Aktuelle Entwicklung auf SKO

  • Du kannst mir gerne mal eine PM schreiben, ja.


    Und ich habe mich mit meiner Aussage nicht auf deine RP-Qualität bezogen sondern allgemein gehalten, dass es im Grunde niemanden wirklich zusteht das RP einer Gilde oder eben anteilig perse als Schlecht darzustellen, als wäre es ein Fakt, nur weil du Negativerfahrungen gesammelt hast.

  • Ka wo genau das rein passt, also schreibe Ich das einfach mal hier rein.


    Wenn vorteilhaftes Positioning im Fernkampf verboten wird, dann würde Ich vorschlagen das im gleichen Zug auch das ständige zurückspringen verboten wird. Das passiert auf beiden Seiten mal ganz gerne wenn man sich in die Enge getrieben fühlt. Da kennen denke Ich mal alle genug Beispiele aus dem NL, wie auch aus dem AL. Als das beim letzten größeren Kampf von einem Teammitglied angesprochen wurde, wurde wohl teamseitig behauptet, dass das erlaubt sei. Da Ich nicht weiß was teamseitig abgesprochen wird kann Ich nicht bestätigen wie wahr das ist, oder eben nicht, ist Engine technisch aber extrem unfair. Mit sowas könnte selbst ein Hosenloser theoretisch vom Gardehauptmann entkommen wenn er rückwärts durch den gesamten Minenwald hopst, oder ein Gildenmitglied Zeit schinden bis ein anderes Gildenmitglied kommt. Im Falle von schweren Kämpfergildenmitgliedern kann man durch ständiges zurückspringen und nach 10 Mal S spammen dann einmal einen seitwärtsschlag machen und wieder zurück springen bis man gefühlt ein halbes Lager zerstört. Damit kriegt man im besten Fall auch 6-7 niedrigere Gildenmitglieder down als schwerer Söldner/Gardist wenn man das gut macht.

  • Ka wo genau das rein passt, also schreibe Ich das einfach mal hier rein.


    Wenn vorteilhaftes Positioning im Fernkampf verboten wird, dann würde Ich vorschlagen das im gleichen Zug auch das ständige zurückspringen verboten wird. Das passiert auf beiden Seiten mal ganz gerne wenn man sich in die Enge getrieben fühlt. Da kennen denke Ich mal alle genug Beispiele aus dem NL, wie auch aus dem AL. Als das beim letzten größeren Kampf von einem Teammitglied angesprochen wurde, wurde wohl teamseitig behauptet, dass das erlaubt sei. Da Ich nicht weiß was teamseitig abgesprochen wird kann Ich nicht bestätigen wie wahr das ist, oder eben nicht, ist Engine technisch aber extrem unfair. Mit sowas könnte selbst ein Hosenloser theoretisch vom Gardehauptmann entkommen wenn er rückwärts durch den gesamten Minenwald hopst, oder ein Gildenmitglied Zeit schinden bis ein anderes Gildenmitglied kommt. Im Falle von schweren Kämpfergildenmitgliedern kann man durch ständiges zurückspringen und nach 10 Mal S spammen dann einmal einen seitwärtsschlag machen und wieder zurück springen bis man gefühlt ein halbes Lager zerstört. Damit kriegt man im besten Fall auch 6-7 niedrigere Gildenmitglieder down als schwerer Söldner/Gardist wenn man das gut macht.

    Vor allem die Char's mit Meister Ani. Es gibt einen kleinen Trick ... wenn man mit 1h oder 2h Meister S spammt und sich dabei etwas dreht, kann man zu einem Linkschlag ausholen. Bei der Aktion hat der Gegner keine Chance zu blocken, da es eine Art Bug-Schlag ist. Der Schlag ist auch definitiv schneller als wenn man normale Schläge nach links macht.

  • Bei einem 5 vs 1 hilft auch kein Zurückspringen mehr, außer die 5 stellen sich komplett dumm an. Zurückspringen kann man easy kontern, auch in einem 1 vs 1. Man muss als Kämpfer lediglich dafür sorgen, sich im Kampf so zu positionieren, dass der Gegner irgendwann gegen eine Wand springt. Da muss er es nämlich unterbrechen. Tut er es nicht, holt man eben einen Supporter dazu.


    Kämpft man jetzt beispielsweise beim NL und dein Gegner schafft es trotzdem durch dauerhaftes Zurückspringen ins AL zu kommen, würde ich mich beschweren und gucken, was bei raus kommt.


    Da sollte man halt unterscheiden, ob dein Gegner das nur zum Flüchten nutzt oder die Bereitschaft zeigt, zu kämpfen.

    Was ich auch problematisch finde, sind die unsichtbaren Vorwärtskombinationen. Man kann sie zwar blocken, aber block mal Schläge, die du nicht sehen kannst. Bisschen unfair würde ich meinen. Im Endeffekt gehört das alles aber trotzdem zur Gothic-Engine. Zu viele Regeln in der Engine sind auch nicht das Wahre.

  • Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es besser wäre, solche Regeln in der Engine umzusetzen - beispielsweise, indem man diese unsichtbaren Schläge engine-seitig deaktiviert oder bei zu vielem Zurückhüpfen stolpert. Es soll wohl Server geben, die das bereits umgesetzt haben.

  • Wenn man als 1h Kämpfer zurück springt, dann ist man schneller als die Leute die einem hinterher rennen. Mal abgesehen davon muss man um in Range zu kommen um jemanden zu hitten ziemlich nah in die Person hineinrennen. Das heißt - Die zurückspringende Person kann nicht wirklich erwischt werden und wenn es doch mal einer schafft die Person zu erwischen ist man verwundbar weil man auf die Person zu rennt. Ein guter Hit und dann wieder zurück springen. Lediglich dafür sorgen das man jemanden dazu zwingen muss gegen eine Wand zu springen damit man überhaupt mal eine Gelegenheit hat ihn zu treffen ist auch einfach Scheiße wenn du mich fragst. Erstens spielt man nicht gegen AI die einfach nach hinten spring, was bedeutet das eine Person die gut in der Engine ist theoretisch sich selbst so positionieren kann das es nie dazu kommt das sie gegen eine Wand springt. Wie lange soll das denn weiter gehen?


    Da finde Ich Strindbergs Vorschlag ganz gut. Es gibt schon auf einigen DM-Servern eine Mechanik bei der man umkippt wenn man dauerhaft seitwärts läuft und abusen will das man schneller ist. Sowas ähnliches könnte man vielleicht auch für das zurückspringen einbauen. Nach 6 Mal zurück springen kippt man um und ist halt 1-2 Sekunden kampfunfähig weil man seine Unverwundbarkeit beim zurückspringen ausnutzen wollte.

  • Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es besser wäre, solche Regeln in der Engine umzusetzen - beispielsweise, indem man diese unsichtbaren Schläge engine-seitig deaktiviert oder bei zu vielem Zurückhüpfen stolpert. Es soll wohl Server geben, die das bereits umgesetzt haben.

    Richtig, bei der 1h Ani 10% sieht man die W-Kombi nicht, sowie bei der 2h Ani 0%, wenn man dort ebenfalls die W-Kombi macht. Ist ein ziemlicher starker Vorteil, vor allem bei Turnieren wo jeder nur Grundschaden macht.

  • Das beste an diesem Thread ist, immer wenn sich die halbe Spielerschaft selbst demontiert steigen die Spielerzahlen.

    Vielleicht sollte man irgendwann auch mal damit beginnen, sich zu fragen, warum einige Dinge immer und immer wieder eskalieren. Dem Neuen Lager den Ball zuzuspielen, weil sie ja schlechte Verlierer sind, obwohl wir stattechnisch und spielerzahlmäßig seit meinem Beitritt auf den Server das Verlieren gewohnt sind, halte ich da für zu einfach.


    Ich habe hier immer versucht, unvoreingenommen an die Streitthemen heranzugehen und habe dabei auch ziemlich oft in irgendwelchen Lagerinterna Kritik an "meinem eigenen" Lager geübt. Ziel war immer, das "Lagerdenken" irgendwie zu minimieren. Woher das kommt, haben wir ja nun schon lang und breit und in verschiedenen Threads diskutiert. Herunterbrechen lässt es sich auf folgendes: Das Gefühl, hier in einer "Zwei - Klassen - Gesellschaft" unterwegs zu sein. Etwas, das ich vor allem zu Beginn nicht glauben wollte. Nach und nach bekommt man dann aber doch immer und immer mehr das Gefühl, dass es tatsächlich so ist. Das aktuellste Beispiel ist ja gestern aufgelodert.


    Niemand der Administration oder des ehemaligen Community Managers, der offenbar trotzdem noch viel zu sagen hat, sind offensichtlich bereit dazu,von NL - Teammitgliedern angeschnittene Themen im Internen oder hier an sich heranzulassen. Sei es das vermehrte Zurückspringen, das mit einer Verteidigungshaltung begrüßt wird, das Regenerieren nach einem Kampf oder eben die Störung eines Großkonflikts durch technische Schwierigkeiten. Niemand versucht tatsächlich, die Sachen irgendwie zu bearbeiten. Das beginnt im Reportchat mit der Verteidigungshaltung der Leute (nicht allen Leuten) und geht dann im Forum weiter, obwohl selbst neutrale Personen sich dafür aussprechen, dass man vielleicht zu viel Provokation und Unterstellung in einen Text hineinliest, der eigentlich nur als eines gedacht war: "Was tun wir bei erneutem technischen Ausfall während eines großen Enginekonfliktes?" Dass von einigen Leuten hämische und provokative Reaktionen kommen, kann ich verstehen. Immerhin machen sich nicht alle Leute diese Gedanken darüber. Von Gildenleitern, die allerdings fast ausschließlich dadurch aufzufallen, stichelnde Posts im Forum zu hinterlassen, erwarte ich sowas allerdings nicht in einem Teaminternen. Als Teammitglied sollte man sowas irgendwie abkönnen. Da erwarte ich mir beispielsweise eine Eingrenzung seitens der Verantwortlichen. So, wie ich es beispielsweise auf "unserer" Seite probiere. Aber man lässt diese Leute einfach im Forum ihre Forenhetze betreiben und "verwarnt" (ich hasse dieses Wort) sie nicht dafür, weil "ich nicht meine eigenen Leute verwarne". Großartig. Das ist das perfekte Beispiel einer Zwei - Klassen - Gesellschaft.


    Statt sich über ein Thema auszutauschen, das angeregt wurde, bei dem auch alle noch einmal auf eine vernünftige Weise hätten schreiben können, dass sie nicht damit einverstanden waren, wie Mondris und ich auf dem NL - Tor agiert haben, das Video davon mit uns gemeinsam anzusehen und es auszuwerten, wird irgendwo im Hintertürchen eine Regel beschlossen (die natürlich schon vorher ein ungeschriebenes Gesetz war, das wissen wir auch (Immerhin ist es bis dahin auch nie vorgekommen)), die damit automatisch impliziert: "IHR wart es, die sich falsch aufgeführt haben." Dass bei dieser Sache, auch durch Mitarbeit der Administration, dann plötzlich alles ganz schnell gehen kann, ist verwirrend. Immerhin stehen doch genug andere Dinge auf der Liste, die abgearbeitet werden, oder nicht? Dass dann das Gefühl entsteht, dass alles stehen und liegen gelassen würde, wenn Baldric und Sypher rufen, wundert dann noch?


    Dass dann im Hintergrund noch Stimmen laut werden, die Verwarnungen für Mondris und mich fordern, hilft der toxischen Community hier dann auch noch am wenigsten. Ich habe schon oft ich im Discord - Chat geschrieben, dass Verwarnungen nichts anderes als negative Stimmung bringen. Vielleicht lohnt es sich dafür, sich wenigstens kurz mit dem Thema "Bestrafung/Belohnung" auseinanderzusetzen. Achtung, gezielt provokative Spitze, um zu verdeutlichen, wie selbst bei mir irgendwann die Zündschnur zu kurz wird: "Aber nein, wir machen einfach alles so wie immer, außer Baldric, Sypher und ihre Homies aus der Garde haben etwas zu bemängeln."


    Ich danke an dieser Stelle Dorrien, der das Gespräch mit mir gesucht hat. So stelle ich mir ein Miteinander auf diesem Server vor.


    Bin jetzt vier Tage auf Geschäftsreise. Ob ich danach wieder komme, weiß ich nicht. ICH fühle mich ungerecht behandelt. ICH, der eigentlich immer wollte, dass man sich vernünftig ausstauscht. Jetzt kann man wieder darüber lachen, oder man denkt vielleicht auch mal darüber nach. Für die Servermoderation werde ich natürlich noch da sein, außer, ich habe mich anhand meiner Äußerungen dafür disqualifiziert.

  • Ich will hier gar nicht großartig mit diskutieren, hätte aber dennoch eine Frage an die Spieler die sich über das Verhalten von Mondris und Forcow beschwert haben:

    Wieso hat keiner von euch damals einen Aufschrei gemacht, als das Alte Lager von ihrem Torhaus am Haupttor auf das Neue Lager geschossen hat oder als man damals die Bande auf einer Felskante über der Kohlemine umgeschossen hat und man die Schützen auch nicht treffen konnte (ich meine hierzu gibt es sogar irgendwo noch ein Video von jemandem)?


    Meine persönliche Meinung ist die, dass Verteidigungsanlagen einen gewissen Raidschutz geben sollten, das beinhaltet auch das Verwenden dieser Verteidigungsanlagen von Schützen. Ich denke es ist durchaus der Sinn von Wehrgängen, dass diese den verteidigenden Schützen einen gewissen Vorteil gegenüber den Angreifern verschaffen. Wieso kämpft man denn als Angreifer an so einer offensichtlich unvorteilhaften Position, wenn doch die Möglichkeit bestand sich einfach zurückzuziehen?


    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich davon halten soll. Auf der einen Seite wird das Ausnutzen der Engine im PVP toleriert (siehe die Diskussion bzgl. des Zurückspringens) und auf der anderen Seite wird das direkt verteufelt. Vielleicht sollte man wirklich Strindbergs Vorschlag beherzigen und solche Lappalien in die Engine mit einbauen (so fern das möglich ist) und diese Regeln in den Boden stampfen.

  • Ich finde auch, den Spruch hätte man nicht unbedingt bringen müssen, bzw. dass er nicht gut ankommt - selbst wenn er wahr ist. Spielerzahlen sind für mich kein Indikator, ob ein einzelnes Lager gut läuft - wenn die Spielerzahl in zwei Lagern steigt und in einem sinkt (gleichermaßen) dann steigen sie absolut gesehen zwar an aber geben trotzdem keinen validen Hinweis auf drei super funktionierende Lager. Es ist ein Teilindikator aber kein kausaler Zusammenhang.

    Gestern waren wir beispielsweise zwecks Besprechung mit der kompletten Novizengilde on, aka. 12 Spielern.


    Diese negativen Reaktionen, die einem entgegen gebracht werden wenn man etwas kritisiert nehme ich auch ähnlich war. Bezieht sich aber nicht nur auf NL Sachen, sondern ist ein genereller Trend in der Community wie im Team - also in der gesamten SKO-Spielerschaft. Die Reaktionen sind im ersten Moment meistens negativ oder "Es funktioniert doch super/es passt doch bereits, was willst du/ihr denn/warum muss man das jetzt extra breittreten?!". An und für sich ist das nichts, was sich auf SKO beschränkt - unterm Strich ändert sich niemand gerne durch externen Einfluss und ebenso gefällt es niemandem, wenn er, sie oder eine Gruppe der man zugehört, Änderungen erfahren soll. Grundsätzlich sind Menschen eher konservativ und das hat auch Funktion bzw. tut dem Server an anderer Stelle gut.


    Kombiniert man diese grundlegende menschliche Tendenz mit der Anonymität eines Onlinespiels, den Reizen des Rollenspiels für spezielle Gruppen, dem spezifischen Setting von SKO und der indirekten Kommunikation eines Forums, dann kann es am Ende garnicht anders laufen als wie es eben läuft. Es wäre natürlich schön, wenn alle die hier spielen ein perfektes Leben hätten und damit die Ressourcen sich auch im Rollenspiel gegenseitig zu liebzuhaben, auch wenn die Charaktere vielleicht gegeneinander stehen, aber das wird leider nie der Fall sein.


    Mit einer ordentlichen Portion Distanz fährt man also gelegentlich am besten. Mehr kann man so oder so nicht machen :)

  • Unnötiger Part, sowas lassen wir lieber.


    Das ist einfach nur noch Rotz. Es ist, wie Forcow schon sagt, einfach unfair. Das alte Lager fühlt sich unfair behandelt - Änderung des Regelwerks. Einer aus dem NL kritisiert irgendwas oder schlägt auch eine Änderung vor - Witzig.


    Ich weiß nicht ob es den Leuten aufgefallen ist, aber das Alte Lager spielt mittlerweile mit sich selbst auf dem Server. Einige der Leute finden es vielleicht beschissen das die anderen Lager (zumindest der NL) nicht mehr wirklich aktiv spielen, aber im großen und ganzen scheint es die Garde/Baronie nicht groß zu interessieren. Kommt den Leuten vielleicht so vor als ob man jetzt „gewonnen“ hat weil keiner mehr Lust hat zu spielen. Dann kommen nach gefühlt 2 Monaten doch mal wieder Banditen und Söldner on und das erste was passiert ist das man rumheult das irgendwelche Pfeile nicht treffen und das man deswegen nicht gewonnen hat. Wenn ein NLler jedes Mal ein Fass aufmachen würde nachdem er verloren hat und sein gegenüber etwas unfaires getan hat, das würde man mehrmals am Tag was darüber hören. Wir wären dann aber nur schlechte Verlierer und fertig :P

  • Ich spiele schon ein paar Jahre SKO. Was sich ständig wiederholt, man sucht die Fehler meist bei Anderen. Was auf der Strecke bleibt ist der Spielspaß. Wenn ich keinen Spaß mehr habe, warum auch immer, bleibe ich inaktiver, suche einen anderen Weg, oder höre auf. 😢

  • - Diesmal bitte ich nicht um hate, sondern möchte einfach mal etwas in den Raum werfen um eine mögliche und sachliche Diskussion darüber zu entfalten. :) -

    Hat ja mal wieder ganz toll funktioniert.. :rolleyes:

    Wieso eine gemeinsame Lösung für ein Problem finden, wenn man sich doch besser gegenseitig wieder fertig machen kann.. :?:


    Was ich gegen die eigentliche Frage bzw. Situation machen kann, ist am Wochenende vielleicht durch ein kleines Event oder sowas irgendwie ein bisschen Leben in die Bude zu bringen. Vielleicht schließt sich ja jemand an.. :thumbup:

  • Es wäre tatsächlich besser, wenn die Baronie und die Garde nicht ständig mit ihrem Hebel in fremde Sandkästen fahren würden. Nicht jeder hat Bock auf Stupid-Faschisten-RP. Es wird jedoch niemand gezwungen mit der Garde oder der Baronie RP zu machen...


    Allerdings sehe ich bei der derzeitigen Entwicklung eher das Phänomen, dass bei vielen Leuten schlichtweg die Luft raus ist. Für viele scheinen GMP oder das derzeitige Konzept ausgelutscht zu sein. Manche scheinen auch nur schlichtweg frustriert zu sein. Viele melden sich ab, kommen nach ein paar Monaten wieder online und sind direkt wieder so frustriert, dass sie sich erneut abmelden. Woran genau das liegt kann ich nur vermuten. Ob es die toxische Stimmung der GMP Community ist oder ob es geplatzte Träume und Hoffnungen oder schlichtweg das Anstehen im RP sind, weil fürs RP wichtige Spieler entweder selbst inaktiv sind oder ob es das OOC-/RP-Verhalten mancher Spieler im Alten Lager ist, wie man im Forum zur Genüge lesen kann... /Schulterzucken/ Das ist wohl eher ein individueller Betrachtungspunkt.


    Klar ist, dass natürlich niemand Schuld haben will. Es will keiner dafür verantwortlich sein, dass Spieler ein Lager oder gar den Server verlassen. Viele erkennen vermutlich nichtmal, dass sie anderen den Spielspaß rauben oder dass ihr Verhalten die Grenze zum Onlinemobbing mehr als nur ein 'klein wenig' überschritten hat. Man fühlt sich - schön deutsch übrigends - stets im Recht.


    Das betrifft auch - als weniger extremes Beispiel - die klar festgefahrenen ooc/ic-Fronten zwischen dem Alten und dem Neuen Lager. Hier gibt es aus meiner Sicht sowohl schlechte Gewinner, als auch schlechte Verlierer. Und zwar auf beiden Seiten.


    Den Streit durch endlose Reglementierungen zu lösen empfinde ich als die falsche Lösung. Viel besser wäre es, wenn man gemeinsam überlegt, wie man es besser machen könnte. Findet doch gemeinsame RP Konzepte an denen alle Spaß haben und fickt euch nicht ständig gegenseitig. Weg mit den Regelungen, an die sich sowieso niemand hält und welche noch mehr Streit verursachen.

  • Es wäre tatsächlich besser, wenn die Baronie und die Garde nicht ständig mit ihrem Hebel in fremde Sandkästen fahren würden. Nicht jeder hat Bock auf Stupid-Faschisten-RP. Es wird jedoch niemand gezwungen mit der Garde oder der Baronie RP zu machen...

    Das musst du mir mal genauer erklären

  • Ich denke "Faschisten-RP" ist hier eine polemische Übertreibung. Da das den RL-Faschismus verharmlost, indem man viel geringere Übel mit großen Menschheitsverbrechen parallelisiert, sollte das eigentlich eher nicht das rhetorische Mittel der Wahl sein.

    ܐܒ݂ܘܢ ܕ̇ܒ݂ܫܡܝܐ‎

    ܢܬ݂ܩܕ݁ܫ ܫܡܟ݂‎

    ܬ݁ܐܬ݂ܐ ܡܠܟ݁ܘܬ݂ܟ݂‎

    ܢܗܘܐ ܨܒ݂ܝܢܟ݂ ܐܝܟ݁ܢܐ ܕ݂ܒ݂ܫܡܝܐ ܐܦ݂ ܒ݁ܐܪܥܐ‎

    ܗܒ݂ ܠܢ ܠܚܡܐ ܕ݂ܣܘܢܩܢܢ ܝܘܡܢܐ‎

    ܘܠܐ ܬ݂ܥܠܢ ܠܢܣܝܘܢܐ ܐܠܐ ܦ݂ܨܢ ܡܢ ܒ݁ܝܫܐ‎
    ܡܛܠ ܕ݁ܕ݂ܝܠܟ݂ ܗ̄ܝ ܡܠܟ݁ܘܬ݂ܐ ܚܝܠܐ ܬ݂ܫܒ݁ܘܚܬ݁ܐ ܠܥܠܡ ܥܠܡܝܢ ܐܡܝܢ‎