Askyr, der Bauer aus Kap Dun

  • Wir schreiben das 33. Jahr der Kolonie.

    Myrtana, Kap Dun

    Der Bericht eines Paladin's


    Wir wurden zu einem kleinen Dorf geschickt. Genauer gesagt zu einem naheliegenden Bauernhof. Wir erhielten Berichte von Steuerhinterziehungen einer kleinen Bauernfamilie. Also gingen ich(Paladin Markos), Paladin Eritos und ein Anwärter mit dem Namen Georg dorthin um die Sache zu überprüfen.


    Wir begaben uns zum besagten Bauernhof, als wir ankammen sahen wir 2 Männer. Als wir uns näherten, verschwanden diese in ihrem Haus. "He, da stimmt was nicht." sagte Eritos. Ich wank ab und sagte nur "Ach, die haben vielleicht einfach nur Schiss!". Ich ging weiter in Richtung des Hauses in welches die beiden Gestalten verschwanden. An der Türe angekommen konnte ich im Inneren etwas vernehmen. "Scheiße diese Bastarde des Königs sind hier, die haben bestimmt davon Wind bekommen was wir treiben." eine zweite Stimme entgegnete "Wahrscheinlich, Scheiße, lenkt sie ab." danach vernahm ich nur noch ein stampfen. Ich deutet mit den Fingern auf meine beiden Kameraden und symbolisierte ihnen das Gefahr voraus ist. Danach klopfte ich an der Türe "Hallo! Aufmachen!" meine rechte Hand war an bereits an meiner Klinge. Die Türe öffnete sich und vor mir stand ein kleines Mädchen und sagte "Wer seid ihr denn?". Ich antwortete nicht und fragte nur "Wo sind deine Eltern?". Sie drehte sich nur um und wank mich mit sich. Ich, Eritos und Georg gingen hinein und sahen einen alten Mann, mit grauen Haaren und einem langen Bart auf einem Stuhl sitzen. "Was haben denn meine Söhne schon wieder angestellt?" fragte er ganz unverhofft. "Verdacht auf Steuerhinterziehung, wir sind hier um einen Askyr und einen Theodor mitzunehmen." Ich schaute daraufhin dem alten Mann tief in die Augen und er sagte bloß noch "Viel Glück." und grinste dreckig. Danach vernahm ich einen lauten Schrei, ich drehte um und stürmte auf die Türe zu. Meine Kameraden hatten das Haus bereits wieder verlassen. Als ich aus dem Haus kam sah ich etwas, was ich erhofft hatte niemals sehen zu müssen. Ein Mann der eine große Axt mit beiden Händen umschlug, hatte meinen Kameraden Georg enthauptet. Ich und Eritos hatten keine Zeit zu trauen, da dass Duo nun auf uns zustürmte. Ich kämpfte gegen einen eher mageren Kerl, kein Vergleich zu dem anderen, er stürmte mit einen Messer auf mich zu, welches ich kurzerhand parrierte und ihm einen fatalen Stich in den Bauch gab. Er sackte sofort zu Boden und sagte "Askyr, töte...." mehr brachte er nicht mehr raus. Der andere Kerl sah mich daraufhin mit einem kalten und bösen Blick an, es fühlte sich an als würde Beliar selbst mich anschauen. Er schrie los und schwang seine Riesenaxt als wäre sie gar nichts durch die Lüfte und stürmte auf mich zu. Ich konnte dem Angriff gerade so entkommen und mein Freund Eritos, mein Kamerad drehte sich zu mir. Einer seiner Arme war abgetrennt und er fiel einfach um. Er war tot, ich sah es sofort. Ich konnte kaum glauben was passiert, doch bevor ich überlegen konnte sah ich, wie eine Axt auf mich zukam. Ich duckte mich erneut weg und stand dann auf. Ich war dem Kerl direkt gegenüber und blickte ihn an. Er sah, trotz seiner Stärke, nicht wirklich stark aus, er hatte schwarze Haare, welche zu einem Zopf gebunden waren. "Du Stück Dreck hast meinen Bruder getötet. Jetzt töte ich dich." schrie er mir entgegen. Ich griff mein Schwert fest am Griff und wartete bis er wieder auf mich zustürmt. Dies tat er, ich wich ihm aus und schlug ihm meinen Griff auf den Hinterkopf so dass er zu Boden ging, er war bewusstlos. Bevor ich weiteres tat, fesselte ich ihn. Danach schaute ich mich um. Ich sah zum toten Georg, dem der Kopf fehlte danach zu Eritos, welchem ein Arm fehlte.


    Ab hier fehlt ein Teil des Papiers, vielleicht wird es ja noch gefunden.


    180px-Kap_Dun_-_Bauernhof.PNG

  • An sich schön geschrieben, aber ich verstehe nicht, warum es Paladine und ein Ritter sein mussten? Sowohl Paladin als auch Ritter sind DIE Elite der königlichen Armee und werden wenn dann in der Führungsposition von normalen Stadtwachen/Milizen, siehe Gothic 2, eingesetzt. Mit Bauern würden sie kurzen Prozess machen, so jene sie angreifen, vor allem wenn jene Bauern auch noch Kameraden ermorden.


    Viel eher würden einfache Soldaten dem Verdacht nachgehen, vielleicht sogar Rekruten.


    Im Rp würde kaum jemand einem Sträfling abkaufen, einen Paladin im Kampf ermordet zu haben. So zumindest meine Meinung.


    Edit: Der kurze Dialog der Ordensbrüder würde auch 1zu1 zu dem Wortlaut einfacher Soldaten passen.

  • Danke erstmal für die Rückmeldungen.

    Und wenn ihr es so sagt macht das schon Sinn. Ich habe den Text um 1 in der Nacht verfasst und habe vielleicht nicht richtig drüber nachgedacht.


    Ich werde ihn bei Gelegenheit vielleicht nochmal umändern.

  • Vor allem während einem Orkkrieg, wo man jeden guten Kämpfer braucht.

    Allerdings scheint auch jeder frei sein zu gehen wohin er will, wenn ich da so an Alrik hinter dem Lagerhaus denke, der Ausbilder bei der Armee war.

    Zitat von Lefty The Salesman

    Wo ist dieser Flammenzunge wenn man mal einen neuen Thread braucht?