[Vote] Communityanliegen - Charakterbeförderungen und die SL

  • Es geht aber nicht nur um das RP sondern auch um die Folgen einer Gildenaufnahme oder Beförderung.


    Wenn man alles im RP klären könnte, würde man das tun. Aber die vergangenen sechs Jahre SKO haben nun mal Beweisen, dass das nicht der Fall ist.


    EDIT (zu spät gesehen):

    In Kurzform: Ja. Aber wenn ich die jetzt hier ausbreite, wird man sich spezifisch dadran oder an der Herkunft aufhängen. Das möchte ich nicht. Auch weil ich nur ein Spieler bin aber anscheinend viele ein Problem mit dem aktuellen Zustand haben. Aber dafür ist ja auch die Umfrage da, viele hier sind schon mit dem Aufnahmesystem konfrontiert worden und den Gründen für ihre Ablehnung vs. den Gründen für andere Aufnahmen in Berührung gekommen. Gründe, die ich nicht kenne - die jeweiligen Spieler aber schon. Und daraus kann man sich auch eine Meinung bilden.

    Das Problem an solchen Umfragen besteht nur leider darin, dass auch viele Leute abstimmen, die überhaupt nichts mit dem System zu tun haben, geschweige denn damit in Berührung gekommen sind. Das ist erst recht dann der Fall, wenn die Abstimmung anonym ist und dazu noch in einem frei zugänglichen Forenbereich.


    Du glaubst ja wohl selbst nicht, dass bisher 20 Bewerbungen abgelehnt wurden, weil irgendwelche OOC Abneigungen bestanden. Es gibt genau drei Anträge die abgelehnt wurden und an die ich mich erinnern kann.

  • Es gibt aber immer noch oft Ooc Bevorzugungen oder irgendwelche Gruppengemeinschaften mit Ooc Buddys. Letzteres ist auch nicht schlimm wenn man mit jemanden gerne RP macht. Führt aber eventuell zu Bevorzugung und schneller Aufnahmen und genau das ist der Punkt. Genauso erlebe ich es oft das völlig Fremde auf einmal ganz toll ankommen und direkt herzlich begrüßt werden, später stellt sich dann oft raus das es irgendwelche Kollegen vor dem Reset sind. Im RP kann ich mir da schnell ein paar Sachen zusammen reimen warum mein Char jetzt diesen mag und warum nicht.

    Das soll jetzt kein Vorwurf sein, auch will ich nicht gleich jeden unterstellen der mit Freunden spielt diese bevorzugt, es kommt aber nunmal oft vor und ist kaum nachweisbar.


    Und sogar dann unternimmt die SL ja meisten nichts in den Grundgilden. Wenn es dann aber bei Weiteren und höheren Beförderungen suspekt erscheint, naja dann finde ich es ja nicht mal schlecht wenn das mal jemand anspricht. Ich hab zwar diese Anträge noch nie gesehen, aber ich glaube nicht das diese sonderlich schwer sind. Womöglich schreibt man kurz und knapp warum er eine Beförderung verdient hat, was er im Lager leistet und was den Spieler ausmacht. Wenn der GL weis was er tut dauert das wohl nichtmal länger wie ein normaler Forumsbeitrag.


    (Handy)

  • Ich sehe kein Problem mit dem System und daher auch keinen Handlungsbedarf.

    Rechtfertigungen für etwaige "Probleme", welche auf Mutmaßungen basieren, finde ich auch nicht überzeugend.


    Die Spielleiter tauschen sich aus und blockieren nicht just for fun Beförderungen. Dabei kann ein Ja zu einem Nein werden und auch umgekehrt.

    Fortschritt statt Stillstand.


    Wenn mich jemand Fragt, warum das Holzfäller-, Schreiner- und Karrenscript solange braucht :S

    Gut Ding braucht Weile.

  • Da ich weder ins SL Forum noch ins GL Forum je wirklich Einblick hatte kann ich nicht beurteilen wie oft bzw warum Vetos eingelegt werden, mir persönlich wären aber zwei Punkte wichtig bei solchen Abstimmungen.


    a) Nur extreme Gründe rechtfertigen ein Veto (Hohe Inaktivität bei wichtigen Posten, viele neuere Verwarnungen, allgemein schon unter Beobachtung wegen PP etc.). Kein "Den hab ich noch nicht gesehen" oder "Der hat meiner Meinung nach nicht genug geleistet", erst recht nicht aus anderen Lagern. Inwiefern das vorliegt kann ich nicht beurteilen.

    b) Wenn eine Beförderung am Kippen steht wegen einer Aussage sollte man auch die andere Seite, sprich den zu Befördernden die Möglichkeit geben sich zu den Vorwürfen zu äussern. Ich glaube nicht, dass hier irgendein SL böswillig falsche Vorwürfe reinstellen würde, aber man kann die immer ja mal so gehört haben obwohl garnichts dran ist. Hört man im TS von 2-3 anderen Leute, die davor vllt zB von dem Kerl überfallen wurden was das doch für ein Depp wär, kann das ja schnell ein negatives Bild aus Frust geben, dass dann über einen SL einfach weitergegeben kann. Der Betroffene weiss dann nichts von den Vorwürfen, kann sich nicht äussern und wird zu unrecht abgelehnt.

    Kommunikation ist immer wichtig, das merke ich auch als Mod stark. Oft hat man Beschwerden die klingen erstmal eindeutig, kaum hörst du dir die andere Seite an siehts schon wieder ganz anders aus. Empfinden und was man so hört kann ja sehr leicht unbeabsichtigt von der tatsächlichen Sachlage abweichen.


    Das wären meine zwei mir persönlich wichtigen Punkte dazu. Um es nochmal zu betonen: Ich habe keinerlei Einblick in die entsprechenden Foren und keine Ahnung inwiefern diese Punkte bisher eingehalten werden oder nicht etc. Das sind also keine Vorwürfe, sondern schlichtweg eine Meinung.

  • Mich würde ja mal die Anzahl der Anträge im Vergleich zu den Ablehnungen durch das böse Veto recht interessieren. Denn ich befürchte, dass hier mal wieder ein Drama erschaffen wird, wo gar keins ist.


    Mich hat das jetzt auch mal interessiert und ich habe ein wenig das Gildenleiterforum durchwühlt. Insgesamt komme ich etwa auf 170 Anträge für Aufnahmen oder Beförderungen, sowohl im alten als auch im neuen Forum. Es sind da noch mehr Beiträge drin, allerdings hauptsächlich von festgehaltenen Degradierungen. Ich bin da also einmal grob durchgegangen. Es kann sein, dass ich mich leicht verzählt habe, aber im Großen und Ganzen sollte man auf etwas ähnliches kommen.


    Von diesen 170 gewollten Aufnahmen und Beförderungen wurden ...


    ... 133 ohne Kommentar der Spielleitung durchgeführt (78,2%).


    ... 28 nach Rücksprache mit dem jeweiligen Gildenleiter durchgeführt (16,5%).


    ... 9 trotz Rücksprache für ungerechtfertigt befunden und verschoben (5,3%).

  • So. Zeit mal kurz ein Zwischenresümee zu ziehen. Tendenziell sieht die Mehrheit der Leute in dem aktuellen System zumindest gewisse Schwächen. 32 Leute haben für einen der Vorschläge gestimmt, die meisten sind dafür das Vetorecht auf Spielleiter des eigenen Lagers zu begrenzen.


    Wenn hier auch Leute abgestimmt hätten, die nichts mit dem System zu tun hätten, wären ihre Stimmen wohl gleichsam auf alle Optionen verteilt gewesen ergo würden sie die Verhältnisse nicht wirklich beeinflussen. Wenn man sich aber mal ansieht, wie viele bei den Servermodwahlen abstimmen und wie viele hier, dann finde ich die Annahme, dass die Leute die hier abgestimmt haben auch was mit dem System zu tun hatten nicht abwegig. Und selbst wenn nicht, dann mach doch gern noch eine zweite, öffentliche Umfrage. Ich denke nicht, dass das Ergebnis großartig anders ausfällt.


    Ich wüsste nicht, was an dieser Stelle dagegen sprechen sollte, den Vorschlag anzunehmen oder alternativ nochmal eine größere Abstimmung zu starten, ob man A) beim aktuellen System bleiben sollte oder B) das Ganze auf SLs des entsprechenden Lagers begrenzt. Um die Eignung eines Spielers möglichst verzerrungsfrei feststellen zu können, ist es auch nötig im entsprechenden Lager zu spielen oder noch besser: In der selben Gilde. Ein SL aus dem Alten hat einfach keinen Einblick in das RP und vollumfängliche OOC eines Charakters aus dem NL oder Sumpf beispielsweise.


    Weiterhin finde ich es ziemlich seltsam, hier quantitativ zu argumentieren, wenn das angesprochene Problem nur qualitativ zu finden ist. Jede fünfte Aufnahme wird beanstandet. Ist net so viel. Schön. Jetzt zu sagen, es gibt kein Problem, ohne sich überhaupt mit der eigentlichen Kritik auseinanderzusetzen, finde ich aber schon etwas hanebüchen.


    Es geht nicht um absolute Zahlen. Sondern um relative Verhältnisse. Spieler A und Spieler B bauen beide Scheiße, aber nur bei Spieler A wird dies entsprechend beanstandet. DAS ist das zugrundeliegende Problem und man wird es auch nicht einfach an Zahlen ablesen können. Anstatt sich zu fragen, wie viele Vetos erhoben werden sollte man eher sich mal anschauen, warum an der einen Stelle Einspruch erhoben wird, an der anderen aber nicht? Das ist nichts, was sich mal eben wo ablesen lässt. Sondern eine lange und aufwendige Arbeit. Aber auch eine, die man sich sparen kann, wenn man sich mal die Meinung der Community anschaut.


    Und Gotha , da hier ja Beispiele gefordert werden:


    Nehmen wir mal die Erhebung von Taz und Eck in den dritten Rang aka. hohe Grundgilde/mittlere hohe Gilde.


    Eck. Ein Supporter, der aktiv Spieler beleidigt und herablassend behandelt hat. Im Laufe einer aktuellen Beschwerde hat die Moderation (In der auch ein SL sitzt) sogar einstimmig für den Rauswurf auf dem Team gestimmt, weil sein Verhalten einfach nicht mehr tragbar war. Doch für seine Aktionen ist er bereits seit längerem bekannt gewesen, auch zum Zeitpunkt seiner Beförderung. Doch Eck vertritt in Diskussionen stets die Position des Teams bzw. leitender SL. Erhebt hier jemand Einspruch? Nein.


    Taz. Ein Spieler, der eine Verwarnung für einen ingame Ausfall bekam und im Forum ein der ein oder anderen Stelle etwas ausfällig wurde. Ähnlicher Sachverhalt also wie bei Eck. Doch hat Taz auch den leitenden SL des Lagers oder einen NSC Ausspieler jeweils ooc für einige Dinge kritisiert. Und prompt hagelt es Kritk zurück, auch von Spielleitern, die nun wirklich absolut keine Einsicht in das RP des Spielers hatten, dass das RP von Taz nicht ausreichen würde.


    Das war für mich z.B. ein Moment wo mir die Lust am Gildenleiter gründlich verging und ich die Beförderung ungeachtet des Vetos vornahm und daraufhin den Posten räumte.


    Oder... Ich weiß nicht mehr wer genau es war. Spielleiter A, der nicht mehr im entsprechenden Lager spielt fragt Spielleiter B, der noch im Lager ist, ob Spieler C was überhaupt was mache. Spielleiter B antwortet nein, Spielleiter A erhebt daraufhin Einspruch. Warum? Wenn, dann wäre es Spielleiter Bs Aufgabe, dies zu tun nicht die von Spielleiter A.


    Oder Harper. Ein Spieler, der wegen Inaktivität von Brock aus der Bande geschmissen wurde bzw. weil er net onkommen wollte, um seine Rüstung abzugeben. Der anschließend zig Sachen erledigte, um wieder aufgenommen zu werden. Der womöglich mehr erledigt hatte, als viele andere, die derzeit (wieder) aufgenommen werden. Dessen Eignung für den Gildenrang in seinem ersten Antrag bereits festgestellt worden war. Ebenso hatte er bereits das Statcap erhalten. Doch auch hier der Unterschied: Er wirkte aktiv in Diskussionen mit und kritisierte diverse Leute für ihr Verhalten. Antrag abgelehnt. Andere in einer ähnlichen Situation - aber ohne kritische EInstellung - gingen durch.

    Über solche und ähnliche Fälle beschweren sich zig Spieler auf verschiedenen Plattformen. Anstatt zu sagen "Hey, wenn die Sachen nicht vorgebracht werden - drauf geschissen." könnte man sich auch mal mit der Kritik auseinandersetzen und überlegen, ob eine Änderung wie vorgeschlagen (nur Veto durch SLs des eigenen Lagers) selbst unabhängig von allem sinnvoll wäre. Was spricht dagegen? Es ist schlichtweg ein Fakt, dass persönliche Präferenz (von Personen) Urteile verzerrt, EGAL wie sehr man darüber aufgeklärt und reflektiert ist. Das ist wie bereits im Eingangspost erwähnt, sogar nachweißlich bei Lehrern der Fall, die eine Ausbildung druchlaufen in der sie lernen, genau das nicht zu tun.


    Und das gilt für jeden hier, mich eingeschlossen. Andere würden sicherlich den fehlende Einspruch bei Eck und den tatsächlichen Einspruch bei Taz, Harper etc.. als berechtigt ansehen. Es gibt sicherlich auch arumentative Hintergründe dafür. Man könnte sagen, Taz sei mein OOC Buddy und ich würde ihn deswegen besser sehen, als er ist. Hätte sicherlich auch seine Berechtigung. Aber das trägt ja zu meinem Punkt bei: Es wird so oder so nie zu 100% fair ablaufen können, weil die Urteile nicht objektiv gefällt werden können sondern intersubjektiv ablaufen. Aber gerade aus diesem Grund: Warum nicht für diese intersubjektiven Urteile, die Beförderungsanträge darsellen, auch nur die Leute entscheiden zu lassen, die am ehesten daran rankommen ein "objektives" Urteil zu finden? Denn das sind halt die SLs aus den entsprechenden Lagern.


    Ich bitte auch darum, das Ganze nicht einfach abzustempeln als "SL-Kritik wie sie von frustrierten Spielern eh immer kommt". Jede Führungsposition ruft Neider hervor, das ist klar. Und ja es kommt auch viel unnötige Kritik und Diskussionen um irrelevanten Mist. Aber es gibt das ein oder andere Mal auch einen Bodensatz, anhand dessen man wirklich etwas verbessern könnte. Und den bitte ich nicht einfach abzustempeln:)

  • Nachdem ich den ganzen Spaß mal gelesen habe... Du kritisierst die Möglichkeit von zu wenig Objektivität wenn zusätzlich zu den idealerweise 3 Lager-SLs mit direktem Kontakt zu der fraglichen Person weitere 6 lagerfremde-SLs ohne direkten Kontakt zu selbiger ein neustimmiges Urteil fällen, weil subjektive "mag ich" und "mag ich nicht" Einstellungen dabei die Gefahr der Beeinflussung haben... Und schlägst als Lösung vor, die zwei Drittel der distanzierten SLs die mit der zu befördernden Person in der Regel weniger zu tun haben ihrer vollwertigen Stimmkraft zu berauben und diese nur dem einen Drittel SLs mit direktem Kontakt zu lassen, da letztere eher zu einem objektiven Ergebnis kommen?



    Ich bin beiweiten kein Fachmann in Psychologie, aber ich hege Zweifel daran, dass diese Lösung passend für dieses Problem in Frage ist.



    Und was dein Nichtsehen von Gründen für weitere Umfragen und Änderungen angeht, verweise ich auf Gothas Post kurz über deinem eigenen. Wir erachten auch nach den hier vorgebrachten Argumenten das aktuelle System für gut und gedenken, es beizubehalten. Wie so oft hat daran auch eine von dir ins Leben gerufene Umfrage nichts geändert. Und noch viel weniger tragen Behauptungen nach dem Schema "viele Leute auf vielen Plattformen sagen, dass [hier etwas zur Unterstützung der Forderung des Autors einfügen]" dazu bei, dass wir ein unserer Meinung nach bewährtes und gut funktionierendens Konzept über den Haufen werfen. Wären diese vielen Leute auf den vielen Plattformen deiner Meinung, würden sie dies wohl kund tun. Tun sie das nicht, ist es ihnen wohl tendenziell eher egal. Können sie es aufgrund eines Banns nicht, erübrigt sich ihre Meinung durch ihren Ausschluss ohnehin. Trauen sie sich nicht weil sie glauben, für Meinungsäußerungen gebannt zu werden, ist ihre Meinung erst recht unerheblich, da von unermüdlich Schwachsinn von sich gebenden Ewiggestrigen vorgegeben und ohnehin nicht ihre eigene.


    Oder kurzum: Relevant ist für das Inbetrachtziehen von derlei Änderungen ausschließlich die (möglichst) sachliche Diskussion im SKO Forum. Und nirgendswo sonst. Und wenn die vielen Leute auf ihren vielen Plattformen darüber jetzt wieder rumjammern und sich darin bestätigt sehen, dass sie [hier random Willkürverschwörungstheorie einfügen], dann kann ich nur meinen Mathematikprofessor aus dem Analysis I Kurs zitieren: "Tjoar..."

  • Wären diese vielen Leute auf den vielen Plattformen deiner Meinung, würden sie dies wohl kund tun. Tun sie das nicht, ist es ihnen wohl tendenziell eher egal.

    Eine Option hast du ausgelassen: Es ist mir nicht egal, aber ich habe einfach nicht die Einblicke um das Thema beurteilen zu können, also kann ich unmöglich mitdiskutieren. Also zumindest nicht sinnvoll. :D

  • Man kann Jarret einfach nur zu gute halten, das er das Projekt perfektionieren und auch außerhalb des RP mitgestallten möchte. Das kann ich nachvollziehen. Das davon nicht alles umgesetzt werden kann ist nur selbstverständlich.


    Wenn man jetzt mal SkO außen vor lässt wird sich in der Welt immer viel beschwert, das immer erst etwas negatives passieren muss, bevor sich etwas ändert. Jarret möchte eben nicht so handeln und Probleme beseitigen, bevor sie entstehen.

    Das finde ich alles in allem erstmal sehr ehrenwert und es lohnt sich bestimmt auch seine Denkansätze im Hinterkopf zu behalten, ohne sich gleich komplett nach ihnen zu richten. Oder sie ablehnend in den Boden zu stampfen.

  • Nachdem ich den ganzen Spaß mal gelesen habe...

    Dafür erstmal ein Dankeschön und auch dafür, dass du dir zumindest die Zeit nimmst, dich damit auseinanderzusetzen (:

    Wie so oft hat daran auch eine von dir ins Leben gerufene Umfrage nichts geändert. Und noch viel weniger tragen Behauptungen nach dem Schema "viele Leute auf vielen Plattformen sagen, dass [hier etwas zur Unterstützung der Forderung des Autors einfügen]" dazu bei, dass wir ein unserer Meinung nach bewährtes und gut funktionierendens Konzept über den Haufen werfen. Wären diese vielen Leute auf den vielen Plattformen deiner Meinung, würden sie dies wohl kund tun. Tun sie das nicht, ist es ihnen wohl tendenziell eher egal. Können sie es aufgrund eines Banns nicht, erübrigt sich ihre Meinung durch ihren Ausschluss ohnehin. Trauen sie sich nicht weil sie glauben, für Meinungsäußerungen gebannt zu werden, ist ihre Meinung erst recht unerheblich, da von unermüdlich Schwachsinn von sich gebenden Ewiggestrigen vorgegeben und ohnehin nicht ihre eigene.

    Genau, das sehe ich genauso. Aus genau diesem Grund habe ich ja hier eine Umfrage gestartet, damit man sich nicht auf irgendwelche Behauptungen, sondern auf die tatsächliche Meinung der Leute berufen kann.


    Und ich sage doch garnicht, dass man das Konzept über den Haufen werfen sollte (: Die Idee hinter diesem Thread ist, mögliche Probleme aufzuzeigen. Und bestehende Konzepte im Idealfall zu verbessern, nicht sie über den Haufen zu werfen. Ich selbst bin, wie ich ja bereits schrieb, grundlegend ein Fan des Konzepts und finde auch, dass es mit dazu beigetragen hat, die RP Qualität hier signifikant zu erhöhen. Heißt aber nicht, dass das DIng perfekt ist und dass man es nicht optimieren könnte.


    Du kritisierst die Möglichkeit von zu wenig Objektivität wenn zusätzlich zu den idealerweise 3 Lager-SLs mit direktem Kontakt zu der fraglichen Person weitere 6 lagerfremde-SLs ohne direkten Kontakt zu selbiger ein neustimmiges Urteil fällen, weil subjektive "mag ich" und "mag ich nicht" Einstellungen dabei die Gefahr der Beeinflussung haben...

    Das ist korrekt.

    Und schlägst als Lösung vor, die zwei Drittel der distanzierten SLs die mit der zu befördernden Person in der Regel weniger zu tun haben ihrer vollwertigen Stimmkraft zu berauben und diese nur dem einen Drittel SLs mit direktem Kontakt zu lassen, da letztere eher zu einem objektiven Ergebnis kommen?

    Jap, natürlich löst dies nicht alle Probleme. Punkt drei bleibt weiter bestehen, verschärft sich gegebenenfalls sogar. Distanziertheit allerdings ist hier nicht prinzipiell etwas gutes (oder schlechtes), da sie oft nicht gegeben ist weil man als SL anderweitig mit entsprechenden Chars zu tun hatte. Etwa weil man kritisiert wurde, einen NSC nicht oft genug auszuspielen oder eine positive Erfahrung mit dem Char bei einem Event hatte.

    Darum geht's finde ich aber auch garnicht mal so, sondern eher darum, dass das RP der entsprechenden Spieler bewertet werden soll und zwar zwischen allen Spielern möglichst gleich. Und das können die Lager-SLs nunmal als einzige wirklich vollumfassend. Ansonsten bleiben eben die genannten Probleme, wofür ich jetzt ja auch Beispiele angeführt hatte. Wir alle sind eben parteiisch, ob wir es wollen oder nicht. Mich eingeschlossen.

    Ich bin beiweiten kein Fachmann in Psychologie, aber ich hege Zweifel daran, dass diese Lösung passend für dieses Problem in Frage ist.

    Ein Fachmann bin ich nun auch nicht, kann aber immerhin ein abgeschlossenes Studium des genannten Fachs vorweisen. Und ja, drei Maurer und sechs Passanten bauen eine Mauer schneller auf als es drei Maurer tun würden. Aber das wäre nicht unbedingt die stabilste Mauer;)

  • Zitat von Jarret

    Darum geht's finde ich aber auch garnicht mal so, sondern eher darum, dass das RP der entsprechenden Spieler bewertet werden soll und zwar zwischen allen Spielern möglichst gleich. Und das können die Lager-SLs nunmal als einzige wirklich vollumfassend. Ansonsten bleiben eben die genannten Probleme, wofür ich jetzt ja auch Beispiele angeführt hatte. Wir alle sind eben parteiisch, ob wir es wollen oder nicht. Mich eingeschlossen.

    Das ist so nicht richtig. Im eigenen Lager ist man mit der Spielleitung oder mit den gegebenen Leuten sowieso immer per du, und gut anzusprechen. (Abgesehen vom NL ) So gesehen ist meiner Meinung nach sogar der Spielleiter aus dem Eigenen Lager die Schlechteste Variante um vollends allein entscheiden zu dürfen, ob gegebener Spieler Aufgenommen/Befördert werden darf/kann oder nicht. Wohingegen die anderen Spielleiter, die den Inneren Ts-Buddy-Kern nicht mal mitbekommen und dementsprechend viel Objektiver auf die Person schauen können.

    Denn mit einem Spieler aus dem anderen Lager hat man einfach deutlich weniger zutun, umso besser das man anschließend den Charakter selbst beurteilen kann, ohne das die Buddy-Sicht eintritt.


    Gehen wir mal davon aus jeder der Spielleiter hasst deinen Char Nash aus dem Sumpf und nach deiner Aussage hin wie manch einer Handeln würde, würdest du niemals befürwortet werden. wenn dein Gildenleiter diese reinstellt. Du kannst da noch so gutes RP machen.


    (Das alles basiert auf deine Aussagen hin, wie ein Spielleiter ja anscheinend Handeln würde)

  • Es gibt bei sowas kein reines Abstimmen. Es wird diskutiert und wenn ein SL keine vertretbare Meinung bzw. keine vernünftige Begründung für seine Ablehnung hat ist eben diese nicht wirklich wichtig.


    Also kommt mal runter. Die böse SL, die für euch mit all den Anträgen Rathaus Simulator spielt und euch diese schlechten Events liefert, besteht auch nur aus Spielern. Jeder hat eine Meinung zu irgendeinem Thema.

    Außerdem hat die SL nichts mit Beschwerden der Servermoderration oder Entscheidungen bezüglich Updates oder Balancing der Administration zu tun. Bringt nichts mit einem von uns darüber zu diskutieren, wenn ihr wirklich Änderungen erwartet.