Ist Powerfarming wieder ein Problem?

  • Oder was ganz ausgefallenes:

    Jedes aufgehobene Item hat eine Chance von X% ein für die Gegend typisches Tier zu spawnen, was den Sammler attackiert. Mit ganz viel Pech auch ein Troll.

    Problem: Bis das einwandfrei und bug-frei läuft, haben alle Sammler einen anderen Beruf ergriffen oder SKO den Rücken gekehrt, weil sie von Schattenläufer-Horden bei jedem Versuch niedergemacht werden. Außerdem würde das ja auch die Hosenlosen strafen, die sich oft damit ihre Lumpen verdienen.

  • Ich kann mich noch darain errinnern, dass damals der Sumpf mit 20 Mann auf Kräutersuche gegangen ist und einmal quer durch die Kolonie gelaufen ist. Da wurde jeder Ast und jedes noch so kleines Eichenblatt aufgesammelt und nichts liegen gelassen. Und das war fast zu Stoßzeiten wie 18-19 Uhr.


    Da haben wir im AL einen richten Hass auf die Sumpfler geschoben, weil unsere Schatten im Lazarett leiden mussten, weil keine Salbe da war! (überspitzt ausgedrückt)


    An normalen Pflanzen laufe ich massig vorbei, aber selbst an wertigen Kräutern, und ich weiß von Redan damals noch wo die alle wachsen, finde ich ebenso Haufenweise. Sein es einfache Heilpflanzen oder Feuerkräuter. Es gibt immer wieder Leute oder auch vorallem NEUE Leute die das sammeln interessant finden und das mit der Euphorie des GMP in Verbindung bringen und richtig loslegen. Das war damals bei mir auch der Fall.


    Ich kann nicht für die einzigen Kräutersammler sprechen, da ich keine Ahnung habe wie ihre Abläufe sind, aber man könnte vielleicht einfach darauf im RP reagieren. Die Konsequenz ist dann halt, dass man länger unterwegs ist und nicht nur 10 Meter vor das Lager tritt und sagt: "Scheiße, keine Heilzpflanze direkt, mhm... Abbruch!"


    Pflanzen Spawns gibt es in meinen Augen zu genüge. Mondschatten ist tatsächlich etwas rar.

  • ich weiß nicht wie das ist, wenn man jemanden beim powerfarmen erwischt und einen Supporter informiert das dieser eine Rüge verteilt und ab einer bestimmten Anzahl der Charakter 2 Tage oder so Hausarrest hat. Eine offene Bestrafung dafür hilft vielleicht?


    Man muss natürlich am besten Clips als Beweis haben oder mehrfache screens von Massen trading

  • Oder was ganz ausgefallenes:

    Jedes aufgehobene Item hat eine Chance von X% ein für die Gegend typisches Tier zu spawnen, was den Sammler attackiert. Mit ganz viel Pech auch ein Troll.

    Die Überlegung finde ich sehr interessant. Aber aus einem anderen Blickwinkel heraus betrachtet. Wenn man die Spielwelt kennt, ist sie nämlich sehr berechenbar. Da kann man sich nämlich auch in gewissen Distanzen Tieren nähern oder sie umgehen, ohne Konsequenzen davontragen zu müssen, obwohl sie einen im RP doch gesehen haben sollten. Wenn man plötzliche, nicht berechenbare Gefahren einbaut, dann würde das die Tierwelt auch wieder gefährlicher erscheinen lassen. Das könnte zur Folge haben, dass alleiniges Powerfarmen am Morgen eben nicht mehr so leicht durchzuführen wäre. Dann müsste man sich schon eine kleine Truppe zusammenklauben, wodurch aus einer Sammelrunde unweigerlich RP entsteht. Wofür der Server ja eigentlich auch da ist (Jaja, ich Hardcore-RPler).


    Vielleicht könnte man das Spawnen von wilden Tieren sogar durch das "Aggressivwerden" ersetzen. Ich frage mich bspw. ständig, wieso ein Scavenger nicht böse wird, wenn man ihm ein Ei aus dem Nest mopst. So etwas in der Art? Ist so etwas technisch sogar umsetzbar?

  • Das mit dem Erschöpfungsskript finde ich gar nicht mal so blöd. :o

    Pflanzen werden ja anders gehandhabt als einfache Äste und Äpfel die herumliegen. Entsprechend könnte man das sich mit dem Skript abgreifen.

  • Ich kann mich noch darain errinnern, dass damals der Sumpf mit 20 Mann auf Kräutersuche gegangen ist und einmal quer durch die Kolonie gelaufen ist. Da wurde jeder Ast und noch so kleines Eichenblatt aufgesammelt und nichts liegen gelassen. Und das war fast zu Stoßzeiten wie 18-19 Uhr.

    Das sind ja sogar die Gruppen die du sehen willst. Da findet viel RP statt und wenig wird gesammelt. Das Gefährliche sind die EInzelpersonen, die durchsprinten und direkt bei Respawn wieder am Tor stehen. Eine Gruppe zur Prime Time war noch nie eine Gefahr. Und sowas wie Salben hatten wir noch nie über für Behandlungen.

  • Das Erschöpfungsscript bietet aber auch den Nachteil, dass Lager mit wenigen Sammlern erneut benachteiligt werden.


    Ich habe den Sumpf mit Ferros über viele Monate hinweg alleine mit Kräutern versorgt und hätte es das Script gegeben, dann hätte der Sumpf noch mehr an aktiven Spielern eingebüßt, weil es keine Tränke, Salben, besonderen Speisen, etc. gegeben hätte.

  • einen Supporter informiert das dieser eine Rüge verteilt

    Dafür müsste es erstmal "verboten" sein.
    Es ist nicht gegen die Regeln, also was will man da für Rüge verteilen? Aber ja, ich bin auch der Meinung, dass man eine Verwarnung beim wiederholten übertreiben verdient hat.

    Allerdings dann im Sinne davon, dass es unrealistisch ist, wenn man als Gildenloser oder leichte Grundgilde durch die gefährlichsten Gebiete kommt ohne einen Kratzer abzubekommen und alles wegfarmt. Dabei bewusst mit der Triggerdauer von Tieren arbeitet...

    Wo mir gerade einfällt... Abseits vom Erschöpfungsskript könnte man das Triggern der Tiere vielleicht von deren festen Zeit auf eine Zufällige ändern. Dann kann es auch passieren, dass dich ein Tier sofort angreift oder nur nach einer kurzen Warnzeit, und eben nicht 5 Sekunden abwartet.

  • Mit dem Erschöpfungsscript müsste man natürlich schauen wie sehr man da jemanden beschränken will, für max. 50 Pflanzen geht keiner mehr aus dem Lager. (50 pflanzen mit alchemistischem Nutzen sind vielleicht nicht soo schlecht, aber 50 Waldbeeren sind 10 mal Beerenkompott. Glaube das wären 5 - 10 Erz dafür, dass man anschließend erschöpft wäre.) Scheint mir also schwer zu balancen, vor allem wenn man bei wenig Sammlern eben wieder voll auf diese angwiesen ist.


    Die Idee mit dem spawnen der Tiere war eher ein Scherz, könnte so oder ähnlich allerdings sicher mit genügend Gedanken dazu implementiert werden. Forcows Idee mit dein Eiern und den Scavengern ist auch nett, aber zu anderen Tieren fällt mir da nichts ähnliches ein. Sollte den Wolf der sowieso außer aggro range ist, nicht interessieren, wenn ich irgendeinen Stock oder Pilz aufhebe.

  • Dafür müsste es erstmal "verboten" sein.
    Es ist nicht gegen die Regeln, also was will man da für Rüge verteilen? Aber ja, ich bin auch der Meinung, dass man eine Verwarnung beim wiederholten übertreiben verdient hat.

    In den Regeln steht aber auch, dass man den gesunden Menschenverstand einschalten soll...

  • 12 braucht man pro Trank

    Nein, 18. Aber Snapperkraut empfinde ich tatsächlich nicht als das Problem. Das konnte auch wenn sonst nichts gefunden wurde, oft doch noch irgendwie geliefert werden. Sei es weil ihr die Stellen dafür besser kennt oder anderswo kein so großes Interesse dafür besteht.

    So wie ich es mitbekomme haben wir gerade was permapflanzen angeht keine Probleme. Es sind wohl alles andere

    Leider doch. Beschränkt sich aber vorrangig auf den Flammendorn und Kronstöckel, bei anderen Pflanzen haben wir kleinere Vorräte in den letzten Monaten anlegen können. Jedenfalls kann für die anderen Tränke den Bedarf decken, bei Flammendorn sieht das leider anders aus.




    Natürlich ist das ein RP-Problem. Aber anders als viele andere Dinge ist es das nicht nur.


    Der Vorschlag "löst das doch im RP" kommt bei mir nicht so gut an. Erstens halte ich das nicht für ein reines RP-Problem. Wenn Person A 12 Stunden am Tag on ist und Person B nur 3 Stunden am Tag on ist, kann man im RP doch kaum sagen, dass Person B ne faule Socke ist, nur weil sie OOC nicht so viel Zeit. Natürlich kann man auch von Person A nicht erwarten uneingeschränkte Rücksicht auf Personen zu nehmen, die nicht so viel da sind. Ich finde aber, dass man erwarten dürfte, dass man zumindest etwas Rücksicht aufeinander nimmt. Zweitens bedient "löst das doch im RP" das immer wieder gerne kolportierte Narrativ, der Sumpf sei nicht fähig Dinge im RP zu lösen. Wenn man alles immer nur aus dem RP heraus löst und OOC-Aspekte nicht in gemeinschaftsförderlicher Weise (es geht nicht um OOC-Mauscheleien zum Vorteil von einigen wenigen) berücksichtigt, dann entstehen schnell wieder Beschwerden oder Abmeldungswellen. Ich denke, niemand wird lange überlegen müssen, um Beispiele zu finden, wo stures Ausspielen des RPs zu OOC-Problemen geführt hat. Man muss immer eine Balance halten zwischen authentischem RP und OOC-Fairness, sonst würde es ja auch nicht diverse Regeln geben, die den OOC-Spielspaß fördern sollen, auch wenn diese manches RP partiell einschränken können. Natürlich können wir im RP-Maßnahmen ergreifen, aber erfahrungsgemäß eskaliert das eher, als dass es wirklich weiterhilft. Erinnern wir uns nur an den letzten Versuch des Sumpfes unliebsames Verhalten des NL zu sanktionieren. Das hat sicher auch für spannendes und interessantes RP gesorgt, aber auch dafür, dass bestimmte RP-Beziehungen bis heute so eisig sind, dass Kooperationen kaum denkbar sind. Und natürlich mittelbar zu Chartötungen, Verbannungen und Abmeldungen, wenngleich da wohl gewisse OOC-Querelen auch noch eine Rolle gespielt haben mögen. Das wäre nun natürlich eine Maximal-Eskalation zu der es nicht gleich kommen muss, aber ein Beispiel in welche Situationen stures, konsequentes RP führen kann. Einige mögen OOC bereit sein für konsequentes RP jeden Preis zu zahlen, ich bin das nicht.


    Ich bin im Prinzip auch gegen Maßnahmen von außen. Bis vor einigen Wochen/Monaten hat das alles meinem Empfinden nach auch noch gut geklappt. Zumindest haben wir hin- und wieder eine Permapflanze gefunden und haben unseren Bedarf an anderen Pflanzen gut decken können und ich hatte auch den Eindruck, dass das für die anderen Lager genauso galt. Natürlich hatte man auch mal Pech, das gehört dazu. Natürlich wird man nicht immer fündig oder es kommt einem jemand zuvor. Aber es ist schon auffällig, wenn zwei Lager vorher regelmäßig eine Permapflanze gefunden haben und das jetzt ziemlich dürftig aussieht. Die Verschärfung des Orkgebiets hat sicher einen Beitrag dazu geleistet, aber zuletzt waren auch eskortierte Expeditionen immer unerfolgreich.


    Der Sumpf hat auch keinen Mangel an Kräutersammlern. Mir fallen auf Anhieb sechs aktive Kräutersammler im Sumpf ein (freilich mit unterschiedlichen Fähigkeiten und unterschiedlichem Engagement), ergänzt um etwa genau so viele semiaktive-inaktive. Kräuterkunde ist im Sumpf der mit großem Abstand häufigste Beruf und das ist auch sehr notwendig, da Kräuterkunde auch in die Stengel-und Gegengiftherstellung reinspielt, die wir brauchen um das Fehlen einer Mine zu kompensieren. Außerdem passt es auch in das Sumpfsetting und zu vielen Charakterkonzepten ganz ausgezeichnet. Unsere Sammler finden, wie hier geschrieben wurde von einigen von ihnen, nicht nichts, sie bemerken aber einen deutlichen Unterschied zu den Zuständen z. B. im Januar. Irgendetwas ist also in den letzten Monaten passiert, was das Gleichgewicht, das ich, seitdem ich 2020 wieder aktiv spiele, die ganze Zeit wahrgenommen habe, stört. Die Verschärfung des Orkgebiets scheint mir dafür nicht der einzige Faktor zu sein.

    लक्ष्मीतड़िल्लता कीर्तिबलाका शौर्यगर्जितम्।

    प्रतापशक्रचापं च भागधेयाम्बुदानुगम्॥१४५५॥

  • In den Regeln steht aber auch, dass man den gesunden Menschenverstand einschalten soll...

    Definiere mal "gesunden Menschenverstand".
    Ist auslegungssache. Man könnte nämlich argumentieren, dass man keinem Tier lange genug auf die Pelle gerückt ist, dass es sich zu sehr bedroht oder gar angegriffen fühlt.


    für max. 50 Pflanzen geht keiner mehr aus dem Lager.

    Es geht natürlich um die Powerfarmer, nicht um die normalen Sammler. Die Frage ist daher eher, wo man die Zahl ca. ansetzten sollte, also ab wann das "Powerfarmen" alleine an der Stückzahl losgeht.

  • Das Aggressivwerden von Tieren könnte man auf verschiedene Arten ausspielen. Das Ei vom Scavenger war nur ein saloppes Beispiel. Die Molerats könnten mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit sauer werden, wenn man ihnen die Pilze klaut, die Snapper, wenn man ihnen ihr Snapperkraut, in welchem sie immer ihr Revier markieren, streitig macht. Alles blütenmäßige könnte von Blutfliegen verteidigt werden, o.ä.

    Nur weiß ich nicht, ob ich damit schon wieder zu Hardcore fahre. Durchaus möglich. Die Überlegung kommt ja nur durch das "Durch-die-Kolonie-rennen". Und ich sehe oft genug die Leute in der Engine von Pflanze zu Pflanze sprinten.

  • Ich denke nicht das man eine Ooc Regel einführen muss.


    Aktuell gibts halt viele Sammler, das wird sich wieder legen.

    Auch finde ich es schwer zu sagen ab wann es powerfarmen ist.

    In der einen Woche hat man vielleicht Urlaub und kann zu anderen Zeiten raus als gewöhnlich.


    Elder findet mal nichts, ein andermal aber schon. Ab und an hat auch ein Sammler nur 50% gesammelt und extra etwas übrig gelassen. Wobei ich täglich zu unterschiedlichen Zeiten spielen kann.


    Bei permapflanzen kann ich nicht mitreden. Kann die weder sammeln noch kenne ich alle Standorte.


    Ich weiß ja nicht wie die anderen Sammler das empfinden aber ich für meinen Teil hab auch gar keine Lust jeden Rl Tag sammeln zu gehen. Vorallem nicht in Zeiten in denen es viel RP mit anderen Spielern gibt.

  • Definiere mal "gesunden Menschenverstand".
    Ist auslegungssache. Man könnte nämlich argumentieren, dass man keinem Tier lange genug auf die Pelle gerückt ist, dass es sich zu sehr bedroht oder gar angegriffen fühlt.


    Es geht natürlich um die Powerfarmer, nicht um die normalen Sammler. Die Frage ist daher eher, wo man die Zahl ca. ansetzten sollte, also ab wann das "Powerfarmen" alleine an der Stückzahl losgeht.


    Gesunder Menschenverstand

    Ganz einfach. Wenn du weißt, dass du etwas nicht tun solltest und es trotzdem tust, dann ist das ungesund.

    Wenn du Tieren nicht auf die Pelle rückst, dann werden sie auch im echten Leben oftmals nichts tun.

    Es steht ja auch nirgends, dass man nicht über Mauern klettern darf, indem man eine nicht ganz vorteilhafte Bergwand nutzt. Was ja an und für sich kein Bug im engeren Sinne ist. Und dennoch wird man dafür getadelt.

    Dasselbe gilt für das übermäßige Jagen eines bestimmten Tieres oder das Führen einer Gruppe in ein neu entdecktes Gebiet, ohne es im RP legitim gefunden zu haben.

  • Ich würde es für meinen Teil gar nicht an der Stückzahl sondern an der Menge und der Sammelfrequenz ansetzen.

    Wenn jemand einmal in der Woche die ganze Kolonie abgrast, dann ist ja alles gut und schön, aber wenn jemand jeden Tag 1-x mal dasselbe tut, dann ist das Powerfarmen.

    Und das bekommt man sowohl im RP, als auch ooc durch Beobachtung mit.