Das Schuerfen in der Kohlemine

  • Halli Hallo Leute,


    mein Char war gestern das erste mal in der Kohlemine zwischen dem AL und dem NL.

    Mir ist aufgefallen, dass die Adern sehr weit voneinander getrennt liegen im Vergleich zur Mine des AL's.

    Nun ja, ich fand, dass das nicht sehr Rp förderlich ist, was auch vor allem den direkten Austausch zu Tolkrogs Buddler Kollegen anging.


    Meiner Meinung nach wäre es in Bezug auf die Text Reichweite besser, wenn eventuell mehr Adern dichter bei einander stehen würden, damit die Buddler sich auch untereinander über ihre Arbeit oder ihren Alltag austauschen könnten.

    Auch wenn eventuell andere Schatten oder Gardisten in der Nähe stehen, macht es ja auch keinen Sinn, dass mein Char - um Rp aufrecht zu erhalten - anfängt während dem Schuerfen die Gildenmitglieder neben ihm, vom Minecrawler schnetzeln abzuhalten oder ihnen anderweitig auf den Sack geht - was man selbstverständlich auch mal machen kann und auch meiner Meinung nach tun sollte. 😉


    Dadurch verkommt das ganze meiner Meinung nach zu seelenlosem Farming, gerade gestern an einem Freitag Abend kommt das ein bisschen Lame, vor allem, wenn man - wie gestern - von etwa 22:00 die reguläre Minenschicht im alten Lager kloppt um im Anschluss dann von etwa 0:00 bis 2:15 (Die Zeiten sind nur ungefähr angegeben) in der Kohlemine sich an die Engine Ader zu stellen.


    Mich würde wirklich mal eure konstruktive Meinung auf den Sachverhalt interessieren, danke. 🤔

  • Leider konnte man schon oft genug sehen, dass sowieso zu 95% kein RP an den Adern gemacht wird.


    Im Grunde ist die Kohlemine auf zwei Bereiche zum abbauen geteilt. Das sollte man auf jeden Fall weiterhin so beibehalten, meiner Meinung nach. Allerdings spricht wirklich nichts dagegen, wenn man die Adern neu positioniert.


    Der einzige Vorteil der aktuellen Mine ist, dass ein gewisses Unsicherheitsgefühl entsteht, welches aber auch schnell wieder verfliegt, wenn man die Spawnpositionen der Crawler etwa kennt. Meistens ist man nämlich dann doch ziemlich sicher.


    Warscheinlich müsste die Kohlemine mal allgemein überarbeitet werden, weil sich viele OOC auch wegen dieser aufregen. Allerdings gibt es zur Zeit Dinge die etwas vor gehen.



    Was die Idee betrifft um etwa 0 Uhr noch in die Kohlemine zu gehen, verstehe ich den Einwand nicht. Jeder hatte die Möglichkeit im Notfall einfach zurück geportet zu werden. Diejenigen die die Zeit noch für die Kohlemine hatten, konnten etwas an Erz (Oder Kohle) machen. Wenn dabei kein RP gemacht wird, dann ist nicht Anastaja dran schuld, sondern jeder einzelne.
    Normalerweise wird um diese Uhrzeit überhaupt nichts mehr gemacht, daher sollte man doch froh sein als Nachteule, dass man nochmal was vernünftiges machen konnte. (Wer an den Crawlern zu schaden kam, das ist nunmal pech. Sad but true)

    Das einzige was ich absolut nicht nachvollziehen kann ist, wie man auf die Idee kommt eine Kohleschicht direkt im Anschluss einer Erzschicht kommt, die von mir sogar künstlich stark in die Länge gezogen wurde, da mein Charakter angepisst war. Aber sowas sollte man bekanntlich im RP klären :)

  • Kann ich nur unterschreiben. Als ich noch einen Buddler ausgespielt habe habe ich gerne auch RP in der Mine betrieben, weil mir das endlose Gefarme oder semi-AFK Geschürfe noch nie gefallen hat. Dann könnte man auch Minecraft spielen. In der Alten und Freien Mine ist diese Möglichkeit auch gegeben durch die kurzen Distanzen der Adern wie du es schon geschrieben hast.


    Mein erster Gedanke in Bezug auf die Kohlemine waren die Minecrawler. Den Reiz der Kohlemine macht mMn vor allem die ständige Bedrohung durch die Minecrawler aus. Die Kulisse der Gefahr unter der man schürfen und immer wieder die Stollen räumen muss, weil die Crawler durchbrechen ist sehr atmosphärisch. Daher müssen die Adern so gesetzt sein, dass man tief in den Stollen vordringen und diese von den Mistviechern säubern muss, um an die Kohle zu kommen. Sie können also nicht nebeneinander stehen, da sonst die Kulisse wegfallen würde.


    Allerdings macht es trotzdem keinen Spaß, stundenlang semi-afk zu hacken und dann nur ab und zu rauszurennen. Die Möglichkeit, unter den Schürfern zu reden bzw. RP zu betreiben wäre sehr gut.


    PS: Ich weiß darum geht es hier nicht, aber gleiches gilt für die Aquamarinhöhle. Man kann sich nicht unterhalten oder RP betreiben, wenn 2 Schürfer dort arbeiten. Wenn die Adern nur ein Stück näher liegen würden würde das den Spaß Faktor dort deutlich erhöhen.

  • Diejenigen die die Zeit noch für die Kohlemine hatten, konnten etwas an Erz (Oder Kohle) machen. Wenn dabei kein RP gemacht wird, dann ist nicht Anastaja dran schuld, sondern jeder einzelne.

    Es ging mir auch überhaupt nicht um die Suche nach einem Sündenbock, das ist vollkommen klar, dass da jeder selbst für verantwortlich ist.


    Ja, auch wenn ich das Rp an der Ader manchmal richtig toll finde, kann ich es ebenso verstehen, wenn Leute Vormittags, oder noch Nachts halt Farmen gehen.


    Zitat


    (Wer an den Crawlern zu schaden kam, das ist nunmal pech. Sad but true)

    Darum ging es mir auch überhaupt nicht. Da irgendjemand sofort OOC geschrieben hat, dass das ein Bug war wollte ich nur einmal den Sachverhalt fest stellen .Nachdem das dann geklärt war, war das auch so in Ordnung.


    Zitat


    Das einzige was ich absolut nicht nachvollziehen kann ist, wie man auf die Idee kommt eine Kohleschicht direkt im Anschluss einer Erzschicht kommt, die von mir sogar künstlich stark in die Länge gezogen wurde, da mein Charakter angepisst war. Aber sowas sollte man bekanntlich im RP klären


    Ja, ich meinte halt, dass es auch aus OOC Sicht meiner Meinung nach nicht besonders Abwechlungsreich ist.

  • Leider konnte man schon oft genug sehen, dass sowieso zu 95% kein RP an den Adern gemacht wird.

    :)

    Also ich kann mich an einen Schürfgang erinnern wo mein Char umgeboxt wurd weil ich RP gemacht habe. Wirkte mir sehr RP feindlich und hat für mich einen sehr schlechten Eindruck hinterlassen.


    Allgemein wäre es aber für die beiden Minen echt angenehmer würden die Adern näher zusammen sein. Ich mache gerne in der Mine RP, aber naja.. Ist zurzeit etwas schwierig wegen der Aufordnung der Adern.

  • Normalerweise wird um diese Uhrzeit überhaupt nichts mehr gemacht, daher sollte man doch froh sein als Nachteule, dass man nochmal was vernünftiges machen konnte.


    Das gesamte RP, was man betreiben will, besteht allerdings nicht nur aus der Jagd nach der Entertaste an der nächstbesten Ader. Gildenlose wollen genauso gerne einfach nur RP im Lager machen wie auch viele Gildenmitglieder kein Interesse daran haben den ganzen Tag irgendwas zu craften. Natürlich sind neue Charaktere gerade im Alten Lager froh hin und wieder zur Mine gebracht zu werden um sich etwas dazu zu verdienen. Aber glücklich wäre ich sicherlich nicht, wenn man mir lediglich die Wahl geben würde 4 Stunden am Tag an einer Ader zu stehen oder SKO zu schließen. Und genau diese Wahl gibt man hier. Man ist vielleicht eher zufrieden damit am Lagerfeuer mit seinen Buddlerkollegen zu sitzen und sich über die Pläne zu unterhalten, was man hier am besten alles angeht, als um Mitternacht nochmal in eine Mine geschickt zu werden. Das würde ich am Ende des Tages eher damit bezeichnen froh zu sein noch etwas vernünftiges getan zu haben als nach einer neuen langweiligen Schicht an der Erzader 30 Erzbrocken mehr in meinen Taschen zu finden.


    Zum Vorschlag:


    Natürlich macht man nicht jedes Mal an der Ader RP. Niemand hat Bock zu emoten wie man einen dicken Erzklumpen auseinander schlägt oder sich über das Wetter zu unterhalten, wenn man jeden Tag in die Mine abgestellt wird. Aber das heißt nicht, dass man deswegen jedem die Möglichkeit wegnehmen muss überhaupt in der Lage zu sein RP zu betreiben. Das lieblose Gefarme in der Kohlemine, wo die Buddler alleine an den Adern stehen und die Gildenmitglieder rausgetabt den Spawnpunkt bewachen, wird nicht ohne Grund häufig genug kritisiert.


    Mehrere Adern bedeuten allerdings auch ein anderes Balancing. Und würde man einfach den Ertrag runterschrauben und dafür die Adern erhöhen bräuchte man schnell mehr Buddler. Kohle ist wegen dem Aufwand und der vielfältigen Verwendung sowieso immer halbwegs knapp und aus fünf Adern mal kurz zehn Stück zu machen wird nur dazu führen, dass man nicht mehr alle Adern besetzen kann und der Ertrag dadurch sinkt. Genauso wie man auch eher fünf Buddler mit einem hohen Schürflevel findet als zehn Leute, wodurch ebenfalls der Ertrag gesenkt werden würde. Dazu sind die Adern so platziert, dass man einige an gefährlicheren Stellen weiter hinten am Spawnpunkt hat und manche weiter vorne im Hauptstellen, weshalb diese deutlich einfacher zu bewachen sind.


    Es spielt also eine Menge in meinen Augen mit und es kann nicht einfach so ohne Gedanken über die jeweiligen Folgen angepasst werden. Ich würde aber allgemein eine Überarbeitung der Kohlemine begrüßen. Eine tiefer gelegte Mine, ähnlich der Alten Mine, mit mehreren Spawnpunkten weiter unten und auch mehreren Adern, wobei man dadurch belohnt wird, dass man mit einer stärkeren Kampfkraft in der Kohlemine auftaucht und verschiedene Punkte halten muss, damit die Minecrawler nicht zu weit nach oben kommen. Aber all das würde vor allem eine Menge Zeit benötigen und es wäre schließlich auch nicht der einzige Punkt auf der To-Do-List der Administration und Techniker dieses Servers.

  • Schwierig. Generell ein Freund von näher zusammen für mehr RP Möglichkeiten, aber bei der Kohlemine hat die Aufteilung ja Sinn. Je tiefer man vordringt in die Mine hinein umso mehr Adern kann man besetzen. Will man effektiv schürfen muss die ganze Mine gesäubert und die Spawns direkt niedergeschnetzelt werden. Will nur einer paar Brocken hacken, kann man im Eingangsbereich bleiben und einzelne Crawler wegklatschen. Wären alle zusammen müsste man entweder immer ganz clearen oder nie.