Berufe und ihr Spezifikationen

  • Seyd gegrüßt,

    das Berufssystem habe ich verstanden, jedoch würde mich interessieren, ob es regelkonform ist, wenn man auch aus anderen Berufsfeldern etwas lernt.
    Das Ganze also frei nach dem Motto "lügt und betrügt soviel ihr wollt, lebt jedoch mit den Konsequenzen"
    Ich würde meine Frage gerne in einem Beispiel eruieren.
    Charakter XY entscheidet sich für eine Laufbahn als Schmied und Gerber, kennt jedoch einen Spieler, welcher z.B. Koch ist, darf er von diesem dann -natürlich nur mit adäquaten und authentischen RP auch Rezepte erlernen, natürlich nur in einem Rahmen von ein paar marginalen Sachen, dass ein Schmied und Gerber plötzlich ein 5-Sterne Menü kochen kann, wäre ja nicht wirklich authentisch.
    Genau, dann ist im Kontext eben meine Grundfrage: Darf ich wenn ich meine Berufswahl schon getroffen und verfolge auch Sachen und Dinge und Dinge und Sachen aus anderen Berufsgruppen minimal lernen?

    Vielen Dank

    (Ich hoffe, dass dies das richtige Forum dafür ist)

    Mfg

    "Der Mensch ist zunächst einmal ein Biest, ab und an ist etwas anständiges daraufgeschmiert, wie bei einer Schmalzstulle"
    - Zitat aus: "Im Westen nichts Neues"

  • Zusammengefasste Antwort: Nein.

    Wobei das weniger mit dem "Dürfen" als mehr mit dem "Können" verbunden ist. Man kann nur zwei Berufszweige maximal belegen. Wie tief man in den jeweiligen Zweig eingeht, ist nicht wichtig. Selbst wenn man nur einen einzelnen Eintopf kochen möchte, wird man dafür den Berufszweig Koch belegen. Deinem Beispiel (Schmied/Gerber) ist es also nicht möglich nebenbei auch noch ein paar Rezepte aus dem Kochberuf zu erlernen, so einfach sie im Rp auch sein mögen.

    Zum Kochen selbst sei noch gesagt, dass jeder Spieler unabhängig von Berufen ein paar wenige "Gerichte" kochen kann. Du kannst dir zum Beispiel Fleisch und Fisch am Feuer braten, ohne gleich ein Koch sein zu müssen. Mehr als das geht aber nicht, wenn du schon zwei andere Berufe erlent hast.


    Dabei ist es aber nicht zwingend vorgeschrieben, dass dein Char auch auf ewig seinem Beruf nachgehen muss. Wenn der Schmied/Gerber irgendwann doch die Leidenschaft für die Pfanne entdeckt, kannst du einen Beruf auch "wechseln". Du musst dann nur damit leben allen Fortschritt beim entsprechend wieder freigegebenen Beruf zu verlieren.

  • Jeder Charakter hat zwei Berufspunkte die er einsetzen kann. Wenn du die beiden verbraucht hast, zum Beispiel fürs Einhandschmieden und Gerben, hast du bereits beide Punkte verbraucht und kannst erst wieder einen neuen Beruf erlenen, wenn du einen komplett verlernst.


    Es gibt allerdings auch einige Perks, die sind unabhängig von den Berufen, wie z. B. einige Kochrezepte. Die kann man vom Skript her auch lernen, wenn man bereits beide Berufspunkte verbraucht hat, was aus RP Sicht aber natürlich auch nicht immer sinnvoll ist, wenn einer auf einmal den ganzen berufslosen Kram kann.