen 4 Wort Emote ablässt um das "minimale RP" zu gewährleisten. Das frustriert nicht auf der "Ich hab keine Chance Ebene" denn die hat man sowieso nicht (außer in Baldrics extremen Ausnahmeszenario) aber es lässt einen kopfschüttelnd zurück.


    Ich bin deswegen weder großartig zufrieden noch unzufrieden mit dem System, hoffe aber, dass wenn es zu Anpassungen kommt diese beiden Punkte berücksichtigt werden.

  • Da ich eben danach gefragt wurde, gibt es im Anfangspost eine entsprechende Umfrage. Gleich vorweg - das ist nichts verbindliches. Mich interessiert nach wie vor nur eure Meinung. Ob etwas davon umgesetzt wird, obliegt nach wie vor Gotha und Latro.


    Edit:

    farnsworth


    Den Ansatz kann ich verstehen. Aber es wäre so oder so regelwidrig, jemanden einfach so umzuhauen. Ich meine, dass diese Regel sogar schon seit Serverstart besteht.


    Und wer gegen diese Regel verstoßen will, wird sich sicher auch nicht an einer Emotekampfregel stören.


  • Ich widerspreche mir da nicht selbst, denn wie gesagt, bezog ich mich bei den Engine-Hits auf die Sorte Spieler, die Emote-Kämpfe abhalten wollen, weil sie dadurch ihre HP schützen wollen.


    Das Würfelbeispiel zieht für mich nicht, denn die gängige Wahl ist doch, dass man auf Stats wirft und nicht mit dem 6er Wurf. Bei einem 60 Str Char ist die Chance zweimal hintereinander eine 1 bei Stärke zu würfeln bei 0,03%. Das passiert also nicht.


    Das mit den gefrusteten Spielern bezog ich auf "die alten Zeiten". War doch Gang und Gebe da die Neuen umzuhauen und auszunehmen. Das macht eben, vor allem wenn es häufiger passiert, keinen Spaß.


    Das mit der Chance geben bezog ich eben genau nicht auf die Situation Astbuddler gegen Gardist. Steht doch oben. Beim Emotekampf hat aber der 10 Str Buddler zumindest mal die Chance gegen den 20 Str Buddler zu gewinnen. In den meisten Fällen zieht er den kürzeren, aber die Chance besteht. Nimmt man die Engine liegt der 10er immer im Dreck.


    Die Servermods haben dadurch Mehrarbeit, dass bei Beschwerden geprüft werden muss, ob nach dem Engine-Geboller das "Mindestmaß an RP" wie es so schön heißt, erfolgt ist. Gibt Spieler die haben sich da ein paar Überfall Emotes auf der Kurzwahl gespeichert. Die werden dann aneinandergereiht und weiter gehts. Wo dabei dann der spielerische Wert für den Überfallenen liegt, weiß ich nicht. Das gab es ja nicht nur einmal und damit würde man dem wieder Tür und Tor öffnen.


    Und nochmal, ich sage nicht, dass man keine Engine nutzen darf/soll. Wenn hier soviele lieber in der Engine kloppen, dann kann man sich da doch absprechen und das dann tun.

  • Also mit der Berechnung einer Wahrscheinlichkeit brauchst du jetzt wirklich nicht zu kommen. Es ist und bleibt Glück und Glück lässt sich nicht berechnen. Ich hatte schon genug Fälle, in denen ich dreimal hintereinander eine 1 gewürfelt habe. Wenn ich allein schon an das Trainingsrp mit Dean zurückdenke, das wir oft hatten.


    Und ich denke, da werden sich auch noch viele andere Spieler finden, die dir solche Storys erzählen können. Wenn man die alten Screenshots durchschaut, wird man vermutlich sogar eben solche Fälle finden.


    Und klar frustet es Spieler, wenn sie ohne RP umgehauen werden. Es frustet Spieler aber sicher genau so wenn sie per Emotekampf dreimal überfallen werden. Mal abgesehen davon, dass das umhauen von Spielern ohne RP ohnehin seit jeher verboten war.

  • Bevorzugt ihr eher Engine- oder Emote-Kämpfe und warum?

    Engine

    1 es geht viel schneller und du hast keine zeitbubbles wo die umstehenden nicht da wären was dauernt zu verwirrung sorgt

    2 Es macht auch einfach spass sich mal ordentlich die fresse zu polieren... Diese Rückmeldungen erhalte ich auch nach meinen trainings die ich traditionell mit nem enginekampf plus tränke abschliesse

    Seid ihr mit der aktuellen Regelung bezüglich des Konflikt-RP's zufrieden?

    Nein. Ich habs zu oft erlebt, dass die Leute (grade bei Konfliktsituationen die sie auch OOC persöhnlich nehmen) die für sie günstigste Möglichkeit zu ergattern versuchen. Wenn man sieht da ist jemand low HP engine, er ist mir überlegen wegen der Rüstung => Emote etc.
    Dabei gibs dann noch ooc diskussionen wer der agressor ist was ich als echt störend empfinde, zum Glück nicht also oft vorkommt.
    Dazu kommt, eben dass emotekämpfge häufig besucher kriegen. Dazu kommt diese unterschieliche handhabung in den jeweiligen lagern. Das fürt ebenfalls häufig zu frust und unverständniss.

    Dazu kommt noch das Dexchars die bspw. im Enginekampf die Nase vorn haben gerne den Emotekampf wählen weil sie da alles mit Dex würfeln können.

    /me schlägt ihm fest auf die nase VS /me schlägt ihm geziehlt auf die Nase (übertrieben ausgedrückt)


    Was habt ihr bisher allgemein für Erfahrungen machen können, mit dieser Regelung (sowohl Positiv- als auch Negativerfahrungen)?

    Positiv: es wird erst gefragt anstatt einfach ausm Hinterhalt umgeböllert zu werden.


    Negativ: Missbrauch vom Emotevorrecht/ der eigenen Wahlfreiheit wenn man angegriffen wird


    Also stellt man sich als Bogenschütze hin und holzt einfach drauf, während man im Nahkampf mit einer Axt bearbeitet wird? Ohne die Chance irgendwelchen "Skill" zu zeigen, geschweigedenn die Möglichkeit für das Gegenüber, die Angriffe abzuwehren? Ist das überhaupt erlaubt?


    Aber wie ist das als Bogenschütze? Wie spielt man dann einen Enginekampf aus, sobald der Nahkämpfer an einen herangekommen ist? Wechselt man zu seiner Nahkampfwaffe, oder "darf" man trotz fehlender Logik einfach weiterschießen?

    Jetzt wirds komplziert.

    angenommen 3 Schürfer greifen nen nahkaäpfergardisten an haben sie ne reale chance, wenn sie ihren angriff gut koordinieren. Einen Arkos kriegen sie niemals, da man Bogen nicht Blocken kann. Der haut auch 10 Schürfer um, dank Rapidfire :D

    Andererseits können sie sich nicht bewegen und was durchaus ein Problem werden kann.

    Will man nun das Bogenschiessen verhinden wenn man gehauen wird, wird jedes Tier was nicht nach 2 schüssen liegt ein Problem und mann muss es im nahkampf töten und die beute kaputt machen.


    Was haltet ihr davon wenn ein Bogen/ Armbrustschuss aus nächster Nähe zusätzlichen schaden machen würde, aber sobald man erreicht wird man nicht mehr einfach weiterballern kann. (der Schuss aus nächster Nähe ins Gesicht). Dadurch müsste man sich als fernkämpfer überlegen, schaffe ich das oder muss ich frühzeitig auf nahkampf wechseln? Denn ein waffe ziehen wenn sie dran sind ist echt eklig.

    Man hat deshalb sogar noch mal überlegt, den Bogenschützen/Armbrustschützen, sobald dieser getroffen wird, automatisch in den Nahkampf zu zwingen. Der Gedanke hatte aber auch den Hintergrund, dass man nicht die Waffe wechseln kann, während man von Monstern getroffen wird, da die entsprechende Animation immer abgebrochen wird.

    Fänd ich gut, wenn man die oben genannte option des Kritschusses auf nahdistanz hinzufügt. Dann muss man als nahkämpfer dafür sorgen, das der gegner keine Zeit hat seinen bogen neu zu spannen.



    Ein Wort noch zu svolgors Beispiel mit dem Ausemoten der kampftechnik und des Kampfstils (finde das Zitat grade nicht5 habs aber gelesen :D).

    Dies ist bei einem Trainingskampf/Arenakampf (wo ich das beste Potential für Emotekämpfe sehe), noch immer gut möglich. Das sich engine ein gewisser kampfstil durchsetzt (quasi so effektiv wie möglich bis es der SL auffällt und die gegnerseite zum sieger erklärt wird) ist zwar zu erwarten, hat jedoch auch etwas mit Gedult und skill zu tun. Natürlich steht es dir frei deinen ansturm im RP zu nutzen, führt jedoch dazu dass dein gegner dir ne menge hits drücken kann wenn du mit nem Laufschlag ankommst. Dein Gegner hat quasi eine schwäche in deiner Kampfweise entdeckt. Dann musst du eben deinen Kampfstil ändern wenn du merkst dass du damit nur auf die fresse kriegst.


    Übrigens wer glaubt, dass ein enginekampf aus stumpfem Draufkloppen besteht, der sollte mal nem Fauskampf zwischen scardu und mir beiwohnen... der ging bestimmt 5 min RL.


    Wenn wir aber dazu zurückgehen, dass wir die Enginefights zum standart erklären müssen wir uns den Faustkampf mal anschauen.

    1 Dank Grundschaden und schürferhose macht man als 20 str lump mit hose genausi viel schaden wie ein 5 str lump ohne Hose. Selbst als 40 str Bandiet mache ich nur Grundschaden an nem Lump in Arbeiterkleidung

    2 Wenn einer im Kampf ne Waffe zieht steht der andere doof da weil er sie ja unequippen musste und im Fight ins inv zu gehen ist noch ekliger als mitm Bogen in erster Reihe zu stehen.

    3 Grade im Fauskampf hab ich die erfahrung gemacht, dass es eine super eklige immer win Strategie gibt, bestehend aus warten bis dein gegner angreift, dann hauen und instand zurückweichen. Dadurch kann man den Gegner kurz treffen wenn er in range kommt und geht aber selbst direkt wieder raus. Wer mit einer solchen Kampftechnik auffällt sollte mMn ne Verwarnung / Bann kriegen. nicht lange aber deutlich.


    Zum Kampf mit waffen.

    Auch hier bin ich zwar ein Freund der engine aber kein freund von einfach draufkloppen.

    Was dabei tatsächlich kaputt geht sind sachen wie /me schleicht sich an und versucht XY von hinten umzuknüppeln. Engine kaum schaden kann aber sehr schön als ein geht ohnmächtig zu boden ausgespielt werden.


    Daher plädiere ich dafür den enginekampf zum Standart zu machen, jedoch nicht ohne RP ankündigung und anzählen (ausser es sind gruppenangriffe etc.) Natürlich können sich beide seiten auch weiterhin auf nen Emotekampf einigen um ihre HP zu ... /husten

    Kann spuren von Nüssen Sarkasmus und farbigen Metaphern enthalten.

    Rechschreibung kann mich mal.

  • Eine andere große Gefahr der Emotekampfregelung ist in meinen Augen auch im Überfallszenario (keine Gruppen, da ists ja eh Engine).

    Anstatt den Hinterhalt ausnutzen zu können, muss man seine Anwesenheit ankündigen, abklären ob Emote oder Engine etc. Das Opfer kann so gemütlich solange schauen wer wo steht, wie derjenige etwa ausgerüstet ist, welche Fluchtwege es gibt etc. Die Überraschung ist weg.

  • Wenn jemand das Ganze vernünftig ausspielt, also Aggressor und Opfer, wird das sicher nicht so kommen. Aber es kommt auch immer auf die Leute an.


    Und so wie Taz es schildert wäre es immernoch besser als // Überfall!, in der Engine umhauen, /me nimmt alles und geht.


    Und wenn man als Außenstehender so das Forum mitverfolgt, insbesondere das NL die nunmal maßgeblich von der Regel Gebrauch machen würden, weiß ich nicht ob das so viel besser wäre außer für die die schnell Waffen, Erz und die Lieblingsunterhose des Opfers klauen wollen.

  • Überfall RP ist immernoch Pflicht und Engine umhauen und einfach /me nimmt alles ist kein ÜberfallRP und würde auch nach einer Regeländerung noch verwarnt werden.


    Ich kann natürlich nicht so viel fürs alle sprechen, aber jedes mal wo das Alte in einen Kampf mit dem NL kam wurde mindestens 10-20 min RP im Anschluss nach dem Enginekampf gemacht, teilweise sogar bis zu einer Stunde. Können hoffentlich ein paar der Banditen oder Schürfer bestätigen. (damit meine ich auch jetzt nicht unbedingt Kerkeraufenthalte)

    gothic__old_camp_by_filchenkov_d78rxfb-250ti7vgnqjk.jpg

    Zitat von Revan


    Den Schläfer gibts nicht. Wir glauben jetzt an die Heilige Pommes.

    -Revan 2018

  • Es kommt drauf an. Wenn wir alle gefasst haben ist das möglich, aber grade wenn einer entkommen ist, versuchen wir/ich es möglichst kurz zu halten, weil der gardistenschwarm uns sonst einholt. Sogesehen wird man hier sogar für ausführliches rp bestraft je länger man sich im wald aufhält.

    Und selbst wenn wir nicht verraten werden ist das risiko enorm hoch von nem jäger oder ana/darren ausflug entdeckt zu werden. Ich geh zwar nicht hin und /me nimmt alles, aber dennoch versuche ich das überfallrp kurz zu halten.

    Das ist aber auch eine frage der organisation der überfallgruppe. Ob jeder alles mögliche emotet oder ob das nur einer macht. Letzteres geht wesentlich schneller, und ein /me liegt am boden stört mMn nur. Dafür gibs animationen.

    Kann spuren von Nüssen Sarkasmus und farbigen Metaphern enthalten.

    Rechschreibung kann mich mal.

  • 'Der Gardistenschwarm'?

    Also Engardo Varek und ich haben mal einen erfolgreichen Überfall gemacht. 2 Schatten genatzt, 3 Buddler oder so entkommen. Dann sind wird im RP halt zu den Schatten und haben sie im RP auch geplündert. Plötzlich stand Baldric hinter uns : Die Buddler haben ihn gewarnt. Er hat aber direkt gemeint das das Plündern net so lange dauern würde und er hat uns sogar einen Vorsprung zum fliehen gegeben. Alles wegen der 'Zeitbubble' die jeder aufeinmal irgendwie flamed.

    Nur weil es keiner richtig macht heißt das noch lange nicht das es auch nicht richtig geht.


    PS : Ich hab das Blutfliegengegengift immernoch Dorrien :P